sthinbetween90

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. Zoll und chinesischer Tee

    Alles schon höchst seltsam. Gefahrgut habe ich auch noch nicht gehört, war denn was waffenähnliches drin (Teapick z.B.)?. Kleines Update zu meiner Sendung in dem Kontext: wurde von der Lebensmittelüberwachung ja nicht genehmigt und zurückgeschickt. Seit Ende April steht es bei der Sendungsverfolgung als „In Bearbeitung im Export-Paketzentrum“, laut Hotline ist es wohl schon an China-Post übergeben. Wahrscheinlich ist es also genau wie das Geld (90 Euro) weg. Ach ja: warte mal noch ein paar Tage, der DHL/Zollbrief braucht immer noch ein wenig länger.
  2. Zoll und chinesischer Tee

    @doumer Nein, leider nicht. Aber es klang schon so, als würde ein Brief im Paket à la „Hey, ich habe Dir wie gewünscht bei YS den Tee gekauft und wünsche dir damit eine gute Zeit“ schon reichen, sofern der Absender eben Privatperson und nicht Händler ist.
  3. Zoll und chinesischer Tee

    Wohlgemerkt, der private Versand war so nicht meine Idee sondern kam von der bearbeitenden Person der Lebensmittelüberwachung selbst. „So kann ich die Einfuhr leider nicht gewährleisten, würden Sie sich die selben Waren so von einer privaten Person schicken lassen, wäre es allerdings gar kein Problem.“
  4. Zoll und chinesischer Tee

    @KlausO Um die Laboruntersuchungen ging es letztendlich wohl gar nicht, sondern nur um die Kennzeichnung. Hab aber gerade mit YS geschrieben, wenn das Paket zurückkommt starten wir nochmal einen Versuch und hoffen das Beste.
  5. Zoll und chinesischer Tee

    Naja, vielleicht lässt sich Scott ja überzeugen, das nächste Paket als privat zu versenden. Bis dahin trauere ich dem First Flush hinterher, der im Zolllager und in der Post sein Dasein fristen muss.
  6. Zoll und chinesischer Tee

    Übel. Fun Fact: es wäre laut Aussage der Lebensmittelüberwachung gar kein Problem gewesen, wenn mir ein Privatmensch dieselbe Lieferung geschickt hätte.
  7. Zoll und chinesischer Tee

    Hallo, bin schon seit langem Mitleser, aber erst seit jetzt Mitschreiber. Leider mit einem negativen Thema. ich habe mir bei YS Tee bestellt (nicht das erste Mal) und durfte dieses Mal beim Zoll antanzen. Wert der Sendung waren 70 Dollar, drin waren ein Teeziegel und die Green Tea First Flush Sampler. Dort angekommen wollte er erst eine Einfuhrerlaubnis sehen und hat mir dann nach einer Stunde Diskussion mitgeteilt, dass er den Tee zur Lebensmittelüberwachung senden wird. Diese hat mich am Freitag angerufen und mitgeteilt, dass sie den Tee nicht freigeben wird, weil keine deutsche Bezeichnung, keine Inhaltsstoffe und kein MHD angegeben ist. Heute kam das Schreiben vom Zoll, dass ich mich entscheiden muss ob vernichtet oder zurückgesendet wird. Noch kann ich aber Einspruch einlegen. Hat noch jemand eine zündende Idee, für welche sich ein Einspruch lohnen würde? LG, Ben