eye of the tiger

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    44
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über eye of the tiger

  • Rang
    Tee-Probierer

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe es eher unter dem Aspekt gemeint, dass bestimmte Stoffe im Mineralwasser meiner Meinung nach in weitaus höherer Konzentration vorhanden sind als im Leitungswasser. Zum Beispiel dieses Hydrogencarbonat. Das hat bei allen Mineralwässern die ich mir in letzter Zeit näher angesehen haben doch vergleichsweise hohe Werte gehabt und ich denke mir, im Leitungswasser kommt das nicht in so hoher Konzentration vor. Auch habe ich einen Unterschied zwischen Leitungswasser und Mineralwasser dahingehend festgestellt, dass beim Tee mit Mineralwasser zubereitet so ein leicht schmieriger Film entsteht, der auf der Tasse zurückbleibt. Beim Leitungswasser ist das hingegen nicht der Fall. Und eben diese Umstände haben mich u.a. auf den Gedanken gebracht, dass wenn es schon diese sichtbaren Unterschiede gibt zwischen Mineralwasser und Leitungswasser, dass es dann ja auch sein könnte, dass sich dieser Unterschied auch hinsichtlich des Koffeingehalts auswirkt. Bin kein Biochemiker, darum konnte ich diese Frage nicht für mich beantworten und dachte mir, hier im Forum gibts vielleicht Experten die sich da in biochemischer Hinsicht besser auskennen als ich
  2. Danke mal für eure Antworten. Mir geht es gar nicht so sehr um den geschmacklichen Unterschied des Tees, wenn man ihn mit Mineralwasser statt Leitungswasser zubereitet sondern lediglich darum, ob es aus irgendwelchen Gründen sein kann, dass sich im Mineralwasser weniger Koffein löst als im Leitungswasser. Weil hätte ja sein können, dass aufgrund der Mineralien im Mineralwasser das Wasser schon mehr "gesättigt" ist und daher sich nicht mehr soviel Koffein lösen könnte wie in einem Wasser das weniger Mineralien enthält. Ist nur eine Überlegung eines Laien, weil ich von Biochemie usw. keine Ahnung habe. Aber wenn ich die Aussagen hier richtig verstanden habe, dürfte es nicht so sein, dass sich aufgrund der mehr vorhandenen Mineralien im Mineralwasser weniger Koffein löst als mit Leitungswasser?
  3. Hallo,ich mache derzeit meinen Tee mit stillem Mineralwasser. Das Mineralwasser unterscheidet sich von den Inhaltsstoffen ja doch um Einiges vom Leitungswasser, u.a. sind im Mineralwasser wohl mehr Mineralien als im Leitungswasser und ich glaube auch mehr Kalk (kann das sein?) Ich stelle mir nun die Frage, ob es vielleicht sein kann, dass sich im mit Mineralwasser zubereiteten Tee weniger Koffein befindet als wenn man Leitungswasser verwendet? Zum Beispiel weil sich im Mineralwasser weniger Koffein löst als im Leitungswasser?Könnte das theoretisch der Fall sein oder ist das hinsichtlich des gelösten Koffeins egal ob man Mineralwasser oder Leitungswasser verwendet?Viele Grüßee.
  4. Bis vor kurzem habe ich auch nicht mal im Entferntesten daran gedacht, dass da etwas sein könnte. Aber nachdem auch hier im Forum gesagt wurde, dass auch evtl. Blei enthalten sein könnte im Porzellan hat mich das schon etwas unsicher gemacht. Ist Blei das einzig giftige Material das im Porzellan drin sein könnte? Oder gibt es evtl. auch noch andere Stoffe, bei denen man vorsichtig sein sollte? Und woran merkt man, dass Blei (und diverse andere gesundheitsbedenkliche Stoffe) im Porzellan enthalten sein könnte?
  5. Danke für die Antworten. Woher meine Porzellantassen kommen, weiß ich großteils gar nicht. Die meisten waren Geschenke, die ich irgendwann mal bekommen habe bzw. es sind Tassen von meinen Eltern und da weiß ich auch nicht mehr woher die kommen. Wie alt das Porzellan ist: Die Tassen, die ich geschenkt bekommen habe, dürften nicht so alt sein, vielleicht so irgendwas zwischen 10 und 20 Jahren. Die Tassen meiner Eltern dürften etwas älter sein, die haben sie damals gekauft als sie selber noch jung waren, ich schätze mal diese Tassen sind so 30 bis 40 Jahre alt. Und ob die Tassen glasiert sind bzw. Unterglasurmalerei haben, kann ich nicht sagen. Woran merkt man das? Kann man aus diesen Angaben nun schon etwas schließen? Vor allem da meine Tassen jetzt nicht soooo alt sind?
  6. Hallo liebe Leute, eine vielleicht etwas ungewöhnliche Frage im Folgenden, vielleicht übertreibe ich auch ein wenig, aber ich mache mir Gedanken darüber und darum dachte ich mir, ich frage hier mal nach. Ich gieße manche meine Tees immer mit 100 Grad heißem Wasser auf, das heißt ich hab den Tee bereits in einer Porzellantasse und gieße dann das 100 Grad heiße Wasser darüber. Jetzt frage ich mich, ob das Wasser vielleicht zu heiß für das Porzellan ist und das Porzellan dadurch beschädigt wird? Und kann es sein dass sich durch das 100 Grad heiße Wasser irgendwelche (gesundheitsschädlichen) Stoffe aus der Porzellantasse herauslösen und dann in den Tee hineingehen? Oder kann so etwas selbst bei 100 Grad heißem Wasser nicht passieren und ich kann völlig beruhigt sein? Würde mich über eure Antworten freuen. Liebe Grüße eye of the tiger
  7. Herzlichen Dank für eure Antworten, dann kann ich ja beruhigt kalten Grünen Tee genießen, ohne Angst haben zu müssen zu wenig Koffein abzukriegen
  8. Hallo liebe Community, eine vielleicht etwas ungewöhnlich wirkende Frage, aber mich interessiert das sehr. Bis jetzt habe ich Grünen Tee immer heiß getrunken, also gleich direkt nach der Zubereitung. Ich werde in Zukunft aber auch Grünen Tee trinken, der schon erkaltet ist. Darum meine Frage, ob das Koffein in erkaltetem Grünen Tee genauso gut wirkt wie in heißem Grünem Tee? Oder besser formuliert: Nimmt der Körper das Koffein aus kaltem Grünem Tee genauso gut auf wie aus heißem Grünen Tee? Ich bin kein Biochemiker, darum kenne ich mich damit nicht aus, aber was ich denke, dass evtl. sein könnte, ist, dass das Koffein in einer erkalteten Flüssigkeit dann irgendwie "herausfällt" (ich glaub das nennt man so, das Gegenteil von sich auflösen in einer Flüssigkeit) und dann vom Körper nicht mehr so gut aufgenommen bzw. verwertet werden kann. Oder sind meine Befürchtungen unberechtigt und das Koffein in kaltem Grünen Tee steht dem Körper genauso gut zur Verfügung wie beim heißen Grünen Tee? Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Lg eye of the tiger
  9. Ich habe auch wo gelesen, dass die Verfärbungen durch Grünen bzw. Schwarzen Tee so tief in die Zähne eindringen können, sodass diese dann auch mittels Zähneputzen und sogar professioneller Zahnreinigung nicht mehr zur Gänze entfernt werden können. Stimmt das denn?
  10. Man kann ja von den Verfärbungen der Tassen und Kanne auf die Verfärbungen von den Zähnen schließen: Grüner Tee verfärbt da viel stärker als Kaffee. Ich muss meine Tassen und die Kanne ständig regelrecht schrubben, damit die Verfärbungen des Grünen Tees weggehen. Beim Kaffee ist das nicht notwendig.
  11. Also ich habe mit Erstaunen festgestellt, dass Grüner Tee und Schwarzer Tee die Tassen mehr verfärbt als Kaffee. Ich denke, man kann da direkt auch auf die Zähne schließen oder? Also dass Grüner Tee und Schwarzer Tee dann auch die Zähne mehr verfärben als Kaffee, sehe ich das richtig? Irgendwie schon blöd, da trinkt man gerne Grünen Tee bzw. Schwarzen Tee, muss aber in Kauf nehmen, dass dadurch die Zähne verfärbt werden :-\
  12. Sehr interessanter Film von Quarks und Co. In diesem Zusammenhang fällt mir noch eine andere Frage ein: China hat ja auch enorm viele Atomkraftwerke. Bestand oder besteht da nicht auch die Gefahr dass Grüner Tee aus China radioaktiv belastet sein könnte, wenn es zu Störfällen in einem chinesischen Kraftwerk kommt? Oder kann man sich sicher sein, dass jeder Störfall sofort an die breite Öffentlichkeit gelangen würde? So sicher bin ich mir da bei China nämlich nicht, weil da ja von staatlicher Seite noch viel viel mehr kontrolliert wird als in Japan. Was meint ihr dazu?
  13. Gibt's diesbezüglich vielleicht schon weitere Neuigkeiten? Verfolgt dieses Thema noch jemand von euch? Oder habt ihr die Atomkatastrophe schon abgehakt und trinkt seelenruhig eure japanischen Tees?