Zum Inhalt springen

Macarona

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    111
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Macarona hat zuletzt am 8. März gewonnen

Macarona hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

1 Benutzer folgt

Über Macarona

  • Rang
    Tee-Genießer
  • Geburtstag 12.11.1994

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    In Niedersachsen
  • Interessen
    Tee natürlich, Zeichnen, Malen, Kochen, Backen, Adventures, Bogenschießen wenn das Wetter passt.

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sweet China Osmanthus Diesen Tee habe ich aus demselben Teeladen wie den Guricha Notsu und dieser Osmanthus Tee kostete 7,90 €/100g. Ich wollte mal einen Tee ausprobieren der mit anderen Blüten als Jasmin aromatisiert ist und habe dementsprechend keine Ahnung, was Osmanthusblüten für ein Aroma haben. Nach kurzer Recherche im Internet kam ich auf Preise zwischen 3,95 € und 9,90 € für diese Teesorte und viele sind bei ca. 5-6 € pro 100g. Der Tee ist laut Beschreibung: ein feiner, dunkelgrüner Tee versetzt mit den goldgelben Blüten des Osmanthusstrauches, etwas süßlicher, interes
  2. Ich habe diesen Tee damals nicht bei 80 Grad ausprobiert und das hole ich mal eben nach. 80 Grad 1min: Schmeckt etwas geröstet und warm. Minimal, Blumigkeit und Herbe ist im Hintergrund. Ein bisschen holzig ist es auch. Einiges an Adstringenz ist im Hintergrund. 20 Sekunden: Weniger holzig und geröstet und minimal ist Fruchtigkeit in dem Hintergrund hinzu gekommen. Die Blumigkeit hat sich minimal verstärkt und ist stärker im Hintergrund. Minimal weniger warm und diese Grünteearomen in Richtung Gunpowder, kommen etwas im Hintergrund hervor. Erinnert mich entfernt an D
  3. Bio Asanomi Kabusecha Kirishima Miumori Die Teeprobe vom Bio Asanomi Kabusecha Kirishima Miumori (26,90/100g) von der Familie Hayashi ist jetzt auch dran. Teesträucher für Kabusecha werden vor der Ernte beschattet, mit speziell dafür hergestellten Netzen. Dadurch bilden die Teesträucher andere Inhaltsstoffe mehr aus, als wenn sie ungeschützt der Sonne ausgesetzt werden. Kabusecha wird nach der Ernte gedämpft, gekühlt, gerollt, getrocknet und Vakuum oder mit Schutzgas verpackt. Dieser Tee stammt laut Beschreibung auch von den Kirishima Bergen aus der Präfektur Kagoshima von dem Teegart
  4. Sencha Kirishima Yabukita So weiter mit den Senchas. Dieses Mal ist der Sencha Krishima Yabukita 16,90/100g dran, es ist der letzte aus dem Sencha Bio Set von TKK. Es ist ein Sencha von den Kirishima Bergen aus der Präfektur Kagoshima und besteht aus dem häufig verwendeten Yabukita Kultivar. Der Sencha wurde nicht beschattet und die Teefelder des Teegartens liegen auf ca. 200-300 m Höhe. Laut Beschreibung ist der Tee zart fruchtig und weich-süßlich und vollmundig. Nach der Tabelle ist es: Mittelkräftig, blumig, süß, fruchtig und frisch. Es sind sogar zwei Zubereitungsempfehlun
  5. Kleiner Nachtrag. Ich hatte mich schon gewundert, als ich den Namen des Tees rauskopiert habe, um den nicht aus Versehen falsch zu schreiben. Dass der fast genau so heißt, wie das Kirishima Gebirge, nur ein i am Anfang gefehlt hat. Ich bin heute beim durchgucken von TKK wieder auf die Seite dieses Tees gelandet und der Name ist aktualisiert worden und das i fehlt nicht mehr. Der Tee heißt jetzt Kirishima Yabukita. Ich kann leider die fehlerhaften Namen im Blogeintrag nicht mehr ändern.
  6. Ich habe eine Teedokumentation gefunden, die hier noch fehlt: Quest for Tea - a Japanese Tea Documentary Es ist von dem Kanal Niostea TV und eine zweiteilige Dokumentation.
  7. Bio Bancha von Keiko Ich habe mir einen Bio Bancha von Keiko für 13,00 €/100g für heute ausgesucht. Dieser Bancha wurde laut Beschreibung schon im Frühjahr geerntet und auch beschattet. So weit ich informiert bin, sind die Blätter, die für Bancha verwendet werden, die größeren älteren Blätter, die weiter unten an den Ästen wachsen und für andere Teesorten zu alt und grob sind. Dieser Bancha kommt auch aus Kagoshima, wie die anderen Tees von Keiko. Es ist ein milder, harmonischer Tee mit einer hellgrünen Aufgussfarbe. Nach der Tabelle ist es mild, fruchtig und frisch. Zubere
  8. Kabusecha No .2 von Keiko. Ich habe mir zum kalendarischen Frühlingsanfang den 20. März meinen Kabusecha No.2 von Keiko (17,00/100g) ausgesucht. Teesträucher für Kabusecha werden vor der Ernte beschattet, mit speziell dafür hergestellten Netzen. Dadurch bilden die Teesträucher andere Inhaltsstoffe mehr aus, als wenn sie ungeschützt der Sonne ausgesetzt werden. Kabusecha wird nach der Ernte gedämpft, gekühlt, gerollt, getrocknet und Vakuum oder mit Schutzgas verpackt. Laut der Beschreibung wachsen die Tees von Keiko in der südlichen Region Kagoshima und dieser Kabu
  9. Ich habe nur die Aufgüsse mit denen aus meiner Erinnerung von dem Porzellan Gaiwan verglichen. Beim Trinken, habe ich nicht auf Unterschiede geachtet. Parallel habe ich es noch nicht ausprobiert. Vielleicht habe ich auch noch zu wenige Erfahrung, um Unterschiede zwischen den beiden Materialien zu bemerken. Was mir noch aufgefallen ist, dass der Rand vom Glas Gaiwan kühler bleibt als der vom Porzellan Gaiwan. Der untere Teil vom Gaiwan wird sehr heiß und ich kann es nicht anfassen, aber der Rand wird nur ein bisschen warm. Ich habe noch vor andere Teearten kennenzulernen und
  10. Mir ist geschmacklich kein Unterschied zum Porzellan Gaiwan aufgefallen. Getrunken habe ich bis jetzt mit dem Gaiwan, einfachen Japanischen Sencha, Nebeltee vom lokalen Teeladen, ToH Gunpowder TG, Emei Spring und Pi Lo Chun TKK. Den Pi Lo Chun habe ich nur in dem Glas Gaiwan aufgegossen.
  11. Nachdem ich die Untertasse von meinem alten Porzellan Gaiwans als Deckel ausprobiert hatte, dachte ich ein paar Tage, dass ich mir keinen neuen kaufen brauche. 😅 Bis ich auf die Idee kam, statt Sencha einen chinesischen Grüntee trinken zu wollen und diesen mit 80 Grad aufzugießen. War eine ziemlich unangenehme Sache für meine Finger. Mir ist nicht aufgefallen das dieser Gaiwan heißer wird, es liegt wahrscheinlich daran das ich den nur zu 2/3 fülle. Ich versuche auch noch einen aus einem weniger wärmeleitenden Material zu kaufen, roter Tee mit über 90Grad in einem Porzellan Gaiwan a
  12. Pi Lo Chun Erster neuer Tee dieses Jahres für mich. War halt viel los bei mir und früher hat es sich nicht ergeben. Passend zum kurz bevorstehenden Frühling, wo auch die Insekten und Schnecken wieder hervorkommen, gibt es eine grüne Frühlingsschnecke, so wie Pi Lo Chun unter anderem auch genannt wird. Es ist mein erster Tee von der Insel Taiwan und ist von TKK und kostet 12,90/100g. Laut Beschreibung wird nur ein Blatt mit noch ungeöffneter Knospe für diesen Tee verwendet und dieser ist im Frühling zeitig geerntet worden. Es sind lange, dünne grüne Blätter mit silbrigen
  13. Ich war letztens wieder bei den beiden Teeläden in meiner Nähe, nach einigen Monaten um wieder nach einen neuen Gaiwan zu gucken und endlich hatte der Teeladen, von dem ich meinem Porzellan Gaiwan gekauft hatte, wieder welche. Dieses Mal waren es etwas größere Gaiwane aus Glas mit schwarzen oder weißen Deckel und Untersetzer. Ich habe mich für einen mit schwarzen Deckel und Untersetzer entschieden. Es ist sogar eine Aufbewahrungsbox dabei. Mich hat der Gaiwan 22€ gekostet. Auf der Unterseite der Box ist ein Etikett mit Tea Logic und Artikelnummer und Barcode drauf, Tea Logic ist
  14. Hier auch mal meine Ecke für Heißgetränke, es ist nicht nur für Tee. Ich habe bevor ich das Regal bekommen habe davon abgesehen die Ecke zu zeigen, weil die sehr unaufgeräumt war vorher. In den oberen Teedosen sind nur Kräuter und diese Holzbox ist noch leer, diese habe ich von meinen Eltern bekommen, diese stand vorher in unserem Gewürzregal. In der Metallbox daneben habe ich meinen grünen Tee und darauf liegt Schokolade.
  15. Ich würde Earl Grey Tee wie andere aromatisierte Tees auch in einer Kanne aufgießen, die den Geschmack nicht annimmt, also in eine innen glasierte Kanne. Ich habe nach einiger Zeit festgestellt das Earl Grün, Grüntee mit Bergamotte nicht so meins ist, das beides passt nicht so gut zusammen wie ich dachte. Den hatte ich selber gemacht aus Gunpowder und Bergamottenöl. Bleibe ich halt beim klassischen Earl Grey
×
×
  • Neu erstellen...