Krabbenhueter

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.750
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

5 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Krabbenhueter

  • Rang
    Tee-Kenner

Kontakt Methoden

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    bei Berlin ( wo die Sonne aufgeht )
  • Interessen
    https://krabbenhueter.blogspot.com/
  1. Heute ein Beitrag aus meinem Urlaub, weit, weit weg... Für mich ergaben sich zwei Fragen daraus: Welche Tees sollte ich mitnehmen? Wie werde ich die Tees aufgießen und welches Zubehör benötige ich dafür? https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/08/tee-auf-reise.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed%3A+KrabbenhuetersBlog+(Krabbenhueters+Blog) Und gerade bei dieser Reise war die entscheidenden Frage, wie ich zu einen Wasserkocher kommen würde? Wie ist das überhaupt mit Wasserkocher im Ausland? Kann ich den im Flugzeug mitnehmen, als Handgepäck oder im Koffer? Nun hier kam noch das Problem mit der Spannungsinkompatibelität hinzu. Da würden mich die Erfahrungen von anderen mal wirklich interessieren.
  2. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Es ist trinkbar. vielleicht trifft das nur auf mein Hotel zu? Ich möchte da nicht verallgemeinern. Das Quellwasser aus der Flasche etwas besser aber nicht viel. Und dafür, dass ich hier nur im Urlaub bin .... bin ich mehr als zufrieden.😀 Und ich bleibe jetzt bei junge Puerh. Die finde ich am optimalsten.
  3. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Noch ein Nachtrag, das Wasser im Hotel ist gut, heute im Vergleich mit gekauftem Quellwasser ist dieses etwas süßer heute, nach vielen Aufgüssen im Gaiwan dann im Tepiano dann noch etwas leichter zum Mitnehmen. Ach so, als Tee heute wie gestern der gushu Lin Cang 2015.😀
  4. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ja. Aber die Geschichten dahinter: 1Stunde durch Vegas laufen, abends, es wird dunkel, um einen Wassrrkocher zu besorgen...
  5. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Angebermodus wieder aus. Was ich zeigen möchte, ist, wie ich mit eingeschränkten Möglichkeiten versuche etwas Tee zu genießen. Heute ein Hochland Oolong Taiwan. Nachjer dannn noch im Teepiano dünn aufgegossen für unterwegs. Aber der wärmt schon fast zu viel gegenüber dem Pu von gestern.
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Als science officer muss ich diesen Menghai Dayi shu 2011 erst einmal ordentlich untersuchen 😀 Oder doch lieber Earl Gray heiß?
  7. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Mein heutiges Teema : 😀
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Richtig, gut erkannt. Das Problem war, einen Wasserkocher zu bekommen 🤗 Schöner Tee, so am Morgen.
  9. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    "Angebermodus!" Heute ein Lin Cang gushu Pu 2015, aber in ungewöhnlich er Umgebung. Blick aus dem Fenster. Gleich um die Ecke.😀
  10. Mein neuer blog Beitrag ist auch erst mal ein Versuch meinen Weg zu finden. Es soll alles auch noch etwas "einfacher" werden. Deshalb dieser Versuch, wenn wenig Zeit ist, mit großem Gaiwan und wenig Teemenge, weniger Aufgüsse, doch schönen Tee zu haben und mich dabei nicht zu stark abzulenken. Mit der Tonkanne, entdecke ich den Tee selbst besser. Das hast du schön formuliert.
  11. Du bist der erste, dem das auffällt. Sowohl das Wasser in den Tee, als auch den Tee in die Schale gieße ich ein und aus. Und gleichzeitig möchte ich die Gelegenheit nutzen um meinen neuesten Beitrag im blog vorzustellen. Vielleicht wäre das sogar mal ein Thema im Forum wert? Leichter Aufguss gegen stark konzentrierten? https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/07/extreme.html Wer würde sich dafür interessieren?
  12. Es geht mir darum, dass ich für mich selbst erst einmal herausbekomme, wie ich weitermache. Und da finde ich, dass hier im Teeforum die interessiertesten Leute dafür versammelt sind, die mir auch ehrlich sagen würden, wenn es Verbesserungen geben müsste.
  13. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Dieses Bild versöhnt mich wieder mit dir, obwohl ich eigentlich auch gar nicht verstehe, warum mir manche deiner Beiträge so eine Art "Reserviertheit" dir gegenüber auferlegen? Ich kann mich einfach freuen darüber und würde am liebsten sofort in meinen Garten gehen, um einen entsprechenden Tee aufzugießen, wenn "die Arbeit" nicht wäre... Also vielen Dank dafür
  14. Das schwerste am blog schreiben ist, wenn man keine Möglichkeit hat, zu erkennen, ob es dem Leser gefällt. Natürlich schreibe ich es vorwiegend für mich selbst. Das Umsetzen meiner Erlebnisse und Gedanken in Worte ist es schon wert, dass dieser Prozess stattfindet. Und wenn ich schon nicht weiß, wer und wie viele mich lesen, dann kann ich das auch ohne darüber nachzudenken in meinem kleinen Bereich vollziehen. Umso besser, wenn sich doch jemand Interessiertes findet.
  15. Krabbenhueter schreibt blog ? Ja, was soll ich sagen. Krabbenhueter schreibt weniger blog, einfach, weil er weniger online aber mehr am Teetisch sein möchte. Deshalb auch sein Rückzug aus der bloggemeinschaft. Doch ab und zu möchte ein Gedanke aufgeschrieben werden, möchte gelesen werden. Deshalb doch ein blog ganz für den Krabbenhueter allein und für interessierte Leser. Ist das ein Widerspruch? Ich weiß es selbst nicht und werde abwarten, wie die Tee - blog -reise weitergeht. Für wen ich schreibe, wird dabei die entscheidende Frage sein. Link: https://krabbenhueter.blogspot.com/2019/06/ein-unbekannter-tee.html Heute ein Beitrag über meine Erlebnisse mit einer kleinen Teeprobe unbekannter Herkunft und welche Gedanken ich beim Probieren dieses doch recht interessanten Tees hatte.