Helmi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    328
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Helmi

  • Rang
    Tee-Liebhaber

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

4.874 Profilaufrufe
  1. The Mark of Beauty - Kyusu Teapot
  2. Nö... mir wurde der Tee ausgehändigt (nachdem ich die Steuern bezahlt habe). Ich sollte mich aber nicht wundern, wenn es bei zukünftigen Tee-Importen Probleme geben sollte. Wie ich ja bereits in diesem Forum erwähnt habe, wurde eine meiner vorherigen TDJ-Bestellungen bereits ohne Angabe einer Begründung zurück nach Japan geschickt. D.h. TDJ hat mich über die Rücksendung informiert (und nicht der Zoll). Beim zweiten Anlauf habe ich aber auch diese Sendung erhalten (sogar mit den offiziellen "grünen" Zoll-Aufkleber usw.). Ich beziehe jetzt seit Jahren Tee aus Japan/Taiwan (selten China) und noch nie wurde ich im beim Zoll darauf hingewiesen (obwohl diese EU-Verordnung bereits 7 Jahre alt ist).
  3. Video hochgeladen von kishi-ke TV am 18.06.2018 Interview with Gafu Ito 伊藤雅風 , potter from Tokoname,Aichi, Japan.
  4. Ich habe eine Shincha-Bestellung (TDJ) aus Japan erwartet. Laut Tracking wurde die Sendung am 09. Juni "zugestellt". Da ich sie nicht erhalten habe, wusste ich, dass die Sendung beim Zoll zur Abholung übergeben wurde. Bis heute wurde mir aber keine offizielle Benachrichtigung vom Zoll zugestellt. Deshalb habe ich kurz vorher angerufen, mir die sog. "laufende Nummer" meiner Sendung geben lassen und bin heute morgen mir Rechnung/PayPal-Ausdruck zum Zoll-Amt gefahren. Bei der Übergabe wurde mir nach einer Belehrung das folgende Info-Blatt (s.u.) in die Hand gedrückt. D.h. bei der Einfuhr von Lebensmitteln ist es generell erwünscht, dass ein deutschsprachiges Etikett mit den unten genannten Angaben auf jede Tee-Packung angebracht wurde. Zitat: Englisch wird nicht als leicht verständliche Sprache angesehen!
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Mein erster Shincha 2018. Ich habe diesen Fukamushi direkt beim Shop "Kyoto – japanische Teekultur" (in der Düsseldorfer Immermannstraße) erworben. Für meinen Geschmack bietet dieser milde Tee zu wenig (kaum Umami).
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Takeda Kabusecha "Tokujô" von Yutaka Tee, zubereitet in der neuen Tokoname-Kyusu von Yamada Yûtarô. Ich liebe dieses Kännchen... Obwohl der Griff für meinen Geschmack ein wenig zu lang ist, liegt die leichte Kanne sehr angenehm in der Hand. Selbst beim schnellen/sturzartigen Ausgießen läßt der Deckel keinen Tropfen Tee durch. Das vom Verkäufer angegebene max. Volumen (160ml randvoll) entspricht genau der Realität und trifft diesmal meine Erwartungen bzw. Bedürfnisse für die Zubereitung der meisten Japan-Tees. Ach übrigens... dieser Kabusecha von Chris ist auch nicht schlecht
  7. Kleine Kyusu (160ml) von Yutaro Yamada, Tokoname. Meine erste Kyusu mit Kugelfilter. Für die meisten Japan-Tees bevorzuge ich derzeit diese flache Kannenform. Die Kyusu hat eine sehr schöne Haptik und ist relativ leicht. Sie muss demnächst noch den Praxistest bestehen.... aber nach dem bisherigen Eindruck, dürfte es dabei keine böse Überraschung geben.
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    ... auch von Yutaka Tee: "Tokujô Sencha" (Yabukita, Mai 2017) von der Kono-Teafarm, Kyoto. Zubereitung: 5-6g auf 150 ml, 70°C, mind. 1 Minute für den ersten Aufguß. Chris empfiehlt (bei einer höheren Dosierung) 50°C und eine längere Ziehdauer von 2 Minuten. Da ich aber mit meiner oben genannten Sencha-Standardzubereitung zufrieden bin, sehe ich keinen Grund für "Experimente" bei der Zubereitung. Ein ausgezeichneter Sencha mit deutlich Umami und nur einer dezenten grasig/bitteren Note. Irgendwie hätte ich bei einer Blindverkostung auf einen Kabusecha getippt. Bei der empfohlenen (geringeren) Wassertemp. könnte man eventuell den süßlichen Umami-Charakter noch mehr hervorheben.
  9. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Gushu „Lao Cha Tou“, Menghai/Yunnan, 2013. Zubereitung: drei solcher Nuggets (ca. 6g) im 150ml Jianshui Kännchen. Besitzt ein sehr geschmeidig-erdiges Aroma mit einer äußerst anregenden Wirkung. Dieser Pu Erh ist hinsichtlich Mehrfachaufgüsse nahezu unerschöpflich. Deshalb wäre beim nächsten Mal ein kleineres Kännchen besser geeignet. Meine 100ml "Tree Bark" Kanne von P.Novak könnte ein geeigneter Kanditat sein ... die setzt nämlich schon langsam Staub an
  10. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Ernte Frühling 2014
  11. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Neuer Stoff von Nan Yi Tee aus Berlin: Einen Gushu Weißen Tee und ein wenig Gushu „Lao Cha Tou“ (Pu erh "Klumpen" bzw. Nuggets). Außerdem noch einen 10-Jahre alten Weißen Tee, aber von diesem gereiften "Lao Bai Cha" erwarte ich ehrlich gesagt keine große Offenbarung, da er mit 10 Euro/100g doch relativ günstig ist.... aber vielleicht werde ich diesbezüglich positiv überrascht Als Bonus gibt es noch ein Probe-Päckchen Gu Shu Schwarzer Tee.
  12. EMS Japan / China

    Ich vermute wegen diesen aktuellen Fund (siehe HIER) reagieren die Zöllner gerade ein wenig sensibel bei Tee-Sendungen.
  13. Nan Yi - Berlin

    Berliner Morgenpost Fernöstliche Teegenüsse im Westen Berlin 09.01.2018 Die gebürtige Chinesin Nan Yi verkauft in ihrem Teeladen in Wilmersdorf Raritäten aus Fernost. https://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/berliner-perlen/article213053929/Fernoestlich-im-Westen-Berlins.html -