Zum Inhalt springen

Onggi

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    2

Onggi hat zuletzt am 22. November gewonnen

Onggi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über Onggi

  • Rang
    Tee-Interessierter

Letzte Besucher des Profils

40 Profilaufrufe
  1. Danke, @Entchen19, ich habe mir gerade die HP rausgesucht werde ihnen auch schreiben.
  2. Danke für die Antworten! @Entchen19 Ja, da gab es mehrere Postings und auch Samen im Vetrieb, glaube ich. Da habe ich gehofft, dass einer von denen hier mitliest, denn genau in diesem Unterforum war der Faden. Nur war da das letzte Posting von den Teegärtnern im Frühjahr '20, wenn ich mich nicht irre. Ich bin auch nicht der größte Freund von Samen, noch dazu sollen Teesamen ja offenbar genetisch unterschiedlich von der Mutterpflanze sein. Ich hätte gerne möglichst kälteverträgliche Klone, das geht bei C. sinensis scheinbar am Einfachsten mit Stecklingen oder eben Jungpflanzen. Für letzter
  3. Hallo zusammen, ich bin passionierter Gärtner und habe rund vierzig Jahre Erfahrungen mit Gehölzen im Freiland und in Kübeln. Nachdem ich vereinzelt bei Online-Händlern Teekultivare gesehen habe, die bis -10°C frostsicher sein sollen, habe ich mich entschieden, im kommenden Jahr Teekultivare in meinem Garten anzupflanzen. Ich denke so an 20-30 Exemplare; vielleicht in den nächsten Jahren insgesamt 50 Pflanten. Geplant sind zwei Hecken und ein paar Exemplare im Kübel (falls es denn dann doch mal ganz kalt wird, kann ich die reinstellen). Bei mir herrscht ein sehr gutes Mikroklima, ich
  4. @SoGenDanke für den Tipp mit dem Hobel! Das ist eigentlich sehr naheliegend und der Ingwer kann auch besser genutzt werden. Ja, bei leichtem Halsweh und Erkältungen allgemein ist Ingwer sehr hilfreich. Ich mag ihn auch immer nur so vor Weihnachten herum. Irgendwann wird mir der Geschmack zu viel. Meine Meinung zu Stövchen gleicht deiner: Außer zum Wasserwarmhalten im Tetsubin (da habe ich ein allerdings sehr schönes mit Gusseiseneinsatz von Mirka, also eigentlich ein Tischkohlebecken) ist es nur geeignet, um auf lange Sicht Ingwer langsam ausköcheln zu lassen. Da passt es auch zur Weihnac
  5. Hallo zusammen, tagsüber trinke ich gernen "normalen" Tee, abends immer Früchte- und Kräutertee. Im Winter mache ich mir meinen Ingwer-Tee immer selbst: Ingwer aus dem Bioladen ungeschält in kleine Stücke schneiden (ca. 2 Eßlöffel in ein Teesieb auf 1,5l), mit kochendem Wasser in der Kanne übergießen und dann auf dem Stövchen wenigstens eine halbe Stunde ziehen lassen. Ich verwende immer eine normale Glaskanne eines schwedischen Möbelhauses. Das Licht aus dem Stövchen ist sehr schön. Verfeinern kann man es mit normalem Früchtetee, aber nur wenn dieser einen deutlichen Geschmack
  6. Gute Idee, @miigich fotografiere mal beide Kannen, wenn ich passendes Licht habe. Denn beide sehen m.E. auf unterschiedliche Weise hübsch aus, auch wenn die japanische Kanne einfach ziemlich genau meinen Geschmack trifft. Da brauche ich aber einen trockenen Tag, um in den Garten zu gehen.
  7. @Manfred Dankeschön! Ja, das ist sicher hypochondrisch, da stimme ich dir zu. Altmetall ist für eine intakte Kanne auch zu drastisch. Ich werde sie als Reisekanne verwenden. Das habe ich immer schon gerne gemacht, da erfüllt sie auch ihren Zweck. Dennoch bin ich bei offenliegenden Legierungen bei Billigkannen und absplitternder Farbe sowie Glasur weiterhin skeptisch, das mag ich nicht im Tee haben. Wenn ich sie nicht zum Teetrinken gebrauchen sollte, kann ich sie übrigens immer noch als Briefbeschwerer nutzen, sie hat ja ein passendes Format und Gewicht. Deine Antwort verweist aber auf ge
  8. UPDATE: Nachdem ich ausgrechnet selbst hier das Argument der unfairen Produktionsbedingungen (ganz zu schweigen von möglicher Produktpiraterie) aufgebracht habe, bin ich etwas in mich gegangen, habe alle möglichen Seiten im Internet besucht und habe meine Eisenkannen noch einmal kritisch geprüft. Obwohl ich bei intakter Innenglasur keinen Unterschied zwischen Billigkanne und Qualitätskanne schmecken kann - und Kannen mit nicht-intakter Innenglasur auch gar nicht verwenden würde (s.o.) - also ein prinzipielles Ablehnen preiswerter chinesischer Eisenkannen aus geschmacklichen Gründen nicht
  9. @miig Danke! Und: Ich stimme zu: Ich kenne jetzt keine Eisenkanne aus China, die preisgünstig ist, hochwertig und fair produziert. Außerdem, das ist jetzt eine positive Konsequenz der Anregungen durch dieses Forum, schmeckt mir mein chinesischer Sencha nicht mehr so gut wie früher - selbst in Bio-Qualität. Das hat aber nichts mit China per se zu tun, sondern mit der Tatsache, dass es einfach so viele andere leckere chinesische Tees gibt, die ich in der Zwischenzeit probiert habe, dass mein Geschmack sich etwas verändert hat.
  10. Und noch ein Nachtrag: Es ist ja offenbar sehr unproblematisch, sich negativ über billige Eisenkannen aus China zu erregen. Da herrscht ja ein gewisser Konsens. Ich dehne meine Kritik daher auch ganz selbstverständlich auf alle anderen billigen Produkte aus, die unter unfairen Bedingungen produziert wurden. Dazu gehören selbstverständlich auch "Schnäppchen" aus Porzellan, Steinzeug, Glas etc., die als Kanne oder Schale Eingang in westliche Haushalte gefunden haben.
  11. Wenn die Emaille innen intakt ist, sehe ich keine Probleme. Wenn sie zerkratzt sein sollte, so dass das Metall in Kontakt mit dem Wasser kommt, würde ich die Kanne nur verwenden, wenn es sich um ein Markenprodukt handelt, zu dessen Herstellung eine hochwertige Legierung verwendet wurde. Aber wahrscheinlich würde ich sie dann gar nicht mehr verwenden, denn ich hätte Sorge, dass die Beschichtung sich allmählich löst. So was gehört nicht in den Tee. Preiswert und gut ist schön. Aber da muss man eben aufpassen, dass nichts die Gesundheit gefährdet. Flohmarktfunde sind ja manchmal auch ni
  12. @Benedicta Hallo Benedicta, zu den allgemeinen Vorteilen von Gusseisen zähle ich die Wärmespeicherung (die ich besonders deutlich im Vergleich zu Glaskannen wahrnehme), die extreme Schlag- und Stoßfestigkeit des Materials (die ich schätze, wenn ich eine der 0,3l-Kannen mit auf Reisen nehme) - und die optischen und haptischen Aspekte, da ich die Kannen einfach hübsch finde. Wenn man die Innenglasur schonend behandelt (und das heißt auch, dass man die Kanne nehmen einer umsichtigen Pflege allgemein nicht hohen Temperaturschwankungen aussetzt), gibt es keinerlei geschmackliche Veränderung des Tee
  13. Hallo zusammen, mir ist ja vor allem wichtig, dass Tee rückstandsfrei hinsichtlich Pestiziden ist (entsprechende Zertifikate werden von vielen Händlern beigebracht oder eben klassisch "Bio") und möglichst fair produziert und gehandelt wird. Zudem schätze ich weiches Wasser. Das ist so die Grundlage meines Teekonsums. Denn meine Zubereitungsformen sind einfach nicht auf eine Formel zu verdichten. Angesichts der zahlreichen Tee-Kulturen, die es auf der Welt gibt, und meiner individuellen Notwendigkeiten/Wünsche hinsichtlich situativer Teezubereitungen, schwanken meine Zubereitungsforme
  14. @KlausO Danke! Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie ich eine Signatur hinbekomme! Deine ist sehr schön!
  15. @miig (Ah, zufällig gelernt, wie man direkt anspricht!) Nein, sehe ich auch so. Die Kanne finde ich auch sehr hübsch.
×
×
  • Neu erstellen...