Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kyoto'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfängerfragen und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Wohnort


Interessen

45 Ergebnisse gefunden

  1. Seit diesem Monat wieder bzw. neu im Sortiment: Zwei handgepflückte Matchas von Herrn Tsuji aus Uji-Shirakawa: Tsuji handgepflückter Matcha "Master Blend" Das Cultivar "Gokô" gibt dem Tee ein kräftiges und ausdruckstarkes Umami mit leicht fruchtigen Noten, die an Trockenfrüchte erinnern und eine angehme Süße, die mit dem sehr ausgewogenen und milden Aroma des Samidori-Cultivars perfekt harmonieren. Das Cultivar Gokô wird vor allem für Gyokuros verwendet, Matchas dieses Cultivars sind eine absolute Rarität. Tsuji Wettbewerbs-Matcha "Asahi" Dieser Matcha wurde mit der traditionellen Honzu-Technik beschattet und war unter den besten vier Matchas beim nationalen Wettbewerb von 2017 und unter den besten sechs 2018 gewesen. Eine unglaublich cremige Textur, dazu eine starke Süße und Umami mit Schokoladen-Noten machen diesen Matcha zu einem echten Erlebnis. Des Weiteren ist dieser Matcha nicht ein bisschen bitter und sehr rund und ausgewogen. Ohne Frage einer der besten Matcha Japans und eine absolute Rarität. Die Tees sind hier erhältlich: https://www.yutaka-tee.de/de/matcha/
  2. Zusammen mit meiner Familie haben wir die Freunde von Kyoto Obubu Tea Farms besucht. Hier ein paar Impressionen: Das Teefeld befand sich gleich neben dem Hauptgebäude von Obubu wo diverse Veranstalltungen stattfinden und die Internals wohnen. Jasmin war ebenfalls fleissig am Ernten. Zwischendurch hat sie aber immer wieder mal Fotos gemacht. Die Ausbeute von ca. 30 Personen nach einer Stunde ernten. Es sind ca. 4.2 kg Teeblätter. Matsu (einer der Gründer von Obubu) ist voll in seinem Element. Mit vollem Körpereinsatz erklärt er den Ablauf bei der Teeproduktion. Auch ich darf mal ran Und auch Duang darf ran. Für sie ist das Rösten kein Problem. Ist sie doch mit dem Wok aufgewachsen. Autofokus Probleme... Die Teeblätter nach einmal Rösten und Kneten. Duang macht einen auf Pizzaiola Jasmin will auch Rösten... und kneten. zwischendurch wird ein bisschen Matcha gemahlen. Oben kommt der Tencha rein. Der frisch gemalhlene Matcha wird gleich mal aufgeschäumt. Das Ergebnis von unserem Tisch. So ein Säckchen gab es schlussendlich für jeden Teilnehmer.
  3. Kürzlich habe ich mir einen für mich neuen Matcha erstanden, den Matcha Azuma "Samidori". Es ist ein Tee aus der Region Wazuka, Kyoto und wurde 28Tage vor der Ernte im Mai beschattet. Ich habe den Tee in einem Shop in Deutschland, Yutaka-Tee, bestellt. Der Tee wird in einem Metalldöschen mit aufgeklebter Papierschmuckbanderole und Plastikdeckel verpackt. Innerhalb der Dose ist der Matcha in einer Alutüte mit beigelegtem Mauli-Klip zum luftgeschützten Wiederverschließen, was ich so auch schon von Keiko oder Marimo kenne und bevorzuge. (man sollte das Pulver nie in die Dose direkt ausleeren, das würde schnell an Qualität verlieren) Diese Dose ist praktisch, allerdings mag ich persönlich Plastik weniger. Wenn man jedoch bedenkt, dass man sich den Tee in eine Schmuckdose umfüllen kann, so ist das nur ein geringer Nachteil. Wichtiger ist, was in der Packung steckt und das punktet für mich mit sehr guter Qualität, da soll lieber an der Verpackung gespart werden. (wie viele ausser mir heben überhaupt die Dosen auf und nutzen sie für anderes weiter?) Der Preis liegt bei 14€ für 30 Gramm. Dieser sehr günstige Preis kommt durch den direkten Handel zustande. Es ist ein hochwertiger Matcha, der sowohl für Usucha, als auch für Koicha verwendet werden kann. Das Matchapulver ist leuchtend hellgrün, feinpulvrig und riecht angenehm frisch und etwas fruchtig. Dieser Matcha ließ sich leicht aufschlagen. Die Fotos habe ich morgens nur auf die Schnelle gemacht und große Schaumbläschen stören zumindest meinen Genuß im Alltag nicht. Der Samidori ist ein sehr harmonischer Matcha, der keinerlei Bitterkeit aufweist, eher sanft wie süße Erbsen frisch aus der Schote und etwas fruchtig. Er schmeckt unglaublich samtigweich und cremig, fast wie ein Sahnetörtchen. Fazit: Ein wunderbarer Matcha, fein in Geschmack und Wirkung zu einem sehr guten Preis.
  4. Ich spuke ja schon seit einiger Zeit hier im Forum herum, habe allerdings bisher noch gar nicht meinen Shop vorgestellt, wie mir neulich aufgefallen ist Kurz zu meiner Person: Ich bin Student und lebe im Moment in Berlin. Davor habe ich drei Jahre in Kyoto gelebt, wo sich meine Begeisterung für den japanischen Tee entwickelt hat. Schon während meines Aufenthaltes in Japan habe ich zu mehreren Teebauern aus der Region Uji (Kyoto) Kontakte aufgebaut. Kurz nachdem ich wieder zurück in Deutschland war, Anfang diesen Jahres, habe ich meinen Onlineshop gestartet. Auf www.yutaka-tee.de vertreibe ich ausschließlich hochwertigen Tee von Bauern aus der Region, die ich persönlich kenne und regelmäßig (mind. 2x pro Jahr) besuche. Es handelt sich ausschließlich um kleinere Familienbetriebe, die teilweise schon seit Jahrhunderten in der Region Tee anbauen. U.A. haben zwei meiner Teebauern bereits den nationalen Tee-Wettbewerb (全国茶品評会) gewonnen (Kabusecha, Gyokuro und Tencha). Ihr Tee ist außerhalb Japans exklusiv in meinem Shop erhältlich. Mein Angebot umfasst im Moment Shincha, Sencha, Kabusecha, Gyokuro, Genmaicha, Hojicha, Matcha, japanischen Oolong-Tee und Schwarztee sowie Teezubehör aus Japan. Ich versuche bei meinem nächsten Japanbesuch im August/September mein Sortiment noch zu erweitern. Meinen Tee importiere ich direkt ohne Zwischenhändler vom Teebauern, wodurch ich hochwertigen Tee zu vergleichsweise kleinem Geld anbieten kann. Ich lege großen Wert auf eine optimale Lagerung und kurze Lieferzeiten. Der Tee wird per Express aus Japan geliefert und hier sofort tiefgekühlt, was besonders im Sommer hilft, das empfindliche Aroma länger zu bewahren. Desweiteren veranstalte ich regelmäßig Tee-Tastings bzw. Teerunden im Raum Berlin. Auf Anfrage biete ich auch im privaten Bereich Tastings an. Bei Fragen könnt ihr mir gerne hier eine PM oder eine Mail an info@yutaka-tee.de schreiben. Euch noch einen schönen Restsonntag. Christian
  5. Manfred

    DSCF6364.JPG

    Vom Album Teekannen

    Diese Shiboridashi habe ich in Kyoto gekauft. Ich will sie vor allem für Gyokuro verwenden.
  6. Manfred

    DSCF6362.JPG

    Vom Album Teekannen

    Diese Shiboridashi habe ich in Kyoto gekauft. Ich will sie vor allem für Gyokuro verwenden.
  7. Manfred

    DSCF6351.JPG

    Vom Album Teekannen

    Diese Shiboridashi habe ich in Kyoto gekauft. Ich will sie vor allem für Gyokuro verwenden.
  8. Manfred

    DSCF6350.JPG

    Vom Album Teekannen

    Diese Shiboridashi habe ich in Kyoto gekauft. Ich will sie vor allem für Gyokuro verwenden.
  9. cml93

    IMG_7212.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Ein Senchafeld in Wazuka, Kyoto.
  10. cml93

    IMG_7207.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Ein Senchafeld in Wazuka, Kyoto.
  11. cml93

    IMG_7205.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Ein Senchafeld in Wazuka, Kyoto.
  12. cml93

    IMG_7200.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Ein Senchafeld in Wazuka, Kyoto.
  13. cml93

    IMG_7191.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Ein Senchafeld in Wazuka, Kyoto.
  14. cml93

    IMG_7183.JPG

    Vom Album Teelandschaften in Kyoto

    Teefeld in Uji-Shirakawa von Familie Kojima. Hier wird der ausschliesslich per Hand gepflueckt.
  15. Hallo, ich bin Gruenteebegeisteter aus Berlin, der vor ein paar Monaten seinen eigenen Teeonlineshop aufgemacht hat (hoffe das gilt jetzt nicht als Werbung^^). Ich habe knapp drei Jahre in Kyoto gelebt und gearbeitet und habe mich in dieser Zeit in den japanischen Gruentee, besonders aus der Uji-Region, verliebt. Im Moment bin ich uebringens wieder in Kyoto unterwegs, auf der Jagd nach leckerem Ujicha. ^^
  16. Hallo zusammen! Gerne möchte ich die Eindrücke meiner Japanreise mit euch teilen und dabei natürlich insbesondere auch auf den Tee eingehen. Unsere Route hat uns von Tokyo nach Kyoto und von dort über Hiroshima nach Osaka geführt. Als letzte Station folgte noch Tokyo, da wir am ersten Tag vom Flughafen direkt weiter nach Kyoto reisten. Die Reise erfolgte mittels Japan Rail Pass (verfügbar für 7, 14 oder 21 Tage), mit welchem man beinahe ganz Japan dank reservierten Sitzen komfortabel bereisen kann. Auch grössere Distanzen sind mit den japanischen Hochgeschwindigkeitszügen (Shinkansen) relativ schnell überwunden. Hier ein solcher bei der Einfahrt in den Bahnhof: Für die sechs Tage in Kyoto hatten wir uns in ein kleines Stadthaus (Machiya) mitten in Gion, einem für seine Etablissement mit Geisha/Geiko bzw. Maiko und seiner traditionellen Architektur bekannten Stadtbezirks Kyotos, eingemietet. Eingerichtet war dieses altehrwürdige Haus sehr traditionell, so dass auch lediglich zwei Räume (Schlafzimmer und Wohnzimmer) geheizt waren. Umso dankbarer wird man dann für eine beheizte WC-Brille der elektronischen Japan-Toiletten. Hier einige Bilder des Machiyas (mehr hier): Erste Tee-Besuche führten uns zu Ippodo (Hauptniederlassung, wo wir allerdings nur einige Einkäufe tätigten) und Marukyu-Koyamaen. Beide Niederlassungen sind sehr ansprechend und einen Besuch mehr als wert! Bei Koyamaen hatte ich mich für einen Gyokuro entscheiden, meine Freundin für einen Genmaicha. Inbegriffen ist im jeweiligen Menu jeweils auch etwas "Konfekt", wobei man diesbezüglich zwischen vier Produkten wählen konnte. Passend temperiertes Wasser wurde für jeden Tee separat auf dem Tisch bereitgestellt. Teil zwei folgt.
  17. theroots

    Ippodo Tokyo

  18. theroots

    Todaiji Temple, Nara / Kyoto

    Vom Album Diverses

  19. theroots

    Todaiji Temple, Nara / Kyoto

    Vom Album Diverses

  20. theroots

    Bamboo grove, Arashiyama / Kyoto

    Vom Album Diverses

  21. theroots

    Kinkakuji (Golden Pavilion), Kyoto

    Vom Album Diverses

  22. theroots

    Park bei Nara

    Vom Album Diverses

  23. theroots

    Fushimi Inari Shrine, Kyoto

    Vom Album Diverses