Herb_Foxley

Probanden
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Herb_Foxley

  • Rang
    Tee-Neuling
  • Geburtstag 09.10.1966

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Frankfurt
  • Interessen
    Tee (wen wundert's?), Politik, gutes veganes Essen

Kontakt Methoden

  • Jabber
    herb_foxley@jabber.piratenpartei.de
  • Skype
    Herb_Foxley

Letzte Besucher des Profils

2.605 Profilaufrufe
  1. Moin, TeeGschwendner bezieht seine Tee's direkt aus dem Ursprung. Zwischen TeeGschwendner und dem Teegarten gibt es keinen Händler. So erhalten die Gärten höhere Preise und werden so in die Lage versetzt ihre Angestellten höher zu entlohnen. In diesem Sinne würde ich das mal als Fairtrade bezeichnen. Für TeeGschwendner ist es sicher noch etwas günstiger so einzukaufen, was sich in den Endverbraucherpreisen wiederspiegelt. @Der Teeist Es kommt darauf an was Du erwartest. Deinem Nick entsprechend würde ich Dir aus deren Sortiment, statt des Pai Mu Tan, eher den China Fancy White Peony (532) oder am besten den China Yin Zen empfehlen. Gentlemenlike würde ich die Arbeit chinesischer Teebauern nicht mit dem Wort Produktionsabfall beschreiben. Über den Pu'Er lasse ich gerne mit mir streiten. Als Liebhaber alter Sheng wäre der Manong Pu'Er nicht meine erste Wahl. Dennoch lassen sich mit etwas Geschick einige gute Aufgüsse für lange Konferenzen daraus zaubern. Dennoch hoffe ich als langjähriger TeeGschwendner-Kunde das meine E-Mails dazu führen das Pu'Er Sortiment zu erweitern. Auch wenn es kleine Spezialitätenhändler gibt die mir die eine oder andere Kauffreude bescheren, so decken die von Franchisenehmern geführten TeeGschwendner-Fachgeschäfte meinen breiten TeeGeschmack ab. Durch diese Teefachgeschäfte wird Tee in Deutschland weiter in hervorragender Qualität verkauft werden. Was mir schmeckt ist richtig, auch wenn es andere Produktionsabfall nennen. Erlaubt ist was schmeckt (auch wenn es Fannings wären)! Viel Spaß beim Teetrinken.
  2. Der Thread ist ja nun schon etwas älter, aber ich denke hier bin ich richtig. Ich habe in meinem Fraktiosbüro ein paar Proben der TEEKAMPAGNE mit grünem Darjeeling gefunden (dem Haltbarkeitsdatum nach, und da ja gerade erst die Flugtees 2013 gekommen sind, Ernte 2012). Der Duft des Blattes war recht schwach. Das Blatt war auch sehr trocken und eher dunkelgrau als grün. Ich habe den Tee nach der Empfehlung auf der Packung (70 Grad Celsius/2 min.) aufgebrüht. Wie immer nutzte ich das 2-Kannen-System. Der Tee hat einen hohen Stängelanteil und ist mir für einen Blatttee zu fragmentiert. Der erste Aufguss duftet sehr zurückhaltend. Die Tassenfarbe ist hellgelb. Der Geschmack ist recht schwach, zartherb, erinnert jedoch nicht an einen Oolong. Der zweite Aufguss (80 Grad Celsius/1,5 min.) schmeckte genauso. Fazit: Ich bin zu verwöhnt. Ich kann mir nicht vorstellen diesen Tee zu kaufen.
  3. Nach meinem Japanseminar der Firma AIYA, bei TeeGschwendner, bin ich im Moment der absolute Matcha-Fanatiker. Generell liebe ich die japanischen Schattentees. Aber auch ein schöner First Flush Darjeeling aus dem Garten Soom bringt mich ins schwärmen. Es kommt aber auch auf die Tageszeit und -form an. Da ist ein kräftiger schwarzer Vietnamtee auch mal ein voller Genuss. Bis bald Herbert
  4. Hallo Teafan, wie meine Vorkommendatoren bemerken findest Du diesen "Grundgeschmack" bei fast allen Japan-Tees. Ich als Japanfan würde es nicht als grasig sondern als frisch und grün bezeichnen. Da der Tee, wie Smile schon geschrieben hat, gedämpft wird bleibt der natürlich grüne Geschmack erhalten. Ich habe auch erst einige Zeit des gelegentlichen Japanteetrinkens benötigt um ein richtiger Fan zu werden. Besonders die "Schattentees" haben es mir dabei angetan. Meine Zubereitungsmethode: 12g je Liter, Wassertemperatur 60 Grad Celsius, 2 Minuten Ziehzeit. Ich mache damit bis zu 3 Aufgüsse, wobei jech jedes Mal die Temperatur erhöhe und die Ziehzeit verkürze. @smile: Einer meiner liebsten Tees ist Matcha. Es gibt ihn in verschiedenen Qualitätsstufen. Die einfacheren, und damit günstigeren, würde ich als zart-herb bezeichnen. Den von den Japanern so geliebten Umami-Geschmack hast Du erst bei den höherwertigen Matcha's, etwa beim Matcha Hikari von TG. Ich persönlich trinke täglich Matcha Horai von AIYA (ca. 4 Dossierlöffel pro Portion). Dieser hat einen wirklich weichen Geschmack. So richtig Umami eben. BTW: Wie bei Smile ist das ebenfalls mein erster Post hier. Bis bald Herbert