Cel

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

13 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Cel

  • Rang
    Tee-Kenner
  • Geburtstag 09.05.1983

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

9.075 Profilaufrufe
  1. Philosophie am Teetisch

    Das ist ein Punkt, an dem ich einmal mehr nicht bei Dir bin. Ich kann diesen Gott nicht akzeptieren, musste ihn sogar (für mich) töten, um über ihn hinaus zu sehen. Vom Grundprinzip her gehe ich von aus, das wir recht gleich aus unterschiedlicher Richtung denken. Hier könnt ich zwar behilflich sein, mein, nennen wir es Lager, beinhaltet derzeit ca. 500g Tee, schrumpft kontinuierlich und wird immer nur knapp befüllt. Es ist ja nur Tee. Und jetzt ein Spruch der toll ist und schön zu passen scheint (aber nur scheint) "Manche Menschen kaufen sich Dinge, die sie nicht benötigen, mit Geld, das sie nicht haben, um Menschen zu beeindrucken, die sie nicht mögen."
  2. Oje, ich wollte die handverlesene Erdbeer-Sahne Mischung nicht verunglimpfen, ich spreche von profanen Abklatsch und Imitaten wie diesen
  3. Ab und an Frage ich mich ernsthaft, wie viel wir Tee mystifiziert haben. Es ist und bleibt Tee. Hab ich Tee, trinke ich manchmal Tee, hab ich keinen Tee, kann ich keinen trinken. Dieses ganze außen rum, eine Art Geheimsprache, als ob wir etwas machen was etwas wirklich interessantes wäre. Wir trinken in unserer Freizeit getrocknete und verschieden vor- un zubereitete Blätter einer koffeinhaltigen Pflanze. Im Kaffee Bereich habe ich noch nie etwas wie "Gushu Power" gelesen. Tee kommt halt aus einer anderen Ecke der Welt mit anderen Ansichten, die nun einmal mit transportiert werden. Doch ist Tee noch immer Tee. Hier schwingt ein Punkt mit, den ich nicht ganz verstehe, es ist schön mit Gleichgesinnten über ein Hobby zu sprechen, hier Tee. Doch alles in allem ist Tee nicht mehr als Wasser kochen, über Blätter gießen, abgießen, trinken. Wenn ich an die Anfangszeit mit Waage, Stoppuhr, manchmal Thermometer denke... da dachte ich echt man muss da behutsam ran, Dat is was janz schweres.... Ne, das ist Wasser und Blätter. Nix Risiko wegen Gushu oder Leistungsdruck. Wenn ich mein Leben so ernst nehmen würde, wie manche beim Thema Tee klingen, ich hätte gar keinen Spaß mehr daran. Ich stelle mich noch heute gerne hinten auf den Einkaufswagen wenn ich mit ihm Schwung genommen habe. Auch wenn andere komisch schauen, das ist pure Freude, habt euch nicht so, versucht es beim nächsten einkaufen. Ic höre ja oft, ich klinge wie ein alter Mann, ihr habt mich noc nicht als sehr altes Kleinkind erlebt Zurück zum Thema, es ist Tee. Wenn ich Tee trinke dann soll es Spaß machen, den kann ich auch mit schlechten Tee habe. Wie glücklich kann ich mich schätzen, ich kann schlechten Tee trinken und sogar Freude dabei empfinden. Wie kann man sich bei Tee nur solch einen Druck machen. Dann doch lieber Erdbeer-Sahne-Teebeutel
  4. Was ist schon besser. Sencha und Gunpowder sind zwei sehr unterschiedliche Tees. Ich würde darauf achten das er nicht aus China ist (der Sencha), nicht lachen, ernst gemeint. Klar, kann durchaus sein. Ich bin kein Freund von Gunpowder und kenne so auch keinen. Was nicht bedeutet das es nicht genug trinker von ebenjenen gibt. Probiere einen Sencha und bilde Deine eigene Meinung. Hilfe und Ratschläge gibt es zu hauf, auch auf Fragen wird geantwortet. Du kannst auch einmal den Gunpowder mit niedrigerer Temperatur aufgießen, kann sein das er dann besser schmeckt. Bei Tee gibt es viel zu entdecken (zum Beispiel die geschmackliche Steuerung über Zeit, Menge, Temperatur), nur zu, es gibt auch gute Tees zum annehmbaren Preis. Man muss nur erst einmal wissen was man will, dafür muss man viel probieren.
  5. Gunpowder, jaja, ich kenne nur welchen der schmeckt wie er genannt wird... Gieße doch den ersten Aufguss weg. Lass ihn abkühlen und in die Pflanzen damit, übergieße Deine Teekanne oder nimm ihn zum Wischen. Wenn er Dir nicht schmeckt, Tu es Dir nicht an.
  6. Kann sein, aber Zucker weg lassen ist gut. Weniger Kalorien, besser für den Insulinspiegel, besser für das Darmmikrobiom und auch für den Serotoninspiegel. Ein Problem, der Mann erwähnt einen Test, keinen Test Aufbau, keine Werte, keine Durchführung und nicht wie er zur Schlussfolgerung kommt. Des weiteren ist der Mann Marketingtechnisch gut gebildet (daher der Doktor). In wie weit sein Test auch nachvollziehbar wäre steht auf einem anderen Blatt. So viel dazu.
  7. Fühle Dich bitte nicht angegriffen, aber nur weil Hr. Schweikart das in "seinen" Test so festgestellt hat, reicht mir das als zitierbare Quelle nicht aus.
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute nochmal den 25 jährigen Ali Shan von @Manfred, dieses Mal in der Xishi und nicht im Houhin. Ich will ja vielen nicht den Mund wässrig machen, doch kann ich den Tee nur in höchsten Tönen loben. Ein sehr ausgeglichenes Geschmacksprofil. Er präsentiert sich sehr weich mit einer mundfüllenden Süße. Die Textur ist zwar nicht besonders dicht und cremig, wie es bei vielen Oolong der Fall ist, dafür hat der Tee nur Höhen. Dunkle Töne sucht man vergebens, benötigt man aber nicht als Gegengewicht. Summa summarum ist das einer jener Tees, den ich nur guten Freunden und Kennern anbieten könnte. Hier noch einmal, VIELEN HERZLICHEN DANK.
  9. Als Erstes bin ich ja gegen Zucker im Tee. Als Zweites würde mich eine Quellenangabe interessieren. Als Drittes, sollte das auch für Koffein gelten, würden alle Energiedrings ad absurdum geführt.
  10. Da halt ich mich meist auch dran, nach drei Uhr in der Nacht trinke ich auch fast keinen Tee mehr. Das ist, wie miig schon erwähnt hat, von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Ich kannte jemanden, der hat zum Schlafen Koffeintabletten vom Arzt bekommen. Kann sein, das Tee Dich auch "runter bringt" für den Schlaf. Von Zeit zu Zeit merke ich eine einschläfernde Wirkung vom Tee. Ich sollte wieder einmal Koffein meiden, mit der Zeit setzt ein Gewöhnungseffekt ein. Mir geht es da ein wenig wie Diz, ich trinke eigentlich Tee wenn ich Lust habe und achte nicht auf die Uhr.
  11. Hallo. Deine Frage zu beantworten ist schon etwas sehr schwer. Als Erstes ist es nicht ganz einfach das ungenaue und ungeeignet Maß des Teelöffels anzugeben, als Zweites ist es mir unmöglich zu sagen ab bzw. bis zu welcher Menge Tee er Dir gut bekommt. Die meisten Hinweise häufen sich zwischen 2 und 10g pro 100ml Wasser, wobei es dabei auf persönliche Präferenzen sowie die Sorte des Tees (japanischer grüner Tee ist nicht gleich japanischer grüner Tee). Bei Sencha würde ich mit 2g pro 100ml anfangen und nach Geschmack höher dosieren, bei Gyokuro gehen meine Ratschläge zurück zu der großen Spanne weiter oben, da mir 2g schmecken können, aber auch mehr als 10g pro 100ml. Der Tee wird aber auch enorm von der Temperatur bestimmt, da gehen Empfehlungen von kalten bis kochendem Wasser durch. Kaltes Wasser für Kaltaufgüsse, kochendes Wasser sehr selten, da wenige japanische grüne Tees bei dieser Temperatur befriedigende Ergebnisse liefern. Meist liegt die Spanne bei 40 bis 70°C.
  12. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Gestern hatte ich das Erlebnis mich mit einem 25 jährigen zu Vergnügen (nicht das was manche hinter einem kleinen Lächeln jetzt denken). Es kam ein kleines, aber ordentlich gepacktes Päckchen von @Manfred an, welches mich sehr erfreut hat. Also musste ich gleich zum Ältesten greifen, der mir sehr viel Freude gemacht hat, mir aber auch zeigte das einiger Stress im Körper gesammelt war. Der Tee hatte eine interessante weiche Struktur mit etwas Säure und einer leichte Bitterkeit. Ein großes Feuerwerk habe ich nicht erwartet, jedoch war das Gebotene sehr interessant und der Tee kann sehr lange mitmachen. Muskat und Zimtnoten kamen in meiner Erinnerung heraus. Leider war der Abend kürzer als der Tee lang, weshalb er übernachten dürfte, sein Potential aber heute Morgen nicht abrufen konnte. Heute gleich zum nächsten Angriff geblasen und den stark gerösteten Oolong ins Kännchen geworfen. Der Tee überzeugt durch eine samtiges Mundgefühl und trägt Karamellnoten mit sich. Den Tee habe ich sehr oft aufgegossen, nach dem etwa zehnten Aufguss ist er dann auch zur Nachtruhe übergegangen, da seine Ausdauer scheinbar höher war als die meiner Tochter, die sich zur Bettruhe begeben wollte. Zwei sehr angenehme Tees, die sich m.E. nach nicht verstecken müssen.
  13. Dento Hon Gyokuro

    @cml93 Vielen lieben Dank für Deine Mühe, mal wieder was gelernt. Kannst Du Dir vorstellen das ich bis jetzt noch nicht zu den Tees von Dir vorgedrungen bin...Muss ich endlich in Angriff nehmen, wenn der jetzige Tee weg ist...
  14. Dento Hon Gyokuro

    Mir ist nicht bewusst was Dento Hon" in diesem Zusammenhang meint. Dento Hon sind nicht zurück gestutzte Büsche, sprich frei wachsend. Hast Du Quellen auf denen Du Dich stützt? Ich glaube nicht das Tautropfen von der Form abgeleitet ist. Da ich aber ein blinder unter sehenden bin, rufe ich lieber @cml93 und @teekontorkiel zur Hilfe. Auch @theroots ist da viel mehr bewandert oder auch @Diz.
  15. Eine ganz andere Theorie, ab und an tun sich einige (ich bei manchen Getränken einbegriffen) schwer, bitter von sauer zu unterscheiden. Klingt doof, ist aber manchmal nicht so einfach.