Guanabana

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Guanabana

  • Rang
    Tee-Probierer

Letzte Besucher des Profils

1.678 Profilaufrufe
  1. Hat jetzt garnichts mit Tee zu tun.... wenn du es nicht schon versucht hast: Preiselbeersaft oder auch Cranberrysaft sollen sich positiv bei Neigung zur Blasenentzündung auswirken. Soll man wohl schon trinken, wenn man gerade Beschwerdefrei ist, nicht erst, wenn es schon akut ist. Die Wirkung ist wohl auch bakterientötend/spülend und hilft wohl neue Blasenentzündungen zu vermeiden oder seltener zu bekommen.
  2. Vietnam Oolong

    @Charyu: Im Norden Vietnams wird's schon ganz schön gebirgig, wenn man z.B. nach Sa Pa hochfährt Richtung chinesisches Grenzgebiet... und da siehts so aus ;-) Bei Da Lat ist's auch eher europäisch vom Wetter her...
  3. Heute ist es zu heiß für Tee?

    das mit dem "warme Getränke beim heißem Wetter" geht halt auch nur bei heißem Wetter mit trockener Luft. Bei heißem Wetter mit hoher Luftfeuchte (z.B. schwüles Wetter/tropisches Wetter) bringt das nichts, da der Körper durch den Feuchtigkeitsfilm auf der Haut und der umgebenden Luftfeuchte kein Schweiß mehr verdunsten kann und dann wirklich Hitzestau bei heißen Getränken bekommt. Da ist dann ein kühles (nicht unbedingt eiskaltes) Getränk besser.
  4. Ärgernis des Tages

    Kühleres Wetter gibt's in England oder Irland zum Beispiel ganzjährig ;-)
  5. Eistee-Rezepte! Was geht und was nicht?

    @vanFersen: Ich habe bei schwarzem Eistee so gelernt, dass man den Schwarztee doppelt stark brüht, also z.B. 500 ml Wasser mit der Menge Schwarztee für 1 Liter Wasser aufbrühen und ziehen lassen. Ceylontee wird meist als Sorte genommen, zumindest für amerikanischen Eistee. Geht wohl auch mit ein paar (grünen) Darjeelings, wenn du nacher mit leichtem Fruchtsirup oder Fruchtsaft mischst. Dann den aufgegossenen Tee direkt über Eiswürfel (viele! sollte nacher die Endmenge ergeben) durch ein Sieb abgießen. Bei meinem Beispiel also 500 ml aufgebrühter Schwarztee plus 500 ml Eiswürfel = 1 Liter fertiger Tee. Durch die Eiswürfel wird der Tee verdünnt auf einen normalen Geschmack, anstelle zu verwässern. Dann kann man mit Zitrone, Limette und/oder Säften abschmecken, wie man will. Wenn der Tee süß sein soll, dann den Zucker im heißen Tee auflösen. Dran denken, dass durch die Kälte die Süße weniger stark wahrgenommen wird, als im warmen Tee (aber einen Zuckerschock beim süßen des Tees vermeiden ;-) ) Variante 2: Tee und Wasser im normalen Verhältnis aufgießen, ziehen lassen, durch ein sieb abgießen . Evtl. süßen. Dann zum abkühlen in den Kühlschrank. Die Eiswürfel entfallen. Ich habe heute zufällig im Asia-Laden eine Teemischung für Thai Iced Tea gekauft. Ob es ein Blend oder ob es eine einzige Sorte ist, weiß ich nicht. Der Tee ist mit Vanillin versetzt. Ich habe ihn ganz normal aufgebrüht, abgegossen (dann evtl. süßen) und dann einfach im Kühlschrank abgekühlt. Den Thai Iced tea wird über Crushed Ice (ich nicht) gegossen und 2 Teelöffeln gezuckerte Kondensmilch dazugegeben (man kann auch normale Milch, Vollfett, halbfett, nehmen oder Kokosmilch, je nach Geschmack). Umrühren bevor man drinkt. Gesüßt habe ich auch nicht, kann man aber machen.
  6. Hallo an alle, bei der Suche interessenhalber zum Thema Teemaschine bin ich auf die oben genannte englische "Teasmade" Maschine gestoßen. Bestimmt kennt sie der/die ein- oder andere schon. Das Prinzip gab es wohl schon seid der Viktorianischen Zeit und wurde dann ab 1930 in der elektrischen Version auf den Markt gebracht. Die alten Modelle sehen schön kitschig aus. Zwischenzeitlich wurde die Produktion wohl eingestellt. Inzwischen gibt es wohl eine Neuauflage, die aber vom Design her immer noch eher an die alten Modelle erinnert. Im Grunde ist es eine Heißwassermaschine mit Timerfunktion und Uhr (plus Radion bei manchen Modellen). Die Maschine steht auf dem Nachttisch und dient zum aufbrühen der ersten Tasse am Morgen. Ein neues Modell: Kurze Dokumentation über die Teemaschine: Ich fühle mich jetzt irgendwie in eine gewisse Douglas Adams Romanreihe versetzt... VG, Guanabana
  7. Was ist mit meinen Pu's los?

    Im Zweifelsfall wenn`s geht doch an den Händler wenden oder eine Probe in die Labore des Chemischen Landesuntersuchungsamt einschicken und dort auf Pilzbefall untersuchen lassen...
  8. Hallo aus Eschborn

    Ein herzliches Hallo auch von mir. Ich erfreue mich immer wieder an den kleinen Teeschälchen mit Fischmotiv aus der Koi-Serie, die ich bei dir erstanden habe!
  9. @Key: der Blindversuch hört sich interessant an. Ich mache mir mal Gedanken dazu. Der Geruch des Tees muss dann auch verblindet werden, der verrät ja auch schon einiges. @Amalie: Bei mir zumindest wirken Lebensmittel eher gegenteilig zur verbereiteten Meinung.... Gerade die Aromen, die im Darjeeling und Rooibos vorherrschen, vertrage ich wohl nicht. Ähnliche Aromen sind auch z.B. im Weißherbst (um mal ein Beispiel aus der Weinabteilung zu geben, wobei ich Wein nur in winzigen Mengen aus Interesse probiere, aber niemals trinke, da ich nach zwei Schlucken nur noch puren Alkohol schmecke...) ... ich weiß, falle durchs Raster des Durchschnittsmensch mit meinen "Problemen"...
  10. @VanFersen: Mach ich schon so! Das Phänomen interessiert mich trotzdem. Ich habe ja noch ein weites Feld Schwarztees, Oolongtees, Grün- und Weißtees vor mir Bei Pu-Erh weiß ich noch nicht, ob die mir schmecken können. Ich hatte vor ewigen Jahren diese Mini-Touchas gekauft, weil sie mich interessiert haben und fand sie (bei entsprechender "Qualität") schrecklich erdig, holzig und modrig im Geschmack. Überhaupt nicht mein Ding. Jetzt bin ich natürlich geprägt und scheue mich davor, nochmal extra Pu-Erh zu kaufen da ich stark erdbetonte Geschmäcker nicht so mag. Und wie ich hier im Forum gelesen habe, sind es wohl eher die höherpreisigen Pu-Erhs, die mehr andere süße und fruchtige Aromen aufweisen oder verwechsel ich da was? @KlausO: Oder nach zuviel Kaffee -> ebenso zuviel Koffein. Besonders, wenn der Kreislauf eh so schlapp ist, das eigentlich (länger) schlafen die bessere Option gewesen wäre... @Jokum: Ich habe inzwischen nach den Inhaltsstoffen von Darjeeling und Rooibos gesucht und folgendes gefunden: Darjeeling: Magnesium Kalzium Kalium Fluor Vitamin B1 Vitamin B2 Rooibos: Eisen Kalium Natrium Kalzium Kupfer Zink Magnesium Fluoride Mangan Damit ist aber noch nicht die Menge des jeweiligen Inhaltsstoffes gegeben oder ob die selben Inhaltsstoffe generell in jedem Tee vorhanden sind. Zumindest Magnesium, Kalzium, Kalium und Fluor haben beide Tees gemeinsam.
  11. @Key: Ich trinke schon lange keinen Tee mehr, der so auf mich wirkt. Da bin ich deiner Meinung. Wenn mein Körper auf etwas negativ reagiert, dann braucht oder will er das Lebensmittel oder Getränk nicht. @Cha-Shifu: Das hat nichts mit dem Preis zu tun. Ich kaufe meine Tees nur in Teeläden oder Online-Teeshops, bei denen ich von der Qualität überzeugt bin auch wenn es "nur" mittleres Preissegment ist. Es ist sogar egal, ob Bio oder konventionell. Bio-Rooibos war sogar schlimmer als konventioneller. @Paul: Das Phänomen kenn ich auch
  12. Hallo in die Runde, mir geht schon seid einiger Zeit ein Thema durch den Kopf, welches ich jetzt doch mal hier ansprechen will. Grund ist, das in einem anderen Post ein Mitglied des Forums das "Problem" auch erwähnt hatte. Es geht um Kopfschmerzen nach dem Trinken bestimmter Teesorten und eure Erfahrungen damit. Mich interessiert woran das liegen könnte, Inhaltsstoffe, Zubereitung, Rückstände etc. Bei mir ist es so, dass ich von Darjeeling und Rooibos Kopfschmerzen bekomme. Bei beiden Tees auf jeden Fall, wenn ich mehr als eine Tasse trinke. Bei Darjeeling besonders, wenn ich den Tee länger als 1 Minute ziehen lasse und nach "Packungsangabe" dosiere. Bei Rooibos generell ab ca. dreiviertel einer Tasse getrunken (wenn man als Maß eine Tasse mit 250 ml Volumen nimmt). Ansonsten kann ich bei manchen Tees nur durch riechen des trockenen Blattes schon merken, ob es evtl. ein "Kopfwehtee" werden könnte (z.B. Darjeeling und Keemun sind da besonders auffällig, Rooibos je nach dem). Kennt ihr das auch bei euren Tees und Teeverkostungen? VG, Guanabana
  13. Was ist mit meinen Pu's los?

    Schimmel ist insofern kritisch, als das man bei einem Befall die Schimmelpilzgifte, z.B. sehr bekannt Aflatoxine und Ochratoxin A, weder riecht noch sieht noch schmeckt. Die können aber ein Lebensmittel schon ganz durchzogen haben oder tief eingedrungen sein, wenn man den Pilz oder die Sporenbildung erst später sieht. Deshalb wird auch immer wieder die Warnung ausgesprochen, schimmelige Lebensmittel komplett zu entsorgen statt den schimmeligen Teil abzuschneiden und den Rest weiter zu konsumieren, da die Schimmelpilzgifte toxisch sind und zudem kazinogene Wirkung haben. http://www.schimmel-schimmelpilze.de/
  14. Tee aus Vietnam(?)

    uppss... sorry... Danke fürs darauf aufmerksam machen Dann hier nochmal der fehlende Link: ;http://www.youtube.com/watch?v=JZxulvUCo-0
  15. Ja! Ich ;-) Ich kann ja mal meine Erfahrung (von einem Besuch) mitteilen auch wenn es schon eine Weile her ist: Phönix Tea ist sowohl Verkauf wie auch eine kleine "Teestube", da im hinteren Teil des Ladens eine gemütliche Sitzecke untergebracht ist. Man kann sich dort niederlassen und auf einer Karte den Tee auswählen. Es gibt Grüntees, Oolongtees und Schwarztees (andere Tees weiß ich nicht mehr) und da auch sehr schön übersichtlich gehalten. Damals hatte mein Freund und ich einen Oriental Beauty und einen Dong Ding Oolong. Die Tees wurden in mittelgroßen Yixingkännchen (die Kännchen waren nicht bis obenhin voll, ergaben aber ca. 200ml Tee pro Aufguss) schon ein erstes Mal aufgegossen an den Platz gebracht. Man gießt sich dann selber in eine Teeschale ab. Für weitere Aufgüsse stehen große Thermoskannenwasserspender mit Heißwasser zentral in der "Teestube". Man kann dort selbst seinen Tee neu aufgiessen. Je nach Teesorte werden die Tees passend in Yixing/Tonkannen, japanischen Kannen oder anderen Kannen serviert. Dazu wird eine kleine Speisekarte mit vietnamesischen/asiatischen Suppen, -Rollen und vietnamesischem Kuchen/Teegebäck zum Tee angeboten. Im Verkaufsraum gibt es Yixing/Tonkannen und anderes chinesisch/taiwanesisches/japanisches Teezubehör. Die gleichen Tees, die auf der Karte angeboten werden, sind auch zu kaufen. Da wir dort eher wegen dem "Tee vor Ort genießen" dort waren, habe ich mir nicht so genau die Teeliste im Verkauf angeschaut. Ich fand die Atmosphäre sehr schön, ruhig und entspannend. Besonders gefallen hat mir die individuelle Art des Servierens des Tees in je nach Teesorte passenden Teekannen und die Möglichkeit, sich selber den Tee wieder aufgiessen zu können.