Krabbenhueter

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.661
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    13

Krabbenhueter hat zuletzt am 29. August gewonnen

Krabbenhueter hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Krabbenhueter

  • Rang
    Tee-Kenner

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    bei Berlin ( wo die Sonne aufgeht )
  1. dayi 8582

    Heute noch mal ein Versuch mit wärmerem Licht. Diese Lampe lässt sich dahingehend einstellen.
  2. dayi 8582

    Das hatte ich mir schon fast gedacht... aber was soll ich machen bei zu wenig Licht, dass ich dann mit ner Fotolampe ausgeglichen und dann mit dem tablet geknipst habe, nur weil ich sonst nichts beitragen würde. Und leider ist deine Theorie noch nicht einmal bei Wikipedia bekannt . Zum Tee, ich grübele immer noch, wie der zu mir gekommen ist?, ca 35g, ein Stück leider ohne Beschriftung, nur dass ich ihn seit 5/2013 besitze... haben wir den mal geteilt?
  3. dayi 8582

    Hab heute aus einer "Ablage" diesen Puerh rausgeholt und erst beim Gießen gemerkt, was das für ein altes Thema ist. Aber obwohl er so vernachlassigt wurde hat er sich gut gehalten. Und das will was heißen bei meinem Geschmacksprofil...
  4. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute eine Mischung aus zwei 1990er sheng Puerh ohne genauere Hekunft, "Menghai area" , liegen bei mir schon etwas, einzeln eher naja, weil einer medizinisch stark, der andere eher mit etwas Lagerungsaroma, zusammen etwa 1 zu 1 gemischt aber sehr schön und trinkenswert. Immer noch etwas lagerung, ìmmer noch etwas medizinisch aber im angenehmen Rahmen. Erwähnenswert auch der "neue" Umgießkrug, ja warum eigendlich. Ich mag eben das "am Krug Riechen" und der Tee kühlt noch etwas ab, wenn ich ganz heiß gieße. Der ist aus nem Trödelladen und genau die passende Größe für den Gaiwan.
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute ein 1996er CNNP Zhongcha... im Rahmen meiner Gushu Reihe als Gegenstück. Er ist interessant, mit medizinischem Aroma aber nicht so dick, wie ich dachte, unbedarft würde ich sagen, "alter Stiel" ... ... moderate Bitterkeit in den mittleren Aufgüssen, aber auch nur geringe Süße dabei...
  6. Hongcha oder Shupuerh

    Das war vieleicht missverständlich ausgedrückt. Ich trinke Shu gerne, ich möchte mir das drumherum weniger antun, also im Sinne von Qualität, Herkunft, die ich nicht beantworten kann, obwohl mir der Tee selbst gefällt.
  7. Hongcha oder Shupuerh

    Letztendlich ist das alles eine persönliche Befindlichkeit von mir. Da ich von der Entwicklung ausgehend vom hellen sheng Puerh hin zum dunklen jetzt beim Shu angekommen war, musste ich einfach auch mal diese Frage stellen. Es geht nicht um entweder oder. Aber wenn ich so wenig Zeit habe, um alles auszuprobieren und vielleicht auch nur mal sitzen und gießen will, ohne Probieren, fällt doch mal die Frage des Einschränkens. Und ich hab ja gute Shupuerh trinken dürfen, aber eben doch nicht die Zeit um die alle auszuprobieren und auch Enttäuschungen dabei zu haben. Ja, beim Chinesen, mal nebenbei, ja kann ich auch nen einfachen trinken, vielleicht mit Jasminblüten und so. Aber sonst möchte ich auch was von haben. Es ist mir aufgefallen, dass ich leichter mal nen guten Hongcha oder Oolong kaufen kann als eben Shupuerh, ohne dass dieser ganze Schwanz der Fragen dran hängt.
  8. Hongcha oder Shupuerh

    Mal eine provokante These von mir: Warum soll ich mir dieses ganze (Shu) Puerh antun, wenn es ordentliche Hongchas gibt. Natürlich etwas überspitzt, weil ich schon die Unterschiede kenne. Aber für jemanden, der nur einen ordentlichen "dunklen" Tee trinken möchte, ist es vieleicht schon eine Frage wert. Ein schöner Hongcha, es gibt ja sogar Dianhong, ist einfach fertig produziert, da nimmt man 100 g und trinkt die aus. Entweder der Tee gefällt oder nicht. Bei Puerh empfinde ich dieses ganze Drumherum viel komplizierter, wo kommt der her, ist das drin, was draufsteht, ist der schon trinkbar oder muss er noch liegen, Gushu... Gut, Gushu ist jetzt auch in den Hongcha Bereich eingedrungen. Aber bei Hongcha kann ich viel einfacher mal darüber hinwegsehen. Hab grad wieder sehr interessante Hongchaproben, die sich unkompliziert gießen lassen und auch viel Energie drin haben...
  9. Shu – Puerh vergleichen

    "Leider"werden mir immer wieder von der Seite Teeproben zugereicht, so dass ich abschweife. Aber ich habe beide Möglichkeiten versucht. Oft werde ich ja von meinen "normalen" Shu positiv überascht. Ich möchte mich ja auch nicht so durchhetzen.
  10. Shu – Puerh vergleichen

    Ich wurde am Wochenende wieder einmal dazu ermutigt, meinem Geschmack mehr zu vertrauen und nebenbei nicht so viel auf Bezeichnungen zu vertrauen. Und das ist letztendlich auch die Richtung in die ich gehen werde, auch wenn es manchmal so aussieht, als wenn ich viel Wert auf sowas wie Gushu lege... Es ist alles eigentlich nur der Versuch etwas mehr zu verstehen.
  11. Shu – Puerh vergleichen

    Also ich würde schon sagen, dass mir andere helfen könnten. Einmal sollte man sich darüber austauschen, wie man den Puerh aufgießt, damit man zu vergleichbaren Ergebnissen kommt. Und wenn das geklärt ist, geht es darum, wohin mein Blick, mein Geschmack gelenkt werden sollte. Natürlich ist am Teetisch das gemeinsame Wahrnehmen am Besten geeignet. Aber als Erweiterung und wenn es diese Möglichkeit eben nicht so oft gibt, ist es, meiner Meinung nach, eine wichtige Funktion dieses Forums den Austausch zwischen den Interessierten zu ermöglichen. Für mich haben sich die Shu Puerh gewandelt. Am Anfang gab es diese allseits verachteten Klischeepus. Erst mit dem Verkosten von besseren Qualitäten habe ich erkannt, was möglich ist und wo Grenzen sind. Und, ja, Shu Puer sind mir noch ähnlicher, gleicher, weil sie mir unbekannter sind und meine Wahrnehmung es schwer hat diese zu erkennen und voneinander geschmacklich zu trennen, zu unterscheiden.
  12. Shu – Puerh vergleichen

    Durch diese Fragen wird der Beitragsstrang sinnlos... Hab lange darüber nachgedacht, ob es sich lohnt weiterzuschreiben. Aber eigentlich geht es nicht darum, ob es Gushu ist oder nicht ( siehe Überschrift) Es geht darum, wie ich lerne, Shu Puerh wahrzunehmen. Diese Gushu Proben dienen dabei nur als Beispiel für den Anfang, weil ich sie eben gerade verkosten wollte. Mir wäre lieber, es würde mir jemand dabei helfen, mein Wahrnehmungsvermögen zu verbessern. Also ich vergleiche Shu Puerh verschiedener Lokalitäten und werde vielleicht auch etwas über die Verarbeitungsqualitäten erkennen wollen...
  13. Ich musste letztendlich erst einmal etwas darüber nachdenken, was eigentlich die Aussage dieser Oolympiade ist. Da überschneiden sich für mich mehrere Dinge. Aber als Idee schon bemerkenswert. Das ist eben wie bei einer Sportolympiade. Ich weiß da ja auch nicht, was vorher in den Ländern passiert, bis die Athleten dann in Athen aufschlagen...
  14. Der 10. Dan Gürtel ist weiß. weil ihn der Meister zehn Gürtel lang im Dojo getragen hat und er dadurch seine Farbe verlor. Sich einfach einen weißen Gürtel umzubinden ist genauso wie als Anfänger sich einen schwarzen umzubinden. In der ersten Bewegung ist alles offen erkennbar...
  15. Shu – Puerh vergleichen

    @Paul dann bin ich etwas ratlos und ziehe mich, einen mineralischen Steintee trinkend, erst einmal zurück. Wobei ich Fachverkäuferin bei Teegeschwendner nicht mit Inhaberin eines Teegeschäfts mit asiatischen Wurzeln und regelmäßiger vor Ort Teeeinkäuferin vergleichen würde...