Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'grüner tee'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfängerfragen und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

109 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo, leider kann ich den Bereich „Tee-Wissen: Thermometer“ nicht öffnen, da kommt immer „Etwas ging schief“, darum frage ich mal hier nach. https://www.teetalk.de/magazin/zubereitung/tee-wissen-thermometer-r14/ Wenn ich (Anfänger) Wasser auf 100 Grad erhitze, warte ich ab, bis er auf die Temperatur abgekühlt ist für grüner Tee. Und bei der Arbeit habe ich noch anderes im Kopf, also keine Zeit für eine Teezeremonie, und auf einmal ist das Wasser viel zu kalt. Gibt es ein Thermometer das Piept wenn die eingestellt Temperatur Unterschritten wird? Aktuell hatte ich nur Thermometer gefunden, die Piepen, wenn etwas zu heiß ist. Ansonsten arbeite ich als Anfänger mit einem Küchenthermometer, das ich gut ablesen kann auch ohne Brille. Kann mir vielleicht sonst jemand ein gut ablesbares Thermometer empfehlen. Hier mein aktuelles Küchen- und Bratenthermometer. https://www.amazon.de/gp/product/B07MQ2VXW7/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
  2. Nach längerer Zeit wollte ich mal wieder etwas zu einem Tee schreiben, den ich gerade trinke. Allerdings nicht wie oft üblich im Thema "Welcher Tee ist heute in meiner Tasse", da ich auf der einen Seite finde, dass manche Tees eben auch eines eigenen Themas würdig sind, auf der anderen Seite gehen Posts im erwähnten Thema eben schnell unter und es entstehen nur noch selten eine wirkliche Diskussion oder Unterhaltung über den Tee oder das, was ihn besonders macht. Heute habe ich einen ganz speziellen Gyokuro getrunken, welcher sehr naturbelassen produziert wurde. Den Kamo Native Natural Gyokuro von "The Tea Crane": Der Bauer (Yamazaki Tokuya) macht für seine Teepflanzen einen eigenen organischen Dünger aus Verschnitt der eigenen Felder und macht ansonsten nicht viel mit den Pflanzen. Auch bei der weiteren Verarbeitung wird eher wenig aussortiert, sodass der Tee optisch sehr grob wirkt. Stängel sind zahlreich vertreten, kleine Knäuele aus kleinen Teeteilchen etc: Auch geschmacklich gefällt mir der Tee besonders. Das für Gyokuro typische ausgeprägte Umami ist hier, wohl aufgrund des Anbaus eher verhalten, jedoch merkt man dem Tee schon seinen Gyokuro-Charakter an. Dafür hat er eine ausgeprägte Süße, ein samtiges, wenn auch nicht sehr öliges Mundgefühl. Dabei entwickelt er eine angenehme Zitrusnote mit einem langen Nachgeschmack. Auch hat er ein ausgeprägtes "Oika", zu dem mir grade aber die Worte für eine sinnvolle Übersetzung fehlen (erbitte untertänigst um Hilfe 😔). Hier noch ein paar Bilder: Insgesamt ein Tee, der auf verschiedene Weisen besonders ist und mir gut gefällt. 😊 Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit ähnlich produzierten Japantees oder oder vielleicht sogar mit diesem speziellen Tee gemacht? Was haltet ihr, nicht nur ökologisch betrachtet, sondern eben auch aus Genießer-Sicht davon? Und hat eventuell sonst auch schon jemand bei Tea Crane bestellt? Ich kenne den Shop über einen Tee-Freund, der sich sehr für japanische Raritäten im Sinne von traditionellen und ortsspezifischen Verarbeitungen interessiert. Da hat der Shop eine Menge zu bieten, ansonsten habe ich das Gefühl, dass er recht unbekannt ist. Ich hoffe der Post gefällt und lädt zur Unterhaltung ein. 😊 Liebe Grüße, Felix 😉
  3. Hallo liebe Gemeinde, seit kurzem habe ich herausgefunden das ich sehr gerne grünen Tee trinke. Am Anfang hatte ich immer einen billigen China Grün Tee aus dem türkischen Supermarkt geholt. (El Taj 9371 Extra) Leider habe ich mitbekommen das wohl "billiger" Grüner Tee wohl nicht so gut für die Gesundheit sein sollte, da ich täglich mindestens 3-4 Tassen trinke (anstatt Kaffee). Daher wollte ich auch gerne auf Bio Produkte setzen und habe daher mich ein bisschen eingelesen und mitbekommen das der Grüne Tee der Marke Keiko "Sencha" sehr gut sein soll, und weitausbesser schmeckt als üblicher Tee den man im Supermarkt bekommt. Leider schmeckt mir dieser aber überhaupt nicht. Es schmeckt irgendwie immer bitter, obwohl ich auf die Temperatur sehr geachtet habe. ca. 65 °C, wenn ich mit der Temperatur weiter runtergehe schmeckt er einfach nach kaum etwas. Daher suche ich jetzt eine neue Alternative, am besten wo man den auch eventuell probieren könnte? Vielleicht kennt ja jemand aus dem Ruhrgebiet ein Geschäft wo man sehr gute Tees bekommt? Oder habt ihr auch eventuell so gute Vorschläge was ich noch austesten könnte? Ich bedanke mich jetzt schonmal für eure Hilfe! Gruß
  4. Hallo liebes Forum, ich bin ja jetzt schon ein paar Wochen hier zugegen und komme hiermit einer etwas überfälligen aber sicherlich wichtigen Geste nach: mich vorzustellen. Ich vergrößere wie schon im Titel angedeutet die hier ansässige Schar von Teebegeisterten aus dem Ruhrgebiet und noch präziser, aus Bochum. Ein paar Informationen über mich sind ja schon anhand meiner Beiträge zu Euch durchgesickert: Ich vertrage keine zu lang oxidierten oder fermentierten Teesorten (obgleich ich ihren Wert, Geschmack und die Faszination dafür sehr gut schätzen und nachempfinden kann), bin passionierter Grüntee-, Weißtee- und Matcha- Trinker und übe mich darin, das trinken von Tee, sowie alles andere im Leben richtig genießen und bewusst erleben zu können. Angefangen mit Tee habe ich vor ca. 6 Jahren. Etwa zeitgleich hatte ich angefangen regelmäßig zu meditieren. Damals habe ich feststellen können, dass Kaffee mich eher unruhig und nervös macht, während grüner Tee mich einfach nur ein wenig wach macht und daher ungleich angenehmere Bedingungen dafür bot, sich gänzlich zu entspannen und dabei bewusst und klar zu bleiben. Zunächst habe ich den Tee tatsächlich "benutzt" um mir eine extra Portion Energie zu verleihen. Kräftige Sencha- Sorten und ab und zu ein starker Gyokuro wurden damals recht unfachmännisch und vergleichsweise lieblos „konsumiert“. Über die Zeit jedoch habe ich festgestellt, dass ganz intuitiv mein Zugang dazu, wie man sich einem Tee richtig nähern kann, das Spiel mit Temperatur, Ziehzeit und Teemenge, sowie das benutzten schöner und hochwertiger Instrumente zur Zubereitung immer mehr an Bedeutung gewonnen haben. Es ist wohl wie mit allem im Leben: Je mehr Aufmerksamkeit man einer Sache widmet, desto mehr Details und Fassetten werden erfahrbar und umso mehr wird einem der Reichtum an erlebbarem bewusst. Ich bin fasziniert von dem Gedanken dies auf die Gesamtheit alles Erfahrbaren ausdehnen zu können (ja ich kenne die Position, dass es eine Menge an Dingen gibt, die man garnicht so detailliert erfahren möchte -> darüber kann man aber gerne mal diskutieren). Meistens halte ich mich kurz, wenn es um Selbstdarstellung geht. Ich bin der Meinung, die Menschen erhalten ein ausreichendes Bild von mir, wenn sie schauen über was und wie ich darüber rede, wie ich mit anderen umgehe bzw. im Allgemeinen, wie ich handele. Die Idee davon, wer ich bin und die daraus resultierende Darstellung meiner Selbst, halte ich eher für die Konstruktion einer fiktiven Person, als für die Beschreibung von etwas wirklich vorhandenem. Die Beschreibung von dem was und wer ich wirklich bin, überlasse ich anderen, die Spaß daran haben, sich in einem solchen Prozess auszutoben. Das Gesicht mit dem ich derzeit herumlaufe könnt ihr auf meinem Profilbild sehen. Zu meinem "Eintritt" ins Forum: Den Namen "Mr.Tee" habe ich in einer zugegeben schrecklich uninspirierten Minute ausgewählt und ich glaube er passt denkbar wenig dazu, wie ich gewöhnlich im Umgang mit anderen verfahre. Da ist eigentlich wenig "Rambo" dabei, wie es die Nähe zu Mr.T aus dem A-Team nahelegt. Wer möchte kann mich gerne Niko nennen, denn diesen Namen haben mir einmal zwei sehr liebe Menschen gegeben und er passt sicher besser zu mir als Mr.Tee . Zunächst habe ich mich hier tatsächlich angemeldet um einfach nur meinen Pu'erh Tee zu verkaufen. Ich neige dazu alles was ich tue, wie oben schon angedeutet, recht intensiv zu tun, immer voll in das involviert mit dem ich mich gerade beschäftige. Dazu passend hatte ich, nachdem ich die Welt des Pu's für mich entdeckt hatte, mein erstes Gehalt bei der neuen Arbeitsstelle (Projektarbeit im sozialen Bereich), direkt in eine fette Ladung dieser Tees investiert. Der Gedanke war, dass ich diese ja über die nächsten Jahre trinken würde, da ich ganz anständige Bedingungen für die Lagerung vorbereitet hatte. Nachdem ich allerdings in den ersten Monaten meines jungen Pu'erh-Lebens immer wieder feststellen musste, dass ich für den Genuss des Tees mit einem bis zu 6 Tagen anhaltenden Kater-zustand bezahlen muss, habe ich schließlich den Entschluss treffen müssen, mich von dem Tee wieder zu trennen. Da ich den Tee gerne an Menschen weitergeben wollte die ihn wirklich zu schätzen wissen würden, habe ich mich hier angemeldet, anstatt den Tee über eBay zu verkaufen. Mittlerweile genieße ich den Austausch über Tee hier im Forum sehr, habe bereits viel gelernt, neue Dinge kennengelernt und wurde in vielerlei Hinsicht inspiriert, seitdem ich hier bin. Jetzt gehe ich also nicht mehr so schnell wieder weg wie es aussieht... lieben Gruß aus dem Ruhrpott! Niko
  5. Die 2019er Ernte des südkoreanischen grünen Tees Jiri Mountain Sejak gibt es jetzt zu einem um 20% reduzierten Preis. Hier und hier geht es direkt zum Tee in unserem Shop. Das Gebiet um den Mount Jiri gehört zu den ältesten Anbaugebieten Südkoreasl. Auch heute noch werden Tees dort in Handarbeit hergestellt, so wie unser Sejak, dessen Pflückgut von wild wachsenden Büschen in der Gegend stammt. Das Aroma ist zwischen toastig-nussig mit leichter Süße und fruchtig-frisch ausbalanciert. Viel Spaß beim shoppen! Und hier noch ein Bild des Tees:
  6. Werte Teeliebhaber, Ich bin an einen Tee gelangt, der mir sehr gut schmeckt, weiß aber nicht was es für einer ist und wo ich ihn beschaffen kann. Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet. Was ist das für ein Tee? (siehe Bilder, ich hoffe die Qualität ist noch lesbar) Ich habe diesen Tee von einer Freundin bekommen. Die wiederum hatte ihn aus ihrer Firma mitgenommen, weil ihn dort niemand mochte. Ursprünglich war der Tee wohl ein Geschenk einer Delegation einer Firma aus Taiwan (wenn ich mich recht erinnere, oder auch China), die diesen Tee quasi als Gastgeschenk mitgebracht haben. Auf der Verpackung sind außer einer Menge chin. Schriftzeichen nur wenig Worte in lateinischer Schrift, die da wären: "Jing Xuan Ming Cha" und "LVSE Jian Kang" Ansonsten nur der englische Text "chinese famous tea" Das alleine ist aber wohl nicht besonders aussagekräftig. Meine Internetrechersche dazu hat nichts wirklich ergeben. Vielleicht ist es auch kein grüner Tee, sondern ein Oolong, ich kenn mich da nicht so aus. Bisher konnte ich mit grünem Tee auch noch nie viel anfangen. Doch dieser Tee hatte von anfang an einer erstaunlich positve Wirkung auf mich. Dabei ist er wirklich sehr intensiv, mit einer Reihe starker, säuerlicher Bitternoten, weswegen ihn auch niemand in der Firma haben wollte. Auf der anderen Seite scheint er kein, oder nur sehr wenig Koffein zu enthalten. Das würde ich merken, denn ich reagiere sehr leicht auf Koffein. Ganz anderes als bei grünem Tee, wie ich ihn sonst kenne. Hat jemand eine Idee was das für ein Tee sein könnte?
  7. Hallo ihr lieben, Jetzt wo es etwas wärmer wird bin ich ein bisschen am experimentieren einen Eistee mit grünen Tee zu machen. Ich würde das gerne mit kaltem Wasser machen. Ich benutze einen Grüntee aus dem Beutel. Was muss ich beachten bezüglich der Ziehzeit von Teebeutel im kalten Wasser? Muss ich da mehr Teebeutel nehmen? Mit was würdet ihr das ganze süßen?
  8. Hallo Einige Grüntee - Probiergrößen hab ich ja schon getrunken -auf der Suche nach idealen Grüntees für mich. Und hier geht meine Suche danach weiter. Wie es aussieht , bin ich kein einfacher Kandidat......aber ich möchte nicht vorzeitig aufgeben..... Heute morgen 6:30 Uhr hatte ich schon diesen hier in der Tasse :
  9. Hallo liebe Tee-Talker, ich lese in Eurem Forum schon seit geraumer Zeit und habe dank Euch bereits viel gelernt. Zum grünen Tee bin ich vor ein paar Monaten gekommen und habe mich bereits durch einige Teesorten (Gyokuro, Sencha, Bancha, Kukicha) probiert und deren Eigenschaften kennengelernt. So muss ich auch gestehen das mir geschmacklich Banacha und Kukicha mir ihrer leichten Note nach Pfirsich am besten gefallen. Wobei ein Sencha auch etwas wundervolles ist. Ein Gyokuro finde ich ebenfalls sehr spannend. Sieser ersetzt für mich am Wochenende gerne mal ein Frühstück, da er für mich schon fast eine schwere ölige Konsistenz und sein Gehalt an Umami mich beim ersten Mal positiv umgehauen haben. So viel zu meiner Erfahrung und grünen Tee-Person. Kommen wir nun zur eigentlich Frage: Ich benutzte eine 160ml Kyusu mit Keramiksieb. Sobald ich mit dem Tee fertig bin, lass ich die Kyusu kurz abkühlen und reinige sie anschließend mit gefiltertem Wasser. Dennoch bleiben am Schluss einzelne Teereste im Keramiksieb hängen. Diese versuche ich zwar mit einem weichen Pinsel zu entfernen, jedoch mit fragwürdigem Erfolg. Einen härteren Pinsel würde ich ungern verwenden, da oft davor gewarnt wird die Kyusu im inneren zu zerkratzen. Ich habe gesehen, dass gewisse Shops Bambuspinsel zum Reinigen einer Kyusu anbieten, bin mir aber über deren Notwendigkeit nicht wirklich sicher. Wenn ich die Kyusu für den nächsten Einsatz vorwärme, finde ich im Abwasser Teeblätter, somit scheint die Kyusu immerhin auch darüber noch mal gereinigt zu werden und die letzten Teereste auszuspülen. Wie reinigt Ihr das Keramiksieb eurer Kyusus? Bin ich im Umgang mit der Kyusu zu vorsichtig oder ist mein Drang nach dem gereinigten Keramiksieb "übertrieben"? Vielen Dank für Eure Erfahrung und beste Grüße Kai
  10. Gerade hab ich wieder einen grünen Tee in der Tasse,aus der letzten Bestellung. Grüner Drache,im 2 Aufguss : Und oh Wunder,auch der schmeckt mir plötzlich ,dank etwas Zucker- richtig gut!! Weiß gar nicht ,warum ich bisher immer den Grüntee ohne Zucker getrunken habe.... ....wahrscheinlich wegen der Gesundheitswirkung.Ich kam irgendwie gar nicht drauf, mal Zucker reinzugeben. Auf jeden Fall ist der mit Zucker richtig gut !! Prost !! Endlich !! Und gerade eine richtige Aha-Wirkung für mich .Endlich schmeckt mir Grüner Tee doch !! Ist das jetzt auch wieder verpönt mit dem Zucker (wie mit der Milch im Rotbusch /Schwarztee) ?? Wie trinkt Ihr Euren Grünen Tee ??
  11. Liebes Forum, bald ist es nun soweit und ich werde Ende Februar für 2 Wochen nach Japan reisen. Seit 2 Jahren habe ich japanischen grünen Tee für mich entdeckt – ganz traditionell vor allem Sencha und Gyokuru. Von daher die Frage hier im Forum, was ihr mir in Sachen Tee in Japan so empfehlen würdet. Unterwegs bin ich nur auf der Insel Kyushu, werde dort aber mit dem Zug zwischen Tokio und Hiroshima und den dazwischenliegenden Städten unterwegs sein. Interessieren würden mich eure Empfehlungen für gute Teeläden, Teeplantagen oder sonstige sehenswerte Orte in Sachen Tee die ich nicht verpassen sollte. Liebe Grüße
  12. Hallo, ich versuche hier jetzt einfach mal mein Glück bei der Suche nach einer Teekanne. Zuallererst muss ich hier allerdings eine kleine Sünde beichten. Momentan trinke ich meinen grünen Tee aus einem 0,5 Liter Krug in das ich ein Metallsieb Hänge. Allerdings versaut mir das selbstverständlich meinen Tee Genuss doch ziemlich. Ich habe allerdings blöderweise bis jetzt keine anderen Utensilien (im erst, ich besitze keine Tasse, das ist leider das Problem an kleinen Studentenwohnungen mit einem unmotivierten Studenten darin) So viel zu meinem Grundproblem. Nun möchte ich an dieser Stelle etwas dagegen unternehmen, da meine gemütliche Tasse (Krug) Tee nach einem langen Labortag doch zu einem meiner Highlights wurde. Ich trinke ausschließlich grünen Tee. Dabei primär Bancha (oder manchmal auch Genmaicha), Kukicha, Sencha und gerade morgens Special Gunpowder. Nun bin ich als Allererstes auf der Suche nach einer guten Teekanne. Dabei bin ich (welch Überraschung) auf die Kyusu gestoßen. Hierbei ergeben sich jedoch 2 Probleme. 1. Kann ich alle genannten Teesorten in der gleichen Kanne zubereiten oder gibt das geschmackliche Probleme? 2. Ich bin Linkshänder. Klingt banal, aber es ist etwas was mir Sorgen bereitet, da diese Kannen ja meist für Rechtshänder ausgelegt sind. Daher die frage wie es vom Gewicht und der Handhabung ist diese Kanne entweder mit der "falschen" oder aber sie mit der "schwachen" Hand zu bedienen. Ich habe mich mal bei Amazon umgeschaut und diese Kanne gefunden, ob sie geeignet ist Weiß ich leider nicht, aber optisch gefällt sie mir sehr gut: https://www.amazon.de/Japanische-Teekanne-Integriertes-Asiatische-Einhandteekanne/dp/B079J6NSW2/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Kyusu&qid=1581418348&s=kitchen&sr=1-4 Der damit verbundene zweite Punkt wäre dann das Trinkgefäß, (besitze momentan nur den 0,5 l Krug) was würdet ihr mir hier empfehlen? Vermutlich gibt es auch hier geeignetere und ungeeigneter Gefäße. Da ich sie mir sowieso kaufen muss, kann ich ja auch gleich das Richtige nehmen Zu guter Letzt der Wasserkocher. Momentan vermische ich kochendes Wasser mit Kaltem wasser. Das ist allein schon aus energetischer Sicht Blödsinn und zudem auch noch lässig. Daher suche ich auch noch einen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur. Hierfür fand ich online dieses Modell: https://www.amazon.de/Arendo-Wasserkocher-Temperatureinstellung-Doppelwand-Temperaturanzeige/dp/B07SH6FKZJ/ref=sr_1_5?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&crid=22Q4HI5DO65HS&keywords=wasserkocher+mit+temperatureinstellung&qid=1581418770&refinements=p_72%3A419117031&rnid=419116031&s=kitchen&sprefix=Wasserkocher+%2Ckitchen%2C175&sr=1-5 Ist so ein Modell geeignet oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen? Ich habe für die gesamte Ausrüstung etwa 150-200€ beiseitegelegt und möchte diese natürlich nicht in den Sand setzen. Daher bitte ich hier um Hilfe. Ich bedanke mich im Voraus für Rückmeldung. mfg Kallchi
  13. Hallo, ich heiße GrünTeeGünTeer, komme aus Mitteldeutschland und ich trinke gerne Heißaufgüsse Nun beschäftige ich mich seit kurzem aber nicht nur mit 'Pseudo'tees sondern mit richtigen Tee's und bin derzeit viel am recherchieren und trinken. Dadurch bin ich auch auf dieses Forum gestoßen und möchte nun aktiv mitlesen und schreiben. Gibt es hier eigentlich eigentlich so etwas wie kleine Blogs, wo man von seinen täglichen Tees berichten kann? Da wäre ich sicherlich dabei. Mehr erfahrt Ihr wenn man sich im Forum sieht. Liebe Grüße GrünTeeGünTeer
  14. Hallo liebe Teefreunde, ich habe mir heute bei meinem "Dealer" etwas Grünen Tee zum probieren geholt (siehe Foto). Jetzt habe ich alle drei Sorten probiert und habe festgestellt das alle nach Algen/Seetangblätter vom Sushi schmecken. Der Sancha am stärksten, dann der Kabuse und am wenigsten der Gyokuro. Da ich oft von "Gras" Geschmack gelesen habe gehe ich davon aus das dass für mich der Algengeschmack ist. Schmecken alle, resp. die meisten grünen Tee`s so penetrant nach Algen oder habe ich da etwas "spezielles" erwischt? Bei der Auswahl habe ich zu der Verkäuferin gemeint das ich doch gerne etwas hochwertigen Grünen Tee möchte. Sie hat mir daraufhin die drei empfohlen (Sancha Euro 11.-/50gr., Kabuse Euro 12.5/50gr., Gyokuro 10gr. geschenkt). Zubereitung: Wasserhärte 7°dh, Temperatur und Ziehzeit gemäss Angabe, zweiter Aufguss gemäss Empfehlung Broschüre vom Teehändler. Jetzt frage ich mich ob Grüner Tee überhaupt etwas für mich ist. Hat jemand von euch schon mal diese Teesorten probiert? Lg Schorsch
  15. Hallo Um meinen Teeschrank nicht unnötig zu verstopfen gebe ich Tee-Sorten ab,die ich mir kürzlich gekauft habe-und die mir persönlich leider leider nicht schmecken.... ....bzw. ,von denen ich bessere Sorten habe. Hab kürzlich eine Bestellung getätigt in England mit tollem Twinings-Tee,dachte mir ,wenn mir ein grüner Tee schmeckt ,dann DER !! aber leider war dem nicht so. Nun habe ich mal alles durchgesehen und aussortiert. Vielleicht ist ja hier ein interessierter Tee-Einsteiger (so wie ich),der diese Sammlung gerne hätte ?? Für diese Sammlung hab ich über 60,00 Euro gezahlt....würde diese für 15,00 Euro abgeben + Porto (Paketpreis). Alternativ würde ich auch gegen Rotbusch-Tee /Schwarztee /Früchtetee und Kräuterteesorten tauschen. Auch an einem Wanderpaket hätte ich Interesse !! https://www.amazon.de/gp/product/B01M7VK7X6/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1 LG Alexandra
  16. Hallo, eine Freundin hat mir heute den im Anhang abgebildeten Tee mitgebracht, den die in Japan offensichtlich auf einer Farm gekauft hat. Kann jemand von euch , der vielleicht des Japanischen mächtig ist, mehr darüber sagen? Taugt der was, abgesehen davon, dass er wohl nicht mehr ganz frisch ist? Viele Grüße Nicolas
  17. Roberts Teehaus hat mich gebeten seinen Gyokuro Asahi durch unsere versierten TeeTalk-Mitgliedern zu testen. Im folgenden führe ich kurz die Beschreibung dieses aus der Shopseite auf Dieser Gyokuro Asahi kann online bei Roberts Teehaus geordert werden und wird zur Zeit zu 500g für 73,50 Euro oder als 1kg zu 132,50 Euro angeboten. Laut Shopseite kommt dann noch der Versand hinzu, wobei am einem Bestellwert von 100,- Euro der Versand kostenfrei ist und im Ausland sich der Versand um 5,90 Euro verringert. Prüfmethode: Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Gyokuro Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Gyokuro Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte. Zubereitung: Damit auch niemand im Netz recherchiert, ob gewisse Angaben zur Dosierung, schon einem gewissem Produkt zugeordnet sind, wurde keine Anleitung zur Zubereitung mitgegeben. Hier sollte man mit der eigenen Gewohnheit und Erfahrung die Tees zubereiten und somit zu den eigenen bisher gemachten Erfahrungen setzen. Trockener Tee (Duft): Der Duft wurde weitestgehend als süß, nussig und würzig mit Röstaromen bezeichnet. Er wurde dabei als äußerst positiv bewertet. Dabei wurde er mal als trockenes, eingelagertes Heu und sehr tief beschrieben oder auch ohne etwas Talgiges und grasiges dabei. Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft): Die Farbe des Aufgusses wurde mit einem „tollen“ satten grün-gelb und bei einigen sogar neongrün angegeben. Geschmack (Ergebnisrelevant): Der Geschmack wird ebenso wie der Geruch als süß und nussig beschrieben und in den verschiedenen Aufgüssen wandelbar. Umami war bei einigen zu schmecken und manch einer schmeckte sogar intensiv Schokolade und Heu heraus. Für den einen überhaupt keine Bitterkeit, für den anderen dagegen schon. Fazit und Ergebnis: Die Tester waren überwiegend recht kritisch, aber im Ganzen auch durchaus fair. Insgesamt bleibt zu sagen, dass der Tee recht unterschiedlich und dann wiederum auch sehr ähnlich wahrgenommen wurde. Dieser Tee scheint geradezu zum Experimentieren mit unterschiedlichen Temperaturen und Ziehzeiten einzuladen und offenbart dabei jedem ein etwas anderes Geschmackserlebnis. Als Fazit bleibt, dass dieser Gyokuro Asahi zu einem Gut tendiert und in der Abschlussnote eine bemerkenswerte 2,3 bekommt.
  18. Habe den Tee geschenkt bekommen. Der wurde aus China mitgenommen. Ich weiß nicht welcher Tee das ist. Kann das jemand lesen?
  19. Hallo liebe Teebegeisterte, speziell Grüntee-Begeisterte! Ich bin eine von euch Ich verfolge nun schon seit einiger Zeit euer tolles Forum, wo man sehr viel Interessantes liest und dazulernt! Bin durch Zufall darauf gestossen und wollte nun mal selbst eine Frage stellen Ich trinke schon seit vielen Jahren Tee, früher war dies eher Schwarztee - bin dann aber nach und nach zum grünen Tee gekommen und hab mich auch schon seit einiger Zeit etwas durchprobiert. Richtig hochwertigen Tee habe ich aber (denke ich zumindest) noch nie getrunken. Wohne in Salzburg und hier gibt es leider nicht viel in Sachen Tee zu holen. So, nun meine Frage: Bei meinen Beutezügen durch den lokalen Bioladen sind mir mehrere Sorten Grüntee der Marke "nur Natur" in die Hände gefallen. Kennt jemand von euch vielleicht diese Marke und hat Erfahrung damit? Wenn ja, was haltet ihr davon? Ist das eher schlechtere Qualität oder mittelmäßige? Würde das gerne etwas einordnen können, da ich doch noch nicht allzu viel Erfahrung habe! Vielen lieben Dank, würde mich sehr über Antworten freuen! Eure Amabila
  20. http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/gruener-tee-wie-der-wirkstoff-ecgc-die-gesundheit-foerdert-a-869518.html Wir wussten es doch alle schon
  21. Als ich vorhin das Altpapier aussortiert habe, bin ich auf einen älteren Beitrag über Tee gestoßen. Dass Tee gut für das Immunsystem sein muss, beweist mir persönlich, dass ich (ich klopfe dreimal auf Holz!!!) auch diesen Winter wieder prima ohne Erkältung überstanden habe. Bei kalten Händen und Füßen hilft ein Tee ausgezeichnet! In dem Film „Die Schiffsmeldungen“ von Lasse Hallström heißt es zudem, dass „Tee die Lebensgeister weckt“ – was ich jeden Tag nur aufs Neue bestätigen kann. Tee wirkt anregend oder beruhigend, er wärmt im Winter oder erfrischt im Sommer – pur oder für die Kinder auch mit Fruchtsaft gemischt. In Deutschland trinkt man stetig mehr Tee, so sollen laut meinem Zeitungsbericht pro Jahr 18.000 Tonnen Tee gekauft worden sein, die Statistik besagt, dass jeder Bürger im Schnitt 25,5 Liter pro Jahr getrunken haben soll … Okay, das bekomme ich eher in 10 Tagen hin Man muss dazu sagen, dass sich o.g. Zahlen auf echten Tee beziehen, Früchte- oder Kräutertees wurde in dieser Statistik nicht mitgerechnet. Es ging also um das Getränk, das aus den Blättern und Knospen von Camellia sinensis und Camellia assamica hergestellt wird. Aus dieser Pflanze kann man sehr viele verschiedene Tees gewinnen, hierzu gehören schwarzer Tee, grüner Tee, weißer Tee und Oolong-Tee – eine Pflanze und mehrere unterschiedliche Verfahrensweisen, um sie zu verarbeiten. Schwarzen Tee gewinnt man, indem man grünen Teeblättern durch einen Welkungsprozess die Feuchtigkeit entzieht. Dann rollt man die Blätter, um ihre Oberfläche aufzubrechen. Der Zellsaft reagiert mit Sauerstoff, das Blatt nimmt die Farbe von Kupfer an und verändert sein Aroma – dies bezeichnet man als Fermentation. Schwarzer Tee fermentiert vollständig, grüner Tee überhaupt nicht, Oolong so halb und weißer Tee nur an zufälligen Bruchstellen, was diese wunderschöne, oft silbrig anmutende Färbung ergibt. Grüntee verfügt über heilende Wirkung und man sagt ihm nach, dass er aufgrund der fehlenden Fermentation sehr viel an Antioxidans EGCG enthält, das unter anderem auch das Brustkrebsrisiko verringern soll. Weitere international durchgeführte Studien kamen zu dem Ergebnis, dass grüner Tee einen zu hohen Cholesterinspiegel senken kann, Arteriosklerose vorbeugt und erfreulicherweise Rheuma und Gicht lindert. An unserem Berliner Max-Delbrück-Centrum konnten Wissenschaftler spannenderweise herausfinden, dass das EGCG giftige Eiweißablagerungen unschädlich macht, unter anderem solche, die für Alzheimer-Erkrankungen verantwortlich gemacht werden. Aber „Doktor Tee“ im Allgemeinen tut gut, schwarzer und grüner Tee enthalten Fluoride, die unsere Zähne vor Karies schützen können. Polyphenole im grünen wie auch im weißen Tee binden freie Radikale und stärken unser Immunsystem. Mit Tee kann außerdem die Konzentrationsfähigkeit über einen längeren Zeitraum aufrecht erhalten werden als mit Kaffee, denn das auch im Tee enthaltene Koffein wirkt sich anders auf unseren Organismus aus. Bei Kaffee als schnellem Wachmacher steigt die Koffeinkurve schnell an und fällt schnell wieder ab – bei Tee braucht sie länger, hält dafür aber länger an. Also immer Tee mit zum Mathe-Test nehmen! Ich freue mich immer, wenn ich unverhofft etwas über Tee lesen kann – und nun wird es Zeit für den Schlummertrunk, natürlich Tee! Viele herzliche Grüße in die Runde und allen ein tolles und teereiches Wochenende Und ich glaube, ich habe hier nichts geschrieben, was Ihr nicht sowieso schon gewusst habt
  22. Huhu habe heute meine erste Tasse Gunpwoder aus einem Teeladen getrunken. Der Geruch hatte etwas von Heu. Geschmeckt hat er gut! Hab ihn noch etwas mit Limette verfeinert. Ist das normal das sich im Tee trotz Sieb kleine sichtbare Schwebeteilchen im Tee befinden?
  23. Hallo liebe Teetrinker-Community! Ich bin Tessa und trinke inzwischen umglaublich gerne Tee, am liebsten weißen oder grünen. Eigentlich auch schwarzen (Earl Grey oder English Breakfast), aber irgendwie haben weißer und grüner Tee dem schwarzen den Rang abgelaufen. Zuhause habe ich schon ein paar Sorten angesammelt, darunter mein geliebter Gyokuro, aber auch Sencha und ein weißer Tee (dessen Name mir immer wieder entfällt) dürfen nicht fehlen! Meine neueste Errungenschaft ist ein Genmaicha, welcher das Zeug zum neuen Lieblingstee hat. Noch kurz zu mir, ich bin (noch) 26 Jahre alt und lebe im Ruhrgebiet, reise jedoch häufig und mit Begeisterung durch Deutschland - zumeist nach Leipzig. Lieben Gruß! Tesss
  24. Hallo Leute, wir haben einen Weihnachtsgutschein für euch. Bis zum 26.12.18 bekommt ihr 30% Rabatt auf unser gesamtes Sortiment. Der Gutscheincode lautet:WEIHNACHTEN und ist einmal je Kunde nutzbar. Unsere Shopadresse lautet: www.roberts-teehaus.de Viele Grüße und eine schöne Weihnachtszeit Robert
  25. maik

    Moonlight Green

    Nun, versuche ich mich auch einmal an einer Verköstigung inklusive Beschreibung von Tee - habt also bitte Mitleid mit mir, wenn ich das ganze versaue ... Beim Onlinestöbern - ich wollte mir noch eine kleine Gusskanne kaufen - stolperte ich über den "Moonlight Green", einen grünen Tee aus Yunnan, der damit beworben wurde, dass er von alten Teebäumen stammt. Teebäume? Da klingelte etwas bei mir - wird von den Yunnanschen Teebäumen nicht auch Pu-Erh gewonnen? Handelte es sich also womöglich gar um einen shengschen Pu-Erh, in loser Form? Da das preislich kein Beinabriss darstellte, bestellte ich einfach mal 100 Gramm. Heute weihte ich also meine neue Gusskanne ein (0,6 L) - mit dem Green Moon. Rein optisch erinnerte mich der Tee sofort an Weißen Tee, vielleicht an Pai Mu Tan, wenn auch deutlich geordneter und nicht so ein heilloses Formengestöber. Auch vom Geruch des trockenen Blattes ging es eher in Richtung Weiß und nicht in Richtung Sheng, wie anfangs vermutet. Im Großen und Ganzen habe ich mich an die auf der Tüte befindlichen Empfehlungen gehalten, stieß dabei aber schon schnell an die Grenze der kleinen Kanne. Das Sieb ist eben auch entsprechend klein und konnte gerade so die empfohlenen 4 Teelöffel für einen Liter (ich hatte zwei Aufgüsse vor) aufnehmen. Nun gut, man hätte die Blätter auch zerdrücken können, trocken genug sind sie, aber das muss dann ja doch nicht sein. Statt zwei Minuten habe ich mich mit der Uhr dann auf drei geeinigt - ich stelle doch immer wieder fest, dass ich etwas längere Ziehzeiten bevorzuge. Die Infusion roch nach ... ja, nach was zur Hölle riecht das? Sheng Pu-Erh? Nein, auf keinen Fall. Weiß? Ja, schon eher, aber da ist etwas ganz deutlich im Vordergrund. Steinobst? Sehr reifes Steinobst, das sich so kurz vorm Weglaufen befindet? Ein Wenn-du-mich-jetzt-noch-einen-Tag-länger-liegen-lässt-bin-ich-Gelee-Steinobst? Interessant auf jeden Fall. Was man so alles mit Tee machen kann ... Geschmacklich war das ganze dann eher etwas ernüchternd. Weiß. Ja, auf jeden Fall. Aber doch etwas dünn. Der zweite Aufguss, länger gezogen, war dann noch dünner. Dazu muss ich aber auch anmerken, dass ich früher die Pai Mumus immer so um die 6-8 Minuten habe ziehen lassen. Und mit der Menge war ich auch deutlich großzügiger. Also möglicherweise mein Fehler. Zu kleine Kanne, zu wenig Tee, zu kurze Ziehzeit. Dass der Tee mehr drauf haben dürfte, als ich jetzt aus ihm herausgekitzelt habe, dürfte klar sein. Beim nächsten Mal ändere ich die Parameter. (Beim letzten Schluck - ich trinke noch, während ich schreibe - stelle ich doch eine leichte Ahnung vom Sheng fest ... doch ein Pu-Erh? Ein "Weißer Pu-Erh"?) Bilder anbei.