Sheng92

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. 2008er Sheng Yiwu

    Danke für die schnelle Antwort miig! Meine Erfahrungen mit Puerh sind für den Standard des Forums wohl sehr gering. Insgesamt probierte ich schätzungsweise zusammen an die 20 (?!?) verschiedene Shengs und Maochas. Darunter war ein 20 Jahre alter Sheng, der schon sichtlich gereift war. Ein paar Shus hatte ich auch schon. Einen Shu oder stark gereiften Sheng auf Shu-Reifungsniveau möchte ich allerdings erstmal nicht in Erwägung ziehen. Mir gefielen von den Maochas, darunter einige mit dem Namen Huang Pian, wenn mich mein Gedächtnis nicht veräppelt, und auch von den jungen bis wenige Jahre gereiften Shengs gefielen mir fast alle. Verglichen mit dem eingangs erwähnten 2008er konnten sie (subjektiv) aber nicht mithalten. (Fast) Alle schmeckten mir gut, aber sie waren doch meist etwas eher "flach" im Geschmack. Was mir bei dem edlen Tee von Meister Yu auffiel war die Vielschichtigkeit. Sowohl was Junges, Spritziges, als auch eine leichte Rauchigkeit und ganz leichte Erdigkeit, wie man sie von stark gereiften Tees kennt, allerdings viel dezenter. Das gefiel mir einfach sehr gut, ein schöner Spagat zwischen jung und gereift. Ein Haufen Aromen, der den Gaumen gleichzeitig bombardiert und nicht einfach nur spritzig/säuerlich/adstringierend wie die Jungen oder erdig/süßlich/rauchig wie die Alten. Sondern das Beste aus beiden Welten", wie man so schön sagt. Wohlgemerkt macht mir die Säure der jungen Tees, die viele stört, nichts aus. Ich mag die nur leicht gereiften Tees sogar oft sehr gerne, allerdings nicht auf täglicher Basis. Aus Yiwu kamen einige der Tees, allerdings aus einer wesentlich geringeren Preisklasse, dennoch lecker. Mein Wissen über Tee ist im Grunde sehr begrenzt. Das (Wenige), was ich weiß, habe ich mir angelesen. Im echten Leben habe ich da privat niemanden, von dem ich Informationen beziehen kann. Ich weiß, welche Art Geschmack mir vorschwebt, allerdings ist mein Wissen um die Anbauregionen, Meister, Preisgestaltung absolut unzureichend, um einen Anfang zu finden. Meine bisherigen Käufe waren ein Stochern mit der Nadel im Heuhaufen. Mal hier was bestellt, mal da was, normalerweise auf gut Glück bei großen Teekontoren. So stieß ich auch auf den Tee oben erwähnten Tee. Zu dem Zeitpunkt fand ich noch ein Angebot für unter 200€, allerdings dachte ich damals noch nicht, jemals einen ganzen Kuchen bestellen zu wollen. Ich befand mich noch in der Ausbildung und lebte auf wesentlich kleinerem Fuße. Heute bin ich zwar generell immernoch sparsam, allerdings nehme ich auch Geld in die Hand, wenn es mir das wert ist. Tee ist da definitiv etwas, das es mir wert ist. Nun muss ich allerdings nicht immer das Edelste vom Edelsten haben, wenn ich auch für wesentlich weniger Geld einen ebenfalls schönen Tee erwerben kann. Allerdings bin ich absolut planlos, nach wie vor.
  2. 2008er Sheng Yiwu

    Hallo liebes Forum! Ich bin gerade eingetreten und möchte mich erstmal vorstellen. Ich bin 27 Jahre alt und trinke seit einigen Jahren gerne verschiedenen Tee. Das reicht von indischem Schwarztee (vorzugsweise Darjeeling 1st flush), über diversen Oolong bis hin zu Sheng Puerh. Zu grünem Tee sage ich auch nicht nein, gefällt mir, aber reizt mich nicht so. Nun hatte ich vor langer Zeit einen Sheng Puerh Abbruch zur Probe, welcher mich umgehauen hat. Es war ein 2008er Jahrgang aus Yiwu, von Meister Yu. Leider musste ich, da ich nun mal einej ganzen Kuchen dieses leckeren Tees erwerben möchte, feststellen, dass er in fast allen shops bis an die 300€ pro Kuchen kostet. Kennt jemand den Tee und hat nen Geheimtipp für einen shop? Oder auch einen alternativen, bezahlbaren Tee, der ihm geschmacklich nahe kommt? Liebe Grüße Sheng92