Paul

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3.202
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Haha
    Paul reagierte auf KlausO in Tee-Fotografie - Was braucht's, um die Session in ansprechender Weise zu verewigen?   
    @miig warum das so ist weiß ich nicht, aber es funktioniert.
  2. Thanks
    Paul hat eine Reaktion von Anima_Templi erhalten in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    @Anima_Templi schönes Kännchen zum 2019 HuaZhu Black!
    Man beachte dazu das treffliche Video :
     
  3. Haha
    Paul reagierte auf Frau Mahlzahn in Göppingen - Teehaus Weyrich   
    ... Oha, die sind in Wirklichkeit eher eine Kaffeerösterei mit vogeschaltetem Teeverkaufsraum. Achja: Eistee und Kaminfeuer geht auch. Damit sind die Meisten hier auch zufrieden, scheint mir.
    Ich persönlich habe keine dort guten Erfahrungen gemacht... erstmals finde ich es grob unhöflich, wenn die Juniorchefin nicht mal hinter dem hochgetürmten Krimskrams auf dem Kassenthresen hervorkommt, wenn man als Kunde  reinkommt und nach Tee fragt. Das lief in etwa so . "Guten Tag, haben sie auch Oolong-Tee?!" "Ja." "Prima, welchen denn?" "Formosa. Drei da hinten und einer bei den Schwarztees." Sie deutet auf die Wand mit den vielen großen Teekanistern, kennt Ihr bestimmt, stehen in jedem Teeladen herum... Ich: " Und welche genau? " Sie. "Formosa halt." Ich: kann ich die denn denn mal sehen?" Sie läuft  wiederwillig um den Thresen herum und zeigt auf eine der Dosen auf der Formosa Dong Ding steht, ich warte vergeblich, dass sie sie vielleicht einmal aufmacht.... Ich: "Darf ichdenn mal reinschauen?!"  Nachdem sie wortlos geöffnet hat frage ich, ob ich vielleicht von ihren Oolongs je eine Probe KAUFEN kann, will sie nicht geschenkt, ... da schnappt sie: "Unter 100g packen wir nicht ab!!!!!!"
    DANKE , DAS WAR´S , denke ich und gehe. War nicht meine erste  derartige Erfahrung dort. Ich arbeite zwei Straßen weiter und wenn ich mich dort so aufführen würde, bekäme ich echt Ärger von allen Seiten...
    DARUM sind meine Favoriten ( und  die verschicken selbstverständlich auch)Teeläden Teekontor Kiel (netter, aufmerksamer und umsichter geht nicht, und cool ist, dass Du noch so weit weg wohnen kannst, Gelis Charme findet Dich überall! Habe sie erst über den Laden kennen gelernt, dann noch im Forum), Teehaus Cöln (okay, Helmut kann man auch mal auf dem bruttligen Fuß erwischen, gell, @Anima_Templi , aber der ist richtig patent!) ,  Bamboorom (Felix ist echt super nett), Chensi-Chinatee (okay, Chris hat keinen Laden) und nicht zu vergessen das Cha Dao ( Herrn Thamm kann man alles fragen, er unterstützt und hilft und ist ein lebendes Lexikon) und auch das Shui Tang ist eine super Anlaufstelle für Klasse Tee--- undenkbar, dass jemand, der sich ernsthaft für guten Oolong / Pu  interessiert, ohne Schätze zu Türe heraustritt. Achso, ja, in diesen Shops wird auch aufgeschlüsselt , was ich jeweils für einen OOlong vor mir habe: Welcher Ort in Taiwan/ China, (welcher Teegarten?), welcherKultivar, welches Erntejahr, wie ist der ausgebaut und idealerweise auch, von wem.
    Ich bin jedenfalls froh, nicht auf unseren Göppinger Laden angewiesen zu sein.
     
     
     
  4. Like
    Paul reagierte auf Frau Mahlzahn in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    @Anima_Templi: Cooooooool,  den hatte ich  heute auch im Craquelee-Kännchen . Ich kenne ihn als "Mango & Rain", und er hat mir mehr als einmal schon den Tag gerettet. Vor zwei Jahren hat mein Arbeitgeber seine Firma verkauft und es gab für uns eine Crash-Einweisung in das neue Backoffice.... der Rest "Lerning by Doing" während die Kundschaft vor einem steht. Am Morgen vor Ladenöffnung hatte ich mir diesen Tee aufgebrüht. Ich vergesse diesem Tee niemals, dass ich nach seinem Genuss das Gefühl hatte: "ALLES wird gut!" . Das hat mich den ganzen Tag getragen. Mein All-Time-Favorite!!!
  5. Thanks
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Menghai Langhe 2016 via @teekontorkiel
    Erneut ein Tee von Olivier Schneider. 
    Klassischer Menghai Geschmack, wie man ihn bei Plantagentees von Dayi vorfindet. Allerdings wurde hier mit deutlich mehr Bedacht produziert, was sich darin zeigt, dass die Bitternis kontrolliert ist und der Tee keine unangenehmen Off-Noten zeigt. 
    Ich war sehr überrascht, als ich den Preis sah. Für einen durchaus mit Genuss trinkbaren Plantagentee ist der Preis geradezu lächerlich günstig; im absolut positivsten Sinne! In jedem Fall um ein Vielfaches besser, als die gängigen jungen Dayi-Blends.
    @Paul, der wäre durchaus mal einen Blick wert!




  6. Like
    Paul hat eine Reaktion von miig erhalten in Übersicht Dosierung, Ziehzeiten & empfehlenswerte Aufgüsse   
    Zubereitungsmethode für Schwarztees gehobener Qualität:
    http://blog.teekeramik.com/zubereitung/
    (siehe Mitte der Seite)
  7. Like
    Paul hat eine Reaktion von miig erhalten in Übersicht Dosierung, Ziehzeiten & empfehlenswerte Aufgüsse   
    Zubereitungsmethode für Schwarztees gehobener Qualität:
    http://blog.teekeramik.com/zubereitung/
    (siehe Mitte der Seite)
  8. Like
    Paul reagierte auf Shibo in Hobbes und die Ruhe in der Bloggerszene   
    Ja, leider. Ich besuche immer mal wieder seinen Blog, mittlerweile eigentlich gar nicht mehr um zu schauen, ob es etwas Neues gibt, sondern einfach um z.B. seine "Musings" zum zweiten oder dritten Mal zu lesen.
    Letzten Endes kann es tausend (gute) Gründe geben, warum man nicht mehr zum Blog schreiben kommt. Die von ihm doch recht gründlich gewahrte Anonymität ermöglicht es ja auch, einfach mal von der Bildfläche zu verschwinden ohne sich als Person dafür vermeintlich erklären zu müssen. Irgendwie ist das doch auch etwas Schönes. Dieses Verhältnis zur Öffentlichkeit und zu seinen Lesern ist ja ein inhärenter Aspekt seines Blogs. Und wäre das anders, hätten wir vielleicht nie so schöne, gedankenvolle und zahlreiche Texte zu lesen bekommen.
    Es ist schon spät, aber ich werde jetzt noch ein wenig in seinen alten Posts stöbern. Sein Blog ist einer der schönsten Ruhepole im gesamten Worldwideweb.
  9. Haha
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Eure neuste Tee-Anschaffung   
     
     
    Do warsch au bsoffa, odr?
  10. Like
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    In neuer Schale gibt es heute den Four Seasons Schwarztee von GTH, grandpa-style gebrüht.
    Sehr interessant, die Unterschiede zur Gong-Fu Zubereitung zu schmecken. Ich sollte das öfter tun...
     


  11. Like
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Nach einem ausgiebigen Spaziergang um den nahegelegenen Stausee, wird der erste Tee des Tages ein besonderer:
    Shui Xian Dancong Guangdong You Hua Yang 2004
    Ein Tee mit vielen "Aha-Momenten", ohne Frage.
    Der Duft der trockenen Blätter im warmen Kännchen... Tja, schreibe ich das nun...?  Erinnert mich an den Geruch von Schweinestall aus meiner Kindheit... Nicht irgendein auf Masse ausgelegter Mastbetrieb, sondern ein Schweinestall vom örtlichen Kleinbauern, der schon Bio produzierte, als sich noch keiner einen Deut drum scherte... 
    Wie auch immer, nach dem ersten Aufguss wandelt sich dieser erste Eindruck sehr fix zu dunklem Honig und Aprikose. Ein lustiges und angenehmes prickeln merken wir am äußeren Teil der Zunge. 
    In weiteren Aufgüssen bleibt der schwere! Tannenhonig stets präsent, während die fruchtigen Aspekte wechseln. Von Aprikose zu Orange, Dörrobst. Sehr langer Nachhall. Ein wirklich hochinteressanter Oolong, der uns sehr begeistert!
    Neben den Tee möchte ich auch ein paar der heutigen Winterimpressionen mit euch teilen. Einen schönen Sonntag euch Allen!









  12. Like
    Paul reagierte auf Shibo in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Nach einigen Tagen grippalen Infekts, peinlichen Selbstmitleids und deprimierenden Kräuteraufgüssen war heute endlich wieder ein Tee im Kännchen. Da Geschmack- und Geruchssinn sich noch nicht so richtig erholt haben, fiel die Wahl auf einen unkomplizierten und verlässlichen alten Bekannten: Ein White Label Sheng aus der Frühjahrsernte 2018 (mehr Informationen sind nicht vorhanden), der trotz seines jungen Alters eher tiefe und warme denn grüne Aromen ins Schälchen zaubert. Er ist einfach und gefällig, mit deutlichen Noten von Trockenobst, Waldboden und einer dezenten Holzigkeit. Bei ca. 95 Grad Wassertemperatur kommt auch durchaus eine gewisse Bitterkeit zum Vorschein. Diese lässt sich - wenn gewünscht - mit einer niedrigeren Aufgusstemperatur ganz gut vermeiden, ohne dass dem Tee dabei allzu viel verloren geht. Heute war mir aber nach kräftig und heiß.


    Im Verlauf der Session gibt es keine sonderlich komplexe Entwicklung. Ab Aufguss 3 wir es natürlich intensiver, da sich nun auch der größere Klumpen Blätter öffnet (ich befülle das Kännchen gerne analog zum Feuermachen: ein paar lose Blätter als "Reisig" und ein größerer "Scheit", der erst nach einigen Aufgüssen seine Kraft entfaltet). Gegen Ende und mit längerer Ziehzeit wird der Tee immer süßer. Aber der Grundcharakter bleibt über jeden Aufguss der selbe. Der Tee ist außerdem sehr leicht, mit kaum nennenswertem Körper.


    Am meisten schätze ich diesen Sheng für seine Wirkung: Er macht auf eine angenehme Weise wach und befreit die Atemwege (gerade deshalb heute eine gute Wahl), wirkt klar und rein, sorgt für ein aufgeräumtes Gefühl hinter der Stirn. Diese Wirkung fiel mir schon bei der ersten Session mit dem Tee auf, noch bevor ich das erste Mal von "Cha Qi" gelesen hatte. Und auch wenn ich mich selber mit dem mir vertrauteren und einfachen Begriff "Wirkung" begnügen möchte, so kann ich mir durchaus vorstellen, dass erfahrene Sheng-Trinker wie @doumer und @Anima_Templi eben jene Wirkung als ein Aspekt von Qi in diesem Tee wahrnehmen würden. Das soll nicht heißen, dass erfahrene Sheng-Trinker notwendigerweise von Qi sprechen. Wenn ich mich nicht täusche, sprechen die beiden in diesem Forum aber häufiger als Andere von Qi, und ihren Beschreibungen kann ich häufig etwas abgewinnen. Auch wenn ich selber vielleicht eine andere Nomenklatur verwenden und möglicherweise andere Wirkmechanismen hinter dem Wahrgenommenen vermuten würde. Wie dem auch sei, mich lässt der Tee jedenfalls immer sehr angenehm erfrischt zurück. Und das finde ich wirklich klasse bei einem 200g Kuchen für knapp 30€.
    Off-Topic:
    Als jemand, der Tee meistens in 25g Probepackungen kauft, weiß ich es doch immer wieder zu schätzen, solch einen günstigen Tee in etwas größerer Menge zu besitzen. Man scheut nicht davor, mit ihm zu experimentieren, lernt ihn dadurch besonders gut kennen wie einen Freund, mit dem man verschiedene Situationen erlebt. Er bietet sich einerseits als Versuchsobjekt für die Parallelverkostung von verschiedenen Flaschenwassern an (so bei mir geschehen), und ist andererseits eine gute Wahl, wenn man mal komplett den Kopf abschalten und sich etwas Vertrautem hingeben möchte.
  13. Like
    Paul reagierte auf doumer in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Kann dem nur zustimmen. Wie du schon sagtest: Man kann nicht 100% herausschmecken und spüren aber Peter ist da schon extrem gut drin - ein Thema, über das ich mich auch viel mit ihm unterhalte - @GoldenTurtle würdest du ihn kennen, wärst du evtl. anderer Meinung  
  14. Like
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
     
    Nun, wie ich schon sagte.
    Ich meine das nicht ultimativ und zu 100%, aber doch in soweit, dass ich ihm einfach vertraue. So wie Du vielleicht Meng-Lin. Und zwar auf allen Ebenen.
  15. Haha
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Eure neuste Tee-Anschaffung   
    Aber @miig, Du musst Dir doch mit solch unmenschlichen Methoden nicht das Tee trinken abgewöhnen.  
  16. Thanks
    Paul reagierte auf TeeStövchen in Eure neuste Tee-Anschaffung   
    Das glaube ich auch! Ich bin fassungslos 😳. Das ist ja nur Ausgangsmaterial für „teeähnliche Aufgussgetränke“. Und dann gleich (wenn ich richtig zusammengezählt habe) 1650 Gramm - über 1 1/2 Kilo! Müssen wir uns Sorgen um dich machen? 
  17. Like
    Paul reagierte auf GoldenTurtle in Matcha wie schmeckt das?   
    1. Gebot in der Teewelt: Ohne breite Erfahrung keine generellen Urteile fällen (man könnte davon später peinlich berührt sein)
    2. Gebot in der Teewelt: Der eigene, industriell verzogene Geschmack muss zuerst den natürlichen Geschmack der Dinge lieben lernen
    Und es gibt ein faszinierendes Qualitätsspektrum in der Teewelt, auch beim Matcha. Was war es denn für einer?
    Vielleicht hat dir ja jemand versehentlich Gerstengraspulver aufgegossen, was zum einen wohl nur unwesentlich geringer gehyped wird, zudem ziemlich ähnlich aussehen kann, aber geschmacklich doch etwas weniger interessant ist.
  18. Like
    Paul reagierte auf der Teetyp in Tee Memes   
    Mich regt bei so was ja auf, dass irgendwelche Pissnelken immer und grundsätzlich den Schriftzug des Zeichners abschneiden und irgendeine Witzseite an ihre Stelle malen.
    Hier entlang fürs Original: https://dagsson.com/products/anarchy-in-the-uk-poster-white
  19. Haha
    Paul hat eine Reaktion von der Teetyp erhalten in Gibt es die eierlegende Wollmilchs...- äh, Kanne?   
    Super-Moderatoren
  20. Haha
    Paul hat eine Reaktion von der Teetyp erhalten in Gibt es die eierlegende Wollmilchs...- äh, Kanne?   
    Super-Moderatoren
  21. Haha
    Paul hat eine Reaktion von der Teetyp erhalten in Gibt es die eierlegende Wollmilchs...- äh, Kanne?   
    Super-Moderatoren
  22. Like
    Paul reagierte auf Anima_Templi in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Heute wieder der Yunnan Arbor Wild Tea aus dem Aged-Set, diesmal mit komplett anderen Parametern.
    Zini-Kännchen, etwas höher dosiert und Geschmackstest in unterschiedlichen Schalen.
    Der Unterschied ist im Vergleich zur Jianshui bemerkenswert! 
    Vom Apothekerschrank fehlt jede Spur.. die Campher-Frische tritt dennoch auf, und zwar beim Einatmen nach dem schlucken. Sehr intensiv! 
    Die Wirkung auf das Zahnfleisch und den Mundraum ist sehr dominant, stark pulsierend. Starkes Qi, welches wie in der ersten Session im Kopf verweilt und diesen schwer macht, "tea drunk".
    Im Porzellanschälchen kommen die Obertöne stärker zur Geltung und der Tee hat mehr Kanten.
    Im Hakeme-Schälchen hingegen öffnet sich der Tee, und er kommt wesentlich breiter und softer rüber, sehr gut!
    Letztes Mal nur befriedigend kriegt er heute eine 2+. 

  23. Like
    Paul reagierte auf miig in Vergleich von Unterschieden in der Shengproduktion   
    Also, ich kenn von diesem Jahrgang nur den Miyun als William-eigenen Tee so richtig. Der ist prima. Der 17er Miyun hat schon deutlich an Kraft zugelegt und ist nicht mehr so mild wie sein junges Pendant. Hab sonst noch den Ao Ne Me '19, aber den hat William ja nicht selber produziert.
    Hatte noch ein paar Proben, aber erinner mich nicht mehr so genau daran. Der Bulang war auch sehr nett - was bezüglich eines Bulangs eine tendenziell problematische Aussage ist
  24. Like
    Paul reagierte auf Ingo in Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3   
    Guten, späten Abend!
     
    Ihr habt hier alle wirklich tolle Bilder, die mir immer wieder Appetit auf Tee bereiten.
    Ich war hier schon lange nicht mehr Aktiv am Schreiben, habe jedoch stets mitgelesen.
     
    Nun eine kleine Teezeremonie zu zweit:
     
    Getrunken wurde ein Taiwan 2019er LongFengXia aus der ShanLinxi High Mountain area aus meiner Lieblingsvarietät QingXin.
    Gekauft bei Evergreen Teashop.
     

     
    Ein herrlicher Tee, der in der aufgewärmten Kanne Aromen von Blumen, frisch gebackenen Keksen, Mandeln und Passionsfrucht in meine Nase strömen ließ.
    Im Riechbecher roch ich ein Blumenmeer, welches sich in eine Honigmelonensüße transformierte. Kann man süß schmecken? -Ja! Aber riechen? -Ich schon! Ich habe es gerochen.
     
    Der Geschmack des ersten Aufgusses bewirkte ein Schließen der Augen sowie einen Zustand, der mich beinahe in Trance fallen ließ. Fische Blumen, eingedeckt in Melonenmousse. Am Gaumen hat sich eine angenehme Note junger Haselnuss entfaltet. Der Nachgeschmack hielt minutenlang an, so dass ich mir nur viel Zeit lassen konnte, den nächsten Aufguss zu machen.
     
    Je mehr Aufgüsse ich machte, desto süßer wurde der Tee, bis ich am Ende der Zeremonie beinahe nur noch frischen Akazienhonig auf der Zunge hatte. Die Blumen waren schon weg, der Nektar zu Honig transformiert. Klasse!
     
    Acht Aufgüsse hatte ich mit 8 Gramm auf 180 Milliliter machen können.
     
    Hier noch einige Impressionen zur Situation:
     

     
    Liebe Grüße aus Kassel
     
    Ingo
  25. Like
    Paul reagierte auf miig in Eigene Teekanne herstellen   
    Mein Tip: Wenn du eine gute Teekanne machen willst, dann such dir jemanden, der mit Glas, Ton oder Porzellan arbeitet. Da sollten leichter Leute zu finden sein und, das sag ich mal so frech, diese Materialien sind geeigneter als Gusseisen.
    Letzteres ist toll für Wasserkessel "Tetsubin". Für die Herstellung einer solchen würde ich dann eine Reise zu den paar verbliebenen Produzenten in Japan empfehlen. Und wie @theroots sagte, dafür müsstest du dann ordentlich Geld in die Hand nehmen.