Fisheyes

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    70
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Fisheyes

  • Rang
    Tee-Trinker

Profil Informationen

  • Wohnort
    Spreewald
  • Interessen
    gongfu cha / chinesische Teezeremonie
    wulong cha / Oolong
    yixing chahu / Teekannen aus Yixing
    Literatur zu Yixing-Kannen, Künstlern, Siegeln, Inschriften etc.

Letzte Besucher des Profils

504 Profilaufrufe
  1. etwas ordentlicher

    Naja, wie du vielleicht gemerkt hast, bin ich ziemlich auf Hochland-Oolongs aus Taiwan abboniert. Ich habe aber selten Lust beim Teetrinken Fotos zu machen und dann meine Notizen zu veröffentlichen.
  2. Moin Moin aus Hamburg

    Herzlich willkommen! Bei Fragen einfach melden ;-)
  3. Yixing Kanne

    Hallo Phil, ich möchte da auch keinen großen Unterschied aus der Form ableiten und stimme Anima_Templi zu und formuliere es etwas stärker: Lege doch noch etwas Geld drauf und kauf Dir in einer ähnlichen Form gleich "ebbs Gscheits". Die beiden Kannen scheinn ganz gut verarbeitet zu sein, der Ton ist aber wahrscheinlich nicht so super. Schau doch mal da.
  4. ungeordnete Teevitrine 1

    Ich vermute, dass es Duanni ist, die Farbe ist eher Richtung abgetöntes Tannengrün mit einem Stich blau. Sie ist nicht nur meine zweite Kanne, die ich überhaupt gekauft habe, sondern eine, die ich zwar aufgrund der Größe wenig nutze, dennoch als eine meiner Besten ansehe. Ich hatte sie damals auf dem Markt gegenüber des Keramikmuseums in Dingshu für unglaubliches Geld nach langem Vergleichen, Suchen und Handeln erstanden, mir danach eine Lebensmittelvergiftung eingefangen und bin seither stolz, sie zu besitzen. Nachdem ich dann einen ganzen Tag lang gelitten und gefastet hatte, war meine "Aufbauessen" in Hangzhou als erstes Xihu-Krabben mit Longjing-Teeblättern und Reis, also eine Kanne mit einer einprägsamen Geschichte für mich. Ausserdem ist sie - nach meiner Meinung - gut verarbeitet, kein Meisterstück, aber eine haptisch und optisch ansprechende Kanne, sozusagen ein Volltreffer für jemanden, der damals fast nichts über Yixing wusste, ausser dass der Deckel gut schließen soll und sie symetrisch gut verarbeitet zu sein haben... Eigentlich wollte ich sie hier schon länger mal vorstellen, stecke aber noch in den kalligrafischen Recherchen zum Siegel fest. Vom Typ her ist es eine Abart einer 汉君 (hanyun= Chinesischer Edelmann??)-Kanne, die sich auf Chen Mansheng zurückleitet und auf den Typ "Flacher Stein-Kanne". Ausserdem müsste ich mir erst eine bessere Fotoausrüstung zulegen... das hindert mich etwas beim Illustrieren hier. Es gibt ähnliche Kannen bei den großen Auktionshäusern Christie`s und Sotheby's. Meine ähnelt der zweiten, hier ist der Deckel nicht erhöht, sondern schließt flächig auf der gleichen Ebene zur Kanne mit ab. Bei dem bei Christie's verkauftem Stück bezieht sich die Inschrift auf Shi Dabin, also gibt es vielleicht noch ältere Vorläuferformen. Warum der Kannentyp so einen "edlen" Namen hat, habe ich noch nicht rausgefunden. Bestimmt gibt es dazu eine Legende oder nette Geschichte... Man findet sie sonst nicht so häufig, momentan gibt es hier eine, deren Ton aber längst nicht so schön ist. Ausserdem gibt es anscheinend auf dem Festland Variationen des Hanyun-Kannen-Typs oder Verwirrung darüber, was jetzt die klassische Form sein soll. Mit flachem Deckel, mit symetrischen Einkerbungen rings um die Bauchpartie, mit aufgesetztem Deckel. Aber die Knaufform, der Griff und die Tülle sowie die Art des flachen, runden und ziemlich großen Körpers ist überall ähnlich. Du siehst, meine Recherchen laufen noch, vieles ist ungeklärt. Und jetzt muss ich sie endlich mal wieder benutzen.
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Sehr schön, auch sehr gut verarbeitet. Da geht die Patina sicher recht schnell ...
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    @Anima_TempliMeinst du das?
  7. Tipps für Rou gui-Kauf gesucht

    Ja, mich auch. Ich denke auch, dass ja in China auch die Menge an hochwertigen Oolongs gerade an zhen yancha sehr begrenzt ist und inzwischen so viel zahlungskräftiges inländisches Publikum vorhanden ist. Da kommt vieles gar nicht im Westen auf den Markt. Röstests Du manchmal nach? Das habe ich noch nicht ausprobiert... Und bei einem Kurs von 1 € zu 8,6 HK$ wäre vielleicht dieser Link noch interessanter... habe extra die bings für euch aufgemacht... das ist Wuyi star direkt Jetzt bin ich mal bei Wuyi Star "versumpft". Schaut Euch mal die beiden Seiten an und vergleicht bitte (nach Abzug der Ebay-Gebühren): Anbieter 1 Anbieter 2
  8. Der Ansatz hat ja auch was für sich. Aber der optisch/haptische Genuß einer guten Yixing-Kanne erweitert den Teegenuß zusätzlich, vom Geschmack mal ganz abgesehen. Das ist genauso, wie ohne Duftbecher Oolong gong fu zu machen ... Dass manche Taiwanesen den Festland-Trends skeptisch gegenüber stehen, verstehe ich schon. Dennoch hat mir meine taiwanesische Teelehrerin meinen ersten Teepinsel geschenkt. Und den schwinge ich seither fleißig. Ausserdem verbrenne ich mir an den Gaiwans noch mehr die Finger und finde ein Kännchen leichter zu bedienen, vom Griff her. Da fällt nicht so leicht der Deckel runter. Sicher auch Übungssache...
  9. Tipps für Rou gui-Kauf gesucht

    Ich schaue da nicht mehr regelmäßig rein... da ich Preis-Leistung seit einigen Jahren nicht mehr stimmig finde. Vor zehn Jahren circa war das noch i. O., da habe ich auch noch dort gekauft, aber wenn ich das so anschaue, finde ich den Preis nicht angemessen. Kein toller Ton, auch wenn er durch Patina sicher gewinnt, ziemlich dick, Kanonen-Tülle (das ist ja handwerklich vermutlich leichter als andere Varianten), beim Knauf-Ornament evtl. gegossenes Teil (?), insgesamt wenig elegant oder ausgewogen. Bei dem Gesicht bin ich mir auch nicht sicher, wie das gearbeitet wurde...? Ausserdem kein schönes Portrait, oder finde nur ich es kitschig? Und wenn da nun Grandmaster Wu Tang oder wer auch immer dran steht, für mich ist das keine 25 Euro wert. Dazu kommen ja die Unwägbarkeiten, eine Kanne nur über Fotos auszusuchen: Man kann nicht reinriechen oder anfassen. Aber letztlich entscheidet der Gebrauch, bzw. die Teequalität, ob es eine gute Kanne ist. Vielleicht tue ich dem Künstler unrecht, und sie macht super guten Tee...? Da spare ich lieber auf eine gute Kopie meiner Lieblingskanne, einen Flug nach Shanghai oder Kanton oder kaufe eine gute, wenngleich schlichte Shui ping. @ GoldenTurtle: Danke schön, werde ich mal in Betracht ziehen. Ich bin momentan noch mit Cha Daos Rougui gut bedient und muss dann mal die Atong-Variante in Kiel bestellen. Aber Wuyi star hatte ich noch nicht, klingt erstmal gut.
  10. Tipps für Rou gui-Kauf gesucht

    @ GoldenTurtle Meinst du mich? Ach, das war ewig lange her (10 Jahre +), jedenfalls nicht der günstigste im Angebot. Aber ich hatte bei Dragon Teahouse schon manchmal Tees, mit denen ich nicht so zufrieden war und beziehe dort entsprechend nur noch ab und zu "Ausrüstung". Leider ist der Bestand an für mich intersanten Yixing-Kannen auch nicht mehr so groß.
  11. @ Golden Turtle Schön, das sie inzwischen auch Yixing-Kannen zu schätzen weiß. Als ich sie kennen lernte, und auch in den ersten Jahren von ST, war ja der gaiwan für sie der korrekte Teeweg bei Oolong. Jedenfalls war das mein Eindruck, durch ihre Antworten auf meine Yixing-relevanten Fragen... Und zum Foto: Da gefällt mir die erste Kanne deutlich besser. Die zweite hat sicher guten Ton, wenn auch etwas mit helleren Partikeln durchsetzt (ist ja Mode), aber die teurere würde ich nicht kaufen, egal wie teuer: Geschmackssache (zu naturalistisch) und die Befürchtung, dass der Tee sich unten beim Aufgehen "staut" bzw. evtl. schlechteres Handling. Da finde ich für Oolong rundlichere Kannen sinnvoller. Aber - wie gesagt - Geschmackssache. Dafür würde ich ohne Wimpernzucken bei Animas repariertem Kännchen zugreifen...
  12. Klar, Oolong. Was ich eigentlich meinte: Wenn Du die Geier weggescheucht hast: Braucht sie etwas länger zum leer werden? Da dünner Hals? Und gibt es evtl. noch eine Bezugsquelle? Oder ist das top secret?
  13. Das ist mal ne schöne Kanne! Wie gießt sie denn, mit dem langen Hals?
  14. Ja, wird schon voll werden. Aber wer öfters in China ist, kennt das ja ;-) Oder auf einer Messe... Ich bleibe positiv erwartungsfroh und gespannt, für mich ist die Anreise quasi S-Bahn-Distanz und das daher ein interessantes Angebot. Sicher macht es Sinn, sich vorher gezielt die Anbieter auszusuchen, bei denen man was probieren möchte. Ich möchte ja kein "Räuscherl" sondern neue Infos und evtl. neue Lieferanten auftun. Und vielleicht gibt es ja noch das eine oder andere Teezeug - mal sehen.
  15. Ich habe jetzt auch meine Karte und laut Verkaufsstelle waren nur noch 126 übrig....? Kann das sein, ich glaube, 2000 Gäste waren es letztes Jahr? Egal, ich freue mich schon drauf!