seika

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.752
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über seika

  • Rang
    Tee-Kenner

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    Kumamoto

Letzte Besucher des Profils

10.103 Profilaufrufe
  1. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Erster Beitrag seit langem, erster Shincha der neuen Saison. Ein Kuritawase aus Tanegashima, Kagoshima. Macht Lust auf mehr.
  2. Matcha-Bezeichnungen

    @SoGen danke für deine Richtigstellung. Kenne mich wie gesagt in Sachen Matcha nicht so aus. So kenne ich es auch aus dem roten Anbau (ohne Beschattung). Für höherwertige Qualitäten wird meist eine Obergrenze von 25 Jahren angesehen. Aus oben benannten Gründen. Beim Anbau aus Stecklingen (zairai) sieht es anders aus. Die Sträucher können wesentlich länger gute Qualitäten liefern. Spielt aber, so weit ich weiß, bei Matcha keine nennenswerte Rolle.
  3. Die gute alte Patina in meiner Kyusu

    Bei Utensiliien, aus denen getrunken wird, die also Kontakt mit dem Mund haben, aus rein hygienischen Gründen schon. Darüber hinaus mag ich keine Ablagerungen in meinem Porzellan.
  4. Die gute alte Patina in meiner Kyusu

    Was mir gerade zu denken gibt, ich spüle mein Teegeschirr zeitnah nach jedem Gebrauch. Das Porzellan mit Schwamm und Spüli, Ablagerungen bilden sich trotzdem. Hmm...
  5. Matcha-Bezeichnungen

    Ich bin kein Matcha Kenner, meine aber das 昔 (mukashi), was in man mit „früher“, „in alter oder vor langer Zeit“ übersetzten kann, gebräuchlich ist, um einen usu-Matcha zu kennzeichnen. Analog wird 白 (shiro=weiß) für koi-Matcha verwendet. の (no) ist ein „besitzanzeigender“ Partikel, der in dem Fall hier Substantiv 1 = Kyo mit Substantiv 2 = mukashi verbindet. :)
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hört sich interessant an. Wie hast ihn denn aufgegossen? Den Bildern nach zu urteilen, wie einen Gyokuro, also hochdosiert, niedrige Temperaturen und lange Ziehzeiten?
  7. Bei sehr kleinteiligen Teeblättern kann es passieren, dass sie sich mit dem abfließenden Tee vor dem Sieb anlagern und es verstopfen. Dagegen kann helfen, nicht alles auf einmal auszugießen, sondern in zwei Etappen. Nachdem ungefähr die Hälfte abgegossen ist, die Kyusu einmal in die Waagerechte bringen. Das spült dann die Blätter mit dem verbliebenen Wasser vom Sieb weg. Bei mir funktioniert das sehr gut. Unbedingt aber die Ziehzeiten beachten, man braucht so deutlich länger.
  8. Chinesische Krimis

    Was mir gerade durch den Kopf ging, hast du denn schon alle "Chen" Bücher gelesen? Und wenn ja, welche haben dir besonders gut gefallen. Ich habe, wie so oft bei Krimi-Reihen, in der Mitte angefangen. Genauer gesagt mit Rote Ratten. Vom Sujet her fand ich es recht interessant, aber so richtig gefesselt hat es mich nicht. Da gefiel mir der erste Band um Längen besser, den und Blut und rote Seide haben mir persönlich vielleicht mit am meisten gefallen, da sie sich thematisch mit der Kulturrevolution und deren Auswirkungen hin in die heutige gesellschaftliche Transformation beschäftigen. Kurz zusammengefasst quasi.
  9. Chinesische Krimis

    Kenne die englische nicht, aber wie gesagt die Serie sucht ihres gleichen im deutschsprachigen Krimiraum.
  10. Chinesische Krimis

    Klassiker bestimmt. Wobei Xiaolong Qiu schreibt meines Wissens auch auf Englisch...
  11. Chinesische Krimis

    Na ja, viele deutsche Krimiautoren in chinesischer Übersetzung gibt es wahrscheinlich auch nicht.
  12. Chinesische Krimis

    Hi Magic Jenny, Krimis in deutscher Übersetzung von Xiaolong Qiu, vergleichbares zu finden dürfte ziemlich aussichtlslos sein. Sag ich als absoluter Fan dieser Reihe. Krimis mit Asienbezug fallen mir ein: Don Lee, Wenn es Nacht wird in Tokyo. Sehr ruhiger aber unglaublich tiefgründiger Krimi. David Peace, Tokyo Reihe. Ziemlich harter Tobak, ziemlich gut! Christopher Moore, Stunde Null in Pnom Penh. Dective Story, ganz cool. Juliette Morillot, Die roten Orchideen von Shanghai. Teilweise zu konstruiert, aber sehr ergreifend geschrieben mit sensiblem Sujet. Graham Greene, Der Stille Amerikaner. Klassiker David Guterson, Schnee, der auf Zedern fällt. Spielt zwar in Amerika, aber greift aber das Thema der Ineternierung der japanischstämmigen Amerikaner während des 2. Weltkriegs auf. Dai Sijie, Balzac und die kleine chinesische Schneiderin. Zwar kein Krimi, aber wenn dir die Hintergrundgeschichten aus Qius Krimis gefallen, dürfte dir dieser Werk auch Freude bereiten. Wunderbar erzählt, mit Humor und viel Liebe zur Literatur. Und um auch was aus Deutschland zu bringen, Nora Luttmer. Habe bisher erst Schwarze Schiffe gelesen, gefiel mir aber sehr gut. Sowohl vom Erzähstil, als auch vom Setting (Hanoi in Vietnam). Könnte was für dich sein. Auch noch ganz nett: Perfidia von James Ellroy. Ach was rede ich, episch!!!
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Die letzte Portion Golden Dragon Tippy Schwarztee von TTC. Hoch dosiert mit kurzen Ziehzeiten ergibt das einen malzig brotigen Aufguss mit fruchtigen Anklängen. Gefällt mir sehr gut.
  14. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Nachdem gestern die Hagi Hōhin dran war, dürfte heute der kleine Bruder aus Porzellan mal raus. Gefüllt wurde er mit einem Oolong aus Kumamoto, Japan.