Tanuki

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. So heute kommen meine Eindrücke zum Thema teaballs. Zu aller erst aber danke ich @miig für die bereitstellung. Nun fange ich mit der haptik und Verpackung an diese ist Recht klein, der seitliche Druckknopf gibt ein gutes Feedback und der Spender fungiert wie der von Süßstoff. Mich wäre der Auslöser am Oberteil aber lieber. Ganz dicht ist das System jedoch nicht. Hat man den Spender immer in der Jackentasche, am besten noch mit einem Schlüsselbund, dann darf man dich freuen. Der "Harz" der sich durch Feuchtigkeit und dem Staub der teaballs bildet klebt wie Hölle, schön wenn man sich die Hände nicht waschen kann. Die Pillen sind dünne Platten, besitzen einen ca 1mm Durchmesser und wurden aus einer Paste hergestellt und getrocknet, ähnlich wie Pu-erh paste. Die Löslichkeit bei 90°C ist Recht langsam so braucht eine Pille mit ständigem Rühren 3 min. In der Zeit habe ich mir meinen gyo aufgegossen , ziehen lassen , ausgegossen und getrunken :D. Zur Dosierung habe ich mich rangetastet. Bei einer schale von 60ml habe ich 2-3 Pillen für einen "guten" Geschmack gebraucht. Doch nun der Geschmackstest: Grüntee: Der Grüntee hat Eigenschaften die mir nicht gefallen. Den Geschmack empfinde ich wie von dem Lord Nelson Beutel Tee nur in etwas besser. An sich gut trinkbar und soweit in Ordnung wäre nicht dieses Mundgefühl das nach 2 Sekunden kommt. Der Geschmack wird nämlich durch ein pelziges Mundgefühl schnell ausgeblendet. Im kalten Zustand lässt das aber nach. Eine Bitterkeit ist zu Vernehmen. Minztee: Der minztee kann ich nicht wirklich deuten, da ich entweder etwas höherwertige verarbeiteten minztee immer gekauft hatte oder einfach im Garten frische Minze gepflückt habe. Aber dieser minztee schmeckt warm stark nach purem minzöl (dieser setzt sich auch an der Oberfläche ab) kalt hingegen schmeckt er etwas runder. Mein Fall ist es aber nicht. Mein fazit: Wär ich im Geschäft einkaufen und an der Kasse würden diese Teile stehen würde ich wohl Mal zugreifen. Die Idee immer Tee parat zu haben ist ok. Umsetzung ist aber nicht ganz so gut. Ich möchte keine klebrigen hände durch den staub, und der Druckknopf wäre an einer anderen Stelle angenehmer. Für etwas Wasser mit Geschmack passt das und ich erwarte keiner hochwertigen Tee in dem Produkt. Der Otto-Normal-Verbraucher wird sich an Beuteltee orientieren und damit wohl zufrieden sein. Die Dosierung ist Recht hoch anzusetzen was ein Minuspunkt für mich ist. Dennoch kann man das Ergebnis trinken ohne sich zu übergeben . Neutral betrachtet ist es ein Produkt das nicht für uns gedacht ist, aber es ist Nicht gut aber OK . Wer sich an dem Test beteiligen möchte kann mir schreiben, dann wird der Test weiter gereicht.
  2. Tee-Maschinen

    Ich muss ehrlich sagen dass ich sehr zufrieden bin mit meiner Special t Maschine es gibt ein paar wenige Tees die mir schmecken, mit Folie etwas verschönert ist das Ding ein echter Hingucker. Und seit Januar liegt das Ding mit haufenweise Tee im Keller in einer Kiste weil ich Platz für meine Kännchen gebraucht habe vllt ist das Ding in 50 Jahren was wert, oder ich kann testen wie sich der Tee in den Kapseln mit den Jahren verändert und reift Aaaaaaber.... Jetzt höre ich mit den Witzen auf, das Ding ist leicht bedienbar, bequem und es gibt wirklich leckere sorten. Aber mehr als ein Sprungbrett in die Welt des Tees, ist es für mich nicht mehr. Und so hat das Teil wohl doch einen entscheidenden Punkt in meiner Lebensweise geformt und es sind doch die kleinen Dinge die man loben soll. Aber benutzen werde ich das Ding nicht mehr. Außer ihr wollt Geschmacksberichte von den Kapseln
  3. Japan Fuji-San Souchong Smoked Whisky

    @goza deswegen war meine Idee ja das Holz der Fässer zu schreddern anzuflämmen und dem Tee zur aromatisierung zu zu geben. Da dürfte dieses Whisky Aroma sehr gut kommen. Zum Räuchern gehen die meisten Geschmacksstoffe ja verloren bzw dominiert der Rauch anteil. Aber ich freue mich trotzdem auf deine Bewertung des Tees
  4. Windspiel - Saemidori Shincha

    Mit den heißeren Temperaturen muss ich Mal probieren Diesen sincha muss ich bald Mal wieder nachbestellen
  5. Japan Fuji-San Souchong Smoked Whisky

    Nunja Whisky nimmt den Geschmack aus dem Holz heraus. Verbrennt man das Holz hat man normalen rauch. Den Whisky Geschmack könnte man hinbekommen wenn man dem Tee, angebrannte spähne beifügen würde. So könnte das karamellisiete Zucker des Holzes in den Tee einziehen 🤔 Bestimmt gibt dieses Holz als räucherholz ein gewisses Aroma aber ich würde Whisky Geschmack nicht erwarten auch wenn Whisky sehr rauchig sein kann. Aber das fruchtige kann so nicht ankommen. Aber deine Beschreibung erinnert mich spontan an einen lapsang die auch sehr hartnäckig den Rauch hinterlassen
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute gibt's bei mir einen feinen kabusesha fukamushi. Zum wohl !
  7. @miig ich schicke dir einen frankierten Briefumschlag dann kannst du mir 2 Pastillen rein werfen Spaß beiseite, einerseits bin ich sehr probierfreudig, anderseits erwarte ich nichts,was mir die edelsten 1 euro Teebeutel geben würden. Aber Klasse das ihr uns teilhaben lässt 👍
  8. Tee und Zigarren - passt das?

    Es mag aber auch eventuell der Moment sein den man in diesem vollkommen genießt einfach eine pfeife und einen Tee und die Welt ist in Ordnung.
  9. Tee und Zigarren - passt das?

    Hmmm ich weiß nicht 😂 warum gibt es soetwas. Aber solange man nur pu raucht aber kein Tabak aufgiest sollte es wohl schon gehen. Also anhand einiger foreneinträge und Fotos wird wohl gerne auch Tee zur pfeife getrunken. Als Nichtraucher mag ich den Gedanken nicht so das man seinen Mund mit Nikotin benetzt und dann einen Tee "genießt" aber ich möchte keinem Raucher zu nahe treten. Wobei ein pu mit viel Tabak bzw Leder Note darf da wohl auch passen. Hier ein paar harmonische Fotos die beides auch vereinen.
  10. Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

    Aber nach ein wenig rumforschen, scheint es bei Pfeifentabak auch üblich zu sein, diese in kleine cakes zu pressen. Nur fand ich nichts chinesisches. Billig pu-erh sieht von den Fasern auch aus wie Tabak . Hoffen wir mal das der Kollege einen schönen Tabak cake gefunden hat und wenn nicht, dann haben wir etwas zu lachen Edit: das Bild von dir stammt auch von einem pfeifenverkäufer bzw einem onlineshop. Also kann es durchaus sein das für schöne Bilder ein pu-erh hinhalten durfte. Wer sich nicht mit Tee beschäftigt sollte sich auch nichts bei denken. Umgekehrt hingegen ist es schon amüsant
  11. Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

    Schade, hätte gerne die beschreibung des Bildes gelesen.:D
  12. Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

    @Getsome wo hast du das aufgetrieben.😂
  13. Danke für die Antwort @miig, da hast du ja das eine Hobby mit dem anderen abgelöst
  14. Nein da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt. Ich meine das es zwei Arten von Alkoholkonsum gibt Genuss und Zieltrinken. Und lediglich nur weiß das gin eine Cocktail Zutat ist da ich es noch nicht probiert habe ( weder pur noch gemixt) . Cocktails kann man auch sehr gut genießen. Nur ist die Kombination aus Zucker und starkem Alkohol gerne Mittel zum zielorientierten trinken aber keine Voraussetzung 😉. Z.b. kann ich niemandem was abgewinnen der sagt " ja ich trinke schon gerne Mal einen Whisky" und sich dann den "guten" red Label mit Topstar Cola aus dem Aldi veredelt Ja es gibt Spirituosen die sollte man nicht mischen und dann gibt es welche die als Mischgetränk wie ein tolles Gericht harmonieren. Das zähle ich unter Genusstrinken. Ich hoffe ich konnte das ins richtige Licht rücken Dein gin/tea/Tonic sieht aber auch sexy aus welche Infusion wurde hierfür genutzt?