Zum Inhalt springen

blickwinkel

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über blickwinkel

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. ja, die Auswahl auf der US-Seite ist tlw. starkt eingeschränkt (zB. zu gelagerten Weisstee). Die Sendung ging jedenfalls vom verteilerzentrum zurück, anscheinend hängt es in china. In der Zwischenzeit hab ich übrigens eine Sendung von moychay fix erhalten. Und nach Berlin zu ziehen ist allein schon wegen der Wohnungssuche mutig; irgendwo muss man ja in ruhe seinen tee trinken können...
  2. Hab den link nicht gefunden. Nan-Yi ist, seit dem ich in Berlin lebe, eine verlässliche Quelle für guten Tee. Sie kann sich gut auf ihre Kunden einlassen und hat passende Empfehlungen, zB hab ich koreanische Grüntees bei ihr kennen gelernt, die ich nicht mehr missen möchte. Die Besonderheiten sind klareweise ziemlich teuer, aber sonst nicht. Diese Woche ist wieder mal ein Besuch fällig...
  3. ok, anscheinend war ich doch mutiger als ich gedacht hab...
  4. Bestellt hab ich am 23.9. Ich bin mir nicht sicher, ob die Bestellung bereits nach D verschickt wurde, oder noch in China hängt:
  5. Tja, dit is Berlin Ich hoff ja eher, dass die auf dem Boden des Chaos blühende Berliner Toleranz auch hier trägt. Schade, dass die Berliner Stadtverwaltung bei Einfuhren nicht zuständig ist. Als Neuberliner halte ich mich jetzt aber mit Berlin-Bashing zurück, auch wenn die Stadtverwaltung meiner Erfahrung nach mehr mit sich selbst beschäftigt wäre als mit Zollkontrollen ...
  6. Meine erste Bestellung aus China (YS) ist unterwegs und ich überleg, ob ich mich irgendwie vorbereiten muss. Unbedenklichkeitsprüfung werden ich nicht einholen können. Sowas wie ein EORI könnte aber hilfreich sein, oder? Gibt es Erfahrungen wie kulant mit Sendungen nach Berlin umgegangen wird?
  7. Das png ist leider nicht abrufbar. Das A-Set ging ja schon in Richtung Details, die aber für den Anfang hilfreich sind. Wenn ich mich in die Leser hineinversetze, dann fände ich es interessant das optionalen Zubehör zu markieren, v.a. hinsichtlich alltagstauglichkeit. Eine Waage, Termomether oder Timer kann bspw. schon eine Hürde im Alltag sein. Dann könnte das Blatt ein interssantes "Cheatsheet" für den Einstieg sein.
  8. Wo ich darüber nachdenke, hatte ich schon mal einen Yunnan Gushu Hongcha von Nan-Yi-Tee. Hab mir damals aufgrund des Preises nur 10g gegönnt, ging aber problemlos über 10 Aufgüsse. Ich hab den mild in Erinnerung. Vielleicht gönn ich mir den wieder. Oolongs muss ich wohl noch weiter probieren. Danke für die Tipps!
  9. Ich hab das bei Shu Pu erhs und guten Grüntees erlebt. Liegt wohl am Theabromin, dass bei der Fermentation gesteigert wird, in Kombination mit Theanin. Wie bei alkoholischer Trunkenheit ist die Wirkung aber unterscheidlich, von tiefenentspannt bis aufgekratzt.
  10. Als Neuling in der Puerh Welt hab ich mir schon gedacht, dass viele sich extrem reinsteigern, mehr als die durchschnittlichen Tee-nerds. Auch das mysthyfizieren und die verwendeten Codes sind Anzeichen einer Parallelwelt. Das liegt mir eigentlich nicht besonders. Da mir Shus aber schmecken und die Wirkung auf Körper (grafmd auf die Verdauung) und Geist (wegen erhöhtem Theobromin?) deutlich besser ist alsbei anderen Tees, merke auch ich den Sog des Shus. Ein Kauf-Verstärker ist natürlich die Haltbarkeit und Reifbarkeit des Tees. Schon ist man im Teufelskreis des Shus bzw der Puerhs. I
  11. interessant, dass viele von keiner anregenden Wirkung schreiben. Ist vielleicht auch der Gewöhnungseffekt. Beim Wechsel von Teesorten merke ich nämlich schon, wie unterschiedlich die Wirkung sein kann. Dabei widerspricht sich anregend und beruhigend für mich nicht - das ist doch grad das Schöne bei Tees, dass sie nicht so kicken wie Kaffee, sondern ihre anregende Wirkung über einen längeren Zeitraum einsetzt. Gekoppelt mit Theanin und Theabromin kann es durchaus eine beruhigende Anregung sein. Assam oder Rize können mich aber auch hibbelig machen. Die Wirkung auf den Magen und generell au
  12. Da komm ich nun ins Grübbeln. Bei anderen fermentierten Lebensmittel ist es so, dass das Resultat sauer ist, da Kohlenhydrate in Milchsäure verwandelt wird. Aber sauer ist Shu Tee glaub ich selten, und Fruchtigkeit bedingt wohl Säure (?) Im Grunde beschreibt das Wort "Fermentation" aber nur den Prozess, das Ausgangsmaterial (und Resultat) kann wohl unterschiedlich sein. Vielleicht ist es aber auch die Kombination von erdig und süss, die ich als fruchtig empfinde. Jedenfalls hat es mir sehr zugesagt. Bei fruchtigen Schwarztees hat mich die Adstringenz gestört, aber ich muss sagen, dass ich noch
  13. Ich tauche seit Kurzem in die Welt der Shu Pu erhs ein. Angefangen hat es mit einem Tee von Tea-addicts https://www.tea-addicts.de/pu-erh-tee/strawberry-fields-2019/. Die Fruchtigkeit hat mir, neber weichen Erdigkeit und angenehmen Süsse ohne Bitterkeit und Adstringenz, sehr zugesagt. Nun habe ich von Tee-excclusive ein paar Shus gekauft und bin gerade am probieren. Beim ersten von Lin Cang fiel mir gleich auf, dass er weniger fruchtiger ist. Nun bin ich am überlegen, welche Tees ich weiter probieren sollte. Ich hab aufgeschnappt, dass Shus aus dem Westen Yunnans (Bulong, Menghai) deutlic
  14. Ich hab vor längerem Shu probiert und mich vom ersten Eindruck abschrecken lassen. Mittlerweile weiß ich, dass man Tee nicht vorschnell be/verurteilen darf, sonder tatsächlich mit ihm beschäftigen muss, um ihn für sich bewerten zu können. Nachdem ich die erste Hürde überwunden habe und dem Geschmack nachgespürt habe, wurde er interessant, gerade weil er kein gefälliger Tee ist. Quasi: Wenn du mich kennen lernen möchtest, dann geht das nicht oberflächlich. Vielleicht sind das alles Parallelen zu Menschen und ihre Persönlichkeiten, wie beim Shu wäre ich da aber nicht vorschnell bei der Beurteilu
×
×
  • Neu erstellen...