Zum Inhalt springen

Manfred

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.332
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputationsaktivitäten

  1. Thanks
    Manfred reagierte auf Lateralus in Lagerung von Grüntee - Zimmertemperatur oder Gefrierschrank?   
    Danke, über diesen Kontakt konnte ich zumindest erfahren dass es in CZ noch einen Shop gibt der diese Dosen vertreibt. 
    In diesem "Private Preserve" Dosen ist aber nicht nur Argon drinnen:
    It is a mixture of argon, nitrogen and carbon dioxide, which "settles" on the surface and prevents oxidation, ie aging of the drink.
    Ich kenne mich zu wenig aus, aber ich denke auch für Tee gilt: Hauptsache kein Sauerstoff.  
     
  2. Like
    Manfred reagierte auf goza in Unterschied "Easy Gaiwan" und Houhin, und wo kaufen?   
    Warum eine Kyusu nicht für Oolong geeignet sein sollte, weiß ich nicht, bzw. würde mich eine Quelle, die das behauptet, interessieren.
    Eine Kyusu ist wortwörtlich "nur" eine (jap.) Teekanne.
    Die Filter sind hier etwas anders gestaltet als bei chinesischen Kannen, was daran liegt, das die japanischen Tees kleinteiliger sind; deswegen funktioniert das Abgießen der Tees aus einem Gaiwan eher nur mäßig. (Und bei Shibos sind die Rillen deswegen so hilfreich)
  3. Like
    Manfred reagierte auf Arashi_94 in Hallöle   
    Servus, 
    ich bin der Robin, 26 Jahre alt und komme aus dem schönen Schwabenländle 😁
     
    Meine Liebe zum Tee hat sich nach meiner ersten Japan-Reise 2016 manifestiert. Erst durch die ja schon blasphemischen, aber verdammt leckeren Fertig-Grüntees in allen Stärken und Sorten aus den Automaten und Konbinis, später nach den ersten Tee -und Matcha Zeremonien in Uji und im Koraku-en in Okayama. Seitdem bin ich nach und nach von Beuteltee, auf hochwertigen Tees aus Teeläden und spezialisierte Versandhäuser umgestiegen, inklusive Upgrades des Equipments.
    Verliebt hab ich mich in den japanischen Grüntee und seine beeindruckenden Sorten-Vielfalt. Meine Favoriten sind u.A. Tamaryokucha, Gyokuro, Benifuuki No.1/2 und hochwertige Sencha-Sorten, sowie Matcha.
    Natürlich trink ich grünen Tee aus allen erdenklichen Anbaugebiete der Erde und auch sehr gerne weißen Tee, Mate, Guayusa & viele verschiedene Früchtetee-Kombinationen.

    Sonst interessiere ich mich sehr viel für Musik, gehe auf zig Konzerte & Festival, national & international, sammle Vinyl & CD. Ein großer Filmsammler/Liebhaber bin ich auch und reisen tu ich für mein Leben gern. Vor allem nach Japan. Seit 2016 war ich bis 2020, mit Ausnahme von 2018 jedes Jahr dort... so langsam bin ich auf Entzug. Reist wenn es wieder möglich ist, in dieses Land, es macht positiv süchtig  

    Ich freue mich schon auf den Austausch über Tee und sonst erdenkliche Themen. Neuen Sorten und Kreationen bin ich keinesfalls abgeneigt und in Sachen Zubereitung freue ich mich immer auf Tipps. 

    Viele Grüße und bleibt gesund  
  4. Like
    Manfred hat eine Reaktion von Teelix erhalten in Teezui 2021   
    Das ist sehr schade, aber realistisch. Hoffen wir, daß es nächstes Jahr wieder geht!
  5. Thanks
    Manfred reagierte auf Paul in Teeprojekt   
    @momo37 Klipp und Klar?
    Laß es Sein! Du wirst nur Geld verbrennen.
  6. Like
    Manfred reagierte auf Getsome in Teeprojekt   
    @momo37: So richtig verstehe ich deinen Ansatzpunkt nicht. Wenn deine Zielgruppe die breite Masse ist, dann besteht nur eine sehr sehr kleine Schnittmenge mit den aktiven Nutzern dieses Forums. Die breite Masse kauft den Tee der in Supermarktregalen steht. Also beispielsweise Kamille, Earl Grey und grüner Tee. Die meisten Leute hier erklären dir als erstes, dass eins davon kein richtiger Tee ist und bekommen zweitens bei dem Sammelbegriff "Grüner Tee" ein Aneurysma. Das sind zwei verschiedene Welten.  
    Du sagst du kennst dich nicht mit Tee aus, ok. Aber dann musst du doch mehr über deine Zielgruppe wissen als "die breite Masse". 
    Will deine Zielgruppe ein Biosiegel, ganzes Teeblatt, losen Tee oder reicht der Beutel?

    So wie du es jetzt beschreibst könntest du einfach fünf Sorten per Zufall aus einem Supermarktregal auswählen und diese bei Großhändlern bestellen.

    Was schwebt dir den bisher für das Anfangssortiment vor?
  7. Like
    Manfred reagierte auf GoldenTurtle in Teeprojekt   
    @momo37 So wie ich deine einleitenden Worte verstehe hast du selbst keine tiefgehende Erfahrung mit / Leidenschaft für hochqualitativen Tee.
    Von diesem Standpunkt aus würde ich dir keinesfalls empfehlen einen Teeshop zu eröffnen - nur wer durch eigene Leidenschaft tief in der Materie ist kann intuitiv verstehen was andere Teeliebhaber wollen und somit etwas neues, für Teeliebhaber begehrenswertes und durch nachhaltiges Interesse wirklich selbsttragendes auf die Beine stellen. Und selbst dann kann man noch daneben liegen, aber tendenziell doch schon mal ein gutes Stück weniger. Die ganzen Studien die irgendwelche Studenten über die Jahre hier immer wieder durchführen wollen führen meiner Einschätzung nach kaum je zu echtem, nachhaltigen Erfolg für ein Startup. Wenn man nicht 0815 Massenware vom Grosshändler anbieten will - und davon gibt es schon genug - die Selektion als auch die notwendigen, vertrauenswürdigen Beziehungen in Asien, insb. in China, die in der hochqualitativen Teewelt oft unumgänglich sind, was beides natürlich durch persönliche Leidenschaft wachsen will und nicht durch eine Studie nach Schema X erreichbar ist.
  8. Like
    Manfred hat eine Reaktion von Paul erhalten in Wen Shan Pouchong (Valley of Tea)   
    Baochong ist eine Art Oolong, die gibt es heller und dunkler geröstet, wie die anderen Oolongs in Taiwan auch. Der Baochong wird besonders in  Pinglin, einem Bezirk der Sadt New Taipei hergestellt und verkauft.
  9. Like
    Manfred hat eine Reaktion von miig erhalten in Wen Shan Pouchong (Valley of Tea)   
    Baochong ist eine Art Oolong, die gibt es heller und dunkler geröstet, wie die anderen Oolongs in Taiwan auch. Der Baochong wird besonders in  Pinglin, einem Bezirk der Sadt New Taipei hergestellt und verkauft.
  10. Like
    Manfred hat eine Reaktion von der Teetyp erhalten in Wen Shan Pouchong (Valley of Tea)   
    Baochong ist eine Art Oolong, die gibt es heller und dunkler geröstet, wie die anderen Oolongs in Taiwan auch. Der Baochong wird besonders in  Pinglin, einem Bezirk der Sadt New Taipei hergestellt und verkauft.
  11. Thanks
    Manfred reagierte auf KlausO in Mein Tee ist geruchlos   
    @Anima_Templi es gibt schon grüne Darjeelings, sind aber für mich nicht der Renner. Ich habe denn als reichlich flach, langweilig in Erinnerung.
  12. Thanks
    Manfred hat eine Reaktion von Rainer S erhalten in 5 Irrtümer über den Genuss von Tee   
    Da die meisten Pestizide nicht auf der Oberfläche der Blätter sitzen, sondern vom Batt aufgenommen worden sind (dadurch die "translaminare" Wirkung, die auch Insekten auf der anderen Blattseite abtötet) scheint mir DIESER Grund zum Abwaschen sinnlos zu sein.


    Manfred

  13. Like
    Manfred hat eine Reaktion von Roberts Teehaus erhalten in Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?   
    Jadekannen gibt es z.B. in Hualien in Taiwan. Ich habe dort eine gekauft.
     
  14. Like
    Manfred reagierte auf Anima_Templi in Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?   
    Gestern kam ein hübsches Kleinod bei mir an, dessen Auswahl wirklich viele Monate in Anspruch nahm.
    In der Tee-Community liest man viel interessantes über die Auswirkungen von Silber bei der Teezubereitung, so dass ich schon lange Interesse für ein Kännchen aus diesem Material gehegt habe.
    Nun ist das Problem aber die doch recht überschaubare Auswahl, was Händler anbelangt. 
    Klar, Yunnan Sourcing hat ziemlich viele Modelle gelistet, welche zudem preislich im Vergleich durchaus anständig sind, aber hier hat mir einfach oft die Ästhetik gefehlt. Zuviel Schnörkel, blitzeblank poliert, vor Motiven nur so strotzend, das war alles nichts für mich.
    Mit der Hilfe von Gabriele @nannuoshan, habe ich dann doch nach langer Suche endlich das passende Kännchen gefunden.
    999er Silber, hochwertig verarbeitet. Das Äußere bewusst oxidiert und fein gehämmert, was ein schönes Understatement mit in die Optik bringt, so dass man nicht gleich von der Proll-Keule erschlagen wird. Mit ca. 130ml hat es eine ideale Größe für meine Zwecke.
    Der erste Tee war, wie immer eigentlich, der altbekannte Lucky Bee. 
    Der Unterschied bei diesem Tee war im Vergleich zu Tonkännchen so stark, dass man diesen problemlos in einer Blindverkostung schmecken würde, und das Ergebnis gefiel mir gut. 
    Heute werde mal etwas Grünes in dem Kännchen brühen und bin schon gespannt.





  15. Thanks
    Manfred reagierte auf nemo in Teegrüsse von unterwegs (Ausflug/Reise/etc.)   
    @Shibo hatte Recht.
    Die Kurse beinhalten schon deutlich mehr. Ich sage mal so, für manche Menschen die ich die letzten Jahre dort kennengelernt habe, entspricht die Bezeichnung "Speisepilzsammler" von der Konnotation her so in etwa dem, was hier ein "Teebeuteltrinker" wäre
    Falls es Dich näher interessiert, @Manfred, hier ein Link.
  16. Like
    Manfred reagierte auf nemo in Teegrüsse von unterwegs (Ausflug/Reise/etc.)   
    Viele Grüße aus dem heute nebeligen Hornberg im Schwarzwald. Hier die Aussicht, hier der Tee
    Aufgegossen wurde der aktuelle Bingdao Gushu von @chenshi-chinatee
    Einen verwirrenden Eindruck hat er bei mir, im Gegensatz zum Autumn Bohetang, bislang noch nicht hinterlassen. Ich hatte ihn schon oft im Kännchen und für mich ist er ein grundsolider Tee, auch trotz seines noch jungen Alters an einem Herbsttag wie diesem
    Zubereitet wurde mit Hornberger Leitungswasser, auch wenn es hier im Ort inzwischen doch tatsächlich sogar einen Laufbrunnen mit Lebensquell gibt.

  17. Thanks
    Manfred hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Bio vs nicht Bio bei japanischen grüner Tee   
    Das scheint mir doch völliger Unsinn zu sein. Natürlich ist das Wissen und Können der Teebauern von sehr großer Bedeutung. Aber sie können nur mit dem Material an Teeblättern arbeiten, das ihnen zur Verfügung steht. Und da ist es sehr erheblich, wie sich die Teepflanze, sei es durch Bio-Anbau, oder aber durch Behandlung mit Insektiziden und konventionelle Düngung, entwickelt hat. Der schon erwähnte höhere oder niedrigere Catechingehalt ist dafür ja ein eindrückliches Beispiel.
  18. Confused
    Manfred reagierte auf Willemzwo in Altzugang   
    Joscht ist abhanden, die Lücke füllt mehr recht als schlecht: Willemzwo.  
  19. Haha
    Manfred hat eine Reaktion von Sri Lanka erhalten in Neue unkonventionelle Teemarke entdeckt   
    Die Reichhaltigkeit des Angebots auf dieser Webseite hat mich überwältigt!
  20. Haha
    Manfred hat eine Reaktion von TeeStövchen erhalten in Neue unkonventionelle Teemarke entdeckt   
    Die Reichhaltigkeit des Angebots auf dieser Webseite hat mich überwältigt!
  21. Haha
    Manfred hat eine Reaktion von KlausO erhalten in Neue unkonventionelle Teemarke entdeckt   
    Die Reichhaltigkeit des Angebots auf dieser Webseite hat mich überwältigt!
  22. Haha
    Manfred hat eine Reaktion von Frau Mahlzahn erhalten in Neue unkonventionelle Teemarke entdeckt   
    Die Reichhaltigkeit des Angebots auf dieser Webseite hat mich überwältigt!
  23. Like
    Manfred reagierte auf theroots in Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?   
    Nachfolgende Chawan hat sich inzwischen etabliert und ist daher kein Neuzugang mehr, umso mehr aber ist sie ein paar Worte wert. Sie stammt von Ikeda Shogo (1976), welcher sich v.a. auf Oribe-yaki spezialisiert hat, daneben aber einen ganzen Strauss an weiteren Techniken pflegt. Bei ausladender Dekoration scheiden sich ja bekanntlich die Geister. In der Regel bevorzuge ich auch schlichtere Designs. Dennoch ist die Schale perspektivisch sehr clever gemacht und nicht zuletzt die Analogie zum Teeweg des auf der Innenseite verewigten Motivs hatte mich überzeugt. Diese offenbart sich insbesondere bei der Benutzung der Chawan, wenn der Weg von Schluck zu Schluck mehr freigelegt wird.   
    Eine weitere Chawan von Ikeda Shogo hatte ich übrigens hier vorgestellt. Zudem freue ich mich aktuell auf einen etwas kleineren Zuwachs, für den ich nun doch über ein Jahr Ausschau halten musste, welcher momentan aber noch im Japan lieg. Dazu hoffentlich bald mehr.









     
     
  24. Haha
    Manfred reagierte auf GoldenTurtle in Silbernadeltee   
    Also wenn man jetzt mal genau betrachtet was das Wort wirklich bedeutet, muss man einige Umwege machen um "银针", was für yin zhen steht, richtig verstehen zu können. Auf Spanisch übersetzt, denn der Boss ist schliesslich Spanier, erhält man zuerst einmal "Poste de plata", davon ausgehend erfährt man auf Bengalisch mehr, denn einiges was früher in China billig hergestellt wurde ist nun dorthin abgewandert, und dort versteht man ausgehend von der spanischen Übersetzung auf Bengalisch "সিলভার মেরু", so kommt man dann im Griechischen der Sache näher, weil die mit ihrem Bergtee auch irgendwie involviert sind, nämlich "Ασημένιος πόλος", und da wir schon einmal bei den koptischen Sprachen sind und die Russen schon lange Ahnung vom Tee haben, meinen sie deshalb dazu "Серебряный столб", was endlich dann auf Englisch mit "Silver pillar" wiederzugeben ist, und eben nicht wie direkt aus dem Chinesischen ins Englische übersetzt "Silver pole", denn "Silver pillar" ist im Deutschen mit "Silberne Säule" zu verstehen ist, das bedeutet nach Pu'Er ist Weisstee die 2. wichtigste Säule, was die Teelagerung angeht. Ich hoffe damit ist allen jetzt alles restlos klar.
  25. Confused
    Manfred reagierte auf Shibo in Hallo aus Wiesbaden   
    @GoldenTurtle Ich hatte mir schon gedacht, dass deine Ansicht nicht so pauschal ist, wie du sie zunächst ausgedrückt hattest (was übrigens völlig in Ordnung ist, es wäre langweilig, wenn man hier nur stoisch-akribische für-und-wieder Argumentationen lesen würde).
    Trotzdem bin ich froh, dass du noch einmal nuancierter auf das Thema eingegangen bist, denn du sprichst da wichtige Punkte an und ich würde dir in einigem zustimmen. Publish or perish ist ein sehr realer Missstand, der mit Sicherheit viele positive Entwicklungen in der Wissenschaft verhindert und an dem das ganze System erheblich krankt. Direkte Finanzierung von Studien spielt je nach Disziplin vermutlich eine mehr oder weniger große Rolle. Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie bzw. -forschung hört man ja immer wieder davon. Ich kenne mich dort allerdings überhaupt nicht aus und könnte daher keine Einschätzung treffen, wie groß der Anteil solcher Studien an der Gesamtzahl der relevanten Veröffentlichungen zu einem Thema ist. Ich denke, dass es auch hier wieder maßgeblich darauf ankommt, wo man recherchiert und wie gründlich man es tut. Caveat: Dies gilt für die persönliche Meinungsbildung, nicht für bspw. politische Entscheidungen, die gefällt werden, ohne dass man einen direkten Einfluss darauf hat. Ich will das Problem keinesfalls herunterspielen.
    Nun würde ich aber argumentieren, dass auf dem Spektrum der finanziellen Abhängigkeit eine weite Spanne besteht zwischen "wir machen heimlich Marketing für euch" und "wir beantragen Fördergelder". Im Großen und Ganzen habe ich den Eindruck, dass wissenschaftliche Arbeit im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten in der überwältigenden Anzahl der Fälle Angstmacherei eher entgegenwirkt, als sie zu fördern. Eben indem sie Wissen schafft und damit dunkle Bereiche erhellt, Unsicherheiten aufklärt, Themen ihre Bedrohlichkeit nehmen kann. Angstmacherei entsteht doch vor allem in der medialen Aufbereitung, in Werbekampagnen, auch in politischen Kampagnen und Entscheidungen. Natürlich ist die Wissenschaft mit solchen Vorgängen verknüpft. Jedoch finde ich es irreführend, sie so direkt mit dem Ausdruck "Ängste verbreiten" in Verbindung zu bringen.
     
    Zu guter Letzt: Ich breche hier zwar eine Lanze für die Wissenschaft, lese aber in meiner Freizeit kaum wissenschaftliche Studien oder Fachbücher. Ich verbringe meine Zeit lieber mit einem guten Roman. Beim Tee trinken valorisiere ich die Leichtigkeit der Erfahrung, das freie Genießen, viel mehr als das Abwägen von gesundheitlichen Faktoren. Da haben wir vielleicht gar nicht so unterschiedliche Herangehensweisen. Das sind eben wir als Rezipienten, wir können gezielt selektieren, wann wir unser Handeln auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fundieren möchten, wann wir auf unser Bauchgefühl vertrauen wollen, wann wir auf unseren Großvater hören wollen, etc. Natürlich alles wieder innerhalb der uns gesetzten Grenzen
     
    P.S. @Konfusius Hallo nach Wiesbaden! Schön, dass du hier bist.
     
    @miig Gerade erst den neuen Thread zur Studie gesehen. Verschiebe meinen Beitrag gerne dorthin.
×
×
  • Neu erstellen...