Macarona

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Macarona

  • Rang
    Tee-Interessierter
  • Geburtstag 12.11.1994

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    In Niedersachsen
  • Interessen
    Tee natürlich, Zeichnen, Malen, Kochen, Backen, Adventures,

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Meine Kyusu ist innen auch glasiert, habe vorm kauf nach geguckt. Ich habe auch gefragt für wie viel Tee die Kyusu ist und der Inhaber des Teeladens hat mir gesagt es wären ca 0,2l. Zu Hause beim Auswaschen habe ich festgestellt das es 0,3l sind, tja jetzt habe ich eine für mehrere Personen . Ich werde dann halt noch den Teeladen einen Besuch abstatten, wo ich meinen Gaiwan gekauft hatte. Die haben auch einiges an exotischer Keramik. Mal gucken, ob ich dort etwas Kleineres finde . Siehs positiv Scherben bringen Glück 😉
  2. Ich habe mir heute in der Stadt, in einem Teeladen und Oxfam, einfache Teekeramik für den Anfang gekauft. Beim Teeladen habe ich 2 einfache Teeschalen aus Ton und eine einfache Kyusu gekauft. Bei Oxfam gab es Teeschalen aus Porzellan und ich habe mir zwei mitgenommen.
  3. Ok, mir wurde empfohlen einen Gaiwan zu kaufen und es war ein ziemlicher Glücksfall das ich einen meiner Umgebung gefunden habe. Ich hatte später in einem anderen Ladern noch einen Gaiwan gefunden der größer ist, der ist aber anders glasiert und scheint eine andere Keramik Art zu sein die viel dicker ist. Shiboridashis habe ich nirgends gesehen und einen extra zu bestellen wäre umwelttechnisch nicht so gut. Ich werde noch mal gucken, ob ich eine Kyusu bekommen kann die nicht so groß ist, unter 200ml wäre gut. Ich schreibe eigentlich im Blog Format, damit keiner von meinen Beiträgen gestört ist die noch recht Anfängerhaft sind und nur Leute, die es tatsächlich lesen, wollen auch lesen. Wenn ich später weiter bin, schreibe ich auch im "was ist in eurer Tasse" Thread, meine Sachen sollten erstmal beieinander sein dann sehe ich meinen fortschritt besser. Der Tee war übrigens schon fast ein halbes Jahr alt und deshalb wollte ich den weg trinken, damit der nicht noch Aroma verliert als eh schon.
  4. Bei mir sind die Neuen immer noch schwarzweiß, die alten sehen aus wie immer
  5. Also mir werden die neuen Smilies in schwarzweiß angezeigt, ich habe Crome 80.0.3987.116 (Offizieller Build) (64-Bit)
  6. Macarona

    Zweite Tee Erkundung

    Heute geht es mal weiter mit der Erkundungstour Dieses Mal habe ich mir einen Bio Green Manjolai von TG ca 4,23€/100g genommen. Dieser Tee wird im Kalakad-Mundunthurai Tigerreservat im äußersten Süden Indiens angebaut. Ich habe beim ersten Eintrag vergessen zu schreiben was ich für ein Wasser verwende. Ich verwende Leitungswasser mit einer Härte von 6 und Hydrogencarbonat Wert von ca 86,5mg/l laut der Analyse von den beiden Wasserwerken von denen eins für mein Wasser zuständig ist. Sonst habe ich einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung, der relativ gut die Temperatur zwischen den Aufgüssen halten kann. Ich möchte mir später noch ein Thermometer für unterwegs zulegen. Gaiwan wieder vorgewärmt und den Tee abgewogen, dieser Tee ist weniger kleinteilig als der vorherige, mehr größere Stücke von den Blättern und auch ganze Blätter. Ich habe erstmal 1,5g verwendet, weil der Tee intensiver riecht als der Japan Sencha von TG. Der Tee ist laut Packung duftig und frisch. Was bei dem Geruch, den der Tee trocken hat, passt das nicht so ganz. Vielleicht hat dem Tee die Lagerung im Schrank nicht gefallen . Der Tee riecht trocken anders als die paar grüne Tees, die ich schon gerochen habe, irgendwie herb und etwas nach Mate, der grüne Tee lässt sich erahnen. Etwas mehr Gramm als der Sencha, weil dieser hier weniger kleinteilig ist und indische Tees intensiver sein können als japanische, deshalb nicht ganz so viel. Ich habe diesen Tee mit 70Grad aufgegossen und 60/20/50/80 Sekunden aufgebrüht. Eigentlich wollte ich beim 3. mal 30 Sekunden habe aber nicht aufgepasst und es sind 50 geworden. Dieser Tee ist relativ herb für einen Grüntee und hat minimal eine zitronige Note im Abgang und schmeckt etwas nach Gras . Die feuchten Blätter riechen nach grünen Tee und der Mate ähnliche Geruch ist auch weg. Erinnert mich an Teebeutel Grün Tee, wenn ich es mal getrunken habe. Gut das ich nur eine Packung für eine Kanne Tee mir davon gekauft habe. Meins ist es nicht so, würde den als geht gerade so beschreiben. Ich vermute der Tee hätte auch noch ein zwei Aufgüsse mehr mitgemacht, aber ich hatte keine Lust mehr auf den Tee. Mir kommt die Beschreibung der Tees vertauscht vor beim Japan Sencha steht frisch, feinherb und bei diesem hier duftig, frisch. Vielleicht wird der Sencha auch feinherb, wenn der nach Anleitung bei 90Grad und 1min aufgebrüht wird.
  7. Gegen so etwas bin ich ziemlich resistent . Ich lese hauptsächlich diese allgemeinen Themen, um mich zu bilden, z. B.was die Unterschiede, zwischen den verschieden Teesorten sind. Um nicht komplett unwissend zu sein und alles mögliche zu fragen, was schon mal gefragt worden ist.
  8. Momentan ist mir noch etwas zu kalt dafür und ich lese schon im Forum Querbeet. Mache mir auch Lesezeichen für interessante Themen um die schnell wieder zu finden später.
  9. Ich würde auch nur mit dem warmen Wasser verdünnen, möchte keinen kalten Tee trinken . Na ja bevor ich irgendwelche Aromen kaputt mache, wenn ich Wasser nachgieße, frage ich vorher nach. Ich werde auch später herumexperimentieren, halte mich aber erstmal an Empfehlungen als Startpunkt, die ich auch etwas anpasse. Kaum ist 10Grad draußen und ich denke über Kaltaufgüsse nach
  10. Ich möchte für meine Frage kein neues Thema aufmachen. Kann ich grünen Tee, nach dem ich den abgegossen habe auch verdünnen, wenn der Tee mir zu intensiv ist? Es wird meistens so 3-5g per 100ml verwendet und es könnte doch sein das bestimmte Aromen dann auch schmeckbar werden die es in einer niedrigeren Dosierung kaum bemerkt werden können. Ich bin bei Dosierungen recht vorsichtig, mir sind Kräuteraufgüsse immer zu stark gewesen, wenn ich es nach Anleitung aufgegossen habe und mit etwas weniger als der Hälfte hat es für mich gepasst
  11. Ich habe meine Reiseutensilien zusammen geordnet und nun kann es losgehen in die Welt des Tees. Meine Begleitung für die Reise ist ein schlichter Porzellan Gaiwan und ein paar kleine weiße Porzellan Teetassen, die später noch Gesellschaft bekommen werden Als Startpunkt habe ich einen Bio Japan Sencha von TG gewählt 7,50€ /100g , damit ich erstmal ein Einsteiger freundliches Gebiet habe ,welches nicht nach Haselnuss/Aprikose/Beeren oder so schmeckt. Gaiwan 70ml einige Minuten vorgewärmt mit ca. 80Grad warmen Wasser. Ich habe ca. 65Grad warmes Wasser und 1,25g Tee verwendet und 50/20/30/40/60 Sekunden aufgegossen. Der Tee war ziemlich kleinteilig broken und deshalb habe ich nur so wenig verwendet, weil broken intensiver Geschmack abgibt. Das war eine kleine Packung für eine Kanne Tee und wenn der Tee lose gekauft wird, denke ich ist der Tee nicht so kleinteilig. Meiner Erfahrung nach ist etwas weniger als die Hälfte der empfohlenen Menge ein guter Startpunkt für mich, mir sind Tees sonst schnell zu intensiv. Der erste Aufguss war schon sehr lecker, schöner Grüntee Geschmack sehr leichte Süße die mich auch ein bisschen an weiße Schokolade erinnert. Bei den nächsten Aufgüssen gesellte sich ein Hauch von Herbe hin zu der bei den späteren Aufgüssen in kleinen Schritten intensiver wurde und ein Kontrast zu der leichten Süße bildete. Die letzten beiden Aufgüsse waren schon weniger intensiv als die davor, nächstes Mal lasse ich die 10-20 Sekunden länger ziehen. Schöner Einstieg und ich sollte auf jeden Fall mehr mit einem Gaiwan üben, weil ich ein paar mal Blattteile in meinem Tee hatte und die entfernen musste . Fotos werde ich später hinzufügen, heute Abend habe ich leider nicht die Zeit dafür.
  12. Stimmt auch wieder, und dann gibt es diese Wackelkandidaten bei denen eine Entscheidung schwierig ist. . Es gibt das ganze Spektrum.
  13. Eine richtig schöne Mischung hast du da . Ich vermute mal das bei bestimmten Tees ein paar mal ausprobieren nicht reicht um herauszufinden, ob es schmeckt. Bei manchen Tees, braucht es schon mehrere Versuche um die richtige Menge, Ziehzeit und Temperatur für einen passend herauszufinden. Vor allem die Tees die beim ersten Schluck besondere Gesichtsausdrücke auslösen.
  14. Soweit ich weiß wurden früher Gießkannen und Wasserrohre aus Kupfer hergestellt, weil dort drin das Wasser nicht so schnell schlecht geworden ist. Kupfer hat antibakterielle Eigenschaften, vermutlich schmeckt deshalb das Wasser anders. Habe hier eine Quelle herausgesucht zu den antibakteriellen Eigenschaften von Kupfer: Kupferoberflächen schützen vor Keimen
  15. Coole Idee, ich habe auch eine Brombeerpflanze im Garten. Ich könnte die Blätter testweise sogar dämpfen um zu gucken, ob sich so mehr Aroma entlocken lässt . Ich habe erstmal genug Tee, aber ich könnte mir auch vorstellen auch noch etwas frischen Frühlingstee zu kaufen .