Zum Inhalt springen

theroots

Super-Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    5.922
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    9

theroots hat zuletzt am 4. Juni gewonnen

theroots hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

5 Benutzer folgen

Über theroots

  • Rang
    Tee-Experte
  • Geburtstag 23. November

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

16.384 Profilaufrufe
  1. Auch bei mir hat sich doch noch ein Shincha eingefunden: Master Akiyama’s Fuji Silk 2022. Lag nun eine Weile rum, da ich nicht zur Verkostung gekommen bin. Die Notizen von Postcardteas sind eigentlich sehr passend: Sehr hübsches Blattgut, aussergewöhnlicher Duft. Der erste Aufguss nach Empfehlung (5g/50ml/50°C/90s) für meinen Geschmack etwas zu kühl. Das Ergebnis erinnert entsprechend an einen Gyokuro. Der zweite und ff. Aufgüsse dann aber durchaus interessant und eine schöne Abwechslung.
  2. Seltsam, Verpackung wird eigentlich nur verrechnet, wenn man bspw. ein extra verstärktes Paket wünscht bzw. die Sendung auf Kundenwunsch nochmals neu verpackt wird. Auch die Versicherung wird nur dann extra verrechnet, wenn man den Versandwert tiefer angeben möchte als er eigentlich effektiv ist. Dadurch ist der Restbetrag auch versichert. Extrakosten fallen auch dann an, wenn das Paket eigentlich bereits abgefertigt wurde, und man noch Anpassungen vornimmt (wobei jedoch die Änderung der Versandart u.a. auch keinen Aufschlag verursachen). Weiss allerdings nicht genau, in welcher Ansicht du dic
  3. Ist auch schon fast erschreckende 8 Jahre her.. die Zeit rennt. 😯
  4. Für diejenigen, die sich noch nicht damit beschäftigt haben, hier noch ein - wenn auch inzwischen alter - Review.
  5. Genau, du kannst pro Produkt entscheiden, was wie versendet wird und dabei auch, ob gleich mehrere Lieferungen in einem Paket weitergeleitet werden sollen. Insofern völlig flexibel. Für 300 Yen ein sehr günstiges Angebot. Bestelle seit Jahren so.
  6. Alles klar, war mir nicht bewusst und meinte eigentlich ich hätte auch schon Shops in EN gesendet, ggf. waren diese aber zumindest teilweise in japanischer Sprache. Über die Chatfunktion kann man Fragen in der Regel relativ unkompliziert klären. Betreffend höhere Preise: Habe ich auch schon gesehen, liegt oft daran, dass bei Verkauf direkt ins Ausland keine MWST anfällt. Betreffend Versand: Die Kosten kann man hier relativ genau berechnen (soweit das Gewicht abschätzbar ist, was bei Tee ja weniger Probleme bereitet). Dies beinhaltet allerdings nicht die Kosten für den "innerjapanisch
  7. Mehr als "Yixing" wirst du hier i.d.R. nicht hören.. aber vielleicht werde ich auch eines Besseren belehrt. Es gibt ansonsten bspw. auf FB einige spezialisierte Gruppen, welche ggf. über die Prägung mehr berichten können. Die Verarbeitung sieht allerdings eher "rudimentär" aus.
  8. Alles klar. Denke mit einem Link wie bspw. folgender sollte es eigentlich funktionieren: https://maikotea.jp/product/shincha-karigane/
  9. Hast du direkt bei Maiko angefragt? Wenn du Dienste wie zenmarket.jp nutzt, werden die Waren von diesen ja direkt in Japan bestellt und auch in das Warenhaus in Japan geliefert. Erst in einem zweiten Schritt wird das Paket vom Dienstleister an dich weitergeleitet. Insofern klappt dies immer. @GoldenTurtle: Fairer Punkt. Verfolge die betreffenden Diskussionen hier nur am Rande. Aber wenn man sich natürlich bei jeder Lieferung auf die Kulanz des Händlers verlassen müsste, stellt sich ohnehin die Frage, ob man überhaupt im Ausland bestellen sollte. Diese Abwägung kann ich jedoch nicht machen
  10. Du kannst grundsätzlich von jedem Online-Shop aus Japan bestellen. Bis 1kg wären die Versandkosten ab 14€ oder etwas schneller ab 18€ (leider nicht die gleich große Auswahl wie in die Schweiz). Sicherlich eine Überlegung wert.. 😉
  11. Ggf. günstiger „nach Japan“ zu bestellen, d.h. ein Proxy dazwischenzuschalten. Zenmarket verlangt 300 Yen pro unterschiedlichem Produkt, für die Weiterleitung werden diverse Versandoptionen angeboten.
  12. Der Einsatz von Silber gefällt mir zwar sehr gut, allerdings ist dies m.E. durch die Oxidation eher etwas für hellere Materialien. Daher wäre eher Gold angedacht, mal schauen in welcher Legierung. Kenne mich da nur bedingt aus, aber grundsätzlich eignen sich nicht alle Chawan für cha-no-yu. Besitze ebenfalls zwei eher "avantgardistische" Schalen, die hierfür m.E. kaum einsetzbar sind. Allerdings gibt es auch nicht "die" japanische Teezeremonie, sondern verschiedenste Ausprägungen. Insofern muss meine Schlussfolgerung auch nicht für alle Arten gelten.
  13. Deutlich unterbewertet ja, aber seltenes Schnäppchen würde ich gerade nicht sagen. Habe zwei weitere mit guter Kintsugi-Reparatur erstanden (wohl schon früher hier geposted), die nicht teurer waren. Das Angebot ist so gross, dass man eigentlich immer etwas findet, wenn man dieses nur durchforstet. Die Flut an Angeboten drückt letztlich den Preis.
  14. Hier noch ein Schnappschuss des aktuellen Status. Denke auch, es würde sich grundsätzlich lohnen, die Arbeiten noch abzuschliessen. Wird daher sicherlich irgendwann noch folgen.. In der Zwischenzeit sehen wir hoffentlich noch einige Stücke aus deiner Sammlung.
×
×
  • Neu erstellen...