SchwesterH

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    23
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über SchwesterH

  • Rang
    Tee-Interessierter
  • Geburtstag 18.05.1967

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Hamburg
  • Interessen
    Tee, Literatur, Wissenschaft, Kochen und Musik von Klassik über Soul bis Funk.

Letzte Besucher des Profils

65 Profilaufrufe
  1. Echter Neuling bin ich übrigens nur hier im Forum. In den Neunzigern habe ich mehrere Jahre im Teeeinzelhandel gearbeitet. Tee trinke ich seit meinen Teens, und auch davor, da ich aus einer osteuropäischen Familie komme, in der immer viel Tee getrunken wurde. Aber das nur nebenbei. Gin kommt leider nicht infrage, da ich keinen Alkohol trinke. Sonst wäre Astra aus regionalen Gründen das Mittel der Wahl. ☺☺☺
  2. Danke, sehr erhellender Beitrag vom TKK. Hab euch auch eine PN geschickt.💖
  3. Danke, dass das Thema aufgegriffen wurde. Ich finde es auf jeden Fall bedenkenswert. Der Konsum von Tee ist absolut nicht unproblematisch - die ökologischen Gründe sind vielfältig, auch für die Arbeitsbedingungen gilt das. Überlege, ob es nicht besser ist, bei der Assamkampagne zu kaufen. Ich bin da aber noch nicht tief genug eingestiegen, um eine Entscheidung zu fällen.
  4. Ich kann einen guten Ostfriesen-Sonntagstee empfehlen. Und zwar einen, der nur mit echter Vanille aromatisiert ist. Ganz wunderbares weiches Aroma!
  5. Wow, danke, das klingt super interessant!
  6. Hallo Nemo, Danke für die beiden Tipps, den vom Teekontor probier ich gern mal aus, den anderen auch, aber den als Neuerlebnis. Nein, es MUSS kein Assam sein. Ich trinke auch gern Tees aus z. B. Nepal oder einen Keemun als Kontrastprogramm. Suche mit dieser Forumsfrage Assamtees, die möglichst nah in meine Richtung gehen.
  7. Mir ist noch ein ganz besonderer EdelAssam eingefallen und zwar der hier (Teagardenia verschickt international): https://www.teagardenia.com/black_tea/assam_golden_tips
  8. Falls jemand noch etwas Themenbezogenes beizutragen hat, bitte ich um weitere Antworten. Ansonsten: Alaaf!
  9. Die Malzigkeit war typisch für Assams und ich werde nie vergessen, wie ich in den 90ern den ersten richtig malzigen Assam getrunken habe. Ein Aha-Erlebnis und ein Geschmack, den ich bei keinem Schwarztee anderer Provinienz in der Form wiederentdeckt habe. Ich trinke mich also seit vielen, vielen Monden durch das Assam-Angebot und es ist sehr viel schwieriger geworden, diese typischen Assams zu finden. Das heißt nicht, dass da keine guten Tees mehr produziert werden, aber sie schmecken anders. Und ja, der Teegeschmack hat natürlich mit dem Klima zu tun.
  10. Wie schön für die indischen Produzenten, dass das alles nur Ausreden sind. Da können sie ruhig schlafen. Teeproduktion und Qualität hatten ja auch noch nie etwas mit klimatischen Bedingungen zu tun gehabt. https://www.theguardian.com/environment/2010/dec/26/climate-change-assam-tea
  11. Vielen Dank für eure Tipps, Yunnan ist ein netter und sehr trinkbarer Schwarztee, hat mit meiner oben beschriebenen Suche jedoch absolut nichts gemein. Den Rainforest werde ich antesten. Habe bei meiner Recherche zu dem Thema übrigens mit einem indischen Teehändler gesprochen und auch einige Artikel zu dem Thema gefunden. Tatsächlich hat sich der typische Assam-Geschmack seit ca 15 Jahren durch den Klimawandel verändert, was den Produzenten schweres Kopfzerbrechen bereitet. Der Mokalbari ist in der Tat sehr gut, aber keiner der malzigen Assams. Dito Mangalam.
  12. Liebe Mittrinker, Ich weiß nicht ob es an mir liegt, aber ich finde einfach nur noch schwer besonders malzige Assams. Das war in den 90ern kein Problem. Liegt es am Klimawandel? Habt ihr Tipps? Trinke im Moment den Assam Nr. 5 TGBOP Boisahabi Malty Second Flush von TG, finde den aber nur okay.