Zum Inhalt springen

GoldenTurtle

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9.734
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    39

GoldenTurtle hat zuletzt am 30. Dezember 2020 gewonnen

GoldenTurtle hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

5 Benutzer folgen

Über GoldenTurtle

  • Rang
    Tee-Experte

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

22.027 Profilaufrufe
  1. Lucy ist nicht die Hündin von irgendjemandem. Scott ist dermassen bekannt in der Szene, und seine Hündin schon in so vielen Videos aufgetreten, es gibt sogar Tees die nach ihr benannt oder deren Namen mit Geschichten über sie assoziiert sind. Für mich machen solche persönlichen Aspekte das Tee trinken noch viel interessanter und schöner, sie geben dem Teegenuss eine weitere, persönliche Dimension, insb. wenn es sich ausweitet auf persönliche Erfahrungen mit den Händlern und Produzenten - aber über sowas darf man nun ja auch nichts mehr sagen, sonst wird man wie in letzter Zeit häufig gescheh
  2. Das wird @SoGen bestimmt äusserst freuen - ich bin auf eine seltene Aufnahme aus Labor Nr. 7 der Menghai Factory gestossen: Bildquelle
  3. Wir sprechen hier schon seit Jahren z.B. von Tees von Scott oder Paul - das ist nicht meine Erfindung. Auch z.B. Panda ist nicht meine Erfindung. Warum wollt ihr hier ständig irgendwelche Regeln einführen? Es gibt sogar Tees die offiziell den Namen tragen, den ich mal dafür erfunden habe - sollen die jetzt etwa auch umbenannt werden zu irgendwas unkreativem wenn es nach euch geht?!? Wenn man einen Teehändler, der aussieht wie ein Gallier, nicht scherzhaft den Gallier nennen darf, dann bin ich hier wohl langsam am falschen Ort. Das ist mir irgendwie zu starrsinnig, regelhaft,
  4. @Toha0652 Ach, Sorgen brauchst du dir keine zu machen, das Ganze kann man ganz entspannt angehen. Ich empfehl dir aber nicht zu viel auf dem Internet zu lesen, da gibt es so viele widersprüchliche Meinungen von Leuten die wenig Ahnung und Erfahrung und auch wenig Austausch mit wirklich erfahrenen Leuten hatten. Nur mit internen Befeuchtungen ("Pumidor") innerhalb von Lagergefässen haben sich mehrere hier schon ihre Pu Sammlung zerstört, was selbstverständlich heute auch noch propagiert wird. Oder auch mit der Lagerung von Pu-Fladen in alten, abgestellten Kühlschränken, das ist aromatisch
  5. Ach so, dann du hast wohl nicht mitgekriegt, dass Joaquin daraufhin diese Liste in den automatisierten Infomodus eingearbeitet hat. Fahr mal mit der Maus z.B. über: Lucy Übrigens ... heute hatte ich tatsächlich einen netten gs Bang Dong Dampfhammer von Lucy in der Tasse, davon chillt man ne gute Weile.
  6. In einem sehr bis ganz dich verschlossenen Gefäss ist die äussere Luftfeuchtigkeit erstens einmal fast vollkommen irrelevant. Dann, diese Zahl bedeutet wenig - wenn es 30° warm ist, ist 50% relative Luftfeuchtigkeit schon eher viel, wenn es 15° warm ist, ist 50% relative Luftfeuchtigkeit sehr trocken. Die relative Luftfeuchtigkeit ist für die Teelagerung relativ irrelevant. Das wahre Problem ist, wenn Yin Zhen z.B. in einer Tüte oder in einem Gefäss gelagert wird, das nicht fähig ist überflüssige Feuchtigkeit auch nach aussen hin zu regulieren, dass Yin Zhen selbst häufig schon eine z
  7. Mensch, das genervte Smiley von Anima, dann auch noch ein trauriges Smiley von Lateralus ... ich hab erst vor 2, 3 Tagen etwa 2 Stunden Zeit investiert um die Abkürzungsliste zu ergänzen und zu korrigieren ... aber kein Funke von Dankbarkeit ... immer nur Unzufriedenheit ... und wenn ich einmal wieder ein Name erwähne (der obendrein auch noch kürzlich ausführlich diskutiert wurde), den ich noch zu erfassen vergessen hatte, dann ist gleich Staatstrauer angesagt. Findet ihr nicht, dass ihr ein ganz kleines bisschen übertreibt?
  8. Ah ja, der ist ja noch nicht in der Liste, der vom KTM, aber über den hatten wir es doch erst vor ein, zwei Wochen - habt ihr den etwa schon wieder vergessen?!?
  9. Hmmm. 🤔 John liest neuerdings wohl auch mit und bietet seit gestern diese äusserlich rauhen Gaiwaninnen an, die sollten weniger glitschig sein und könnten dein Problem lösen, die Dunklere ist auch innen rauh ... leider sind beide ziemlich voluminös, gefallen tun sie mir:
  10. Aaah, von sollte kann doch hier keine Rede sein, das sind lediglich persönliche Präferenzen. Die Einen sind halt scharf auf die Konservierung der Frischearomen, andere stehen mehr auf die Aromen einer Luft- und Feuchtigkeitsexponierten Lagerung/Entwicklung. Für mich persönlich stellt enganliegender und dicht geflochtener Bambus (oder natürlich auch das Bambusblatt um den Tong herum) wie im Pu'Er Lagerthema ausführlich geschildert den bestmöglichen Mittelweg zwischen Konservierung UND Entwicklung dar.
  11. Nee, nee, das ist natürlich Absicht, damit man besser ne stabile, schmale Öffnung fürs Abgiessen hinkriegt. Glitscht dir der jeweils aus den Händen, weil du Spülmittel verwendest?!? Wenn das Grund für die vielen Scherben wäre, könntest du ja einfach das Spülmittel weglassen und stets nur mit Wasser abreiben ... das reicht schon. 🤣 Klaus würde den bestimmt kleinkriegen ... für den wär einer aus Silber ne heisse Sache in mehrerer Hinsicht.
  12. Nachtrag: Das Thema Vollmundigkeit ist mMn auch vom Fokus der langfristigen Stabilität aus gesehen das Schwierigste dieser 3 bei Sheng. Es gibt eine "falsche", grüne Vollmundigkeit - diese erkennt man dadurch, dass der Sheng bereits direkt nach der Produktion sehr blumig-fruchtig ist, er ist eher ein Grüntee (aber auch der Grüntee wäre besser durchgewokt - es ist noch etwas anderes, ein schlecht produzierter Grüntee, zusätzlich noch mit nicht einmal einem für Grüntee passenden Kultivar). Am trüben Aufguss ist diese oberflächliche, die frischen Aromen auf eine nicht shenggemäss schonende Prod
  13. Moin Teefreunde Es wird ja viel mit grossen Worten verkauft; berühmte Dörfer, alte Bäume - doch was ist wirkliche Qualität im Sheng? Die Beobachtung von Entwicklungen in der Shou-Branche brachten mich darauf, mehrere der wichtigsten Punkte einmal niederzuschreiben: Bei dieser Aufzählung fehlte lediglich noch der 3. Punkt: Die Vollmundigkeit Also: - einen mundwässernden Effekt - die wiederkehrende Süsse, und - die Vollmundigkeit, eine gaumenauskleidende Aromatik Betrachtet doch bei der nächsten Runde mit einem Sheng diesen einmal aus jenen Gesichtspunkten.
  14. Diz, das kann ich einfach nicht. Das ist zwar ein Klassiker, aber abgesehen von seiner Liebe für Pasta ist Gabriele für mich der untypischste Sizilianer den ich kenne, ja von dem ich jemals gehört habe. Der Kerl ist korrekter als die Polizei erlaubt und so arbeitswütig wie 10 Schweizer zusammen, ich vermute dass er sogar noch im Schlaf irgendein weiteres Hobby betreibt. Der Teeladen ist ja nur eines seiner Hobbies - ich denke ohne Scherz, dass so einige Leute nur schon Tee bei ihm kaufen würden, wenn sie wüssten was er wirklich von Beruf ist. Aber der gibt wirklich so wenig an wie kaum e
×
×
  • Neu erstellen...