theroots

Super-Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    5.557
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    134

theroots last won the day on 28. Mai

theroots had the most liked content!

9 User folgen diesem Benutzer

Über theroots

  • Rang
    Tee-Experte
  • Geburtstag 23. November

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

10.723 Profilaufrufe
  1. Da sucht man eine neue Lampe und stösst per Zufall auf dieses Modell. Ein durchaus zutreffender Name.
  2. Worin siehst du denn den Vorteil?
  3. Genau hier liegt das Problem, denn auf das jeweilige Fehlverhalten wurde unzählige Male schwarz auf weiss hingewiesen. Dass in diesem Fall nun vom Betroffenen behauptet wird, die Gründe für den Ausschluss nicht zu kennen, zeugt lediglich dessen der Resistenz bzw. der entsprechend fehlenden Einsicht. Zudem Rest hat sich ja schon @Joaquin geäussert.
  4. Raku nimmt na wohl heutzutage eine Sonderstellung ein, wobei auch dort in aller Regel explizit darauf hingewiesen wird, wofür sich die jeweiligen Objekte eignen und wofür nicht. Beim Rest würde ich mir ohnehin keine Sorgen machen. Es ist ja schliesslich nicht das Ziel, irgendwelche Leute zu vergiften.
  5. Beim Raku-Brand wird auch heute noch regelmässig Blei verwendet. Daher sind diese Objekte in aller Regel nicht dazu geeignet, Lebensmittel "aufzunehmen". Eine "Ausnahme" (darüber lässt sich freilich streiten) bilden Matcha Schalen. Bei allem anderen, was länger in dem jeweiligen Raku-Gefäss verbleibt oder gar in höherem Masse säurehaltig ist, wird vom Einsatz von Raku dringend abgeraten. Ausserhalb von Japan verzichten wohl die meisten Kunsthandwerker darauf, entsprechende Materialien beizumischen. Somit: Weil normaler Tee aufgegossen wird, länger in der Kanne verbleibt und auch noch in grösseren Mengen konsumiert wird, sind japanische Raku-Gefässe ungeeignet.
  6. Hängt von der Anzahl Personen ab, für die du Tee zubereiten möchtest. Ich würde für 1-2 Personen nicht mehr als 200ml wählen, wobei dies aber meinem persönlichen Geschmack entspricht und man dies daher auch anders sehen kann. Für Gyokuro würde ich etwa die Hälfte anpeilen. Dies zumindest für eine traditionelle Zubereitung. Ansonsten kannst du natürlich auch höher gehen. Ebenso kannst du diese Tees grundsätzlich auch in der gleichen Kanne zubereiten. Es spricht aber - ausser monetäre Gründe - auch nichts dagegen, jeweils eine separate Kanne zu haben. Dies aus guten Gründen, wenn man sich die verwendeten Materialien anschaut.
  7. Ein herzliches Willkommen auch von meiner Seite und viel Vergnügen auf deiner Reise. Eine solche ist mehr als lohnenswert! Ich hoffe, dass auch ich nächstes Jahr nochmals den Sprung schaffe. Hier findest du meinen Bericht vom letzten Mal. Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung, obwohl es hier auch einige ausgewiesene Experten gibt.
  8. Dann würde ich dies auch so beibehalten, wenn dir die Produkte geschmeckt haben. Ich trinke regelmässig Produkte von Marukyu Koyamaen und möchte diese auch nicht missen. Letztlich muss man sich aber dabei wohl fühlen, was eigentlich die einzige Empfehlung ist, welche man an dieser Stelle aussprechen kann.
  9. In der Tat in den Untiefen meines Kellers. Aber seit einiger Zeit eher unabsichtlich, hatte ich schlichtweg vergessen.
  10. Es hängt natürlich davon ab, welche Qualität du suchst. Bei 0815-Ware wirst du sicherlich auch für weniger Geld fündig. Hojo vertreibt aber gute Handwerksarbeit, welche er zum einen dem Händler zu vergüten hat, aber natürlich auch seinen Anteil einberechnen muss. Einige seiner Angebote findet man auch bei anderen Händlern, die Preise sind aber vergleichbar. Viel besser wirst du auch bei Yahoo und Co. nicht ab abschneiden wenn du schöne Stücke haben willst. Man findet ab und an zwar durchaus ein gutes Schnäppchen, aber der Zeitaufwand ist relativ hoch.
  11. Toll dass dies der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, schade aus unserer Sicht hingegen, dass sich die Sammlung nach China verschiebt. Da sieht man, dass nicht immer nur sehr viel Geld sondern alternativ auch der richtige Zeitpunkt helfen kann, eine derartige Sammlung aufzubauen. Ein interessanter Beitrag, den ich mir auch schon aufgezeichnet hatte. Im Vergleich zu den von Paul erwähnten sind wir nur kleine Rädchen im grossen Getriebe.
  12. Ich gehe aber auch nicht zu Rothkos "Green on Blue" und übermale die dunkle obere Hälfte, nur weil hierdurch m.E. die untere helle Hälfte etwas besser zur Geltung kommt?
  13. Hierfür müsste man wohl zunächst definiere, was denn überhaupt fake / nicht authentisch ist.
  14. Sehr schön, dann können ab jetzt alle weiteren Nettigkeiten direkt per PM ausgetauscht werden und alle Nichtbeteiligten freuen sich auf weniger Sachfremde Unterhaltungen.
  15. Eine wunderschöne Kin-/Gintsugi-Arbeit: klick.