Zum Inhalt springen

Gushu

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    412
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Gushu

  1. Baum wurde von einer riesigen Motorsäge gefällt um dem Kommerz Platz zu machen, die Haselmaus fast ausgerottet und der Bär erschossen da er störend war.

  2. Also 2 Faktoren die viel über Qualität aussagen, und gerade bei den lokalen Shops würde da fast jeder auffallen: 1. Wenn ein Verkäufer nichts über das Alter schreibt, also Tee ohne Jahrgang. Sowas kann man bei Oolong und Schwarztee vielleicht weglassen da er unempfindlich ist beim Altern, aber empfindliche Grüntees/Weisstees u.a. müssen zwingend ihr Jahrgang vermerkt haben. Ich habe bisher noch nie ein lokaler Shop (in der Schweiz) angetroffen wo der Jahrgang vermerkt war ausser Shui Tang, da kriegt man natürlich alle Infos und sogar mehr als das. Das ist so üblich weil man davon ausgehen ka
  3. Ah ja... streng genommen kann Tee nicht verderben, er kann entweder schimmeln oder auslaugen und damit nahezu ungeniessbar werden (also vollkommen an Geschmack verlieren), aber spielt keine Rolle... ich weiss ja was gemeint war, (und das hat der J. bei meinem Text sicher auch gewusst). Schlussendlich wird der Tee bei der "Geschmacklosigkeit" zwar auch ungeniessbar, aber ein Lebensmittel welches richtig verdorben ist hat nicht nur geruchliche Qualitätseinbussen sondern kann schlimmstenfalls aufgrund mikrobieller oder chemischer Veränderung giftig sein. Aber wie gesagt, ein Tee wird erst durch
  4. Jack Ma ist ja anscheinend auch "der reichste Mann Chinas", also seine "Idee" hat ihm offenbar viel eingebracht. Und Apple als Urvater der heutigen Smartphones ist ebenfalls eine der reichsten Firmen der Welt. Naja... im Fall Steve Jobs hat der Rubel leider auch kein Glück gebracht... er war ja früh verstorben. Manchmal ist es gut wenn man mehr auf den Körper hört... und nicht fast nur Rubel und Innovation im Kopf hat. Da hat man Abermilliarden in der Tasche aber die Wissenschaft kann nichts gegen einen Krebs ausrichten... schlicht oberhalb unseren Fähigkeiten, und gerade hier hat die Schulmed
  5. Um den Süffelmeistern Paroli zu bieten habe ich jetzt 25g Kraut innerhalb 2-3h 2x aufgegossen und dabei über 2 l Tee getrunken... das war mir schon hardcore genug. Wenn man bedenkt dass manche offenbar bis zu 4 l am Tag trinken dann wohnen sie entweder in der Wüste oder essen gerne salzige Würste.. anders sind diese Kamelaktivitäten schwer erklärbar. Komischerweise haben manche mein 350 ml Kännchen als Schluckkanne abgestempelt, dabei ist es ja noch ganz human, wenn man sieht wieviel manche trinken.
  6. Ich möchte noch näher auf diese Worte eingehen: Ja, du bist ziemlich altmodisch eingestellt, allerdings wie so oft schafft man sich eine illusionäre Traumwelt die so kaum existiert. z.B. Du gehst in den Supermarkt und kaufst Milch von deutschen Kühen. Diese Kühe sind derart hochgezüchtet dass sie sehr viel Soya (meist Gentech) aus abgeholzten Regenwaldgebieten Brasiliens fressen müssen (oder anderes Kraftfutter welches aber unerschwinglich ist oder schlicht nicht erhältlich bei dieser Quantität), es ist daher selbst im Fall "Kuh" nicht lokal produziert sondern mit globalen Ressourcen. Das Gemü
  7. Naja... wenn die Umweltverschmutzung wo der Tee wächst derart schlimm ist dass man mit einem Blattkonsum sprichwörtlich zuviele Schadstoffe "mitessen" würde dann würde ich mich von diesem Tee trennen. Allerdings muss ich sagen bin ich nicht der übliche "Standart" Teetrinker. Ich trinke fast nur Yunnan Tees von hohen Bergregionen wo die Verschmutzung noch sehr gering ist (es hat dort keine Industrien in der Nähe) und es werden bald noch eine geringe Menge Minyang (diese haben KG Preise von mehreren Tausend Kröten) und Zhenyan Oolong eintrudeln, also Tee aus Naturschutzgebieten Chinas, dort sind
  8. Jetzt bemerk ich umso mehr wieso ich bei Mathe so gut unterrichtet wurde...
  9. Hypotone Dehydration passiert eigentlich nur wenn man zuviel sehr salzarmes Wasser aufgenommen hatte, gerade deswegen sehe ich auch Osmosewasser mit Skeptik gegenüber da es klar zuwenig Salze hat, die aber für den Körper wichtig sind. Sofern man reines Quellwasser trinkt, nicht zu salzarm speist (ein wenig Solesalz oder salziger Käse reicht aus) und auch gesunde Nieren hat könnte man literweise Tee trinken ohne jegliche Probleme mit Salzhaushalt. Zu wissenschaftliche Ausdrücke die kaum jemand versteht sind nicht sehr praxisnah noch sinnvoll sondern Worte und Zusammenhänge die man real verstehe
  10. Der einzige Tee-Fachhandel "um die Ecke" ist Shui Tang... alles andere kann ich rauchen... genügt nicht meinen hohen Erwartungen. Daher ist ziemlich klar dass ich das meiste Online kaufe... ein Hoch auf den PC. Bei Lebensmitteln kaufe ich meist nur Früchte, Fisch und selten Glace im Supermarkt. Im Reformhaus ein paar Milchprodukte wie Käse und Rohmilch,Trockenfrüchte, Öl und Essig. Ab und zu was saisonales z.B. Panettone, und jede Woche gehe ich zum Dorfbeck um frischer Rhabarber/Aprikosen Fruchtfladen und Sauerteigbrot zu holen. Ganz selten ne Aleppo-Seife und Urtekram Shampoo plus Abwaschmit
  11. Naja... manche sind halt innovativ. Ich würde antworten: "Ich halte nichts von Versprechungen, allerdings ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit ungesüssten und hochwertigen Getränken immer förderlich".
  12. Roibos spucke ich gerade wieder aus und Schwarztee trinke ich nur sehr sehr selten... und als ich mich das letzte Mal im Spiegel betrachtete waren bestenfalls die Haare frauenhaft, ansonsten nix. Soviel zu diesen amüsanten Aussagen... Dass der "herbe" Geschmack Frauen nicht abschreckt fand ich auch echt deftige Behauptung... ich trinke manchmal Sachen die so herb sind dass 99% der Frauen in Panik davonrennen würden. Auch die Aussage dass es mehr teetrinkende Frauen wie Männer gibt halte ich für fragwürdig... denn gerade in diesem Forum ist die Frauenquote tief ... sehr tief. Man müsste echt ma
  13. 2008 Awazon Jinmai Ancient Tea Über diesen Tee gibts zu sagen, als ich ihn vor rund einem Jahr kaufte und ihn das erste Mal verkostete war er aufgrund seinem schwachen Körper und auch nicht besonders aromatisch, als recht bescheiden wahrgenommen worden. Der grosse Namen gemäss Beschreibung kann nicht die hohen Erwartungen erfüllen. Zum einen ein Zertifikat wo ich aber kaum beurteilen kann wie seriös und nagelfest das ganze ist (kennt man ja von Weinen wo teils jeder dritte Wein mit Gold ausgezeichnet wird und die Winzer es nur einreichen damit sie sich damit brüsten können). Zum anderen sei e
  14. Das Tausendjährige scheint die Archgushu-Version zu sein... ich denke ich habe meine Wahl getroffen. Die schärfsten Ingwer hatte ich bisher aus Peru... mal zuviel verwendet und mit viel Mut gegessen... danach brennte mein Bauch für 12-24h und ich war am Wasser gurgeln... krasse Erfahrung, also in Zukunft besser vorsichtiger sein weil zuviel ätherische Öle sind echt bombig. Dennoch war mir kein bischen übel... weil Ingwer ist wirksam gegen Übelkeit.
  15. Heute Büffelleber mit Dinkelnudeln und Antipasti mit Feta und dazu noch 3 jähriger Parmigiano gehabt, zumindest wie immer gut gespiesen. Das einzig Störende ist dass die Post mir eine Postbox ohne Deckel vor die Tür stellte und jetzt sagen sie dass ich den Deckel zurückgeben soll dabei war er noch nie vorhanden... echt zum Haare raufen. Die Post steht aber allgemein in CH unter keinem guten Stern... die haben mächtig abgebaut und konzentrieren sich zusehr auf das lukrative Bankengeschäft.
  16. Tong war leider keiner mehr erhältlich, und zufälligerweise (?) war der Preis je Cake auf 5$ angehoben worden ungefähr 1 Tag nachdem ich meine Verkostung postete. Allerdings ist auch der "neue" Preis von 23$ statt 18$ immer noch ein Hammerpreis auch wenn ich es natürlich gerne zum alten Preis gehabt hätte und irgendwie denkt man sich "argh, wieso habe ichs nicht 1 Tag früher bestellt". Wie auch immer, habe mal 5 Cakes bestellt... ist der beste Autmumn Tee denn ich je in der Tasse hatte und noch so günstig.
  17. Also der Kamairicha ist immer noch sehr grün (wohl sogar grüner als ein "grüner" Oolong). Es ist lediglich ein Kamairicha-Grüntee der mit etwas mehr Kraft geröstet wurde. Es ist aber immer noch ein richtiger Grüntee mit den natürlichen Eigenschaften von Grüntee, welcher aber durch die Behandlung (auch das Pfannenrösten macht ihn sanfter für den Magen) magenfreundlicher ist als die üblichen japanischen Grüntees. Ich trinke meistens Pu Erh, vorallem von uralten Bäumen... ich habe hier ein etwas anderes "Weltbild" als du. Ich bin aber auch einem guten Oolong (Dancong, Yancha oder Taiwan) und
  18. Schweikart hat ein Wirtschaftsstudium absolviert, also Marketing ist klar vieles dabei. Der Doktortitel ist allerdings nicht "schulmedizinisch" sondern wirtschaftlich*, was aber nicht heisst dass er keinen Titel hätte, nur weil manche hier bereits wieder "Esoterik" und ähnliches unterstellen, da ist schon auch viel gutes Know How dahinter. *Dr. rer. pol. (rerum politicarum): Doktor der Staats- und Wirtschaftswissenschaften. Sicherlich ist aber auch viel gutes und fundiertes Wissen über Tee und Gesundheit dabei welches er wohl grösstenteils in Eigenregie zusammengetragen hatte und aus Know Ho
  19. Naja, bei mir wirkt da nicht soviel, wenn man das ganze genauer anschaut ist die Dominanz klar aufs Marketing gerichtet, nicht aufs Wissen.
  20. Viele der Methoden muss man nur machen weil das Teematerial minderwertig ist und/oder dreckig und ungeschützt gelagert... und sowas kauf ich nicht, so simpel eigentlich. Das mit der Bildung von Mikroorganismen, darauf gehe ich gar nicht mehr ein da mir solche Pauschalisierungen wo es eigentlich unendlich viele Faktoren geben würde, zuwider sind. Auch das mit der Hemmung der Eisenaufnahme ist ein alter Hut welcher magischerweise auch Leute trifft die alles "korrekt" machen und andere die es nicht korrekt machen wie ich haben das Problem trotzdem nicht... soviel zu diesen Aussagen. Dass manche
  21. Achso... jaja, diese Seite würde ich nicht allzu ernst nehmen sondern einfach dem Tee mit Genuss und Freude begegnen... dann kann es sicherlich förderlich sein für Gesundheitsbelange, wie alle anderen guten Lebensmittel auch, also das hat nicht direkt etwas mit Tee zu tun sondern mit allen hochwertigen Lebensmitteln im allgemeinen.
  22. Hmmm, dieser hier sieht interessant aus, ich habe gerade Interesse diesen mal zu verkosten, wenn das alles stimmt was geschrieben steht ist es ein echter Genuss. Ein Zairai (also aus Samen gezogen) auf 600 m (diese Höhe ist in Japan eher selten beim Teeanbau). Aber auch günstigere Tees sind viele gute Blätter drunter gerade bei empfindlichem Magen ist dieser hier eine klar Empfehlung. Durch die stärkere Pfannenröstung verliert er vieles an Agressivität die bei manchen zu grünen Tees welche auch nur gedämpft wurden vorkommen kann. Allgemein muss ich sagen dass kaum etwas so bekmömlich ist wie
  23. Zu den anderen Fragen: Welchen Tee, welche Ziehzeit u.a. würde ich mir nicht zuviele Gedanken machen, da würde sowieso jeder etwas anderes sagen. Klar ist aber dass japanische Grüntees es nicht zu heiss mögen, ich würde das Wasser leicht abkühlen lassen sodass es zwar immer noch warm ist aber nicht mehr heiss (60-70 C oder so). Probieren geht über studieren... es gibt echt keine Regel die besagt dass es nur so geht und nicht anders, Tees giesst man mit "dem Herzen" auf. Sodbrennen von dem bischen Grüntee ist eher schlechtes Zeichen und hier ist offenbar eine Übersäuerung vorhanden. Das bed
  24. Benifuuki, Matcha, Kabusecha, Karigane u.a. sind alles japanische Grüntees oder pulverartige Verarbeitungen von Grüntee. Aber mittlerweile gibts wohl auch viele Anbieter aus Indien oder China welche z.B. Matcha oder Benifuuki anbieten, da viele Konsumenten weniger gewillt sind japanische Gesundheitsprodukte aus Japan zu beziehen nach dieser ganzen Fukushima-Katastrophe und viele alternative Anbieter haben diese Marktnische gewittert für "nicht japanischen-Japantee". Da kann ich aber beruhigen, solange es nicht aus Shizuoka oder nördlicher kommt ist hier keine Kontamination oder Belastung gegeb
  25. Ich halte diese Angst für übertrieben, ich habe rund 30 PUs im Dachgeschoss lagern und bisher war noch nie etwas vorgefallen, lagern sich dort wunderbar. Von mir aus auch 30 Tong... da geht nix flöten, da bin ich absolut sicher. Man muss einfach kontrollierte und gute Bedinungen schaffen... dann lagern sich die Schätzchen wie von selbst. Ich wittere eine neue Geschäftsidee die sicherlich einmalig ist, pure Innovation: Appenzeller-Dachgeschosslagerung für gefährdete Pus inklusive Versicherung sofern Verlust durch Schimmelbefall, Feuer oder andere gröbere Umstände. Also eine logistische Miete ei
×
×
  • Neu erstellen...