Wolfgang

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  1. @KlausO, so habe ich das auch aus verschiedenen Beiträgen entnommen, die 2 l scheinen sich als Durschnittsmaß für "gesundheitliche Aspekte" eingependelt zu haben.
  2. Danke für Deinen Kommentar. Du hast natürlich vollkommen Recht, ein ausgewogenes Ernährungs- und Trinkverhalten ist sehr wichtig. Meine Frage war allerdings gezielt zur Haltbarkeit des EGCG unter den von mir genannten Voraussetzungen. Hat mich kein bißchen „Aufwand“ gekostet die geschilderte Teezubereitung . Warum auch, ein paar Teebeutel oder Blätter und über Nacht bzw. so oder so viele Stunden ziehen lassen, dass isses schon. (ich verwende sowohl Teebeutel als auch Blätter und steige grundsätzlich in keine, so oft ideologisch gefärbte Diskussion bzgl. der Überlegenheit dieser oder jener Teezubereitungsform ein. Schokolade und Obst esse ich natürlich auch gerne, wobei der Gehalt an EGCG im Grüntee bei weitem den in schwarzer Schokolade übertreffen dürfte, der Grüntee spielt da in einer anderen Liga, so gut die dunkle Schokolade auch schmecken mag. Zudem, der gesundheitliche Nutzen von Grüntee ist ausführlich(st) dokumentiert in einer Fülle von wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Bin zwar klar der „Schulmedizin“ verhaftet, was aber keinesfalls die Komplementärmedizin ausschließt.
  3. Habe 1 Liter des von mir verwendeten Grüntees zuerst für ca. 3 Stunden in den Gefrierschrank gestellt, danach in die ca. 5 Grad kalte Kühlabteilung, dort für ca. 12 Stunden ziehen lassen, danach außerhalb des Kühlschranks sich auf ca. 18-19 Grad Trinktemperatur "erwärmen" lassen. Gefühltgespürtes Resultat: zum einen war der für den verwendeten Tee beschriebene Geschmack im Hintergrund unaufdringlich herauszuschmecken, - und parallel dazu das ( von mir bevorzugte) Herbe oder Bittere.
  4. Besten Dank. Werde es probieren mit 1 oder mehr Stunden Ziehen im kühlschrank, aber grundsätzlich bei der Heißteemethode mit umd die 100 Grad bleiben und anschließend schneller runterkühlen mit Eiswürfeln. Wenn der Bittergeschmack ein wichtiges Kriterium ist, ob die Catechine noch erhalten sind, bis jetzt war zumindest der Geschmack für mich herrlich bitter, und auch schön klar der Grüntee und kein Film drauf, also die Abkühlphase durch Zutun von Eiswürfeln beschleunigen und hoffe, dass ich damit keinen Schaden an den Catechinen anrichte.
  5. Hallo Manfred, besten Dank für die prompte Antwort. Hatte das nicht so geplant, den Tee bis zum nächsten Tag stehen zu lassen, sondern ohne Hektik, aber doch in einem überschaubaren Zeitraum, das passt ganz gut in die von Dir genannten ca. 3 Stunden. Auf den Geschmack kommt es mir weniger an, eher auf die Gerbsäure, da ich den Grüntee mehr aus Präventionsgründen trinke und eh herb oder bitter bevorzuge. Danke nochmal für die Präzisierung. Hallo Manfred, habe gerade, auf dieselbe Frage nach der Haltbarkeit der Catechine in der Teekanne die Auskunft oder Meinung erhalten, dass die Catechine sich innerhalb weniger Minuten zersetzen, als Kaltaufguss im Kühlschrank weniger. Bin nun echt verunsichert. Wie ist Deine Meinung dazu? (Innerhalb weniger MInuten, wörtlich genommen, ist das überhaupt machbar trinktechnisch??) Besten Dank vorab.
  6. Danke für die Info. Ich schließe daraus, dass das EGCG nicht ewig in der Kanne sich hält, aber zumindest die Zeit bleibt, eine Kanne (4-5 ca. 300 ml Tassen) zu trinken, ohne dass das EGCG schon verschwurnden ist, habe ich richtig verstanden, dass nicht ewig warten und den Tee stehen lassen, sondern auch trinken im laufe des Tages? (der Tee muss sich ja auch auch trinkbare Temperatur runterkühlen können, ... den beschriebenen metallisch glänzenden Film habe ich bisher zum Glück nocht nicht festgestellt.
  7. Hallo, an das schöne Bild mit den Teebeuteln möchte ich die Frage knüpfen, ob das Epigallocatechingallat solange im Grüntee in der Thermoskanne vorhanden ist bzw. bleibt wie dort der aufgerühte Grüntee sich befindet, auch Stunden? Danke vorab und sorry, dass ich diese Frage so reingeschoben habe. Wolfgang