Charlie

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Charlie

  • Rang
    Tee-Interessierter

Profil Informationen

  • Wohnort
    Berlin
  • Interessen
    China

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. https://www.valleybrooktea.com/blog Diese klare, etwas trockene Art gefällt mir gut
  2. ahhh! Dreisatz. Hätte ich auch draufkommen könnnen ...
  3. IM Shop empfehlen sie Menge: 2g / 150ml Wassertemperatur: 80°C 3 Aufgüsse: 60, 60, 90 Sek. https://de.nannuoshan.org/products/guzhu-zi-sun-2020 IM Shop empfehlen sie Menge: 2g / 150ml Wassertemperatur: 80°C 3 Aufgüsse: 60, 60, 90 Sek. https://de.nannuoshan.org/products/guzhu-zi-sun-2020
  4. Gibt es sowas auch deutsch? Oder kann man bei steepster Verkostungsnotizen auf deutsch verfassen?
  5. Hallo, gibt es für Verkostungsnotizen von Tee eine online zugängliche Datenbank? Die Analogen bei Wein wären diese beiden: http://www.verkostungsnotizen.net/vkn_home.php https://www.cellartracker.com/
  6. Habe genau diesen Tee nun schon 2 mal getrunken und finde deine Beschreibung sehr passend. Mich hat die Adstringenz auch irritiert. Besonders verwundert hat mich der Unterschied zu dem 95er, dem 2000er und en beiden jungen Tieguanyin aus gleicher Quelle. Die sind alle viele ähnlicher, nur der 97er sticht hervor, er ist weniger blumig, deutlich herber als die anderen. Woran das wohl liegt?
  7. Wo kann man den Arita Hohin Set kaufen?
  8. Wo kann man die kaufen?
  9. Danke euch. Mit etwas Aufwand wäre eine solche Anwendung zu machen. Ich habe das mit paar Freunden für Wein gebaut ( https://weinlagen-info.de ) Falls jemand Lust hat, sowas ähnliches für Tee aufzubauen, kann ich gern mit Ideen behilflich sein.
  10. Gibt es im Netz detallierte Karten zu den Anbaugebieten? Ich meine sowas die die hier zu den Einzellagen für Wein https://weinlagen-info.de/#bereich_id=64
  11. Vorausgesetzt der ganze Beutel ist von Anfang an unter dem Wasserspiegel: Die Luft aus dem Teebeutel ist entwichen und verdrängt kein Wasser mehr. Die Schnur zieht auch Wasser hoch, aber das wäre nur dann die Erklärung, wenn darüber auch Wasser über den Rand gelangen und aussen an der Kanne ablaufen würde.
  12. Ich bin zum guten Tee über Grandpa Stale gekommen, weil ich es so von chinesischen Freunden gelernt hatte. Inzwischen trinke ich gern Oolongs und dunkle Tees nach Gong Fu. Bei der Arbeit brauche ich aber immer noch fast täglich Grandpa, meist grün. Nun habe paarmal andere Tees (Oolong, Pu Errh Sheng und Shou, weiss) als Grandpa probiert. Das ist gar nicht übel. Und es geht weiter: Grandpa aus den Blättern des Gong Fu vom Vorabend! Naja, großartig ist das nicht und wird schnell wässrig (besonders wenn man den Gong Fu Genuss vo Vortag noch frisch in der Erinnerung hat), aber es ist immer noch eine Sache, die man hin und wieder probieren sollte. Aktuell ist es ein Bing Daao Sheng Pu Errh von 2013. Mag sein, dass ein halbbewusster Hang zu Sparsamkeit eine Rolle gespielt hat, aber ich will mal davon absehen. Atuell ist es ein Bingdao Sheng Pu Errh von 2013. Was meint ihr dazu? Macht ihr das auch?
  13. Man kann beides: freundlich dulden und behutsam beraten. Zu der Frage selbst: ich trinke grünen Tee meist nach der Grandpa-Methode, also paar Blätter in den großen Kaffeebecher, heisses Wasser drauf und langsam daraus süffeln bis fast leer, dann Wasser nachgiessen und wiederholen. Das ist eien ziemlich dünne, wässrige Angeegenheit, schmeckt mit vielen Tees aber trotzdem sehr gut und stillt den Durst. Keine weiteren Zutaten. Im Moment ist es dieser Biluochun https://de.nannuoshan.org/products/biluochun-green-tea
  14. Ein Huang Zhi Xiang Dancong Oolong mit der Opa-Methode. Also wenig Tee in der großen Tasse und dann langsam weggeschlürft, dann wieder heisses Wasser drauf usw. Der Tee ist als Gong Fu Cha aus dem Gaiwan gut, vor allem aromatisch und ich war neugierig, wie er als "Opa" schmeckt. Nun, sehr gut! Es ist eine gute Alternative, wenn man zum so nebenher süffeln keinen grünen Tee will, sondern etwas mit "wärmeren" Aromen. Schmeckt auch wenn er kalt geworden ist. Neben den blumigen Aromen erinnert er an Herbstlaub und Bratapfel, null grün oder bitter.