Niefer

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Niefer

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe mir nun mal einen kleinen Kyusu zugelegt und diesen gestern und heute schon benutzt. Im Endeffekt kriege ich so halt weniger Tee in der Gesamtmenge raus, aber durch die nun reduzierte Wassermenge und erhöhte Teemenge, schmeckt er im Endeffekt so deutlich besser. Ich werde bei meiner nächsten Tee-Bestellung mal ein Regal höher greifen und mir die Unterschiede bewusst machen. Ich habe ja bis jetzt noch keinen Richtwert. Was ich allerdings schon einmal festhalten kann, ist das dieser Gyokuro wenn ich die Menge bei ~180ml versuche über 10g zu pushen (Beispiel 12g), dieser bei 50° und 2 Minuten Ziehzeit ziemlich bitter wird und diese Bitterkeit den ganzen Geschmack überdeckt. Da ja hier schon geschrieben wurde, dass selbst bei längerer Ziehzeit ein guter Gyokuro nicht bitter werden sollte, gehe ich einfach mal davon aus, dass ich mit der Sorte hier nicht den besten Griff gemacht habe.
  2. @Lateralus Ich besitze mehrere Teegläser mit Feinsieb und habe noch zwei Kannen, welche aber vom Fassungsvermögen ziemlich groß sind mit 1500ml und 900ml, ich aber für viele andere Tees und manchmal auch Sencha noch hernehme. Für die Zubereitung hier habe ich dieses Teeglas benutzt: Das ist für viele hier jetzt wahrscheinlich der Albtraum schlechthin. 😄
  3. Ich bin jetzt heute vormittag so vorgegangen: 1. Aufguss: 12g auf 180ml 50° heißes Wasser für 120 Sekunden 2. Aufguss: mit 180ml 55° heißem Wasser für 60 Sekunden 3. Aufguss: mit 180ml 55° heißem Wasser für 80 Sekunden 4. Aufguss: mit 180ml 60° heißem Wasser für 100 Sekunden 5. Aufguss: mit 180ml 60° heißem Wasser für 120 Sekunden 6. Aufguss: mit 180ml 60° heißem Wasser für 140 Sekunden Bis auf den 6ten Aufguss waren alle gut genießbar. Für die oftmals vorgeschlagene Zubereitung mit 50-100ml fehlt mir im Endeffekt das passende Set. Viel weniger als die 180ml kann ich nicht einfüllen, sonst werden die Blätter nicht komplett bedeckt. Da werde ich demnächst sicher auch nochmal tätig werden. Im Endeffekt wird mir aber jetzt auch klar, dass es an der Wassermenge liegt. Ich bin ja nun auch mit 5 genießbaren Aufgüssen, bei ungefähr der selben Menge Tee wie den zweien vom Vortag. 😅 Die Teemenge weiter zu erhöhen war aber denke ich auch unabhängig davon sehr hilfreich.
  4. Haha, keine Sorge. 😂 Ne, ich kann mich da schon ganz gut einschätzen. Ich trinke hier jetzt auch nicht ein Glas nach dem anderen. Ich werde die Woche immer mal wieder mit den Ratschlägen die ich hier bekommen habe an der Zubereitung herumdoktern und dann auch gerne hier Bericht erstatten. 🙂
  5. Ich werde morgen früh gleich weiter testen und das dabei mal berücksichtigen. Macht ja eigentlich auch Sinn das bei mehr Tee und weniger Ziehzeit am Ende mehr Umpf für die dritte Runde über sein sollte. Danke dir! Auch wenn man das sicher nicht exakt Übertragen kann, ist es auf jeden Fall den Versuch wert vor allem die Ziehzeiten wie dort beschrieben anzupassen. Vielleicht ziehe ich aus dem zweiten einfach schon alles raus. Und ja natürlich stimmt das schon, was du da am Ende schreibst. Ich sehe eben nur die Richtwerte wenn ich ein wenig recherchiere und wenn ich da was von 5 bis 6 Aufgüssen lese und bei mir ist beim zweiten Sense, dann will ich einfach nur wissen ob ich da was falsch mache bevor ich verschwenderisch bin. Wäre halt schade drum. Danke dir auf jeden Fall schon mal! Das habe ich mir auch schon gedacht. Die Packung gibt 11g auf 1L vor. Das war schon deutlich zu wenig für mich und habe es bereits ein wenig nach oben korrigiert. Wenn ich mich jetzt an deiner Dosis orientiere, dann bin ich ja bei knapp 50g. Das klingt jetzt für mich erstmal extrem, aber ich werde das die Tage mal Stück für Stück steigern. Morgen mach ich vielleicht mal 12-15g rein und schau wie sich das verhält. Danke dir!
  6. Guten Tag werte Tee-Community, ich habe da mit ziemlicher Sicherheit ein Anfänger- oder Verständnisproblem mit dem dritten Aufguss meines Gyokuros. Vorweg muss ich sagen, dies ist mein erster Gyokuro überhaupt. Ich habe bisher was japanische Grüntees angeht nur Senchas und Kukichas getrunken. Ich habe mich hier im Forum schon eine Weile eingelesen und mir fällt da immer wieder auf, dass hier von teilweise 4, 5 oder mehr Aufgüssen gesprochen wird beim Gyokuro. Bei mir scheitert es schon beim Dritten. Die ersten zwei Aufgüsse sind klasse, beim dritten trinke ich dann eben gefühlt nur noch heißes Wasser mit etwas Abgangsnote und wenn ich die Ziehzeit anpasse wird er eben bitter. Ich bereite die drei Aufgüsse wie folgt zu: Aktivierung: mit 60° heißem Wasser für 5 Sekunden bedeckt und dann abgekippt 1. Aufguss: 6g auf 380ml bei 60° für 120 Sekunden 2. Aufguss: 65° für 100 Sekunden 3. Aufguss: 70° für 80 Sekunden bzw. 100 Sekunden Dies ist der Tee den ich benutze: https://www.teegschwendner.de/tee-shop/japan-gyokuro Jetzt stellen sich mir als Laie folgende Fragen bei der Problematik: - ist die Gesamtmenge an Wasser für die drei Aufgüsse zu hoch? - ist der Gyokuro für so viele Aufgüsse nicht hochwertig genug? (vllt auch im Bezug auf die Wassermenge) - muss ich die Teemenge erhöhen damit noch was beim dritten Aufguss ankommt? - ist meine Zubereitung allgemein Quark? Vielleicht kann mir hier wer weiterhelfen. 😅