Zum Inhalt springen

teewelt

Händler-Team
  • Gesamte Inhalte

    186
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    4

teewelt hat zuletzt am 28. April gewonnen

teewelt hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über teewelt

  • Rang
    Tee-Genießer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Du müsstest doch mittlerweile eine recht beachtliche Sammlung deckelloser Gaiwan haben, oder?
  2. Kurzgefasst und gut verständlich erklärt Henry Hobhouse in seinem sehr lesenswerten Buch Fünf Pflanzen verändern die Welt, was bei übermäßigem Zuckerkonsum im menschlichen Körper passiert. "Wenn reiner Zucker in großen Mengen konsumiert wird, stellt sich das ganze Stoffwechselsystem um. [...] Die Produktion jener Enzyme, die Stärke in Zucker verwandeln, wird eingestellt, wenn der Körper sich erst einmal daran gewöhnt hat, daß ihm Zucker in direkter Form zur Verfügung gestellt wird, so daß es für den Magen schwierig wird, die den Zucker begleitenden Fasern und die Stärke zu verdauen. Natür
  3. Vorab: Mein Beitrag ist etwas länger geworden und bietet keine wirklich befriedigende Antwort auf die Frage. Es sind nur ein paar persönliche Gedanken ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit oder darauf irgendetwas besser zu wissen oder zu können als andere Forumsmitglieder. Ich muss auch gestehen, dass ich bisher weder dazu gekommen bin mich mit der alten Diskussion zum Thema hier im Forum zu beschäftigen noch dazu mir das Interview mit Mark Mohler anzuschauen – beides habe ich mir für die nächsten Tage vorgenommen. Ich habe vor dem Kauf meiner ersten Tonkannen versucht mich in das Thema e
  4. @GoldenTurtle Schönes Video! Danke auch für die zusätzlichen erläuternden Worte. Da bekommt man doch sofort Lust den Tee zu probieren!
  5. Da wir hier nichts mehr zum Thema gehört haben, müssen wir uns wohl Gedanken machen... Das Papier hat die selbe Funktion wie ein Etikett bei einer Weinflasche. Solange Du den Tee nicht aufbrauchst, solltest Du es dranlassen, dann weißt Du immer, welchen Tee Du gerade trinkst. Irgendwann geht es meistens sowieso von selbst ab, wenn Du die Teeblätter ablöst, die sich direkt an dem Papier befinden.
  6. Ich trinke sehr selten Rooibos. Wenn es denn sein muss, am ehesten mit Chai-Gewürzen, Milch und ein klein wenig Zucker oder Honig. So kann man eigentlich fast alles trinken, was einem irgendwo als Tee oder teeähnliches Aufgussgetränk angeboten wird. Sogar die berüchtigten englischen Teemischungen sind auf diese Weise halbwegs genießbar.
  7. Das ist mir schon klar. Aber auch für die westliche Zubereitung ist die Zubereitungsempfehlung von Pure-Tea nicht optimal. Für diese Aufgussmethode rechnet man in der Regel 12 bis 15 Gramm Teeblätter pro Liter Wasser bei einer Ziehzeit von etwa zwei Minuten. Bei einer Teemenge von 8 bis 10 Gramm und einer Ziehzeit von 50 bis 60 Sekunden kann eigentlich nichts Gescheites dabei herauskommen. Ich werde mir demnächst spaßeshalber mal einen Grüntee nach dieser Empfehlung aufgießen. Meine Befürchtung ist aber, dass es mir auf diese Weise nicht gelingen wird das gesamte Spektrum des Tees bei einem Au
  8. Nein. Bei den grünen Tees werden viele japanische Sorten sogar eher höher dosiert als chinesische. Die Dosierung, die von Pure-Tea auf der von @PatGreenTea abfotografierten Teetüte für den Sencha vorgeschlagen wird, ist für die angegebene Ziehzeit und Wassertemperatur sehr sparsam. Wenn der Tee so zubereitet wird, dürfte er vom Geschmack her eher dünn - auf jeden Fall für mich nicht kräftig genug - werden. Wenn man mehrfach aufgießen möchte, sollte man ohnehin bei der Teemenge nicht allzu knauserig sein. Für die meisten Grüntees würde ich bei Ziehzeiten von unter einer Minute etwa dopp
  9. Koffeinabhängigkeit kann eintreten - diese äußert sich unter anderem in Kopfschmerzen bei Entzug. Ein Forumsmitglied berichtete auch von einer Tee-Kaufsucht. Diese kann wahrscheinlich durch konzentriertes Meditieren und Meiden der einschlägigen Online-Shops geheilt werden.
  10. Ich fühle mich immer nur schummrig oder müde, wenn ich keinen Tee trinke. Seltsam...
  11. Einfuhrumsatzsteuer ist etwas Anderes als Zollgebühren. Zumindest in Deutschland ist es so, dass nur Bestellungen bis zu einem Warenwert von 22 Euro komplett gebührenfrei durch den Zoll gehen. Zwischen 22 und 150 Warenwert sind die Sendungen zwar zollfrei, die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 oder 7 Prozent und eventuell die Verbrauchsteuer muss aber bezahlt werden. Bei einem Warenwert von mehr als 150 Euro werden die Abgaben nach dem Zolltarif berechnet. Dabei wird jede anfallende Abgabenart (zum Beispiel Tabaksteuer, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer) einzeln berechnet. Manchmal gehen auch Sach
  12. @Genmaicha70 Am längsten wird das mit einem Kaltaufguss funktionieren, weil dabei die Inhaltsstoffe am langsamsten aus den Blättern gelöst werden. Grundsätzlich sind Lebensmittel als Deko eher ungeeignet, weil sich die Optik immer unvorteilhaft verändern wird. Vor allem wenn das Ganze, wie Du schreibst, an einem sonnigen Platz stehen soll. Das ist ja auch der Grund, weshalb in der Lebensmittelfotografie (beispielsweise für Werbung) immer getrickst wird: Da wird nie das echte Lebensmittel fotografiert, sondern irgendetwas, was genauso aussieht, nur noch appetitlicher - und das auch noch nach dr
  13. Unter dem Link https://www.arte.tv/de/videos/086129-016-A/xenius-geschmackserlebnisse/ kann man sich zurzeit in der Arte-Mediathek einen kurzen Film mit dem Titel "Was unser Schmecken beeinflusst" anschauen. Dabei geht es zwar nicht direkt um Tee, aber die angesprochenen Themen (Geschmackswahrnehmung, Umami, Terroir) sind alle auch für Teetrinker relevant. Schade nur, dass alle Themen nur kurz angerissen und nicht weiter vertieft werden.
  14. Das wäre auch meine Idee gewesen: https://www.vice.com/de/article/53jvba/teeblattersalat-das-etwas-andere-street-food-485
  15. Nachdem ich nun die Reiseberichte von Robert Fortune durchgelesen habe, kann ich Deine Frage etwas besser beantworten. Bei beiden Aufenthalten in China hat Fortune nicht nur den Teeanbau, sondern die gesamte Pflanzenwelt des Landes erforscht. Er beschreibt ziemlich ausführlich, welche Pflanzen in welchen Teilen Chinas wachsen, wie sie von den Chinesen gezüchtet und gehandelt werden und wie es ihm gelungen ist, empfindliche Pflanzen und Samen von China nach England zu schicken. Außerdem erzählt er von dem Eindruck, den er sich auf seinen Reisen von Religion, Kultur und alltäglichem Leben im dam
×
×
  • Neu erstellen...