Teeladen

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Teeladen

  • Rang
    Tee-Probierer
  • Geburtstag 06.10.1985

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Berlin

Letzte Besucher des Profils

2.048 Profilaufrufe
  1. Reiseset

    Dankö! Gute Idee.
  2. Reiseset

    @Teeminator: Hast du von dem Edelstahlteetischen ein Bild? Oder auch zusätzlich einen Link? Suche auch was passendes für die Arbeit.
  3. Weiße Teeschale und Siboridashi von Andrzej Bero. Den Shibo konnte ich bei der Andrzej Bero Keramik Aktion dank Paul ergattern. Die weiße Schale gabs extra bei einer Reklamation zwischen Andrzej und mir. Das Volumen des Shibo passt sauber in das Schälchen. Die Schale, die es zum Shibo gab, sind deutlich größer. Das presentation vessel ist von DTH.
  4. Bambuskohle als Wasserfilter

    Die Auskochlänge hat sicherlich keine Obergrenze. Bei mir hatten, wie schon geschrieben, 20min gereicht. Ich hätte eher gedacht, dass die Kohle von DTH besser ist. Wenn es nicht passt mit der DTH Kohle, kann ich auch mal was zur Verfügung stellen. Hatte mal ein Kilo bestellt. Da ist noch was über. Ich glaube mal gelesen zu haben, dass man es so einmal monatlich machen sollte. Gerade auch wegen möglicher Keim.
  5. Bambuskohle als Wasserfilter

    Moin, Hast du die kohle vorher ausgekocht? So 20 min? Ich hab mal Kohle in der Bucht gekauft und diese dann erstmal abgeschrubbt, damit alle losen Rückstände und flüchtiges ab ist und sie danach halt abgekocht. Tendenziell blieb die Kohle mehr als 3 h im Wasser. Teilweise bis zu 10 h. Und dann wurde das Wasser ab weich, alter Vadder. Und einen Eigengeschmack durch die Kohle hatte es dann auch nicht. Leider schaffe ich es nicht mehr in der Woche so viel Tee zu trinken. Und am Wochenende für zwei Tage lohnt es kaum. Und man hat noch eine weitere Kanne rumstehen....
  6. günstiger japanischer Sencha

    Der Name ist im Bezug auf Tee und diesem Forum eher zufällig. Der Nick hat sich vor Jahren aus kruden Gedanken von Jugendlichen entwickelt - als es mit dem Internet losging und man Nicknamen brauchte Bist du Händler? (*Unwissenheit*) Ich sag's mal so: der Anspruch steigt. Vom Blatt her sehen sich die beiden Tees ähnlich, nur vom Geschmack her, sind schon eins/zwei Welten dazwischen. Ich hab nicht die feinste Zunge, aber das merkt man deutlich. Und als Referenz ziehe ich hier gerne einen, hier im Forum öfters erwähnten Laden in der Cellestrasse in Berlin, heran, der einen für das Preisniveau vom grinti, hundertmal besseren Sencha mit ordentlichem Blatt anbietet. Trotz Ladengeschäft und sonstigen Spesen. Called "Sencha Haru".
  7. günstiger japanischer Sencha

    Moin, ich kann dunaspex nur zustimmen. Den Miyako Sencha habe ich auch schon vor einiger Zeit bei Maiko entdeckt und trinke ihn seit dem gerne auf Arbeit. Täglich könnte man sagen! Das Preisleistungsverhältnis ist auch in meinen Augen super. Das kann sich auch Sencha nennen. Wenn ich da an andere "Reste" denke, die hier in Deutschland als "Premium-Sencha" verkauft werden (* hust grinti hust*), dann lohnt sich der Kauf bei Maiko inkl. Porto allemal!
  8. Hi Paul, auch von mir liegt eine PN in deinem Postfach. Super Aktion!!! Tobi
  9. Eine Schale - der Weg des Tees

    Und zu dem kreativ hohen Preis hat er es auch nicht geschafft den Namen des Künstlers vollständig richtig zu übernehmen.
  10. Solange es nicht auch das selbe Kännchen ist?
  11. Moin, ich hab vor einiger Zeit einem alten Kollegen gefragt, ob er mir nicht mal Tee und vielleicht ein Yixing Kännchen aus China mitbringen könnte. Er selbst ist Chinese und trinkt viel Tee. Er hatte zugesagt, und die Preisgrenzen waren auch schnell gesetzt. Zu den Tees will ich später an anderer Stelle was schreiben, hier soll es jetzt nur um's Kännchen gehen. Herausgekommen ist das folgende Kännchen. Es passen knapp 120 ml rein. Der Ton fässt sich gut an. Der Tee schmeckt gut drin, habe sie vorher etwas konditioniert (benutzten Tee eine Nacht drin stehen lassen). Die Kanne soll von einem Schüler des dort ansäßigen Meisters sein. Das sollen die mit Bleistift geschriebenen Zeichen auf dem Boden der Kanne aussagen ( verstehe ich ja nicht ). Sie hat am Kannenboden, im Deckel und am Henkel jeweils ein Siegel. Ich fand sie schön. Mein Kollege hatte noch eine zweite Kanne mit, ich konnte also auswählen. Sie hat nur zwei Mängel: Zum einen ist das Luftloch unterm Deckelhenkel und zweitens der Preis. Das hat mich erstmal umgehauen, aber Qualität hat ihren Preis Jetzt muss ich erstmal viele Sessions trinken, um sie richtig einzufahren. Was sagt ihr? Was könnt ihr den Zeichen entnehmen, habe leider vergessen, was sie alle bedeuten... Grüße Tobi
  12. Yi Ching Cha - eine interessante Verkostung

    Ihr habt ja Recht, aber auch zu negativen Dingen kann ein Feedback kommen. Mit dem Bericht, auch wenn mir der Tee selbst nicht schmeckt, wollte ich Interesse wecken, da es ja anscheinend auch wirklich Käufer für diesen Tee gibt, da er sonst ja nicht hergestellt werden würde. Und gerade weil er so anders ist, biete ich weiterhin gerne an, das letzte Röllchen zu verschicken. Vielleicht steht ja jemand von euch auf solche Exoten. Euch ein schönen Sonntag!
  13. Yi Ching Cha - eine interessante Verkostung

    Sehr schade, ich hätte mir dann doch ein paar Reaktionen mehr erhofft. Woran liegt es? Welches Unterforum? Schlechte Rezession? Tobi
  14. Yi Ching Cha - eine interessante Verkostung

    Werte Tee-Freunde, heute möchte ich euch meine erste Tee-Verkostung präsentieren. Das "Opfer" war ein Yi Ching Cha. Das zumindestens glaube ich. Warum? Ich habe von einem chinesischen Kollegen ein paar Proben seiner Tees bekommen. Einer von denen war unter anderem der sogenannte Bittertee. Eine kurz und knappe Beschreibung des Tees findet sich auch hier. Ich habe vier Aufgüsse durchgeführt, das war auch echt genug, denn ein richtiges Genussgefühl wollte nicht aufkommen.... Aber scheint ja getrunken zu werden.... von Anderen Die Fotos sind in der Reihenfolge sortiert, wie die Aufgüsse durchgeführt wurden. Das Kännchen habe ich nicht immer ganz voll gemacht, da ich nicht wusste für wieviel Wasser ein Röllchen reicht. Tee im trockenen Zustand: Wenn man den Tee mit einem warmen Atem anhaucht, dann kann man geräucherten Speck riechen. Das ist skurill. Zudem glänzt er leicht. Ein Leckprobe ergibt dann einen ungeheuren bitten Geschmack... Was ist das nur? Werde ich gesundheitliche Probleme bekommen? Ist das vielleicht ein Rest Schweißdraht.... ?? 1. Aufguss - 75 °C, 45 Sekunden: Nach einer Waschung des Tees ging es an den ersten Aufguss. Die Aufgussfarbe war gelblich, der Geruch schwer definierbar, meine Freundin und ich einigten uns auf den Geruch, der in Schweißräumen aufkommt... Ich weiß, dass ist ein doofer Vergleich, aber richtig natürlich war er halt nicht. Geschmacklich war er bitter, und beanspruchte die Zunge nur im hinteren seitlichen Bereich der Geschmacksnerven. Die Überraschung kam durch eine nachträgliche Süße im Abgang und einem leichten Anklang von Grünteearoma. Zusätzlich hatte ich das Gefühl, dass er im Mund leicht erfrischend nachwirkt, wie Menthol. Die Aufgussfarbe ist in dem Glaskännchen grünlich, und im Fotolicht sowieso (SGS3). 2. Aufguss - 70°C, 30 Sekunden: Der zweite Aufguss war schon weniger intensiv, aber hatte die selben Aromen wie der erste Aufguss. Das ist wohl auf die etwas niedrigerer Ziehzeit zurückzuführen. 3. Aufguss - 75°C, 60 Sekunden: Die Schweißernote wird schwächer und die Süße im Abgang intensiver --> gut! Zudem stellt sich ein längerer Nachgeschmack ein. 4. Aufguss - Temperatur und Ziehtzeit nicht notiert, sicherlich heißer und länger: Nun stellt sich im Abgang auch eine bittere, neben der süßlichen Note ein. Die "Geschmacksdichte" nimmt auch im Allgemeinen ab. Das Frischegefühl bleibt aber weiterhin vorhanden. Aufgefallen ist mir auch, dass sich nun die Geschmackswahrnehmung vom hinteren Zungenbereich auf den vorderen ausbreitet und alles an sich süßer wird. Nun ist das Blatt auch voll entfaltet. Es ist zu erkennen, dass es wirklcih nur ein Blatt ist, welches dunkle Stellen aufweist. Fazit: Interessanter Tee, mal etwas anderes und weit ab vom Mainstream. Zum Testen der Geschmacksnerven und für das Über-den-Tellerrand-schauen auf jeden Fall empfehlenswert. Aber Schweißgerüche hatte ich genug auf Arbeit.... Das brauche ich zu Hause auch nicht. Wenn jemand von euch Interesse daran hat, ihn zu kosten, ich habe noch ein Röllchen hier, was ich gerne abgeben würde. Ich hätte nur gerne eine kleine Antwort auf die Frage: Was sagen die Möven in "Findet Nemo"? Für Fragen oder auch Hinweise, gerade bzgl. der Klassifizierung des Tees würde ich mich freuen.
  15. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

    Moin, Moin, meine Müslischale war gerade mit KEIKO Matcha Premium gefüllt. Es schmeckt mir leider immer noch zu sehr nach Gerstengras.... Da ich keinerlei Utensilien habe, und wohl auch nicht brauchen werden, habe ich die Zubereitung mal im Tepiano getestet. Immer feste Schütteln.... *vor-Tadel-fliehend* Nur werde ich gerade noch müder, als vor dem Matcha.... Überdosis?