rottenmeier

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    186
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über rottenmeier

  • Rang
    Tee-Genießer

Kontakt Methoden

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  • Wohnort
    Berlin
  • Interessen
    knitting, spinning, posthumanism
    -> tee

Letzte Besucher des Profils

2.934 Profilaufrufe
  1. nicht böse gemeint, aber dumm gelaufen

    hallo miig, ja, du warst einer der wenigen, die sagten,"dass das Mädchen-Präfix abwertend benutzt werden kann." aber auch, dass es so nicht verwendet wird (weil intention, nette leute, und überhaupt) dem stimme ich so nicht zu, und, wie ich schon 2x hier darzulegen versuchte, ist das nicht das alleinige problem. Deine Einschätzung von Verständnis nach meiner Kritik teile ich ebensowenig, im Gegenteil. ich habe die Stimmung deutlich anders wahrgenommen. Zum thema der Wertung habe ich mich ja schon 2x geäußert. hier gehst du leider völlig am Thema vorbei. zum einen geht es in dem Video nicht um die Repräsentation. (und bitte, die Sexualität der Frauen und Mädchen ist ihre Sache, und sie brauchen keine Vorschriften, wie sie diese zu unterstreichen haben oder sie verbergen sollten. es geht nicht darum ob und wie sie Hot sind oder nicht, es geht überhaupt nicht darum wie sie aussehen oder sich geben. interessant aber wie ausführlich du dich an dem stereotypisierenden des Videos abarbeiten kannst, bei den ganzen 'für mich ist mädchentee' aber kein wort verlierst....) das video habe ich als Beispiel für eine gesellschaftliche Verwendung und Bewertung von 'wie ein Mädchen, mädchenhaft, das ist doch für Mädchen, mädchenXYZ' eingefügt. vielleicht beziehst du dich darauf, auch wenn du nicht magst wie sich Personen im Video kleiden. aber auch ohne das video als beispiel bleibt mein argument ja bestehen, tauchte ja in meinem posting an KlausO auch nochmal auf. ich würde ungern den schwarzer 80er jahre feminismus, noch Kleidungsvorschriften diskutieren, noch auf dei frage eingehen wer denn wem respekt zu zollen hat, sondern etwas konkreter beim thema bleiben. eine Frage aber noch zum letzten Abschnitt: an wen genau richtet sich denn der Appell doch Konstruktiv mit der Sache umzugehen, und wer soll genau wozu Bereitschaft zeigen?
  2. nicht böse gemeint, aber dumm gelaufen

    KlausO, du weißt aber schon was stereotypisierend heißen könnte, oder? offensichtlich konnte ich es nicht deutlich machen, ich vesuche es nochmal: hier also die große neuigkeit: 1) mädchen können sowohl sanft als auch wild sein. und stell dir vor jungs können sowohl sanft als auch wild sein. und stell dir ausserdem noch vor, sie konnen es sogar beides sein zu entsprechenden zeiten. geschlechtsstereotype sagen aber sinngemäß, dass wild unmädchenhaft wäre, und sanft nichts für jungs. das ist nicht nur quatsch, sondern ziemlich nervig und ärgerlich, wenn einer person ständig eigenschaften abgesprochen werden (dass sie sie nicht haben könnte oder dass es sich nicht 'ziemt'), bzw auch ständig eigenschaften zugeschrieben werde, die sie zu erfüllen hat.... (und da es hier um tee geht ist es nicht nur nervig sondern auch überflüssig) abwertend wird es wenn mädchen(haft, -tee) benutzt wird im sinn von sanft = zu schwach/zu seicht, blumig = zu parfümiert, weich = nicht ausdruckstark genug, 'nicht ernstzunehmend' usw... dabei gibt es 2 ebenen: zum einen wird es hier im forum auch genau so abwertend verwendet/verstanden. zum anderen, auch wenn es nicht so gemeint sein sollte, spielt die gesellschaftliche bedeutung da mit rein: es ist schwierig einen tee mit mädchenhaft NUR als sanft zu beschreiben, wenn gesellschaftlich immernoch mädchen mit schwach verbunden werden. (und schwach wird nur in ganz speziellen sonderfällen überhaupt mal positiv gesehen.) außerdem den ersten punkt nicht vergessen, die zuschreibungen zum mädchen und mädchenhaften sind für sich schon problematisch.
  3. nicht böse gemeint, aber dumm gelaufen

    "gut gemeint" "intention isn't magic" Wenn mir jemand auf den Fuß tritt, tut das weh. da hilft es auch nicht, wenn die Person beteuert, dass es nicht so gemeint gewesen wäre. Auch ein Nachtreten um zu demonstrieren, dass es doch garnicht so gemeint gewesen sei macht es nicht besser. Auch die Beteuerung, dass es garnicht weh getan haben kann, weil es a) nicht so gemeint war und das eine ganz liebe Person sei, die getreten hat, hilft nicht wirklich. Auch ein lachendes Nachtreten "ist doch nur Spaß" macht es nicht besser. Die Intention wirkt keine wunderbare Magie, das vielleicht mal vorweg, bevor ich zum eigentlichen Thema komme. (und mal ehrlich, wenn hier im Forum Dinge gesagt und getan würden, mit dem Mutwillen jemanden zu verletzen dann hätten wir doch noch ganz andere Probleme) Mit der Intention kommen wir hier nicht weiter, Sprache hat nunmal Bedeutung (ist ja auch ihr Job) Meine Kritik an der Verwendung von "Mädchentee" wurde damit abgewehrt, dass es nicht prejorativ, nicht abwertend benutzt würde, sondern nur beschreibend, eine bestimmte "florale" Geschmacksrichtung des Tees beschreiben soll (warum es nicht floral nennen?). Dem ist leider nicht immer so. "Mädchentee", "MädchenXYZ" wurde und wird hier im Forum auch abertend, für minderwertigen Tee, "Tee für die, die es nicht besser wissen', 'unter unserem Niveau aromatisiertes' usw. verwendet. seti17 hat hier ja dazu das Besispiel geliefert, sehr höflich: mit "not my cup of tea", aber ernstzunehmen sei es nun auch nicht... Eigentlich könnte damit schon das ganze beendet sein, aber selbst wenn es nicht prejorativ verwendet würde, wäre es immer noch problematisch. zum einen steht das Forum nicht im Luftleeren Raum: "MädchenXYZ" wird in der Gesellschaft abwertend benutzt, was nervt, so dass es hier auch nicht einfach als 'floral' rüberkommt (by the way, warum es eigentlich nicht einfach floral nennen?). >https://www.youtube.com/watch?v=XjJQBjWYDTs (ich finde diese MarkenWerbungPR-Filmchen, die irgendwie Awareness schaffen sollen, meist überwiegend problematisch, aber ich poste es dennoch mal hier) zum anderen ist diese Stereotypisierung von Geschlecht für sich schon ärgerlich, sind wir hier in den 50erjahren des letzten Jahrhunderts des letzten Jahrtausends? Mädchen weich und unschuldig, Männer hart und ... äh... schuldig(?ich bin nicht so gut in diesen albernen Gegensätzen) , Kerle sind stark, Frauen sind schwach (weil schön?).... und mein Problem dabei ist nicht, dass vielleicht garnicht klar ist, was genau mit Mädchentee für eine stereotype Geschmacksqualität gemeint ist, und es zur Beschreibung von Tee schlussendlich garnicht taugt, sondern es nervt einfach, dass ständig, über den umweg Tee, stereotypisierende Aussagen mit abwertenden Untertönen über Geschlecht gemacht werden. Das macht einfach keinen Spaß.
  4. Musik-Ecke

    Bugge Wesseltoft, Henrik Schwarz & Dan Berglund: http://www.dailymotion.com/video/x28sa4m_bugge-wesseltoft-henrik-schwarz-dan-berglund-boiler-room-amsterdam-x-ade-live-performance_music
  5. Hallo aus Berlin

    ein Hallo auch von mir und Grüße aus Neukölln.
  6. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

    hmm, jetzt erst aufgemacht und probiert (eigentlich etwas spät, dafür hat's ja nicht die erntefrische pflückung erworben, aber so ist es eben) Shincha Silver 2014 von Koyamaen 8g auf ~200ml, 60-70°C, 1 Aufguß 30 sek. lecker, umami, aber auch frisch 2 Aufguß sofort abgegossen mehr umami, nach meinem Gyokuro Karigane 'Debakel' (im konzentrierten Aufguß) finde ich den Shincha Silver angenehm und lecker, aber ich frage mich, ob ich z.Z. wirklich fan von den Aromen bin, die sie bei den höherwertigen Tees versuchen herauszuarbeiten
  7. Musik-Ecke

    Mark Bell, rest in peace. Björk über Mark Bell: "i love you mark and i feel so blessed to have made so much music with you may your hypersensitive nature blossom fine and wherever you're at hope you've got good speakers" https://soundcloud.com/bjork/bjork-possibly-maybe-lucy-mix-1996 >https://www.youtube.com/watch?v=2247wlH38ks
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

    Gyokuro Karigane im Gyokuro Style, d.h. 6,5g auf 40-50 ml bei 50° 1ste etwa 30 sek., 2te kürzer. wie brühe, seltsam, zu stark, nicht meins. wenn das so mit dem gyokuro sein soll dann gerne, aber ohne mich. die andere zubereitung (heißer und weniger konzentriert, ähnlicher einem sencha-aufguß) fand ich ja recht lecker.
  9. Tee-Geek aus Berlin

    liebe grüße aus neukölln und ein herzliches willkommen
  10. Hallo aus Dresden

    hallo hallo!
  11. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

    nach 'dem üblichen' um in den Tag zu kommen, habe ich mir just einen sehr günstigen aber sehr mundenden Bi Luo Chun, aufgegossen. es muss ja nicht immer sencha&co sein. hmm, lecker honigartige aromen.
  12. Wasserfilter - maunawai

    Da muß ich nochmal einhaken und widersprechen. Wenn behauptet wird, dass die Wirkung von effektiven Microorganismen auf Keramik übertragen wird, halte ich das für Esoterik und ist m.E. nicht wissenschaftlich nachweisbar (was der Wirkung von Keramik als Keramik im Wasserflter keinen Abbruch tut), genauso wie ich die 'energetische Wirkungen' von 'magic balls', 'pi-keramiken' usw. Auch die sonstigen angepriesenen Wirkungen, katalytisch (was genau?), Energie spendend, Bindung freier Radikale im Körper usw. halte ich für fragwürdig.
  13. Wasserfilter - maunawai

    ich halte nichts von der zugrundeliegenden esoterischen idee von 'lebendigem' 'energetisirtem' Wasser, von EM-Keramik usw., von daher würde ich ihn nicht ausprobieren wollen.
  14. Hallo aus München

    hallo Nicole und herzlich willkommen.
  15. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 2

    ein hojicha am abend, und sich in der teeschale verkriechen.