Charlotte

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    157
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Charlotte

  • Rang
    Tee-Genießer

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Wohnort
    Niedersachsen
  1. Mein Neuzugang - 500 ml Kanne, relativ schwer, Ausgießverhalten akzeptabel. Die wird grad viel genutzt, da ich bei den kuscheligen Temperaturen meinen Tee gerne kalt trinke. Mit dieser Kanne und zwei bis drei Aufgüssen mache ich also einen kleinen Vorrat fertig, der dann auskühlen kann.
  2. Hm, ja, der ist lecker. Hat in meiner Liste eine 1- bekommen. Und wo habt ihr den her: Uji-saikokyu Shincha ? Google hat nur ganz oft 'Teetalk' bei der Suche ausgeworfen,aber keinen Händler.
  3. ach, schau mal wie leicht die Päckchen sind - da sind bestimmt nur Wattebäuschen drin gewesen
  4. Kennst du diese Übersicht schon gruenertee.de/koffeingehalt-tee-kaffee/
  5. @ Anima - glasklar: Salatschüsseln Ich bin bei solchem Material immer vorsichtig und häng lieber einen Löffel rein vor dem aufgießen damit nichts springt.
  6. Hab da was bei Dragon Teahouse gefunden .. interessante Variante, bisher scheints aber nicht auf englisch bzw. deutsch vorrätig. Das Design würde mich persönlich eher ansprechen, weil die Ausstattung mit kleinem Teekännchem einer Zeremonie näher kommt als der Wasserhahn http://www.dragonteahouse.biz/accessories/kamjove-wenge-wood-electric-induction-tea-set-220v-v212.html "This is a multi-function Gongfu tea system. Major functions include auto heating, power adjusting, sterilizing, draining. The base is made of well selected, high quality wenge wood which has been dried, polished, carved, assembled, shined and painted carefully. The carved fine patterns makes it nove, gentle and tasteful. The tray is designed by ergonomics engineer, there is a wide platform for user to operate on."
  7. No.1866 China Dancong Mi Lan Xiang Oolong Zitat: "Der wohl verbreitetste Vertreter der Dancongs ist der Mi Lan Xiang, der Honig-Orchideen-Duft-Oolong. Und warum er so heißt, wissen Sie spätestens, wenn Sie ihn probiert haben." Nicht ganz günstig - aber sauuulecker ! Unbedingt empfehlenswert. ------------------------------------------------------------- Jup - Jasmin blüht zartweiß / cremefarben bis hellgelb
  8. Auch ich bin Büro-Teetrinkerin und habe dort inzwischen ebenfalls eine kleine Teeecke. Und auch hier gehört etwas Teeambiente für mich dazu. Deshalb habe ich auch im Büro eine Kyusu (die ja meist ein integriertes Sieb haben) mit ca. 300 ml in der ich mir jeweils vormittags und nachmittags meist einen Oolong oder verschiedene Grüntees zubereite. Dabei mische ich gerne etwas Jasmin- oder Osmanthustee oder einen Milky Oolong mit rein, da ich es etwas blumiger mag. Jasmintee kommt mir sehr gerne auch pur in die Tasse. Jeweils drei Aufgüsse - und ich fühle mich wohl Vom Teewarmhalten - wie auch immer - halte ich bei Grüntee gar nichts, der Geschmack leidet. Beim schwarzen geht das schon besser. Kyusus oder Yxing-Kannen gibt es viele - bei ebay findest du direkt aus Japan oder China eine - oft auch günstige - Auswahl. Gute Erfahrungen habe ich mit diesem Shop, in dem ich schon einige schöne Dinge erworben habe: http://stores.ebay.de/sources-chinamall?_rdc=1 Oder vielleicht guckst du auch beim Teekontor Kiel: http://www.tee-kontor-kiel.de/geschirr/teekanne-schwarz-1241?c=34 Schau dich halt etwas um und suche dir deine Kanne in Ruhe aus Viel Spaß dabei.
  9. Hab ich auch ein paarmal gesehen und halte mich (bisher) davon fern. Die Erfahrungen mit solcher Art Teemischgetränken, hergestellt von Markenartiklern mit wohlgefüllten Werbeetats, sind durchgehend erschreckend miserabel. Sehr selten ist wirklich drin was der Werbespot mit schönen Bildern und gedrechselten Sätzen verspricht. Diese von dir genannten Infos hatte ich allerdings noch nicht. Aber ich gehöre ja auch gar nicht mehr zur Kernzielgruppe .
  10. Guten Morgen lieber Cel, danke für deinen aufschlussreichen Vergleich. Ich werde dann bei Brita bleiben. Was nützt mir ein Filter, der zwar billiger ist, dafür aber nur die halbe Leistung bringt. Das ist ja nicht das Ergebnis, das ich erreichen möchte. Wie mein Großvater immer zu sagen pflegte: billig kommt teuer.
  11. Ich mache in der Woche fast immer zwei bis drei Aufgüsse instant hintereinander in einer 100 oder 200 ml Kanne und kippe alles zusammen in eine Tasse. Geht ruckzuck da es ja kurze Ziehzeiten sind. Manchmal hebe ich den zweiten/ dritten Aufguss aber auch in einer Tasse auf und trinke ihn dann später kalt. Schmeckt meistens ganz gut - manchmal sogar interessanter Wartezeiten von mehr als vier Stunden zwischen den Aufgüssen habe ich mir abgewöhnt.
  12. Öhm, nö, ist der nicht - hab den Begriff ja just 'erfunden'. Da der Jadequell insgesamt eine Neuerfindung ist, finde ich auch einen neuen 'technischen' Begriff dafür angebracht. Also - - Jadequell, Ihr Teezeremat. Die neue Dimension des Teegenusses. Erleben Sie die Teezeremonie mit Freunden zuhause. Ihr Teezeremat verbindet einzigartiges Geschmackserlebnis, mit optischer Ästhetik und leichter Bedienbarkeit. Von Teemeistern empfohlen.* * Hier findet ihr bestimmt unter euren Kontakten jemanden der als Testimoniell auftritt - vielleicht mit Bild beim Benutzen eures Jadequells Aber Moment mal, kommt ihr nicht selber aus dem Marketingbereich ... also ...los geht's . Und toi toi toi.
  13. Ihr seht also als Zielgruppe eher die Einsteiger, die noch unerfahren in der Handhabung sind. Ob Teeneulinge aber bereit sind, sich ein solches Gerät zu diesem Preis anzuschaffen? Die teuren Edelstahl-Kaffee-/ Cappucino-/ Espressomaschinen haben ja meist auch eher die sehr gut verdienenden Hardcorefans bzw. Schickimicki-Leute, die das als Statussymbol sehen. Na, ihr werdet es erfahren. Meinen Budgetrahmen für diese Anschaffungskategorie würde er jedenfalls sprengen. Speicherplätze? Also ich habe so fünf bis sechs Teesorten fest im täglich wechselnden Gebrauch, die zum Teil die gleiche Zubereitung haben (Sencha, Jasmin, Oolong, ein Earl Grey verirrt sich auch mal dazwischen), nehmen wir noch einen Pu Erh dazu und zwei freie Plätze für neue Experimente. Wären bei mir dann summasummarum sechs bis acht Speicherplätze - sinnhaft aufzurunden dann vielleicht gleich 10.
  14. Das Schöne an unserer modernen Zeit ist ja, dass sich in vielen Bereichen des Lebens jeder selber aussuchen kann, inwieweit er die neuen Optionen nutzt. Schauen wir zu den Kaffeetrinkern rüber, so gibt es dort mittlerweile eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten der Kaffeezubereitung - von Omas Porzellanfilter, über die Frenchpress und ihre Ableger, die klassische Kaffeemaschine, Padmaschinen aller Couleur bis hin zu den edelsten Alleskönner-Kaffeemaschinen, die man früher nur bei den Profis im Restaurant fand. Und sie haben alle ihre Anhänger. Warum also nicht die Bandbreite bei Tee erhöhen. Küchenplatztechnisch müssen dann einige wohl langsam anbauen ... Zum Jadequell habe ich immernoch ein paar Fragen, als da wären: Stromzufuhr? Wasserzufuhr / Kapazität? Brubbelt in dem Gerät unten ein Wasserkocher vor sich hin? Wie wird das Wasser auf Temperatur gehalten? Speicherkapazität für die Infos zu Teesorten und Zubereitung? Will heißen: kann ich da Nummern eingeben oder xy Tees mit Namen und jeweiliger Zubereitung hinterlegen? Wenn ich den Jadequell nicht in der Küche, sondern im Wohnzimmer zu stehen habe ... Kann ich dann vielleicht den Wasserhahn bei Nichtgebrauch abnehmen und unten verstauen? Wie schwer ist das Gerät? Ich kann mir vorstellen, dass man es auch mal mit zu Freunden transportieren möchte, wie heutzutage ja auch ein Raclette- oder Fondueset. Und wie teuer ist das gute Stück eigentlich? Ich konnte dazu keine Angaben finden. Zum Namen: spontan eingefallen ist mir Teezeremat.
  15. Der Rest vom Chenshi Probepäckchen TGY Jade 3 A. Und da ich nur noch 2,5 Gramm hatte, habe ich 0,5 Jasmin dazugetan - kommt sehr gut.