miig

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    3.297
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    81

miig last won the day on 23. Juni

miig had the most liked content!

15 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über miig

  • Rang
    Tee-Kenner
  • Geburtstag 03.06.1984

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Nürnberg
  1. Sehr interessant, danke @doumer! Ich benutze das örtliche Leitungswasser
  2. Sieht doch gut aus! Interessant, wie anders das Innenleben deiner Kanne aussieht. Ich würde mal annehmen dass der Rost, der in ihr zu sehen ist, unproblematisch ist.
  3. Ich antworte mal der allgemeinen Verwirrung halber in diesem Thread. So sah sie ja aus als ich sie gekauft hab: Und mittlerweile: Sorry für die unterschiedlichen Farbtöne Man sollte ganz gut sehen dass der hellrote Neurost von 2015 noch weniger geworden ist, obwohl (weil!) ich die Kanne bis jetzt jede Woche benutzt hab. Der Kalk am Boden hat sich erst zu bilden begonnen, seit ich keinen Wasserfilter mehr benutze (7-8° dH hier). Das was sich an den Seitenwänden bildet ist irgendwie was anderes - kleine Flocken, die mit einem trockenen Tuch spielend weggewischt werden können. Das am Boden ist kompakt und sitzt fest. Ja, ich merk dass es schwierig ist, die Kanne für richtige Gongu-Sitzungen zu benutzen, da bei solchen das Wasser dann doch mal 1-2 Stunden lang steht (mit Nachfüllen) und das führt dann doch recht schnell zu Rost. Da nehm ich mittlerweile andere Kessel für. (Stahl, Ton). Das ideale ist eigentlich, das Wasser zum Kochen zu bringen und dann sofort alles auszugießen. Dann trocknet sie in Windeseile und es bildet sich nahezu gar kein Rost. Daher nehm ich sie her wenn ich große Kannen mache, mit 1-2 Liter (Kräutertee, Bancha etc.). Und für Japan-Grüntee nehm ich sie auch. Da steht sie dann nicht zu lange, weil ich die üblichen drei Aufgüsse relativ bald hintereinander mache. Danach fülle ich ggf. nochmal etwas Wasser nach, koche das nochmal auf und dann ist sie schön heiß und trocknet fix. Für Matcha ist sie mit ihren 3 Liter Volumen einfach gnadenlos überdimensioniert
  4. Tetsubin 2

  5. Tetsubin 1

  6. Also, der gute Hojo ist da wie immer sehr gesprächig *g*. Er sagt folgendes: http://hojotea.com/categ_e/tetsubin.htm Interessanterweise bezieht sich das nur auf die Löcher für die Nägel. Das große, zentrale Loch, das ja zum Eingießen verwendet wird, erwähnt er nicht. In einem Bild wird aber folgendes gezeigt: http://hojotea.com/categ_e/tetsubin.htm Wobei ich jetzt eher nicht vermute dass man für das größere Loch dann nur Urushi nimmt, das würde ja irgendwie weniger Sinn machen. Mein Tip ist, dass auch da Urushi+Eisensand verwendet wird.
  7. Ist es jetzt politisch inkorrekt, darüber zu scherzen, dass dieser Baum sicher viele Japaner Honigbienen anlockt?
  8. Hehe, mit einem Schweißi wird man das Ding wohl erst richtig zerlöchern. Es sind ja auch die Urushi-Eistenstaub-Stöpsel, die meistens die Probleme machen, so auch in meinem Fall. Die Kanne hat halt eine große und rauhe Oberfläche innen, ich befürchte dass sich da beim Reiskochen eine Unmenge an Stärke absetzen würde und das Ganze eine ziemlich unappetitliche Angelegenheit werden würde. Vor einer Weile wäre ich da noch verzweifelt und hätte mich gefragt ob das je wird. Mittlerweile bin ich überzeugt dass da irgendwo wer sitzt der das total drauf hat und mir helfen kann. Hab z.B. einige Füller, die mir heruntergefallen sind, wo die Goldfedern kreuz und quer verbogen waren. Stellt sich raus, es gibt sog. "Nib Master", und ein solcher hat mir da herrlich weiterhelfen können. Ähnlich diverse Kintsugi-Künstler... ich brauch jetzt eben einen Kettle Master, der total Tetsugi kann
  9. So, jetzt wird es interessant. Meine Tetsubin, die beim Kauf schon eine unbekannte Anzahl von Jahren auf dem Buckel hatte, hat nach zwei Jahren treuen Dienstes ein Leck bekommen und verliert Wasser. Man erkennt es auf dem Bild womöglich nicht so gut, aber das dunkel umrissene Teil ist fast lose, hängt nurnoch an einem Teil fest und lässt somit Wasser durch. Stéphane hat beschrieben, wie er einen Riss in der Kanne dadurch reparieren konnte dass er Reis drin ausgekocht hat: http://teamasters.blogspot.de/2008/01/how-to-repair-crack-on-tetsubin.html Aber irgendwie kann ich mich dazu noch nicht durchringen. Werd jetzt mal Frau Watanabe anschreiben, womöglich kennt sie da jemanden. Sollte von euch jemand Leute kennen die das fachmännisch reparieren können, nur her mit Tips. Ich halt euch jedenfalls auf dem Laufenden
  10. Oh, wowz. Das ging wirklich schnell - zum Glück hast du Nägel mit Köpfen gemacht
  11. Hi, willkommen im Forum!
  12. Ja, die von dir verlinkte Version scheint die neuere zu sein.
  13. Hi Manfred, ja, in der öffentlichen Galerie sind nur die Bilder ohne Leute