Cel

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.152
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

13 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Cel

  • Rang
    Tee-Kenner

Letzte Besucher des Profils

9.303 Profilaufrufe
  1. Beratung für die erste Tonkanne

    Bin etwas von abgekommen. Erstens hab ich einfach zu viele Kannen die mir Spaß machen. Zweitens wird der Houhin bei shnellen Aufgüssen zu heiß, das bekommt meinen Fingern nicht. Einzig und alleine Du bist in der Lage das zu beurteilen. Vielleicht wohnst Du in der Nähe eines Mitglieds des Forums und kannst ein paar Kannen durchtesten. Musst mal sehen oder Deinen Wohnort nennen, vielleicht kann Dir etwas geholfen werden. Ich würde lieber guten tee als teure Kannen kaufen. Mein teuerstes Stück liegt bei 170€, war mir es aber Wert, nicht wegen dem Geschmack sondern wegen der handwerklichen Kunst. Eine Kanne für 30€ kann mehr Spaß machen als eine für 500€. Spätestens wenn es teure Scherben gibt. Was wiederum dazu führt achtsam mit der Kanne umzugehen. Ich glaube @KlausO benutzt zum Großteil Porzellan Gaiwane zum kleinen Preis und ist mehr als glücklich damit. Eine Kanne ist keine Wunderwaffe, sondern nur ein Mittel zum Zweck. Es kann sein, dass meine Geschmacksknospen die Unterschiede nicht wahrnehmen, es kann aber auch sein, dass andere es hinein interpretieren. Vielleicht sind meine Kannen zu billig. Wer kann schon sagen. Ich mag das Material Ton, so wie ich Silber auch als Material mag. Auch Bronze oder Kupfer. Ich mag Veränderung die man sieht, sprich Patina. In einer Tonkanne ist sie schöner als in Porzellan.
  2. Beratung für die erste Tonkanne

    Hab ich erwähnt das der Geschmack beeinflusst werden soll. Bei Ton kommt das Hema immer auf, ich hab es nur kurz angeschnitten. M.E. nach macht Ton oder Porzellan in jeglicher Hinsicht einen Unterschied von Plus-Minis-Nullkommahastdunichtgeshn. Ich tausche nicht einmal die Kanne für verschiedene Tees, da mir das an der dunklen Seite vom Mond vorbei geht.
  3. Beratung für die erste Tonkanne

    Ich bin ja der Meinung, dass man mit fast jeder Kanne guten Tee machen kann. Ein paar Ausnahmen gibt es, das ist aber zu niedrig gebrannt. Was m.E. wichtiger ist, ist das Handling. Dancong ist jetzt kein Tee, der filigran abgegossen werden will, da er sonst verstopft. Eine Kyusu ist etwas schönes, wenn man nun einmal die Handhabung mag. Der seitliche Griff ist bei heiß aufgegossen Tees nicht immer von Vorteil, da man manche Kannen doch am Körper oder Deckel stützen muss, diese aber dafür zu heiß sind. Die klassische Kannenform findet aber auch ab und an Schwachstellen. Klappern von Deckel, ungleichmäßiger Ausguss, Abfluss aus dem Deckel. Warum immer in die Ferne schweifen, in Osteuropa sitzen Töpfer, die das Handwerk mit schönen Kannen verstehen, auch wenn Traditionalisten nichts über die Yixing Kanne kommen lasen wollen oder dernen mythische Fähigkeiten in den Vordergrund stellen. Schau Dir mal die Beiträge von @doumer an, da sieht man viele verschiedene und schöne Kannen. Geschmackliche Beeinflussung ist etwas grenzwertig und wird immer wieder heiß diskutiert. Der eine sieht Welten, der andere merkt nichts. Guter Tee und ein gutes Wasser sind für einen guten Tee wichtiger als eine Zauberkanne. Meine 2 cent. Der Aufpreis einer Tonkanne ist aber teils gerechtfertigt. Die Zeit für die Bearbeitung der Kanne, Grundmaterial, Brennofen und dessen Heizmaterial, Zeit im Ofen, Brenn- und Trocknungsverluste, Zollabgaben. Und nicht zu vergessen, bei Handwerk gleicht kein Werk dem Anderen. Ab einem gewissen Punkt ist der Preis einer Kanne Liebhaberei, kommt darauf an wie gerne man Tee trinkt und wie tief die Geldbörse dafür ist.
  4. Tetsubin

    Umfüllen von WK in Tetsubin? Der Tetsubin stammt aus einer Zeit, da gab es keine Wasserkocher. Ich glaube der Tetsubin ist mehr für Induktion, Kohle und offener Flamme.
  5. Tetsubin

    Bag1, mach Dich nich kirre. Iwachu ist ein namhafter Hersteller mit guter Ware. Wie gesagt, ich nutze zwei Pfannen von dort. So eine Kanne reicht und es muss nich immer das teure sein. Eisensand (Satetsu) muss nicht und ist mehr dem Mythos geschuldet. Nebenbei ist es für den Normalbürger unbezhlbar. Lass Deiner Kanne Zeit, nuze sie. Auch wenn es nicht den Geschmack beeinflusst, hast Du ein schönes Objekt, dem Du beim altern zusehen kannst.
  6. Tetsubin

    Bedenke aber, Du kaufst ein Kunstobjekt. Ab einem gewissen Punkt ist der Mehrpreis nicht gerechtfertigt. Den kann aber jeder nur für sich selbst festlegen. Ganz kurz, Eisensand wird zu extrem kohlenstoffarmen Eisen verhüttet, was aufwendig ist. Das Material glänzt durch eine besondere Reinheit, ist modenen Materialien aber nicht unbedingt überlegen. Hier macht die Seltenheit den Mythos. Siehe Katana und Tamahagane Ich habe von Iwachu zwei Omlettepfannen die im Nambu Tekki Verfahren hergestellt wurden. Also, der Hersteller hat schon tolle Sachen
  7. Tetsubin

    Äh, nein, mit nichten. Das Material kann sehr unterschiedlich sein. Jeder Hersteller hat seine eigene Formel, das Grundmaterial unterscheidet sich. Ob Alteisen eingeschmolzen wird oder neu verhüttetes, asehr unterschiedlich. Spätestens wenn dann hochwertige Handwerkskunst auf seltene Materialien wie Eisensand trifft, reichen Deine 400€ auf keinen Fall. Und Eisensand ist was ganz anderes in der Metallurgie, auch wenn dabei nur eine Art Renneisen entsteht. Ein Teil des Preises kommt für die Arbeit an der Form. Hochwertiger Tetsubin werden mit verlorenen Formen gearbeitet. Billige in immer der gleichen Form. Bei ganz billigen würde ich nicht einmal dem Material trauen. Ob es das Wasser merklich mehr anreichert ist dabei egal, jedoch der Aufwand für einen Tetsubin steigt enorm, so wie dessen Verlustrate, ab der Arbeit mit Eisensand sogar exponentiell, da dieser über lange Zeit in einer Tatara verhüttet wird. Der Aufwand, das Material und der Name des Handwerkers lassen Preise enorm in die Höhe schnellen. Zum Glück kann man selbst entscheiden ob eine normale Arbeit reicht, oder höchste Handwerkskunst erst gerechtfertigt ist. Imagepflege halt
  8. @Zarsten Wenn der Tee nicht warm sein soll, kann ich Dir noch etwas verraten, darf aber niemand außer Dir im Forum erfahren Cold Brew. Du nimmst einen Liter Wasser, 2-3g japanischen Sencha, am besten Bio, in einen Behälter, über Nacht in Kühlschrank, am nächsten Morgen abseihen. Damit hast Du ein erfrischendes Getränk aus Tee ganz einfach und Alltagstauglich. Viel einfacher geht nicht.
  9. Du kannst jeden Tee problemlos auf 1L aufgießen, wie Du auch jeden Tee etwas problematischer in kleinen Kännchen aufgießen kannst. Bei großen Kannen für wenige Personen (westlich ) nimmst Du weniger Tee als bei kleinen Kannen für wenige Personen. Die Übung ist nur das Abschätzen des Abgießpunktes. Nachdem mir bei einer Bestellung von Teamania ein paar Japaner mitgeflattert kamen, habe ich eine 250ml Kyusu ausgepackt. Für das Forum schon fast eine riesige Kanne, für Sencha eigentlich genau richtig. Einen netten Sencha, etwas höher dosiert, schon habe ich innerhalb kurzer Zeit 750ml Tee unproblematisch zubereitet und getrunken, nebenbei kann ich das morgendliche Tagesgeschäft ohne Stress erledigen. Und glaube mir, es schmeckt anders 750ml hintereinander als 750ml auf einmal zu bereiten. Der Tee präsentiert sich breiter gefächert mit verschiedenen Geschmack. Lies Dich etwas ein, lass Dich etwas beraten, stelle Fragen. Achja willkommen bei den Teeverrücken Nebenbei, ab und an machen große Kannen auch Freude. Denke nicht das hier nur Minikannen benutzt werden. Ich bin auch kein Freund von zu kleinen Kannen, ich will schon etwas Tee, meist liegen meine Kannen um die 150-200ml. Für ergiebige Tees habe ich ein paar Kannen zwischen 60 u 100ml, für ander Tees ein paar Kannen von 250-300ml und noch eine einzige mit 750ml. Du musst wissen in welchem Bereich Du Dich bewegen willst, es müssen nicht 90ml Kännchen sein, für ergiebige Tees würde ich aber nicht über 120ml gehen. Japanische Grüntees sind eher weniger ergiebig, da liegen 250 bis 300ml Kannen wirklich gut, meist drei bis vier Augüsse und Du hast den Liter voll oder bist sogar darüber hinaus.
  10. Alles über Matcha-Tee

    Geb ich Dir vollkommen recht, wenn man nicht an den Erfolg einer Therapie glaubt, schwinden auch da die Heilungschancen. Es kommt aber darauf an ob ich ein Produkt anpreise wie Oder wie Dem Internet liegt ein großer Fluch inne, Informationsüberflutung. Man wird durch einfache Suchbegriffe mit 80.000 und mehr Suchergebnissen durch Google und Co. bombardiert. In den meisten Fällen ist es für mich schwer Wahrheit, falls es diese dabei gibt, von einer Lüge zu trennen. Ich versuche dann viel quer zu lesen und mich wenn möglich Fachmännisch beraten zu lassen. Man kann gerne Studien und sonstiges zitieren, sollte aber sachlich bleiben und nicht ein Allheilmittelversprechen ablegen. Als Unterstützung ist es sinnvoll, es wird aber dargestellt als ob ich nur Matcha trinke und nie wieder krank werde. Auch richtig, jedoch konnte ich die Heilsversprechen in diesem Informationbereich genau deswegen nicht unkommentiert stehen lassen. Dem Forum liegt auch eine Aufklärungspflicht inne. Sehe es aber ähnlich wie Du. Durch Gushu sind auch schon @GoldenTurtle's schneller gerannt als Hasen. (Nimms mir bitte nicht übel, macht aber immer wieder Spaß) Schön das es auch hilfreichere Hinweise von @Hyeongseo gab als mein gestümper.
  11. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Vor ungefähr einer Woche habe ich den Autumn Bee '17 von Diz getrunken ehrlich, das war der Tee meines Lebens. Der Tee hat geschmückt wie ein Honigbonbon, unglaublich und mich wunderte, weshalb man den Tee so billig verscherbelt. Dann kam die Ernüchterung, dafür muss ich eine kleine Bogen schlagen. Nach einer kleine OP scheinen die Medikamente noch Nachwirkungen gezeigt zu haben, jene sich in einer, für mich komplett neuen Geschmackswahrnehmung geäußert hatten. Wasser, Milch, Brot,alles war süßer, ich habe jede Art vom Zucker intensiver wahrgenommen. In diese Zeit ist auch der Tee,wie auch der Bulang Gushu gefallen. Leider hat die Wirkung schnell nachgelassen. Für mich ist die Süße so nicht mehr wahrnehmbar und der Tee schmeckt leider nicht mehr so intensiv. Macht zwar keinen schlechten Tee, verschiebt ihn aber um Welten, leider war die Nachwirkung nicht von Dauer und mein Geschmackssinn kommt mir abgestumpft vor. Alles in allem ist der Autumn Bee ein schöner Tee zu kleinem Preis und der Bulang Gushu ein schöner Tee zu höherem Preis. Die Vergötterung der Tees muss ich aber leider von der Liste streichen, da die Normalität Einzug gehalten hat.
  12. Alles über Matcha-Tee

    Hier steht man gerade ja kurz vor der Heiligsprechung von Matcha und man sollte sich in Ehrfurcht verbeugen und still weiter gehen. Da ein Teil der Beiträge hier scheinbar rein kommerzielle Absichten tragen, dadurch das Matcha in den Himmel gelobt wird, will ich einfach mal nicht beachten, wo kann man besser Werbung für eine Teeart machen als im Teeforum. All jene, die Matcha wegen irgend eines gesundheitlichen Grundes zu sich nehmen, scheinen etwas falsch zu machen. Die Effekte sind an sich marginal und man sollte nicht mit rechnen, dass der Matcha Konsum den Körper so stark hilft, wie es immer dargestellt wird. Es wird nicht so sein das man durch Matcha keinen Krebs mehr bekommt oder eben jenen besiegt. Die Wirkungen spielen sich in einem über aus geringen Teil ab. Matcha ist nichts anderes als ein Tee und eine Konsummittel aber keine Wunderdroge wie "Superfoods" so gerne hingestellt werden. Auch sollte man dann nicht unerwähnt lassen, lieber Bio Matcha zu konsumieren um den ganzen Spritzgiften aus dem Weg zu gehen und zu hoffen, dass vielleicht ein wenig der Effekte auftritt. Wer Matcha wegen den dubiosen Versprechungen einer Werbemaschinerie konsumiert, die auf Studien aufbaut, jene zwar wahr sein können, sich aber in sehr kleinen Bereichen abspielt, kann seinnGeld auch dem Wunderheiler in die Hand drücken. Matcha ist ein Tee, wenn positive Wirkungen vorhanden sind, seit froh,konsumiert Matcha aber nicht wegen der versprochene Wirkungen, das wird dem Tee nicht gerecht.
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Autumn Bee 07 von Teamania. Ausdauernd, sehr süß, mehrdimensionales Mundgefühl, unmöglich bitter zu bekommen. Fast schon ein wenig zu kantenlos, aber war heute eine herausragende Wahl.
  14. Woher bezieht ihr euren Alltags Grüntee?

    Hier gibt es einen Bereich, da werden alle möglichn Händler, auch ausländische genannt. Wenn man ein wenig dem Thema folgt, bekommt man einiges mit. Über Preise spricht man nicht, es ist ein Hobby. Wenn jemand sagt das Gramm kostet hundert, spielt das wirklich eine Rolle? Und wenn ebay oder Amazon im Spiel sind, Sorry, aber das klingt nach Werbung, vor allem bei kampfpreisen von keine 36€ pro Kilo. Nebenbei, Großpackungen verlieren schnell Aroma, falls er überhaupt noch hat, da diese meist nicht luftdicht sind, wenn ja, muss man den Tee schnell in kleinere luftdichte Packungen weiterbringen.
  15. Wie könnte ich nur, dann gäb es ja keinen Meinungsaustausch, vor allem da er endlich wieder schreibt. Theroots hat m.E. recht. Ich habe hier nicht wenige Aufgussgefäße, bis auf eines unterscheiden sich die Ergebnisse so marginal (dieses ist entweder zu niedrig gebrannt oder gehört gesäubert), das die Effekte durch vieles andere hervorgerufen werden können. Wärmleitung, Menge Tee, Hitze Wasser, Übersättigung von Geschmacksknospen, Selbstsuggestion, fliegende Einhörner oder andere Wunder. Wenn ich mich auf bestimmte Bereiche konzentrieren will, ist es wie eine Art Fokus auf diesen Bereich. Im Prinzip wie das alte Spiel, sage jemanden er soll nicht an einen weißen Bären denken. An was wird er wohl denken?