Zum Inhalt springen

Ekke

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    200
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ekke

  • Rang
    Tee-Begeisterter

Letzte Besucher des Profils

3.809 Profilaufrufe
  1. Nach meinem Eindruck lassen sich alle Teekannen eigentlich auf drei Grundformen zurückführen: Breit und flach, kugelig und zylinderförmig. Kann man diese Grundformen irgendwie bestimmten Tees zuordnen? Die Kunsthandwerker früher werden sich doch dabei was gedacht haben, Teekannen so gestaltet zu haben.
  2. Ekke

    Qualitäts Gaiwan gesucht

    Ich dachte, in diesem Faden geht es darum, was ich brauche? So einen Reiskorn-GaiWan wollte ich gerade nicht. Ich würde das nicht als Qualitäts-GaiWan bezeichnen. Mir ist aufgefallen, dass bei keinem GaiWan den ich habe oder hatte, die Deckel wirklich rund sind. Soll das so sein? Feature oder Bug? Der Deckel ist immer etwas oval und auf einer Seite etwas kleiner.
  3. Ekke

    Qualitäts Gaiwan gesucht

    @Kröti Der ist so kitschig, dass er schon wieder gut ist. Ich kann morgen mal Bilder zeigen. Ich wär für Porzellan. Richtig stabil. Wenn Steinzeug, dann zumindest innen weiß, damit man die Teeblätter gut sehen kann. Vielleicht zur Klarstellung. Ich wollte nicht sagen, dass alles aus China schlechte Qualität ist. Aber eben sehr viel. Meine Frau hat sehr viel beruflich mit China zu tun und geht regelmäßig mit denen auf Einkaufstour. Die Chinesen selbst kaufen möglichst keine Produkte aus China. Wenn irgend möglich immer aus Deutscher oder Schweizer Produktion. Immer nur die beste
  4. Ekke

    Qualitäts Gaiwan gesucht

    ... das hab ich nicht gesagt. Ich wollte nur gute Qualität. Ich hab nicht gesagt, dass die da nicht gibt. Ist nur schwer zu finden unter dem ganzen Plunder.
  5. @miig Sorry, bin in so vielen Foren, dass ich manchmal mit der Forensoftware durcheinander komme. Ich glaube, ich habe gerade versucht, das zu entwirren, als Du es gelesen hast.
  6. Ich kann mich erinnern, dass immer so ein Makrobiot MU-Tee auf dem Herd hatte. Das roch immer mit den Raucherstäbchen zusammen so nach "Baby-Freak-WG". Der hatte auch schon Zähne verloren wegen der Mangelernährung, war ihm aber egal.
  7. Ekke

    Qualitäts Gaiwan gesucht

    Paule! A hell of an answer.
  8. 1982. Ich habe damals meine ersten Gehversuche mit Tee gemacht. Der Pu wurde von den Inhabern als Tee beworben, den Chinesen nur zu Gesundheitszwecken trinken. Ich habe ihn aus reiner Neugier gekauft, attraktiv wirke er eigentlich nicht. Der Laden wurde von zwei Sinologen, Vater und Sohn, betrieben wurde. Da habe ich allerdings das erste mal guten Grüntee bekommen. Was man sonst so an Grüntee, zwischen "Kaminfeuer" und "Winterzauber" in den Läden bekommen hat, war unterirdisch schlecht. 😢 Pu gab es nur in diesem Spezialgeschäft.
  9. Es hat sich in letzter Zeit herausgestellt, dass ich bei Grüntees die „Japaner“ am liebsten mag. 🤪 Bei grünem Tee kommen bei mir nur noch Japaner in die Tasse. Deswegen lag mein GaiWan lange, lange ohne Verwendung in der Schublade. Die Tage hat mich die WuLong-Lust gepackt und ich habe den GaiWan hervorgekramt. Das Ding hat lauter Risse und zerbröckelt scheinbar. Das hat mich geärgert, weil er nicht billig war. 🤬 Wo bekomme ich einen wirklichen Qualitäts-GaiWan? Ich bin es leid, ständig neues Zeug zu kaufen, weil dieser China-Schrott ständig kaputt geht. Das ist mir auch bei Elektronik au
  10. Ok, damit ich hier verstanden werde, muss ich das anders formulieren. Shogen und der wahre Meister Shogen fragte: "Warum steht der aufgeklärte Meister nicht auf und erklärt sich?" Und er sagte auch: "Es ist nicht notwendig, dass die Meisterschaft von der Zunge kommt." Mumons Kommentar: Shogen sprach deutlich genug, aber wie viele werden es verstehen? Wenn es jemand versteht, sollte er nicht schweigen und so tun, als ob er nicht verständig wäre. Schau her, um echte Meister zu testen, musst du es durch Feuer sehen. Einverstanden?
  11. Er muss halt aber zuerst den schwarzen haben, d.h. er muss eine Mindestbefähigung nachgewiesen haben. Darauf zielte meine Frage ab.
  12. Naja, ich würde mal sagen, dass man halt auf verschiedenen Niveaus ein „Lernender“ sein kann. Ein Meister im Schreinerhandwerk kann sich natürlich immer als ein „ewig Lernender“ sehen. Ich hoffe mal, dass der trotzdem mehr wissen und Fähigkeiten hat als seine Lehrlinge. Womit man dann auch keine Erkenntnis hat, was jetzt der Unterschied ist.
  13. Klar. Damit fängt es schon an, was ist denn ein wahrer Meister?
  14. ... den hatte ich gemeint, wollte es aber nicht direkt sagen.
×
×
  • Neu erstellen...