Sungawakan

Neue-Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    61
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Sungawakan

  • Rang
    Tee-Trinker
  • Geburtstag 31.01.1969

Profil Informationen

  • Geschlecht
    Männlich
  • Wohnort
    Marl
  • Interessen
    Lesen, Musik hören, Tee trinken, Wellensittiche, Kino, Dauerlauf, essen

Letzte Besucher des Profils

2.080 Profilaufrufe
  1. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Ein Darjeeling von Vorwerk.
  2. Stiftung Warentest- Schwarztee-Test

    In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift Stiftung Warentest, September 2019, Erscheinungstag 28.8.2019, wird u. a. schwarzer Tee getestet. Der letzte Test von Schwarztee liegt ja nun schon einige Jahre zurück, sodass ich gespannt bin, wie die neuen Ergebnisse sein werden. Damals (November 2014) lag ein Darjeeling von Gschwendner vorne, danach folgten dm, Rauf Tee und ein Darjeeling vom Handelskontor Bremen. Bei den Ceylon-Assam-Tees waren es Norma/Cornwall, Rewe/ja und Real/Tip.
  3. Temial-Teegerät

    Und noch ein paar andere Dinge. Ich bin ein wenig technikverliebt. Ich war in meiner Klasse der Erste mit einem CD-Spieler und einer der Ersten mit einem iPhone. Nur Autos haben mich nie so interessiert, da habe ich nie verstanden, warum Leute so viel Geld dafür ausgeben. Da finde ich die 600,00 Euro um die es hier nicht der Rede wert.
  4. Temial-Teegerät

    Dann für alle, deren Gedächtnis nachlässt, egal ob über oder unter 50...
  5. Temial-Teegerät

    Zum Geschmack von Früchte-"Tee" kann ich nichts sagen, das 85 Prozent meines Tees Schwarztee ist, 10 Prozent auf die übrigen Tees der Teeppflanze bestehen und die restlichen 5 Prozent Kräuteraufgüsse sind. Ich behaupte auch nicht, dass der mit dem Temial gekochte Tee besser schmeckt, allerdings finde ich die Art der Zubereitung einfacher, insbesondere dann, wenn man einen bestimmten Tee mal stärker und leichter im Geschmack haben möchte, dieses lässt sich am Gerät oder in der App leicht ändern. Außerdem kann man für einen Tee, wenn man dann die für ihn geeignete Ziehzeit und Wassertemperatur gefunden hat, die entsprechenden Einstellungen unter dessen Namen speichern und später einfach aufrufen. Bei normalen Wasserkochern muss ich mir diese Dinge ggf. aufschreiben oder woanders speichern und ggf. nachlesen, zumindest wenn ich mehrere verschiedene Teesorten trinke und mein Gehirn sich die Werte nicht mehr alle merken kann. Das Gerät ist also für Leute über 50 ideal...
  6. Vorwerk Temial

    Das kommt bei uns sogar darauf an, wo ich das Wasser entnehme, allerdings nur auf das Äußere des Wassers bezogen. Bei uns auf der Arbeit sieht das Wasser schon sehr verkalkt aus, während ich Zuhause äußerlich nichts bemerke.
  7. Vorwerk Temial

    Wahrscheinlich ist das langlebig ins Verhältnis zu setzen. Ich muss allerdings zugeben, dass ich keinen Unterschied zwischen Tee mit Wasser gefiltert und ungefiltertem Wasser schmecke. Zumindest nicht bei mir Zuhause.
  8. Vadham Tee

    Danke!
  9. Vadham Tee

    Hallo zusammen, hat schon jemand (mehr) Erfahrung mit der Firma Vadham Tee gemacht? Nach meinem Indien-Urlaub war ich auf der Suche nach unterschiedlichen schwarzen Tees aus Indien und bin auf diese Firma gestoßen. Bisher habe ich deren Masala-Gewürzmischung sowie der Nilgiri-Frühstückstee probiert und war sehr angetan. Insbesondere da laut Aussage der Firma auch noch ein Prozent der Erlöse für die Schulbildung der Kinder in Indien verwendet werden soll. Hat jemand noch andere Teesorten von denen probiert und kann mir darüber berichten?
  10. Temial-Teegerät

    Ja, sie hat mich nach den Problemen mit der App gefragt, den Beitrag finde ich auch nicht mehr.
  11. Temial-Teegerät

    Hallo Paul, mehr als dir zu versichern, dass ich mit Vorwerk, einer seiner Tochterunternehmen oder seinen Mitarbeitern nicht in einer Geschäfts- oder sonstigen Beziehung stehe kann ich natürlich nicht. Und wo war mein Beitrag Werbung? Ich habe auf Probleme des Temials hingewiesen, bin trotzdem davon überzeugt. Ich kaufe mir nur Sachen, von denen ich mir vorher vorstellen kann, dass ich Spaß und Nutzen daran habe. Im Übrigen habe ich mich auch z. B. bei Facebook schon kritisch über den Termial geäußert und werde es auch weiterhin tun. Im Übrigen kann ich Leute, die sich kritisch über Sachen äußern, die sie nicht ausprobiert haben, auch nicht verstehen. Ja, ich kann sagen, das ist nichts für mich, und kaufe es nicht bzw. probiere es nicht aus, aber dann kann ich nicht hingehen und sagen, dass es für andere das Richtige ist.
  12. Nilgiri

    Danke, ich war trotzdem mal bei Gschwendner und habe mir den Nilgiri gekauft. Der erste Eindruck war sehr gut.
  13. Temial-Teegerät

    Gerne. Ich selbst trinke an warmen Getränken nur Kakao und Tee, jedoch keinen Kaffee einschließlich sämtlicher Ableger davon. Kaffeeduft ist etwas Feines, aber Kaffee selbst ist aber noch nie durch meine Kehle geflossen, da spätestens meine Lippen mir signalisieren: bis hierhin und nicht weiter. Also habe ich im Laufe der Jahre verschiedenste Möglichkeiten der Tee-Zubereitung ausprobiert, vom Wasserkocher mit Teebeuteln, über Kapselmaschinen (Tassimo, Teekanne-Tealounge, Special-T) bis hin zum Kocher speziell für Tee (Gastroback Gourmet Tea Advanced). Jedes der Systeme hat seine Vor- und Nachteile, mal mehr von dem Einen als von dem Anderen, aber letztendlich hat mich keines richtig überzeugt. Insbesondere beim Gastroback sind alle beiden Geräte (Zuhause und im Büro) nach einiger Zeit kaputt gegangen, und sogar innerhalb der Garantiezeit sollte ich die Reparatur bezahlen, weil ich dafür verantwortlich war, dass Wasser in die Öffnung auf der Kochplatte gelaufen ist und dadurch die Sicherung kaputt gegangen ist. Gut, ich frage mich also, wie man ein Gerät, das mit Wasser arbeitet so konstruieren kann, dass Wasser die Sicherung durchbrennen lässt... Nun zum Temial. Um es vorweg zu sagen, ich bin kein Vorwerk-Jünger, oder wie hier schon einmal bezeichnet wurde, wenn man einen Thermomix, Kobold usw. besitzt. Ich hatte noch habe ich jemals eines dieser genannten Geräte besessen bzw. besitze eins. Nach meinem Ärger mit dem Gastroback (s. o.) habe ich mich im Internet erkundigt, ob es mittlerweile mal wieder was Neues auf dem Markt der Teezubereiter gibt und siehe da, Vorwerk machte Werbung für sein bald erscheinenden Temial. Lange Rede kurzer Sinn, es zog sich dann bis zum Erscheinen des Gerätes länger hin als erwartet, bis zum Erscheinen der zugesagten App noch einmal länger, die Kommunikation dazu von Vorwerk war auch nicht die beste, aber es führte immerhin dazu, dass ich als einer der Vorbesteller das Gerät um 150,00 Euro günstiger erhalten habe, als es dann offiziell gekostet hat. Mit dem Gerät selbst bin ich zufrieden, die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, alle beweglichen Teile, mit Ausnahme der Abdeckung für den Restwassertank, sind spülmaschinenfest und somit meines Erachtens insgesamt besser zu reinigen, als die meisten Wasserkocher. Manchen Leuten ist das zwar nicht wichtig, weil sie die Teepatina lieben, aber ich finde, nach einer Zeit kann alles mal eine Reinigung gebrauchen. Jetzt zur Teezubereitung. Ich fange mal mit der Vorwerk-Tess an. Auf der Verpackung ist ein Code enthalten, den man einscannen kann und das Gerät den Tee aufgrund der voreingestellten Parameter "perfekt" zubereitet. Sollte einem der Geschmack nicht zusagen kann man diese Parameter jedoch am Gerät selbst oder in der App verändern, also nach seinem eigenem Geschmack auch diesen Tee noch an seine Bedürfnisse anpassen. Im Übrigen soll der Code für alle anderen Teehersteller zugänglich sein, sodass es ihnen freisteht, Tee damit anzubieten. Aber man kann halt auch ohne Code jeden losen Tee zubereiten, man stellt halt in der App entsprechende Parameter ein und je nach Tee kann dieser dann nach eigenem Gusto gekocht werden. Also gibt es bis auf den Preis meiner Meinung nach nichts, was gegen diese Maschine spricht, außer man gehört zu Sorte Mensch, die grundsätzlich alles doof finden, was nicht in ihr Weltbild passt. Da wahrscheinlich trotz des längeren Artikels noch einige Fragen offen sein dürften, werde ich gerne versuchen, diese so gut wie möglich zu beantworten.
  14. Nilgiri

    Danke für die Antworten, jemandem zu etwas raten heißt jetzt aber nicht unbedingt, dass man diesen speziellen Tee selbst probiert hat, sondern dass man gute Erfahrungen mit dem Anbieter an sich gemacht hat. Oder kann ich davon ausgehen, dass jeder auch schon den Nilgiri von diesem Anbieter getrunken hat?