seika

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.166
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    12

Reputationsaktivitäten

  1. Confused
    seika reagierte auf neomatcha in Alles über Matcha-Tee   
    Vielen Dank Anna & Hyeongseo,
    wir haben auch einige Infos über das Thema finden können und versuchen gerade eine spezielle Informationsseite über das Thema zusammen zu stellen. Ich melde mich wieder sobald sie online ist
    Wir haben 7 Kernstärken von Matcha ausfindig machen können.
    Bis dahin, hier ein kleiner Auszug mit ein paar quellen zu studien:
    Detox – Entgiftung mit Matcha 1 Tasse Matcha entsprechen 10 Tassen Grüner Tee. Matcha enthält 10 mal mehr Antioxidanten als normaler Grüner Tee. Diese Antioxidanten helfen dabei freie Radikale einzufangen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2577676/) und oxidativen Stress (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17906191) zu verhindern, eine Stoffwechsellage die im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess und der Entstehung einer Reihe von Krankheiten gebracht wird. Matcha Pulver enthält eine überaus Große Menge an Chlorophyll, ein natürlich vorkommendes Pigment, welches als Detox-Wundermittel (https://draxe.com/matcha-green-tea-burns-fat-and-kills-cancer/) gilt. Chlorophyll erhöht die Kapazität des Blutes Sauerstoff und andere Nährstoffe zu transportieren. Dabei hilft es dem Körper Schwermetalle wie Blei, Aluminium und Quecksilber abzubauen, sowie bei der Entsäuerung des Körpers und beim Säubern und Reinigen des Blutes. Nach einer Woche mit 3-4 Getränken Matcha lässt sich meist schon eine deutliche Veränderung erkennen. Fettverbrennung – Trinke Matcha und nimm ab Matcha ist voll von so genannten Catechinen, besonders dem EGCG (Epigallocatechingallat). EGCG steigert die Thermogenese des Körpers, wodurch der Körper Fett verbrennt um Wärme zu erzeugen. Es ist bewiesen, dass der Konsum von Matcha den Anteil der Thermogenese am täglichen Energieverbrauch des Körpers von 8-10 %  auf 35-43 % (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15640470) erhöht, was zu einer schnelleren und effizienteren Gewichtsreduzierung führt (https://www.webmd.com/diet/news/20000322/drinking-green-tea-may-help-you-lose-weight#1). In Verbindung mit einem moderaten Level an Koffein ergibt sich ein Synergieeffekt, der wiederum den körpereigenen Stoffwechsel anregt und den Appetit verringert. Fitness und Regeneration Matcha wird von vielen als das perfekt Pre- und Post-Workout Getränk angepriesen. Denn Matcha kurbelt den Regenerationseffekt (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20088847) nach einem Workout an. Trinkt man regelmäßig Matcha regenerieren sich durch Sport geschädigte Zellen schneller als ohne Matcha. Energie, Fokus und Stressreduktion Matcha hält dich nicht nur für lange Zeit wach, sondern verleiht dir auch eine Art meditativen Fokus. Der geringere Koffeingehalt von Matcha, im Vergleich zu Kaffee, und der unterschiedliche Typ von Koffein im Matcha (Theophyllin) sorgt für ein entspanntes, lang anhaltendes Wachsein über bis zu 6 Stunden. Kaffee oder Energy Drinks machen im Gegensatz nur kurz wach und werden mit Nervösität, Zappeln und hohem Adrenalin in Verbindung gebracht. Ein hoher Wert an L-Theanin in Verbindung mit dem Koffein im Matcha führt zu einem Art meditativem Fokus (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20088847) – einer so genannten „Relaxed Altertness“. Deshalb wird Match auch schon seit Jahrhunderten von Zen-Mönchen vor dem Meditieren getrunken. Krebsvorbeugung durch Matcha Die in Matcha enthaltenen Catechine helfen dabei Krebs zu verhindern. Matcha könnte somit als eines der besten natürlichen Mittel zur Krebsbekämpfung (https://www.cancer.gov/about-cancer/causes-prevention/risk/diet/tea-fact-sheet) gelten. Mehrere Studien belegen, dass Grüner Tee im allgemeinen und Matcha im speziellen das Risiko reduzieren an Brustkrebs (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16311246), Blasenkrebs (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2577676/), Darmkrebs (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17548688) und Prostatakrebs (https://academic.oup.com/aje/article/167/1/71/185454) zu erkranken. Reduktion von Bluthochdruck Grüner Tee, und insbesondere Matcha, helfen allgemein bei der Vorbeugung von Herzkrankheiten und Bluthochdruck (https://www.health.harvard.edu/heart-health/green-tea-may-lower-heart-disease-risk). Eine Studie an der über 40.000 Japaner teilnahmen ergab, dass Menschen die regelmäßig Matcha trinken ihr Risiko an Bluthochdruck zu leiden um bis zu 65 % (https://www.health.harvard.edu/press_releases/benefit_of_drinking_green_tea) reduzierten.  Anti-Aging Wirkung für die Haut Das im Matcha reichlich enthaltenen Catechine sorgen für ein schöneres Hautbild (https://www.kenkotea.com.au/blogs/news/57988869-skin-care-with-matcha-green-tea) und beugen die Alterung der Haut vor. Studien (https://academic.oup.com/jn/article/141/6/1202/4600312) (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1524-4725.2005.31731/abstract) belegen das Matcha-Konsum den Blutfluss und die Sauerstoffzufuhr der Haut erhöht, wodurch es die Hautstruktur und das Elastin der Haut bereits nach 8 Wochen verbessert. Das sorgt dafür, dass die Haut schön jung bleibt. Uns ist auch aufgefallen, dass die Qualität von Matcha aus China in den letzten Jahren stark abgenommen hat und dort kaum noch wirkstoffe zu finden sind. Richtig guter Matcha kommt aus Uji und der Matcha aus Nishio, Japan.
    Das sind die Gründe warum ich täglich Matcha trinke und diesen nach Eurpa bringe. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen
    Viele Grüße,
    Jan