Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'keramik'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


163 Ergebnisse gefunden

  1. Chawan (Fukami Fuminori)

  2. Chawan (Fukami Fuminori)

  3. Kintsugi genauer betrachtet

    Moin allerseits, Bin neu hier und frage auch gleich, was mich gerade am meisten beschäftigt. Wie handhabt ihr das hier, wird noch eine förmliche Vorstellung erwartet? Also: Wenn man tolle Keramik kauft wird jeder irgendwann feststellen, dass sie kaputt geht. Da immer mal was zu Bruch gehen kann, würde ich gerne lernen wie man die schönen Dinge wieder heile machen kann. Man stößt dann ja recht schnell auf die Kintsugi-Technik. Aber ich habe bis her noch keine gute Anleitung oder ähnliches gefunden. Am liebsten wäre mir ein Buch auf deutsch oder englisch. Wenn ich mir vorstelle wie man die Arbeit angeht stellen sich mir einige fragen: Kann man den trockenen Lack von der Keramik polieren, so dass das Urushi nur in den Rissen bleibt? Womit poliert man es am besten? Wenn ich das Pigment nicht von Anfang an dem Lack beimische, wann ist der richtige Zeitpunkt um es aufzutragen? Und so weiter. Vielleicht könntet ihr, die schon Erfahrungen mit dieser Kunst gemacht habe etwas genauer von den Arbeitsabläufen berichten? Ich möchte niemandem Konkurrenz mache. Ich habe nur großen Spass an der Arbeit mit den Pfoten und würde meine Schalen und Kännchen gerne selber heile machen können. Grüße an alle Tomte
  4. Tea leaf

  5. Tea leaf

  6. Hallo aus BaWü

    Hallo allerseits, ich wohne in Baden-Württemberg und bin passionierter Teetrinker und Töpfer. Meine ersten Teekannen habe ich vor 25 Jahren in China vor einer Teekannenfabrik gekauft. Ein zweijähriger Japanaufenthalt und regelmäßige Besuche in Hongkong und China haben mich und meine Keramiken nachhaltig geprägt. Da mein Zweithobby Bonsai sind, versuche ich den idealen Zustand des Wabisabi (Fokussierung auf das Wesentliche) auch in meiner Keramik zu finden. Dabei ist es mir wichtig, alle Elemente der Keramikherstellung (Natur der Materialien, Herstellung, Oberfläche und Brennvorgang) als Einheit zu sehen. Ich freue mich, hier im Forum angekommen zu sein. Viele Grüße, Wolfgang
  7. Verkaufe: Teeboot von Bero

    Hallo zusammen, das Wochenende steht vor der Tür und ich möchte mal wieder etwas aus meinem Utensilien-Schrank anbieten, das ich nicht benutze. Hierbei handelt es sich um ein schwarzes Teeboot von Andrzej Bero. Es hat noch nicht einmal Wasser gesehen. Von daher viel zu schade, um im Schrank zu verstauben. Das Mittelteil ist herausnehmbar. Der Durchmesser beträgt 15cm und die Höhe 4cm. Die Bilder sprechen, denke ich, für sich. Für das schöne Stück hätte ich gern noch 50€ - ich wäre auch bereit zu tauschen gegen anderes Utensil oder gegen Sheng.
  8. Karatsu Chawan der 7ten Dohachi Generation

  9. Karatsu Chawan der 7ten Dohachi Generation

  10. Karatsu Chawan der 7ten Dohachi Generation

  11. Karatsu Chawan der 7ten Dohachi Generation

  12. Hallo zusammen, ich hatte ja kürzlich angekündigt, dass ich mich an etwas Ton versucht habe, da die Preise für die zugegebenermaßen sehr schönen Puerh-Ton-Töpfe Von Petr, Mirka und Co unaufhörlich steigen, mir diese aber für die Lagerung meiner Bings am meisten zusagen. Diese Woche wurde nun der erste Versuch gebrannt – und hat es zum Glück überlebt Wie man auf den Bildern sehen kann ist das ganze ziemlich krumm und schief, aber der Deckel schließt sauber und die sichtbaren Risse sind nur oberflächlich – der Ton hat einen 40%tigen Schamott anteil, also etwas gröber, und kommt so dem was Petr und Mirka für Ihre Töpfe verwenden relativ nahe – zumindest näher, also der super-feine Modellier-Ton Ich hab mal klein angefangen: Der Topf ist für 100g Bings, wie man an dem Vergleichs-Bing auch sehen kann – zum einen weil dann bei einem Fehlschlag nicht ganz so viel Material hinüber wäre und zum anderen (und das ist der wichtigere Grund) weil ich bislang noch nirgends Töpfe für 100g Bings gesehen habe. Der gebrannte Ton riecht zwar nicht, ich lasse ihn aber trotzdem noch ein paar Tage auslüften bevor ich ihn fülle – bin gespannt, wie er sich im Vergleich zu den Töpfen schlägt, die von Leuten hergestellt wurden, die etwas davon verstehen, aber ich bin guter Dinge und denke, ich werde mich bei Gelegenheit auch mal an andere Topf-Größen wagen
  13. Grüß Buddha in die Runde! Da ich privat häufig nach Graz reise frage ich mich, ob es denn dort bzw. im näheren Umkreis keine guten - Teehäuser (ok, eines würde bereits genügen) - Händler (KEINE Ketten/Franchises) - Töpfer (von Teekeramik) gibt? Freue mich über jeden Hinweis. Habe zwar schon ein wenig auf google.at gesucht, wurde aber noch nicht wirklich fündig. Aber vielleicht ist auch mein Österreichisch noch zu schlecht... Danke, servus und baba! P.S.: Die "Clay Days" im August 2018 habe ich allerdings schon vorgemerkt.
  14. kleine Cuia für Mate

    Vom Album Yerba/Erva Mate

    Kleine Keramikcuia von Metamate. Made in Berlin. Ideal für eine Person.
  15. Der Morgenelch

    Vom Album Zubehör, sonstiges

    Darf ich vorstellen: Eins der keramischen Objekte, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist eigentlich eine Michkaffee-Schale, aber es ist schließlich nichts gegen Zweckentfremdung zu sagen (ich denke z. B. an Suppenteller als Teeboote oder Milchkännchen als fairness cups), denn ich trinke keinen Milchkaffee zu Hause. Von der Größe her wäre eine Verwendung als Matcha-Schale denkbar, aber ich nutze sie anders: Als Pralinéschale für Tee englischer oder friesischer Zubereitung. Für mich gehört sie unbedingt in die Kategorie Tee-Geschirr, auch wenn das Teil selbst keinen Tee von innen sieht. Über die Herkunft weiß ich wenig; meine Mutter hat sie vor ca. 20 Jahren bei einer Kunsthandwerkermesse im Hamburger Stilwerk gekauft und mir geschenkt.
  16. Der Morgenelch

    Vom Album Zubehör, sonstiges

    Darf ich vorstellen: Eins der keramischen Objekte, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist eigentlich eine Michkaffee-Schale, aber es ist schließlich nichts gegen Zweckentfremdung zu sagen (ich denke z. B. an Suppenteller als Teeboote oder Milchkännchen als fairness cups), denn ich trinke keinen Milchkaffee zu Hause. Von der Größe her wäre eine Verwendung als Matcha-Schale denkbar, aber ich nutze sie anders: Als Pralinéschale für Tee englischer oder friesischer Zubereitung. Für mich gehört sie unbedingt in die Kategorie Tee-Geschirr, auch wenn das Teil selbst keinen Tee von innen sieht. Über die Herkunft weiß ich wenig; meine Mutter hat sie vor ca. 20 Jahren bei einer Kunsthandwerkermesse im Hamburger Stilwerk gekauft und mir geschenkt.
  17. Der Morgenelch

    Vom Album Zubehör, sonstiges

    Darf ich vorstellen: Eins der keramischen Objekte, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist eigentlich eine Michkaffee-Schale, aber es ist schließlich nichts gegen Zweckentfremdung zu sagen (ich denke z. B. an Suppenteller als Teeboote oder Milchkännchen als fairness cups), denn ich trinke keinen Milchkaffee zu Hause. Von der Größe her wäre eine Verwendung als Matcha-Schale denkbar, aber ich nutze sie anders: Als Pralinéschale für Tee englischer oder friesischer Zubereitung. Für mich gehört sie unbedingt in die Kategorie Tee-Geschirr, auch wenn das Teil selbst keinen Tee von innen sieht. Über die Herkunft weiß ich wenig; meine Mutter hat sie vor ca. 20 Jahren bei einer Kunsthandwerkermesse im Hamburger Stilwerk gekauft und mir geschenkt.
  18. Der Morgenelch

    Vom Album Zubehör, sonstiges

    Darf ich vorstellen: Eins der keramischen Objekte, das mir sehr am Herzen liegt. Es ist eigentlich eine Michkaffee-Schale, aber es ist schließlich nichts gegen Zweckentfremdung zu sagen (ich denke z. B. an Suppenteller als Teeboote oder Milchkännchen als fairness cups), denn ich trinke keinen Milchkaffee zu Hause. Von der Größe her wäre eine Verwendung als Matcha-Schale denkbar, aber ich nutze sie anders: Als Pralinéschale für Tee englischer oder friesischer Zubereitung. Für mich gehört sie unbedingt in die Kategorie Tee-Geschirr, auch wenn das Teil selbst keinen Tee von innen sieht. Über die Herkunft weiß ich wenig; meine Mutter hat sie vor ca. 20 Jahren bei einer Kunsthandwerkermesse im Hamburger Stilwerk gekauft und mir geschenkt.
  19. was Ägyptisches

    Vom Album Teapets und anderes Gemüse

    Ein ägyptisierendes Keramiktier, von dem ich nicht weiß, was für ein Tier das eigentlich sein soll.
  20. Große Keramik-Cuja

    Vom Album Yerba/Erva Mate

    wunderschön gestaltete Keramik-Cuja aus Berlin
  21. zwei Cujas - klein und groß

    Vom Album Yerba/Erva Mate

    eine kleine Porzellan- und eine große Keramik-Cuja, beide aus Berlin
  22. Hallo liebe Teefreunde, in meinem ersten Beitrag möchte ich Euch sehr gerne um eure fachkundige Meinung zu einem Neuerwerb in Sachen Teekeramik bitten. Das kleine Kännchen unten auf den Bildern hat mit viel Glück den Weg zu mir gefunden und nun möchte ich ein wenig mehr darüber erfahren. Leider kann ich mir die gewünschten Informationen nicht beim Vorbesitzer einholen, da er diesbezüglich völlig ahnungslos ist. Da in diesem Forum viele Experten und Enthusiasten unterwegs sind, hoffe ich darauf, dass ich vielleicht sehr gute Antworten auf folgende Fragen bekommen kann: - Aus welchem Ton könnte die Kanne sein? (Farbton geht eher in's rotbräunliche) - Ist jemanden die Künstlerin bekannt? ( die Unterschrift ist nicht gedruckt) - Könnte es vollständig handgearbeitet sein? - Kann jemand den Text auf dem Zertifikat übersetzen? - Aus welchem Jahr könnte die Kanne stammen? (das Bild der Kanne auf dem Zertifikat ist noch ein "echtes Foto" :)) - Welchen Wert hätte solch eine Kanne bei Ersterwerb? - Mit welchem Tee würdet Ihr diese Teekanne einweihen? Als ergänzende Information kann ich Euch noch mitteilen, dass die Kanne relativ leicht ist. Der Deckel passt sehr gut auf die Kanne und der Ton fühlt sich leicht rauh aber trotzdem sehr geschmeidig an. Der Klang des Materials beim Aufsetzen des Deckels, hört sich hell und klar an und nachdem die Kanne einen Tag lang draußen auf dem Balkon in der Sonne stand, verflog der alte Papiergeruch der Pappschachtel, sodass sie nun nahezu neutral und angenehm riecht. Über Eure fachkundige Einschätzung werde ich mich sehr freuen und danke Euch im Voraus für Eure Antworten. Ich wünsche Euch allen ein schönes und sommerliche Wochenende. Viele Grüße
  23. Eure "Arbeitspferde" für den Alltag

    Ich grüße alle Teekenner! Als Tee- und Teegeschirr-Fans reden und schreiben wir oft viel über die tollen, besonderen und exklusiven Aufgussgefäße, ihre Eigenschaften, Material, ihre Eignung für bestimmte Teesorten und andere interessante Sachen. Was aber meist zu kurz kommt, sind unsere "Zug-Rinder" bzw. "Arbeitspferdchen", die Teekannen, Aufgussgefäße und Wasserkocher die wir im Alltag verwenden. Sie sind oft nicht schön und nicht teuer, voll Kalk und brauner Ablagerungen, versorgen uns aber jeden Tag mit unserem Lieblingstee und lassen sich den Ruhm und Ehre durch schöne und teure aber fast nie benutzte Sammelstücke schamlos stehlen Ich fang mal an. Hier sind meine "Arbeitspferde" die mich durch den Alltag begleiten... Von links nach rechts. Die 0,45l Glaskanne für den großen Darjeeling-Durst; die 0,4l Porzellankanne für großen Durst auf so ziemlich alles; eine einfache no-name 0,2l Pozellankanne made in China für den Normaldurst auf alles; eine 150ml Duanni für Schwarztee und ein 120ml Tea-Taster für wirklich alles! Grüße OstHesse
  24. Chawan (Shogo Ikeda)

  25. Chawan (Shogo Ikeda)