Ekke

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    191
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ekke

  • Rang
    Tee-Genießer

Letzte Besucher des Profils

2.848 Profilaufrufe
  1. Ok, damit ich hier verstanden werde, muss ich das anders formulieren. Shogen und der wahre Meister Shogen fragte: "Warum steht der aufgeklärte Meister nicht auf und erklärt sich?" Und er sagte auch: "Es ist nicht notwendig, dass die Meisterschaft von der Zunge kommt." Mumons Kommentar: Shogen sprach deutlich genug, aber wie viele werden es verstehen? Wenn es jemand versteht, sollte er nicht schweigen und so tun, als ob er nicht verständig wäre. Schau her, um echte Meister zu testen, musst du es durch Feuer sehen. Einverstanden?
  2. Er muss halt aber zuerst den schwarzen haben, d.h. er muss eine Mindestbefähigung nachgewiesen haben. Darauf zielte meine Frage ab.
  3. Naja, ich würde mal sagen, dass man halt auf verschiedenen Niveaus ein „Lernender“ sein kann. Ein Meister im Schreinerhandwerk kann sich natürlich immer als ein „ewig Lernender“ sehen. Ich hoffe mal, dass der trotzdem mehr wissen und Fähigkeiten hat als seine Lehrlinge. Womit man dann auch keine Erkenntnis hat, was jetzt der Unterschied ist.
  4. Klar. Damit fängt es schon an, was ist denn ein wahrer Meister?
  5. Genau. Das scheint mir ein Aspekt davon zu sein.
  6. ... den hatte ich gemeint, wollte es aber nicht direkt sagen.
  7. In vielen Bereichen des Konsums werden Produkte romantisch aufgeladen oder verklärt durch allerlei Legenden und Geschichten, die sich um sie ranken oder die man um sie herum konstruiert. Im Internet stolpert man über diverse Teemeister deren Tees zu sehr,sehr stolzen Preisen angeboten werden. Ich habe mal von einem Versender direkt aus Japan bestellt, der Grüntee eines angeblich (oder tatsächlich) hoch dekorierten Teemeisters angeboten hat. Ich war für das Geld eher enttäusch. Wie ist eure Eindruck oder eure Erfahrung?
  8. Welche Oolongs für eine erste Übersicht?

    Hallo, war leider beruflich eingespannt, deswegen melde ich mich jetzt erste wieder zu Wort. Ich glaub, ich muss es in kleinere Schritte runterbrechen, sonst nervt mich das. Ich mag mal mit Taiwan Oolongs anfangen. Ich formuliere meine Frage auch mal um, da sich ja einige an meiner Formulierung „musst“ gestört haben, in die Frage nach Klassikern. Also als Klassiker hätten wir bisher Oriental Beauty Noch Klassiker aus Taiwan?
  9. Welche Oolongs für eine erste Übersicht?

    Gerne. Tie Guan Yin: mag ich überhaupt nicht, schmeckt für mich irgendwie... Da Hong Pao: sehr, sehr gut Ai Jiao Oolong: gut Formosa Super Fancy Oolong: sehr, sehr gut
  10. Ahoi, ich habe zwar schon den einen oder anderen Oolong getrunken, habe aber keinen richtigen Überblick über das Thema. Deswegen wolle ich das jetzt mal systematisch angehen. Welche Oolongs sind "Klassiker", die man als erstes probieren sollte? Must-tastes sozusagen. Vielleicht mag jemand ein paar Vorschläge machen.
  11. Kann mal jemand eine Empfehlung und Kaufmöglichkeit für echten Muscatel abgeben? Offenbar gibt es ja Tees mit Muscatelaroma und echte Muscateltees. Habe durch Zufall neulich einen getrunken und war schwer angetan.
  12. ... hm, stim Hm, stimmt. Hatte ich irgendwie nicht bedacht.
  13. @GT ... woher ist das? Bisher würde ich sagen, gehen 2 Aufgüsse "in Ordnung", der dritte ist dann für mein Empfinden schon seher wässrig. Frage: Wie dosiert ihr Genmaicha? Ich habe jetzt 7g auf 200 ml genommen. Das wäre die Menge, die ich bei Sencha oder Kuckicha genommen hätte. Müsste man nicht mehr nehmen, weil man ja weniger Teeblätter in der Kanne hat? Dass das natürlich alles Geschmacksache ist, ist klar. Ich freue mich aber trotzdem auf eure Meinung.
  14. Hallo, kann man Genmaicha eigentlich mehrfach aufgießen? Ich wollte da mal ein Meinungsbild einholen. Grüße
  15. ... vergleichbar mit dem japanischen Kaizen.