miig

Super-Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    4.890
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    3

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    miig hat eine Reaktion von Sri Lanka erhalten in Tee aus Sri Lanka   
    Wow, tolles Probenset! Viel Spaß beim Probieren.
    Hat dein Freund einen Teeladen?
  2. Like
    miig reagierte auf Diz in Tee aus Sri Lanka   
    Sieht interessant aus aber die Verpackung ist nicht ideal. Unbedingt vor Licht geschützt aufbewahren!
  3. Like
    miig reagierte auf Sri Lanka in Tee aus Sri Lanka   
    Hallo,
    ich bin neu in diesem Forum und ein abslouter Tee Laie. Da ich ein großer Sri Lanka Fan bin, man merkt es an meinem Namen, wollte ich mich mehr mit Ceylon Tee auseinandersetzen.
    Bisher bin ich kein Teetrinker gewesen, dies möchte ich aber nun ändern. Ein Freund von mir aus Sri Lanka hat mir verschiedene Tees zugesendet. Zu diesen gehören Standard grades wie, OP1-BOP1-Pekoe-OP-OPA-FBOP-BOP-Pekoe1. Es scheint mir aber so, als ob mein Freund auch noch ein paar "besondere" Tees hinzugefügt hat, dazu gehören : verschiedene Seasonal Tees, verschiedene Handspuns Tees, Golden Tips, Ceylon White Leaf, Premium Ceylon White, Silver Needle, Green curls, FBOPF SP, FBOPF EX SP. Fotos der Tees habe ich angehangen. Ich werde mich jetzt mal durch die ganzen Tees probieren und hoffe, dass ich noch sehr viel in diesem Forum lernen kann!
    Liebe Grüße













  4. Like
    miig reagierte auf Joaquin in Dosenabfüllung (Teegschwendner etc)   
    Aber nur der Teeexperte weiß, bei TG gibt es diese Geschmacksrichtung nicht mit offiziellen Namen und trinkt daher das Original "Erdbeer-Sahne" mit einer Extraportion Milch und Zucker  Also früher
  5. Haha
    miig reagierte auf GoldenTurtle in Matcha wie schmeckt das?   
    Sir, die Frage wurde vor mehr als 6 Jahren gestellt, es ist unklar ob es erstens von der Rechtslage her legal ist solche alten Fragen zu beantworten und zweitens, ob der Fragesteller überhaupt noch lebt.
    Hinzu kommt deine sehr beachtliche Antwort, für die es sich für den Fragesteller, gesetztenfalls er lebt noch, doch gelohnt hat 6 Jahre zu warten - leider ist darin hinsichtlich seiner Frage aber das einzig Stichhaltige, dass Matcha leicht bitter schmeckt, worauf denn nun doch wohl kaum jemand auf diesem Erdenrund jemals gekommen wäre.
    Auf deine weiteren Ausführungen Matcha mit Honig oder Zucker zu süssen oder gar noch argere Greueltaten zu verüben (was denn noch? Ahornsirup vielleicht?!?) gehe ich lieber nicht im Detail ein, da sich sonst Paul möglicherweise nicht mehr im Zaum halten kann - er war in letzter Zeit so freundlich zu Neulingen - dies nun dürfte in die Kategorie "und führe uns nicht in Versuchung" fallen. Amen.
  6. Like
    miig hat eine Reaktion von Astronaut erhalten in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Ich würde eine etwas andere Unterscheidung nennen. Isoliert gesagt, kann man recht objektiv sagen, das ist salzig, das ist bitter etc. Aber im Kontext komplexer Empfindungen wird das schon schwierig. Ist die Suppe schon salzig oder noch fad? Die Meinungen werden auseinander gehen.
    Das ganze hat aber noch einen anderen Aspekt : Ja, mit den Geschmacksrezeptoren auf der Zunge unterscheiden wir nur diese fünf Eindrücke. Aber was hinzu kommt, ist, dass wir die sehr viel über den Geruchssinn wahrnehmen! Die ganzen Sachen wie blütenhaft, grasig, Röstaromen, fischig, muffig etc, siehe Aromenräder, kommen über das, was in die Nase aufsteigt, zum Tragen. Das merjt man ja, wenn die Nase verstopft ist und man plötzlich fast nichts mehr "schmeckt".
  7. Haha
    miig reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Bei @GoldenTurtle vermute ich ganz stark, dass er damit die Tülle der Kanne von Patina freigeräumt hat, da sie nicht mehr ausgießen konnte...
  8. Like
    miig reagierte auf doumer in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    @Anima_Templi also ich bin natürlich kein Experte und @GoldenTurtle müsste selbst erläutern, was er mit "gründlich durchwoken" meint, aber mein Verständnis ist folgendes:
    Ein starker Kill-Green Prozess (zumindest das "Braten", k.a. ob sich das beim Bedampfen in Japan anders verhält) sorgt dafür, dass mehr Enzyme (und wer weiß was noch alles, Chemiker bin ich leider auch nicht) "gekillt" werden (das Erreichen einer bestimmten Temperatur ist hier wichtig, damit die Enzyme abgetötet werden) und somit für eine stärkere Fixierung des aktuellen Zustandes des Tees sorgen - wie man es von Grüntees kennt. Sprich zu Beginn 100% durchgewokt = Grüntee, wenn man das Material vorher entsprechend oxidieren lässt entsteht eben andere Teesorten. Bei Sheng will aber genau das nicht - sonst ist es wie bei dem Bangdong der Fall, dass der Tee besonders grün produziert wurde, d.h. er ist zwar direkt nach der Produktion besonders aromatisch, es gibt aber nichts mehr (oder zu wenig) was da noch reifen kann (oder zumindest schlechter, als bei der herkömmlichen Produktionsmethode) - die Kunst bei einem Sheng besteht daher darin, das richtige Maß zu finden, damit man am Ende weder Grüntee noch Kompost hat. 
    (Angaben ohne Gewähr, es handelt sich lediglich um mein Verständnis - falls es Korrekturen gibt sehr gerne!)
  9. Like
    miig reagierte auf doumer in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    2020 Bang Dong von Tea Encounter
    Bei dem Bang Dong handelt es sich um den preiswertesten der 3 Xiaoshu Shengs von Tiago in diesem Jahr - ermöglicht wird das durch die Nutzung von Xiaoshu-Material von ca. 20 Jahre alten Pflanzen und dadurch, dass Bangdong nicht unbedingt zu den gefragtesten Pu-Gegenden gehört. Dass sich Tiago eher auf ein sauberes Umfeld des Tees als auf das Alter der Pflanzen wert legt finde ich hier eine sehr gute Entscheidung, denn das ist meiner Meinung mindestens genau so wichtig, wenn nicht noch wichtiger: Was bringt es Material von einem alten Teebaum zu haben, wenn dieser jämmerlich in einem Beton-Grab in verseuchtem Umfeld zugrunde geht. Natürlich ist die Kombination aus beidem (Gushu + reines Umfeld) am idealsten und meiner Meinung nach auch ein Grund dafür, warum Peters Tees so außergewöhnlich sind, aber dafür muss man natürlich auch entsprechend in die Tasche greifen - schließlich hat es auch einen Grund, warum die aufgespritzten Fleischreste in Plastik-boxen aus dem Supermarkt nur einen Bruchteil von einem echten Stück Fleisch vom Hofladen kosten.
    Jetzt aber zum Tee: Das Blatt sieht auf jeden Fall sehr schön kräftig und intensiv grün aus, was gleich Erinnerungen an die 2019er Version weckt. Insgesamt wirkt das Material etwas gröber, da auch einiges an Stängeln/Ästen enthalten ist, was mich persönlich aber überhaupt nicht stört - im Gegenteil: ich finde das eigentlich eher sympathisch, insbesondere wenn dafür auch schön große Blätter vorhanden sind (ist mir hundert mal lieber als das Factory-Häckselwerk). Wie von den übrigen Tea Encounter Shengs gewohnt ist auch dieser eher mild und startet etwas schüchtern, entwickelt dann aber schnell sehr schöne Limetten- und Pfefferminz-Noten, was den Tee super erfrischend macht! Insbesondere an solch heißen Tagen wie momentan macht das den Tee zu einer echten Grüntee-Alternative für den hardcore Pu-Addict, da erfrischend und trotzdem Pu-Feeling zugleich. Ordentlich dosiert kann der Tee sogar mit einer vernünftigen Textur aufwarten - auf Grund des Xiaoshu-Materials fehlt es ihm natürlich an Qi, Komplexität und Tiefe, aber dafür gibt es andere Tees zu anderen Preisen, die dann auch für andere Situationen gedacht sind. Die Frische hält der Tee auch die ganze Session über durch - ich bin mal gespannt, wie er sich heute Abend noch entwickelt. Bisher bereitet mir der Tee auf jeden Fall viel Spaß!
    Ein wichtiger Hinweis von Tiago zu dem Tee: Hier wurde ein sehr intensives Cha Qing durchgeführt, was sicherlich mit verantwortlich ist, warum der Tee so super frisch ist, allerdings zeitgleich auch bedeutet, dass der Tee nicht unbedingt für eine langfristige Lagerung ausgelegt ist. 



  10. Like
    miig reagierte auf Shibo in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Goishi-cha via Thés du Japon
    Ernte: Juli '19
    @Paul, @GoldenTurtle, @miig, @doumer: Hier die versprochenen Eindrücke.

     
    Dosiert mit ca. 2,5g auf 150ml. Entsprechend der hier und dort verlautbarten Warnungen habe ich aus reiner Vorsicht auf einen Tea Taster Cup zurückgegriffen. Keine Kreuzkontamination von dieser so eigentümlichen Ausgeburt unseres Lieblingsgetränks auf den unglasierten Deckel meiner Shiboridashi

     
    Solcherlei Hysterie einmal beiseite gelassen: Der Goishicha schmeckt deutlich gefälliger, als ich vermutet hatte. Eingestellt hatte ich mich auf eine intensive Säure in Richtung Kombucha, bekommen habe ich vordergründig erstmal eine fruchtige Zwetschgennnote. Dieser ist natürlich eine gewisse Säure inhärent und der Charakter des Tees ist schon durch eine markante Säuerlichkeit geprägt. Für mein Empfinden allerdings weniger zitrisch, sondern eher essigsauer und über weite Strecken auch an Hagebutte erinnernd. Dabei aber eben nicht zu aggressiv, sondern angenehm erfrischend. Dem zuträglich ist auch eine schöne Zimtigkeit, die sich nach dem Schlucken im Rachen ausbreitet.
    Daneben steht noch eine etwas eigene Note. Sie ist süßlich und erinnert mich entfernt an Fischsud (keinesfalls despektierlich gemeint). Insgesamt ist das natürlich schon ein sonderbares Aromenprofil, welches sich nur schwer mit den für Tee gängigen Konventionen - so es diese denn gibt - beschreiben lässt. Ich muss auch zugeben, dass ich zwar die restlichen "Briketts" mit Genuss trinken werde, von dem Gedanken an einen Nachkauf aber ziemlich weit entfernt bin - selbst unter der hypothetischen Prämisse eines günstigeren Preises. Der Charakter des Goishi-cha trifft einfach nicht das, was ich in einem Tee suche.
  11. Like
    miig reagierte auf Anima_Templi in Tee auf Instagram   
    Hallo @Krabbenhueter,
    einen interessanten Faden hast Du hier eröffnet.
    Ich bin ziemlich aktiv in der "Teeszene" auf IG, was Gutes und Schlechtes mit sich bringt.
    Auf der einen Seite habe ich viele neue Teefreundschaften geschlossen, über die ganze Welt verteilt (wirklich!) und stehe mit diesen auch in mehr oder weniger regem Kontakt. Dabei kann ich viel lernen. Noch dazu öffnet es Türen in sehr interessante Kreise von Sammlern und Genießern.
    Auf der anderen Seite ist es selbstverständlich eine Plattform, die vor allem von Händlern stark für Werbezwecke genutzt wird (was natürlich auch vollkommen legitim ist). Was mir unangenehm auffällt, ist das beständige Streben Vieler nach immer mehr Likes und Followern. Die asiatischen Händler nutzen dies stark für Ihre eigenen Zwecke, um mehr Bekanntheit in westlichen Gefilden zu erringen und somit auch einen größeren Kundenkreis.
    Das ganze läuft dann so ab, das eine Art Kooperation zwischen einer Privatperson und einem Händler gebildet wird, meist in Form eines "Giveaways". Der Händler stellt der Privatperson etwas zur Verfügung, z.B. ein Kännchen, welches die Privatperson dann auf Ihrem Kanal verlost. Die Teilnahmebedingungen sehen meist so aus, dass man das Profil der Privatperson, + das des Händlers like muss und dieses Gewinnspiel in der eigenen Story teilt. Die "Lose", welche zur Teilnahme berechtigen, sind dann in Kommentaren verlinkte Freunde, welche man so auf das Gewinnspiel aufmerksam macht, ein Schneeballsystem also. So generiert man in kürzester Zeit viele Likes und Follower.
    Viele andere Beiträge enthalten wenig bis gar keine brauchbaren Hintergrundinfos über den Tee der vorgestellt wird. Oft nur ein paar hübsche Bildchen, das war's. Es fehlt also oft die Tiefe.
    Diese ergibt sich dann aber wiederum in Form von privaten Nachrichten, welche man mit anderen Teeliebhabern austauschen kann. Hierbei lernt man nicht nur die Personen kennen, sondern lernt auch viel und kann mitunter schöne Kontakte knüpfen.
    Zum Glück kann man es relativ gut steuern, in welchem Maße man von Shop-Werbung und Spam erschlagen wird.
  12. Haha
    miig hat eine Reaktion von Diz erhalten in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Hmm... schau dir doch ein Video mit einer Weinverkostung an und beschreib seelenruhig den Tee mit exakt den Noten, die ein Profi im Rotwein findet. Das könnte auch gut ankommen.
    "Diese Barriquenoten sind ja wohl typisch für japanischen Grüntee, aber die größere Klarheit von Tees aus dem Stahltank ist in meinen Augen zeitgemäßer als Komplexität um jeden Preis."
  13. Thanks
    miig reagierte auf GoldenTurtle in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Uff, das ist ein besonders heisses Eisen, das ich als Anfänger keinesfalls anrühren würde, weil da mit einer Gegenfrage zu rechnen ist - ich hatte mit erfahrenen Teefreunden schon ernsthafte Diskussionen darüber, was Umami denn konkret für einen Geschmack darstellen soll. Also "salzig" wie doch manche letztlich sagen ist definitivstens falsch, so viel sag ich mal nur dazu.
    @miig Der war gut! 😁👍
  14. Thanks
    miig hat eine Reaktion von Paul erhalten in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Hmm... schau dir doch ein Video mit einer Weinverkostung an und beschreib seelenruhig den Tee mit exakt den Noten, die ein Profi im Rotwein findet. Das könnte auch gut ankommen.
    "Diese Barriquenoten sind ja wohl typisch für japanischen Grüntee, aber die größere Klarheit von Tees aus dem Stahltank ist in meinen Augen zeitgemäßer als Komplexität um jeden Preis."
  15. Haha
    miig hat eine Reaktion von Eodas erhalten in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Hmm... schau dir doch ein Video mit einer Weinverkostung an und beschreib seelenruhig den Tee mit exakt den Noten, die ein Profi im Rotwein findet. Das könnte auch gut ankommen.
    "Diese Barriquenoten sind ja wohl typisch für japanischen Grüntee, aber die größere Klarheit von Tees aus dem Stahltank ist in meinen Augen zeitgemäßer als Komplexität um jeden Preis."
  16. Haha
    miig hat eine Reaktion von Shibo erhalten in Geschmacksnoten von Grüntee   
    Hmm... schau dir doch ein Video mit einer Weinverkostung an und beschreib seelenruhig den Tee mit exakt den Noten, die ein Profi im Rotwein findet. Das könnte auch gut ankommen.
    "Diese Barriquenoten sind ja wohl typisch für japanischen Grüntee, aber die größere Klarheit von Tees aus dem Stahltank ist in meinen Augen zeitgemäßer als Komplexität um jeden Preis."
  17. Like
    miig reagierte auf Shibo in Eure neuste Tee-Anschaffung   
    Bisher hatte ich noch kein Aha-Erlebnis mit grünen Oolongs. Da ich diese Kategorie jedoch nicht vorschnell aufgeben möchte, habe ich mir ein paar Samples aus dem oberen Preissegment von Taiwan Tea Crafts besorgt. Eigentlich kaufe ich eher preisbewusst ein und meide daher gerne die bekannten Namen. Hier habe ich aber mal ganz bewusst zu Lishan, Dayuling, Longfengxia und dergleichen gegriffen. Auch, weil ich auf der Shopseite von TTC das Gefühl hatte, auf transparente Art und Weise über die Produkte informiert zu werden. Die Namen bzw. Herkunftsbezeichnungen werden dort mit vielen Informationen unterfüttert und klingen deshalb nicht - wie es so oft der Fall ist - nach leerem Marketing.
    Dazu kamen noch - ebenfalls aus dem oberen Preisspektrum - ein Paar dunklere Oolongs, ein '04er Baozhong, ein Oriental Beauty, sowie zwei vielversprechende Schwarztees.
  18. Thanks
    miig hat eine Reaktion von Rainer S erhalten in Hallöle aus Sachsen   
    Hi Rainer, herzlich willkommen im Teetalk!
  19. Like
    miig reagierte auf GoldenTurtle in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Also dann wären wir bei der Nachverkostung der Nachverkostung vom Jingmai Gulan Gushu '17 von William ...

    Nach dem Motto: Gibt einem Sheng 3 Jahre Zeit ✌️

    Teilweise ziemlich gepresst ...

    Aber geht doch gut auseinander ...

    Auf Arte gibts übrigens aktuell ne Serie: "Patina Paradise"

    Der Duft des in der feuchten, heissen Kanne geschüttelten trockenen Materials ist nun ein paar guten Shengs, die ich neulich von Lucy in der Kanne hatte, verblüffend ähnlich.

    Nun sieh da.. der Sheng ist inzwischen deutlich besser geworden, hat an Mehrdimensionalität stark zugelegt, die Süsse hat zugenommen, die Bitterkeit ist dezenter geworden, im Nachhall ein gutes Spiel der Beiden. 
    PS: Beim 2. Aufguss ist eine leichte Intensivierung der Bitterkeit zu verzeichnen, für mich aber sehr angenehm, mit sehr langem, schönen Nachhall.
    Yippie, ist doch immer wieder schön wenn ein früher voreilig als Fehlkauf abgestempelter Zuwachs der Teebibliothek sich nur mit genügend Geduld und guter Bambuslagerung als Bereicherung herausstellt.
  20. Haha
    miig reagierte auf SoGen in Heidelberg - nichts erwähnenswertes?   
    Nur die üblichen Verdächtigen - Gschwendner und Ronnefeldt. Dazu ein paar Unabhängige, aber mW nix, was da aus dem Durchschnitt herausstechen würde. Eine bemerkenswerte Adresse findet sich dafür im nahen Plankstadt. Nicht für Tee, aber für Teehäuser. Wenn man denn über das nötige Kleingeld verfügt:
    http://www.drixler-japanische-häuser.de/japanisches-teehaus-kaufen-bauen.html
    _()_
  21. Like
    miig reagierte auf Entchen19 in Teavivre China   
    Hallo zusammen,
    meine Bestellung ist inzwischen angekommen.
    Dabei war:
    Lu Shan Yun Wu
    https://m.teavivre.com/product/view/lu-shan-yun-wu-green-tea.html
    Nonpareil Cha Wang Tai Ping Hou Kui
    https://m.teavivre.com/product/view/nonpareil-tai-ping-hou-kui.html
    Premium Tai Ping Hou Kui
    https://m.teavivre.com/product/view/premium-tai-ping-hou-kui.html
    Lu An Gua Pian
    https://m.teavivre.com/product/view/liu-an-guapian-green-tea.html
     
    Die Tees kamen in zwei Paketen, eines war zwei Monate unterwegs, eines nur einen.
    Ich habe den Premium Hou Kui probiert jetzt, die anderen aber geöffnet.
    Auffällig ist die tolle frische grüne Farbe, überraschend, da ich dachte, durch den Transport in warmen Temperaturen verliert er etwas.
    Auch der Geruch ist noch so richtig schön frisch.
    Der Hou Kui ist ein schöner Vertreter seiner Art.
    Nussig, leichte Süße, ein bisschen Astringenz, dabei aber auch leicht vegetal und hält gut durch.
    Auch der Kontakt zum Shop sehr nett, sie hatten anfangs auf die längeren Corona bedingten Lieferzeiten hingewiesen und noch angeboten zu stornieren.
    Auch bei Rückfragen zum Versandstatus waren sie schnell und hilfreich.
    Soweit also positiver Eindruck 🙂
     
  22. Like
    miig reagierte auf doumer in Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?   
    Nach dem indirekten Tipp von @Anima_Templi stelle ich hier auch mal mein neu erworbenen Echizen Shiboridashi aus der selben Quelle vor: 
    Ein sehr gewichtiger Echizen Shiboridashi von Nobuyasu Kondô, von dem ich bereits eine wunderbare Kyusu habe, allerdings trotz der Größe/des Durchmessers auf Grund der sehr flachen Form eine recht geringe Füllmenge von 60-70ml hat, ideal um darin auch Puerh zu brühen (was in der >220ml Kyusu nicht wirklich oder nur unter heftigem Materialeinsatz möglich wäre), denn so unorthodox das auch klingen mag gefällt mir das Ergebnis von Sheng in Echizen sehr gut (mehr Breite, während auf Grund der Ascheglasur verhältnismäßig wenig beschnitten wird). Die Größe, das Gewicht und die raue Ascheglasur gibt dem Stück ein sehr tollen archaischen Charakter - auch wenn alleine der Deckel mehr wiegt als das komplette Kännchen von Jan Pavek mit ähnlicher Füllmenge (60ml).
    Dazu ein im Verhältnis genau so wuchtiges Bizen-Teeschälchen von Fujiwara Akira, welches interessanterweise innen glasiert ist, um das Ergebnis des Echizen-Aufgusses nicht noch weiter zu verändern. Die Glasur hat das Schälchen auch dringen nötig, denn es ist aus fast unverarbeitetem Berg-Ton, den Akira in der nähe seines Ateliers selbst abbaut (im Gegensatz zu dem sonst üblicherweise für Bizen Stücke verwendetem Ton aus Reisfeldern): Der ist durchlässig wie ein Schwamm (wer schon mal ein nur leicht/teilglasiertes Hagi Stück verwendet hat weiß was ich meine)! Und selbst mit Glasur schwitzt das Schälchen ziemlich, aber das wird sich im laufe der Zeit geben.




  23. Like
    miig reagierte auf Shibo in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Inspiriert von deinem Beitrag ist meine Wahl heute ebenfalls auf den Tianmuhu Bai Cha gefallen.

    Ich finde ihn durch seine merkliche Adstringenz sehr erfrischend. Gleichzeitig hat er hat für mich in dieser Hinsicht auch etwas zimtiges und seine Aromen gehen durch die unterschwellige Süße manchmal gar in Richtung Zimtwecken. (Lecker ) Bei solchen filigranen Tees, ist es aber immer wieder eine Herausforderung, die Aromen zu beschreiben. Auf die Melonennote wäre ich selber nicht gekommen, aber ich kann sie nun, da du sie erwähnt hast, tatsächlich gut nachvollziehen.
    Ein schöner Tee, auch im wörtlichen Sinne.

  24. Like
    miig reagierte auf Getsome in Eure neuste Tee-Anschaffung   
    Meine erste Bestellung bei Pu-Erh.sk.
    Der Shop steht schon länger auf der Antestenliste. Bei dem kürzlichen Sale musste ich zugreifen, leider waren ein paar Tees die ich gerne probiert hätte schnell ausverkauft. 

    Gerade der rareness 5 hat von euch Lob erhalten. Ich bin gespannt.

  25. Thanks
    miig reagierte auf Entchen19 in Zoll und chinesischer Tee   
    Bei mir kam heute ne Lieferung vom 23.06 schon an.
    Ich werde dann berichten, 2020er Grüntee von TeaVivre.