Manfred

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.315
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Manfred

  • Rang
    Tee-Kenner
  • Geburtstag 10.11.1950

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Jülich
  • Interessen
    Tee, Klavier spielen, Garten, Reisen, lesen

Letzte Besucher des Profils

8.062 Profilaufrufe
  1. Ich denke, daß @SoGen kein String mehr ist, sondern eine Verlinkung. Aber wie man danach sucht, weiß ich leider nicht.
  2. Ich werde leider nicht kommen. Ich würde Euch gerne wiedersehen. Aber bevor ich eine Corona-Impfung erhalten habe, werde ich so große Treffen meiden müssen. Nicht nur wegen meines Alters, sondern auch, da ich aufgrund meiner Lebertransplantation täglich Immunsuppressiva nehmen muß. Damit gehöre ich wohl zu der Hochrisiko-Gruppe.
  3. Dann wünsche ich Dir sehr, daß sich diese "aktuelle Situation" wieder verbessert. Alles Gute!
  4. Such doch einmal in Google danach, da gibt es auch schöne Bilder von diesem Grünteesalat.
  5. Ich verstehe die großen Probleme, die der Einzelhandel derzeit zu bewältigen hat. Dennoch kann ich leider hierzu keine Ideen beisteuern, insbesondere ist Printentee doch sehr weit entfernt von meine Geschmacksvorstellung. Ich finde es etwas nervig, so etwas gleichzeitig auch noch per PN zugesandt zu bekommen.
  6. Ich würde zwar am Freitag auch gerne wieder teilnehmen. Aber ich warte erst einmal ab, ob bis dahin solche Treffen überhaupt wieder möglich sind. Ich befürchte sehr, daß die Corona-Pause letztlich doch weit über Mitte April andauern wird.
  7. Was für Wasser verwendest Du denn? Könnten das Kalkflecken sein?
  8. Ist das nun eine Frage oder eine Aussage? Das Lieblingsmineralwasser (meins ist Gerolsteiner) eignet sich nur sehr selten zur Teebereitung, weil es als "Mineralwasser" im allgemeinen viele Mineralien enthält und damit hart ist. Wenn Du einmal ein sehr weiches "Mineral"wasser probieren willst, etwas zum Vergleich mit Brita, nimm "Black Forest". Ich benutze das für die Teebereitung. Du kannst übrigens sicher davon ausgehen, daß die Britapatronen keinen Süßstoff enthalten. Reines Wasser schmeckt einfach etwas süßlich. Wie hast Du denn die Härte Deines Urlaubswassers berechnet?
  9. @SoGen: Ich verstehe Dein Engagement und gebe Dir auch in vielem recht. Dennoch stellt sich mir, wenn ich Tee aus China bestelle, die Frage, welche Transportmethode umweltfreundlicher ist. Und das scheint mir das Schiff zu sein. Natürlich muß da viel getan werden; gerade in der Schiffahrt scheinen mir auch die Möglichkeiten vorhanden zu sein. Wie wir in Zukunft heizen sollen, scheint mir eine viel schwierigere Frage zu sein, mit Strom aus Windmühlen ja eher nicht. Ich bin, wie Du, letztlich sehr pessimistisch, daß der Energieverbrauch rechtzeitig genügend reduziert werden kann. Ich fürchte, wir gehen apokalyptischen Zuständen entgegen. Aber das ist nun, trotz Verschiebung dieser Diskussion, schon wieder off topic.
  10. @SoGen: Wenn ich die von Dir zitierten Berichte richtig verstehe, kommen die zu dem Schluß, daß die Emissionen aus dem Schiffsverkehr höher sind als aus dem Flugverkehr. Das ist gut zu wissen, wenn man überlegen will, wo man durch Verbesserungen den größten Einspareffekt für CO2 hat. Was den Teeversand betrifft, so hat aber, glaube ich, @teekontorkiel recht: man muß den Energieverbrauch pro transportierte Tonne vergleichen, und da schneidet der Schiffstransport deutlich besser ab. Man darf nicht vergessen, daß deutlich mehr Waren mit dem Schiff als mit dem Flugzeug transportiert werden, daher auch die hohen Emissionen. Abgesehen davon kann ich nicht nachvollziehen, warum die Teehändler den Tee mit geringeren Energieverbrauch importieren können, als ich mit einer Direktbestellung. Das scheint mir doch eine Argumentation pro domo zu sein. Und was den Zoll betrifft, Kleinmengen gehen gewöhnlich anstandslos durch, werden als Freigut ausgesondert und kommen mit der Post nach Hause.
  11. Manfred

    Malziger Assam

    Sorry, die beiden Beiträge, die ich gerne getrennt gesehen hötte, wurden zusammengeführt. Ich kann auch meinen auffälligsten Schribfehler leider nicht mehr korrigieren
  12. Ob der Tee mit dem Schiff oder dem Flugzeug kommt, kann man durch die Versandmethode festlegen. Und @teekontorkiel, daß Euer Tee in Deutschland wächst und daher nicht über den Ozean transportiert werden muß, wäre mir neu. Der Unterschied liegt doch nur darin, ob ein kleines Päckchen oder Euer großes Paket über den Ozean kommt. Das Schiff fährt auf jeden Fall los, wenn es voll ist, mit wenigen großen oder mit vielen kleinen Paketen. Den kleinteiligen Versand macht Ihr hier dann doch auch. Ich kann am Ende daher keinen Unterschied erkennen. Im übrigen finde ich es eine bedenkliche Entwicklung, wenn in einer Diskussion plötzlich völlig sachfremde Dinge vorgebracht werden, nur um mit der moralischen Keule zu schwingen. Du hättest einen Thread eröffnen können wie "Dürfen private Teefreunde noch im Ausland Tee bestellen?" oder so was Ähnliches. EDIT: Stimmt, das wurde hiermit nachgeholt - miig Wie gesagt, ich sehe darin nichts Falsches, jedenfalls nicht falscher als bei Teehändlern zu kaufe, die ihre Shishas und First Flushs ja auch oft einfliegen. Ich gehe natürlich davon aus, daß das bei @teekontorkiel nicht mehr geschieht. Die ökologische Alternative ist wohl nur, daß wir alle auf Pfefferminztee und Co umsatteln.
  13. Manfred

    Malziger Assam

    Sorry, ich war zu schnell mit dem Abschicken, aber jetzt stimmt es.
  14. Manfred

    Malziger Assam

    Willst Du mal diesen hier probieren: https://yunnansourcing.com/products/feng-qing-17-pure-bud-golden-needle-black-tea?_pos=1&_sid=72a58caba&_ss=r? Einen ähnlichen hatte ich einmal, und er hat mich sehr überzeugt. Er ist zwar nicht aus Assam, aber es geht ja um die Geschmacksrichtung.
  15. @GoldenTurtle: Die von Dir zitierte Quelle äußert sich NICHT zu der Frage, ob oder wie lange man Wasser in einem Kupfergefäß unbedenklich aufbewahren kann. Deine gelegentlichen Gäste sich da sicher weniger gefährdet als Du, wenn Du täglich das Kupferwasser für Deinem Tee benutzt.