Dao

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    752
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    5

Dao last won the day on 7. Oktober 2016

Dao had the most liked content!

10 User folgen diesem Benutzer

Über Dao

  • Rang
    Tee-Wissensdurstiger
  • Geburtstag 16.07.1993

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Interessen
    Tee, Taijiquan, Daoismus

Letzte Besucher des Profils

4.138 Profilaufrufe
  1. Das Huhn hatte Eier
  2. Was mich an der Geschichte verwundert ist, dass bei mir alles, was per e-packet kam, vom Zoll garnicht gesehen wurde. Weder wurden die Packete geöffnet, noch war der grüne Zollaufkleber drauf. Auch das Tracking wies immer darauf hin, dass es nach Frankreich geliefert wurde und dann per LKW ohne weitere Kontrollen nach Deutschland gebracht und zugestellt wurde. Ich hätte also eher die Vermutung, dass beim Transporteur oder beim chinesischen Zoll was schief gelaufen ist.
  3. Bei "tea-in-a-big-bowl" dachte ich ja zuerst an die Song Feng Shui Yue Teezeremonie. Dort wird aus einer deutlich größeren Schale Tee mit einer Holzkelle an die Gäste verteilt. Meist werden auch ein paar Blätter mit in die Trinkschalen gereicht. Dosierung eher "westlich".
  4. Ich finde er schmeckt nicht wie die klassischen Heichas die man sonst so kennt. Oolong suche ich aber auch vergeblich
  5. Der Tee wurde nach dem Shan Volk benannt, nicht nach einem Berg. Habe den Tee mal bei Tschanara getrunken. Sehr gut wie ich finde.
  6. Ich kann bezüglich Huigan den Faden hier, mit vielen guten Infos, empfehlen:
  7. Alles Gute Luke
  8. Ach, die haben doch "Passion for Tea" das MUSS doch super sein immerhin hast du Bio-Anbau unterstützt
  9. Versuch es mal mit meienr Methode. Wenn die Luft aus den Beuteln richtig raus gedrückt wurde, sinkt die Schimmelwahrscheinlichkeit enorm.
  10. *hust* Flughafen Köln-Bonn *hust*
  11. Genau sowas. Bei Teeläden, die viel Japanische Tees verkaufen, kriegt man die auch oft.
  12. Wenn du bei namenhaften Händlern kaufst, ist die Radioaktivität ein geringes Problem. Ich kenne die Inhaber von Tee-Kontor-Kiel (auch hier im Forum vertreten) und den vom Teehaus Cöln. Beide haben mein vollstes Vertrauen, dass sie nur Tees aus sicherer Quelle kaufen und dass sie sich über die Herkunft absolut bewusst sind. Radioaktivität ist auch nur in gewissen Gegenden ein ernsthaftes Problem. Auch habe ich oft bei Chanomiya gekauft, die Tees der Firma Marukyu Koyamaen verkaufen. Die Firma ist namenhaft und kann sich verstrahlte Tees nicht leisten. Ich glaube die meisten oder vielleicht auch alle Tees kommen aus Uji, einer sicheren Gegend. Was die Frische angeht, musst du selber wissen, wie frisch deine Tees sein müssen. Manche kaufen Grüntee nur kurz nach der Ernte, andere haben bei den eingeschweisten Tees kein Problem damit die auch im Folgejahr noch zu trinken. Sobald sie offen sind, kann man den Geschmacksverfall jedoch recht deutlich wahrnehmen. Du kannst ja mal den Rest eines Tees einen oder zwei Monate stehen lassen und dann mal mit einer versiegelten Packung aus der selben Ernte vergleichen. Besonders offensichtlich wird es im Frühjahr wenn die Tees ganz frisch vom Feld kommen Wenn du sehr schnell bemerkst, dass deine Tees abbauen, kannst du dir Teedosen mit doppelten Deckeln kaufen. Der innere Deckel verschließt meist Luftdicht und ist dann in der Lage den Tee etwas besser zu konservieren. Beeinflussung von Metal habe ich noch nie festgestellt. Auch kann man Grüntee im Kühlschrank aufbewahren und ungeöffnete Packungen einfrieren (nicht zu 100% unumstritten, aber entscheide selbst).
  13. Die Tees der Familie Morimoto durfte ich bei ihrem Deutschlandbesuch letztes Jahr verkosten. Gute Ware und beide haben eine liebevolle Bindung zu ihren Teepflanzen Wenn ich das richtig in Erinnerung habe beschatten sie ihren Gyokuro ein wenig kürzer als allgemein üblich, um die Pflanzen nicht zu sehr zu strapazieren. Die Pflanzen stehen dort an erster Stelle
  14. Hi @Die Tee-Ecke, also unter Schattentee kann man ne ganze Menge an Tees verstehen. Da wären die Kategorien Kabusecha, Gyokuro und Tencha. Alle davon sind wiederrum mit ganz vielen einzelnen Tees von verschiedenen Bauern und Kultivaren vertreten. Kabusecha ist quasi der Tee, der die Brücke vom Sencha (unbeschattet) zum Gyokuro (lange beschattet) spannt. Tencha ist das Ausgangsmaterial vom Matcha und wird seltener als Blatt aufgebrüht. Les dich mal ein bisschen hier durch: https://www.teetalk.de/forums/forum/103-japan-grüntee/ https://www.teetalk.de/forums/forum/101-matcha-tee/