ixsns

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    141
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

    Nie

Über ixsns

  • Rang
    Tee-Genießer
  • Geburtstag 06.05.1990

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  1. trinke gerade meine heute zweite Tasse 'Keemun' und ... *trommelwirbel* .. bzbzbzbzbz... er schmeckt mir gut. Empfinde ihn zwar immer noch nicht als 'mild' o.ä., aber der Geschmack ist in Ordnung. Ungesüßt
  2. Teepott: Woran erkenne ich 'einfache Sorten' ? Zum Süßen stehe ich wie folgt: Grundsätzlich würde ich ihn am liebsten so süßen und trinken, wie er mir am besten schmeckt. Da ich aber in erster Linie den originellen, wahren Geschmack des Tees schmecken möchte und nicht 'aus der Reihe tanzen' will, sprich etwas total unübliches tue, reduziere ich es ebenfalls. luke: Ich bedanke mich rechtherzlich für deinen Beitrag, der mir sehr hilft. Als TeeEinsteiger benötige ich diese groben Einordnungen und Einstufungen, um langsam aber kontinuierlich Durchblick zu bekommen und die Dinge richtig einordnen zu können. Für jahrelange Teetrinker sind einige Dinge zur Selbstverständlichkeit geworden, so dass man sich nicht mehr in die Situation hineinversetzen kann, wie es ist, absolut gar keine Ahnung zu haben. Daher ein erfrischender Beitrag, sorgt für Durchblick und Verständnis. Mehr davon! Was ich mich bisher nicht getraut habe ist, einen kräftigen Tee zu erwerben. Wenn ich meinen 'milden','zarten' Tee trinke, der mir schon relativ herb und kräftig vor kommt, dann möchte ich nicht wissen wie ein wirklich derart beschriebener Tee schmeckt. Könnt ihr das ansatzweise beschreiben? Was ist unter 'malzig' ungefähr zu verstehen?
  3. Du bist echt eine Teekennerin. Hast du Teekunde studiert? Lateinische Bedeutung der Begriffe, historischer und geschichtlicher Hintergrund, Kenntnisse in allen möglichen (!) Arten von Tees, .. gibt es überhaupt irgendwas aus der Welt der Tees, was du nicht weißt? ;D Für mich ist ein Rooibos, Kräuter- und Früchtetee auch ein echter Tee, solange es loser Tee ist. Ob die Pflanze jetzt 'pur' aufgegossen wird oder ob sie vorher getrocknet, fermentiert, geräuchert oder was auch immer ist, das spielt für mich keine Rolle. Ich habe auch kein schlechtes Gewissen dabei. 'Echter Tee' ist dann ja nur Schwarztee oder Grüntee, richtig? Alles andere ist dann ja nur ein Abklatsch.
  4. @Amalie: Mit 'echtem Tee' meine ich losen Tee, halt nicht dieses feinpulvrige Industriezeug von Teekanne + Meßmer. Warum zählt Früchtetee + Rooibos nicht als echter Tee? Mit deinem zweiten Posting kann ich leider nichts anfangen, ich weiß nicht wie ich diesen Bericht bzgl. des 'Popoff de luxe' zu interpretieren habe. @KlausO: das mit dem handelsüblichen Mineralwasser werde ich in naher Zukunft mal beherzigen. Handelt es sich dabei einfach um stilles Wasser, ohne Kohlensäure? Und muss dabei auf gar nichts geachtet werden, jedes Mineralwasser aus dem Supermarkt ist besser als Leitungswasser meines Härtegrades? @luke: Na ja, billigen Beuteltee aus dem Supermarkt mag ich sogar lieber als so manchen ungesüßten Schwarztee! Verrückt, aber wahr. Der Fitnesskräutertee von Ronnefeldt sowie meine Rooibos Tees gefallen mir aber ganz gut. Das mit den Teesorten finden ist auch soeine Sache. Habe jetzt 4 Schwarzteesorten probiert (Tropenfeuer von TG, 'Golden Nepal TGFOP SF Maloom', Keemun, 'Darjeeling FTGFOP1 SF Margaret's Hope') und es war keiner dabei, den ich richtig lecker fand. Ungesüßt schon gar nicht, gesüßt war einer der 4 in Ordnung, ich weiß aber nicht mehr, welcher. Der Keemun war auch nicht ganz so schlimm wie die anderen. Ich denke, bis auf den Tropenfeuer kann man hier feststellen, dass es 3 verschiedene Schwarztee's unterschiedlichster Herkunft sind. Wenn mir keiner geschmeckt hat erschleicht sich bei mir der Eindruck, dass klassischer Schwarztee nicht mein Geschmack ist. Bin ich zu ungeduldig und muss noch mehr andere Tees (ruhig trotzdem nochmal Anbaugebiet Darjeeling,Nepal,) testen oder lässt sich schon feststellen, dass ich keinen Schwarztee mag? Muss man ihn ungesüßt gerne trinken um behaupten zu können, ihn zu mögen? Mit Zucker gefiel mir der eine gut, ohne Zucker nicht. Mag ich ihn jetzt oder nicht? ;D Kann man verallgemeinern, dass schwarze 'Darjeelings' immer sehr gleich schmecken und 'Assams' auch alle sehr ähnlich schmecken, sich aber vom Darjeeling unterscheiden? Dass es innerhalb der Sorte also kaum spürbare Unterschiede gibt, zwischen den Sorten selber aber sehr wohl? @lamy: Nee, als Durstlöscher betrachte ich Tee nicht. Da ich aber wie ihr wisst noch keinerlei Erfahrung habe, möchte ich zur Zeit nicht zig Euro für irgendwelche exklusiven Spitentees ausgeben, dessen Feinheiten im Geschmack ich sowieso noch nicht richtig interpretieren kann. Teekannen bleiben für mich zur Zeit erstmal weiterhin uninteressant. Ich möchte erstmal weiterhin mit meinem Dauerfilter direkt in der Tasse aufbrühen, die kannenweise Zubereitung strebe ich im Moment nicht an, trotz zahlreicher Vorteile. Gleiches gilt für Wasserfilter. Wenn es aber tatsächlich so extrem wichtig ist, weicheres Wasser zu verwenden und der gute Geschmack des Tees mit der Wasserhärte meiner Heimat nahezu ausgeschlossen ist, werde ich das mal mit Mineralwasser aus dem Supermarkt versuchen. Davon erhoffe ich mir dann aber natürlich auch eine spürbare Veränderung im Geschmack! Sonst kann ich auch das harte Wasser aus der Leitung nehmen.
  5. Also damit kann ich nun leider überhaupt nichts anfangen, tut mir Leid :-[ 1) Ich scheue Investitionen nicht. Zumindest nicht beim Equipment. Bin absoluter TeeAnfänger, habe aber mit Sicherheit bereits über 60€ investiert. Für Tee selber würde ich aus Prinzip keine 15€ auf 100g bezahlen. 2) Bin alleiniger Teetrinker bzw. wenn meine Freundin einen mittrinkt, dann einen anderen als ich. Da ich außerdem zwischen den Gläsern auch mal eine ganze Weile Pause mache, anstatt sofort wieder nach zu schütten, kommt die Kanne nicht in Frage. Ist zudem auch eine Platzfrage. 3) Fehlgriffe kann ich mir gut vorstellen, wenn ein Tee als 'kräftig', 'herb' o.ä. beschrieben wird. Bei etwas mild-frischem, lieblichem stelle ich mir aber etwas angenehmes vor, nichts, wo man halb das Gesicht verzieht. 4) An Schwarz- und Grüntee habe ich bisher nur unaromatisiertes getrunken. Früchtetee trinke ich gelegentlich, genau wie Rooibos und Kräuter-. Die Wasserhärte liegt bei ca. 21,00 °dH
  6. KlausO: Warum sollte ich mich verbal angegriffen fühlen? In keinster Weise. Als ich mich hier registriert habe, hatte ich keinen blassen Schimmer von losem Tee. Absolut überhaupt gar keine Ahnung, ich wusste nichts. Wie man ihn zubereiten kann, welche Sorten es gibt, dass die unterschiedlich lang ziehen müssen, ... usw. usw. Mit den Teebeuteln meine ich aber keine hochwertigen Teebeutel, die wirklich noch nach Tee schmecken. Ich meine wirklich spottbillige Artikel wie diesen: http://www.foodstore-online.de/WebRoot/Store2/Shops/62633965/4CDD/88BE/27FD/F171/011C/C0A8/28BD/190F/popup_images_image_1202065_1.jpg oder ähnliche, wo ~25 Stück oder mehr für rund 1,80€ zu haben sind. Es kann gut sein, dass ich zu viel auf einmal will. Bestreite ich in keinster Weise. Ich kann mir aber auch überhaupt nicht vorstellen, dass jemals der Tag kommt, wo ich einen 'Popoff de Luxe' Grüntee trinke (den ich so fad,steril,staubig fand) und sage: "Wow! Klasse mild,feiner Geschmack, super zart. Spitzentee!" , ähnliches gilt für den Schwarztee 'Tropenfeuer' von TeeGSchwendner. Er schmeckt mir nicht, ich verziehe beim Trinken fast schon ein wenig das Gesicht. Dieser persönliche Geschmack wird sich glaub ich auch nicht durch mehr Erfahrung o.ä. ändern. Schwarztees habe ich bisher übrigens aussschließlich unaromatisierte getrunken, da ich hier den Eindruck bekommen habe, nur dies seien die 'wahren' Tees wo man das schmeckt, was es ist, und nichts "künstliches", was da ursprünglich nicht rein gehört. Zu Amalie gebe ich später eine Antwort ab, da ich nun noch mal los muss.
  7. Teepott: Die Antwort findest du im 'Allgemeines zu Tee' Forum eigener Thread zu diesem Thema
  8. Basierend auf die Diskussion im anderen Thread eröffne ich hier zum oben genannten Betreff einen neuen: Diese Frage beantworte ich dir gern Ich trinke auf der Arbeit tagtäglich Tee (billige 08/15-Teebeutel von Meßmer,Teekanne,..) , doch sowohl mit als auch ohne Zucker ist er kein Gaumenschmaus. Er schmeckt künstlich, die angegebenen Sorten sind in absolut gar keinster Weise herauszuschmecken und mir schießt dauernd durch den Kopf: "Du trinkst Chemie!". Daher wollte ich etwas Neues ausprobieren, da auch eine Kollegin von mir den Teebeutel-Tee verurteilt hat und sich ihren echten Tee gelobt hat, den sie gelegentlich trinkt. Da wurde ich neugierig, habe zunächst im Internet recherchiert und bin letztendlich auf dieses Forum gestoßen, was mir die Augen geöffnet und einen Durchblick der TeeWelt verschafft hat. Bei der Arbeit trinke ich zwar immer noch den billigTee (oder Choco-Cappucino, oder 'Zitronentee' (löslicher)) , zuhause dann aber den 'echten'. Dass ich ein eiliger Mensch bin könnte durchaus stimmen, in dieser Angelegenheit bin ich eventuell wirklich zu ungeduldig. Wenn ich den Tee aber auf der Zunge spüre, dann möchte ich auch "sofort" einen Geschmack feststellen. Ich möchte sofort sagen können: "schmeckt herb,nach Tabak!", "schmeckt fruchtig-säuerlich!" oder sonst irgendwas über den Geschmack sagen können. Bei meinem Grüntee 'Popoff de Luxe' konnte ich nichts sagen, er hatte eine gewisse Geschmacksnote die aber so 'zart und fein' (laut Beschreibung) war, dass man sie fast gar nicht geschmeckt hat. Es war wirklich nur ein sehr leichter Geschmack, dieser war aber einfach 'fad' und irgendwie 'steril', wenn man den Geschmack mit diesen Worten beschreiben kann. Solche Erfahrungen machen mich nervös, ich zweifle an der korrekten Zubereitung und möchte wissen, ob der Geschmack des Tees wirklich so ist oder ob der Fehler bei mir liegt. Ähnlich geht es mir bei vielen anderen Dingen, wo ich einfach eure Erfahrungen hören möchte um zu wissen, ob sie ungefähr mit meinen übereinstimmen. Ich möchte auch nicht 'einfach drauf los' Tee trinken und dabei zig Gramm Tee verplämpern, weil mir die ersten 10 Zubereitungsvarianten nicht zusagen. Nun noch die Gegenfrage: In welcher Weise sind meine Fragen überraschend und 'amüsant' / naiv ? Kannst du das noch mehr konkretisieren? __ Was bewegt euch zum Teetrinken?
  9. ixsns

    Pai Mu Tan

    Also die gleiche Menge Teelöffel auf 200ml Wasser?!
  10. wie viel TL PaiMuTan sollten auf 200ml Wasser?
  11. ixsns

    Pai Mu Tan

    Wie viel TL entspricht das in etwa?
  12. nichts bezüglich der Menge, nein.
  13. habe gerade den o.g. Tee in der Tasse und 1,5 Teelöffel auf 200ml Wasser, lasse ihn 7 Min ziehen. Ist die Dosierung korrekt oder wie viel gießt man in einer Tasse auf?
  14. Grüßt euch, habe noch eine Teeprobe weißen PaiMuTan. Wäre meine erste Tasse, daher keine Ahnung was Menge,Temperatur,Ziehzeit betrifft. Bitte um Auskunft. Und Prognose, welchen Geschmack ich zu erwarten habe.
  15. Wie lange sollte ein Rooibos Zitrone ziehen, und welche Dosierung? Hatte gerade 2 Teelöffel auf 200ml und 6 Min. ziehen lassen. Der Tee schmeckt im Grunde nach nichts.