Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kyusu'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


86 Ergebnisse gefunden

  1. Auf diesem Wege möchte ich mich von einer meiner ersten Kyusu trennen, die meinen Teeweg nur wenige Male aktiv begleitet hat. Es handelt sich hierbei um eine Banko Kyusu der 陶山窯-Töpferei in Yokkaichi. https://banko.or.jp/teapot/touzan/ Sie kann 240 ml aufnehmen und verfügt über ein Keramiksieb. Seinerzeit kostete sie umgerechnet rund 30 Euro. Gerne möchte ich sie gegen japanischen Tee - vorzugsweise grünen und schwarzen - tauschen. Es muss keineswegs viel Tee sein. Schließlich verkleinere ich meinen eigenen Bestand kontinuierlich. Dafür gerne Proben etwas höherwertigerer. Höher aufgelöste Fotoaufnahmen sende ich gerne auf Anfrage.
  2. Billigkannen bzw Anfängerkannen.

    Nun verfolge ich einige Themen in diesem Forum und durfte einiges lernen bzw auch verschiedene Ansichten sehen. Da auch Geschmäcker verschieden sind würde ich auch gerne eure Ansichten hören. Aber um was geht es genau? Um Kännchen generell, da viele diverse Kännchen sammeln und nutzen würde ich gerne einige Themen ansprechen und wissen was ihr davon hält. Da gerade das Thema Aufgussgefäße gerade bei Anfängern immer ein großes Thema ist dürfte dies auch für diese interesannt sein. Ich selbst habe eine kleine Sammlung an Kännchen da ich diese u.a auch sehr schön finde. Zuden haben einige Kannen ihren eigenen Tee. Von den Preisklassen bin ich eher günstig angesiedelt und zu meinen Favoriten zählen u.a eine 400 ml kyusu aus tokoname die ich für oolong nutze und meine kleine bankoyaki kyusu für grüntees (meine "teuren" Stücke). Neben ein paar Allrounder habe ich auch 2 Kännchen die ich als "Anfängerkännchen" bezeichnen würde und über diese möchte ich jetzt genauer reden. So die riesen Einleitung ist zu Ende Und zwar nehme ich als Beispiel eine mir geschenkte Fake yixing Kanne und eine chinesische kyusu die ich aus Interesse im Internet geordert hatte. Nun Fang ich mit der geschenkten Kanne an. Diese ist etwas bemalt , besitzt innen einen kugelsieb ist handlich und gießt gut ab. Als Laie also eine super Kanne . Diese war ein Mitbringsel aus China. Geschmacklich gibt diese nichts negatives ab, nur wurde diese scheinbar gefärbt . Ich habe bis jetzt nur 2 Mal Tee darin aufgebrüht und insgesamt nicht negatives festgestellt. Natürlich ist der Sieb Recht grob und beim ausgießen kommt immer ein wenig mit. Aber hier erwarte ich kein super gefiltertes ergebnis. Zum Preis oder der genauen Herkunft kann ich leider nichts sagen wird aber kein Meisterstück sein. Als zweites kommt diese wohl "maschinell" erstellte kyusu. Und es ist die aller billigste die ich gefunden hatte. Meine Erwartungen waren auf einem Niveau zwischen hoffentlich kommt sie an und hoffentlich dann noch unbeschädigt. Also meine Erwartung gleich null. Preislich war ich mit 5euro gut dabei. Als diese dann ankam war ich doch auf dem ersten Blick verwundert. Die kann man echt benutzen. Also wurde diese 2 Mal ausgekocht und war anschließend Staub und geruchsfrei. Die Verarbeitung ist nicht die beste, dennoch ist ein metallsieb drin, der Deckel wackelt nicht und sie gießt ohne kleckern aus. Zwar bin ich noch zwiegespalten ob ich diese nutzen werde aber als Kanne zum Wandern wäre sie gut genug. Sie ist nicht lackiert oder beschichtet. Also blanker Ton. Also wär hier eure Meinung gefragt. Würdet ihr daraus trinken? Wenn ja mit welcher Vorbehandlung? Aber jetzt seit ihr dran. Was haltet ihr von solchen Kannen? Wenn ein Anfänger ( z.b. ich :D) diese für den Einstieg nutzen würde, würdet ihr davon abraten? Habt ihr Erfahrungen mit solchen Ramsch Tonwaren? Muss es eurer Meinung nach immer eine perfekte Kanne von einem Meister sein die aus einem xy Ton hergestellt wurde? Mal von wabi Sabi abgesehen. Worauf achtet ihr bei dem Kauf von Teegeschirr? Und geht ihr auch Mal Risiken ein wie "Blindkäufe" oder auch Mal Käufe aus Interesse wie in meinem Fall mit dieser kyusu? Leider bekomm ich mein Gedankengut gerade nicht richtig gesammelt, deswegen entschuldige ich mich schon Mal für unverständliche Texte und zusammenhanglose abschweifungen. Eure Erfahrungen würden mich auch sehr interessieren
  3. Also, das Problem ist folgendes: Als Pu-erh und Oolongtrinker in der TeeDiaspora habe ich kleine Kännchen und Gaiwane mit ca 100-120 ml Inhalt, rechnet man die Blätter ab hab ich pro Aufguß zwei Schälchen Tee (ca. 80 ml): Dabei brauch ich keinen Pitcher und kann bei den kleinen Mengen die Veränderungen des Tees schmecken, die beiden Schälchen haben den Vorteil, daß der Tee schnell abkühlt. Wenn ich aber nun mal zu der grünen Abteilung rüber will hab ich ein Problem: meine Kysus liegen zwischen 200 - 280 ml. Klar kann ich die auch nur halbvoll machen, ist mir dann aber trotzdem zuviel Flüssigkeit. Natürlich kann man die grünen Tees nicht so oft aufgießen wie einen anständigen Pu, aber manch einer von denen hält ja auch was aus. So trinke ich die meisten grünen aus der Schale im Grandpastyle und meine Kyusus trauern vor sich hin. Natürlich wäre die beste Lösung: vier Mittrinker. Aber siehe oben: TeeDiaspora. Vielleicht habe ich ja etwas ganz einfaches übersehen?
  4. EInsteiger Allrounder Kyusu

    Hallo liebe Teetrinker, ich bin Neuling, wenn es um das Zubereitne und Trinken guter Tees geht. Angefangen habe ich aufgrund der gesundheitlichen Wirkung von Grüntee. Da passte es gerade ein, dass mein Vater mir einen Grüntee aus China mitgebracht hat. Neulich bekam ich von einem Bekannten einen Oolong Tee. Was jetzt noch fehlt, ist ein passendes Kännchen für den richtigen Aufguss, eine Kyusu soll es werden. Könnt ihr mich bei der Auswahl unterstützen? Folgende Kriterien sollte sie erfüllen. 1) innen glasiert - alltagstauglich, ich möchte die genannten Grüntee und Oolongs zubereiten. Später werden evt. noch andere Sorten dazukommen 2) 150 - 220 ml - um die Tees mehrmals aufzugießen 3) Preis bis max. 60 € - Einsteigermodell Gibt es von eurer Sicht irgendwelche Bedenken oder Anmerkungen? Wie steht ihr zu unten abebildeten? Sind die innen glasiert und können die als Allrounder verwendet werden? https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-aubergine-150-ml?c=150 https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-bambusdekor-rotbraun-220ml?c=150 https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-schwarz-flache-form-220-ml?c=150 Und dann habe ich noch ein paar allgemeine Fragen: Wenn ihr den Tee mehrmals aufgießt, macht ihr die Aufgüsse direkt hintereinander und füllt den Tee in eine große Kanne um, oder trinkt ihr ihn, bevor der nächste Aufguss dran ist? Wie lange kann ich die Blätter nach den ersten Aufgüssen liegen lassen, bis ich weitere Aufgüsse vornehme? Wie viel Gramm Tee verwende ich für wie viele Aufgüsse? Bisher habe ich das nach Gefühl gemacht.
  5. Ohayo!

    Hallo zusammen! Der ein oder andere kennt mich evt schon aus meinem Beitrag „Einstieg in den Teegneuss“ in dem ich mir von euch Tipps und Antworten hole. Mein Name ist Marian und bin 24 Jahre alt. Ich wohne im Ruhrgebiet und bin Entwickler(im Volksmund Programmierer) vom Beruf. Ich bin ein Einsteiger in dem Thema und habe wie fast jeder mit einem Tee angefangen den ich bereits kannte. Ich habe hier ein TeaLounge-System von TeeKanne stehen, welches die Brühzeit und Temperatur für mich übernimmt. Das ist mir aber mitlerweile nicht mehr genug. Also habe ich mit einem mir bekannten japanischen Grün-Tee angefangen, in dem Fall also Sencha. Dazu habe ich mir eine Kyusu, eine Matcha-Schale und 2 Tässchen geholt. Ich will hier aber nicht alles nochmal doppelt ausführen, das meiste habe ich bereits in dem besagten Thema erzählt. Das Forum bietet so viele tolle Hilfen und Informationen! Ich bin echt froh euch gefunden zu haben! Auf eine tolle Zeit! VG Joinatic
  6. Hallo zusammen, ich habe mich in den letzten 2 Tagen ziemlich viel über die Teezubereitung informiert und habe nun einige Fragen. Vorab ein wenig zu mir und meinen Erfahrungen. Ich habe zuvor eigentlich immer nur einen Wasserkocher an gemacht, einen Teebeutel in die Tasse gehauen und heißes Wasser drüber gekippt. Nach einiger Zeit habe ich angefangen die Brühzeiten zu beachten und wurde immer neugieriger dem Tee einen besonderen Geschmack zu entlocken. Da ich aber immer zu Faul war mich damit richtig zu beschäftigen, habe ich mir dann das Tealounge-System von Teekanne angeschafft, welches mir das Achten auf Temperatur und Brühzeit komplett abnimmt. Dort bin ich auf den Geschmack von diversen Grüntees gekommen und bin nun interessiert die Kunst selbst zu beherrschen (unteranderem auch weil die Kapseln auf dauer echt a*sch teuer sind...). Wie bereits gesagt bin ich erstmal nur an Grüntee interessiert. Dazu wollte ich mir eine Kyusu anschaffen und darin Sencha, Bencha und Darjeeling zubereiten. Für mich bleiben da allerdings einige Fragen offen: Wenn ich mehrere Tassen trinken möchte, muss ich dann jedesmal einen neuen Aufguss machen? Welche Größe (ml) sollte ich mir anschaffen? Ich trinke hauptsächlich alleine, mein Freundin trinkt gelegentlich mit und bei Besuch können es auch mal 4 Personen werden. Wo sollte ich kaufen? Ich wohne in Wuppertal und pendel täglich nach Neuss (über Düsseldorf). Ich könnte also im „kleinen Japan“ eine kaufen, hörte aber von überteuerten Preisen. Eignet sich für mein Vorhaben eine Kyusu? Sollte ich eine Kyusu nehmen preferiere ich ein Metallsieb welches in der Kanne rundherum geht und nicht nur am Ausguss befestigt ist, hat das Vor- /Nachteile? Was muss ich bei der Reinigung beachten? (Abgesehen davon das ich kein Spüli nutzen sollte) Ich hoffe das sind nicht zu viele doofe Fragen und auch genug Informationen. Zudem habe ich gelesen, dass Grünertee viel Koffein beinhaltet, ist er also kein Tee für den Feierabend(Abends) oder hat das auch wieder mit der Zubereitung zu tun? VG Joinatic
  7. Ich "missbrauche" diesen Thread mal für mein Thema. Passt aber ganz gut hier rein, denke ich. Meine bessere Hälfte wollte mir was gutes tun und hat alle Tee-Utensilien, die so auf der Arbeitsfläche standen in die Geschirrspülmaschine gestellt. Darunter auch meine Jianshui-Kanne. Die Kanne ist jetzt grau statt schwarz Habt ihr Erfahrungen was das betrifft? Sollte ich sie neu auskochen? Die Kanne, versteht sich
  8. Ich muss gestehen dass ich den Einfluss der Teekanne auf den Geschmack des Tees als selbst erfüllende Prophezeiung gehalten habe, bis ich mehr als eine Kyusu hatte und mir plötzlich vorkam dass der Tee doch anders schmeckt wenn er in meiner 2. Kyusu zubereitet wird. Da mir klar ist, dass man sowas nur vernünftig in einem Blindtest testen kann, wurde heute dieser Blindtest durchgeführt. 2 Kyusus und 1 Shiboridashi wurden vorgewärmt und mit exakt 5g Shincha und 40ml 40°C warmes Wasser für 120s befüllt. Da ich es logistisch nicht geschafft hätte, dass alle Tees gleichzeitig fertig werden, ich aber ob der Vergleichbarkeit identische Temperaturen wollte, habe ich alle 3 Tees auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Testkanditaten: Links: Kyusu mit Edelstahlsieb Mitte: Kyusu mit integriertem Keramiksieb Recht: Shiboridashi (ohne Sieb) alle 3 innen nicht glasiert Der 1. Aufguss. Hier zeigt sich schon mal ein Fehler im Testaufbau. Bei der Shiboridashi kommt natürlich etwas Blattmaterial mit und brüht munter weiter dahin. Hat das einen Einfluss? Ich weiß es nicht, aber dadurch wird das für mich nicht mehr so vergleichbar wie ich es wollte. Darum interessierte mich das Ergebnis nicht. (die Anordnung entspricht jener oben) 2. Aufguss: Beim Einschenken wurde der Tee nochmals durch einen Tee-Papierfilter gefiltert. Bei einem Blindtest war für mich klar: Links - Shincha wie ich in mir vorstelle Mitte - deutlich bitterer Rechts - eindeutig algig/fischig Dabei konnte ich die Schalen mischen wie ich wollte, auch die Trinkreihenfolge spielte keine Rolle. Auch beim 3. Aufguss konnte ich blind sofort sagen aus welcher Kanne der Tee kam. (die Anordnung entspricht jener oben) Mein Mythbusting hat also überhaupt nicht funktioniert, für mich hatte die Kanne eindeutig einen Einfluss auf den Tee. Das war vielen hier bestimmt auch vorher schon klar, ich wollte es aber genau wissen Einige Fragen bleiben allerdings: Ungeklärt bleibt für mich ob das Material, die Geometrie oder beides eine Rolle spielt. Die Tees hatten während des Ziehens bestimmt nicht die gleiche Temperatur, das habe ich schon beim Angreifen der Kännchen gemerkt. Die Mittlere speichert die Wärme einfach deutlich besser als zB die Shiboridashi die ja auch weniger speicherfähiges Material hat. Vielleicht spielt auch das Alter eine Rolle? Die Kyusu habe ich schon am längsten und die Shiboridashi am wenigsten lange im Einsatz. Spannendes Ergebnis dass mich dazu bewegen wird, Tees die ich zum ersten Mal trinke, immer in der gleichen Kyusu zuzubereiten.
  9. Hallo zusammen, da wir ein neues Schränkchen haben, hab´ ich mal wieder aufgeräumt und ein bisschen sortiert. Dabei stößt man ja öfter auf Teeutensilien, die man schon wirklich lange nicht mehr benutzt hat. Deshalb würde ich ein paar Sachen zum Verkauf an bieten. Bei Interesse auch gern per PN oder einfach in diesem Thread... Als erstes gibt es eine rote Kyusu aus den früheren Zeiten von Bero. Die Kyusu hat ein Volumen von 150ml, passend dazu eine Tasse mit dem gleichen Volumen. Wenn man die Kyusu nicht ganz füllt, also etwa 10-20ml weniger benutzt ist auch die Tasse angenehm gefüllt. Die Kanne liegt wirklich gut in der Hand und vermittelt auch ein gewisses handwerkliches Geschick. Die beiden Sachen wurden auf jeden Fall zusammen hergestellt und auf einander aus gerichtet. Die Kanne ist innen auch glasiert und funktioniert mit Grüntee ziemlich gut, alle anderen Tees gehen natürlich auch ;-) Mit Versand hatte ich an 40€ gedacht. Der zweite Artikel sind zwei Tassen aus den Anfängen von w2t, als es auch noch eine Auswahl an Kannen und Tassen gab. Die Tassen waren nicht billig und sind auch gut verarbeitet, bzw. voll per Hand hergestellt. Ist auch eher ein Pärchen und passen gut zusammen, sind aber schon etwas schwerer und doch "massiv" gearbeitet. Die Effekte auf der Glasur sind ganz interessant und haben manchmal einen grünen Einschlag. Die Risse sind innen schon etwas ausgeprägter, aber auch außen vorhanden. Vermutlich auch mit Holz gebrannt... Die größere hat etwa 110ml, die kleine 100ml, aber dann wirklich rand voll. wenn man beide nicht ganz füllt, lässt es sich gemütlich trinken. Bei den Tassen hatte ich an 15€ pro Stück gedacht, plus dann noch 3€ an Porto. Wenn jemand beide möchte würde ich dann auf 33€ runter gehen.
  10. Kyusu reinigen.

    Moin moin, ich habe heute eine Kyusu geschenkt bekommen. Allerdings ist sie gebraucht und unglasiert und ich weiß nicht welcher tee darin zubereit wurde. Ich kanns am geruch nicht erkennen. Wie und womit kann ich die kanne reinigen um die alte Patina los zu werden? Sie gefällt mir echt gut und ich kann immer neue utensilien gebrauchen, bin aber kei großer Fachmann. Kann mir jemand Helfen ?
  11. Beratung Kyusu für Anfänger

    Hey liebe Teetalk Community, ich bin seit mehr als einem Jahr nun vollkommen verrückt nach grünem Tee. Aufgrund meines aufkommenden Geburtstags möchte ich mir eine Kyusu zulegen. Hier habe ich einige Fragen: Wieviel muss ich von der gesamten Füllmenge abbrechnen? Ich hatte an eine 280ml Kyusu gedacht zu der ich dann eine ca. 250ml große Teeschale nehmen würde. Ich habe auch schon einige in der engeren Auswahl bin mir allerdings unsicher, weil das Keramiksieb sehr grob aussieht im Gegensatz zu dem Metallsieb. Keramiksieb: https://amida-tee.de/shop/zubehoer/kyusu/kyusu-supure-ca-280-ml/ Metallsieb: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-grau-braun-kleine-kugelform-280-ml?c=150 Bin für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar. Vielen Dank schonmal im Voraus, Mike
  12. SUCHE: Kyusu, Gaiwan, etc.

    Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum und wollte mich kurz vorstellen. Ich komme aus Köln und trinke seit Ewigkeiten Tee. Bis jetzt habe ich mich nur mit Japan Tees beschäftigt und erweitere gerade mein Horizont in Richtung China, etc. Durch das neue Interesse will ich meinen Schrank auch erweitern und suche grad nach einem günstigerem Kyusu, Gaiwan und auch gerne einer chinesische Tonkanne. Alles im unteren Milliliter-Bereich bis 140 ml. Liebe Grüße aus der Domstadt Simon
  13. Wieviele Kyusus sind sinnvoll

    Hallo, seit kürzerem interessiere ich mich verstärkt für japanische Tees und möchte in Zukunft gerne verschiedene Sorten von Sencha, Kabuse-cha und Gyokuro durchprobieren. Wegen des hohen Koffeingehalts trinke ich davon lieber kleine Mengen, also habe ich mir neulich vor Ort eine kleine Kyusu gekauft. Das Modell scheint es in Japan sehr häufig zu geben, die Kyusu sieht nämlich genau so aus: http://www.yuuki-cha.com/teaware/japanese-teapots/tetsu-banko-teapot Bisher habe ich damit ein paar wenige Aufgüsse an Sencha zubereitet. Jetzt wollte ich eine weitere Kyusu kaufen, allein schon um mal etwas größere Mengen zubereiten zu können. Ich hatte dafür bereits eine schwarze Tokoname Kyusu auf sunday.de ins Auge gefasst, wobei mir dann auffiel, dass sunday sehr spezifische Angaben zu den Kannen macht. Zum Beispiel geben sie an, dass Banko-Kyusus am besten für Gyokuro und Kabuse-cha geeignet seien, schwarze Tokoname ist angeblich geeignet für alle Teesorten. Beim Querlesen im Forum habe ich oft gelesen, dass es nicht gut sei, verschiedene Teearten in einer Kyusu zuzubereiten, da sonst der Geschmack verfälscht wird. Bei mir im Schrank wartet bereits eine frisch geliefertes Yamashita Gyokuro Probeset von Maikotea. Ich traue mich aber fast gar nicht mehr, sowas wie den Yashiki no Cha in meiner Kyusu zuzubereiten, da dort drin schon der ein oder andere Sencha zubereitet wurde. Habe ich mir die Kyusu für Gyokuro bereits "verhunzt"? Wieviele getrennte Kyusus sind denn überhaupt sinnvoll? Jeweils eine für Sencha, Gyokuro und Kabuse-cha, oder kann man Kabuse-cha und Gyokuro in der selben Kanne machen? Ich finde das Thema etwas kompliziert, Sencha ist ja auch nicht grade ein homogenes Feld. Wenn ich z.B. in einer Kyusu mehrere Liter einer Sencha-Sorte zubereitet habe und dann eine Sorte mit sehr anderem Charakter darin zubereite, dann habe ich den Geschmack meiner neuen Sorte doch auch wieder verfälscht. Ich möchte mir auch ungerne eine Kyusu pro Teesorte zulegen. Ich überlege auch, mir eine Porzellan-Kyusu zuzulegen. Die sollte ja keinen Geschmack aufnehmen und ich könnte damit auch fermentierte Teesorten zubereiten. Wie ist denn eure Erfahrung mit den Ton-Kyusus? Wie stark trennt ihr die Kyusus für verschiedene Teearten? Viele Grüße
  14. Meine neue Leidenschaft für Tee schlug in der letzten Zeit leider hier und da etwas arg in die falsche Richtung aus, wodurch ich es mit meiner (fast schon) Bestellwut wohl übertrieben habe Daher möchte ich hier einige meiner erst vor kurzem angeschafften Kyusu wieder verkaufen und hoffe und freue mich, wenn sich jemand findet der daran Freude haben kann. Tokoname Kyusu "TOMISEN" 330ml, handgetöpfert mit Einlagesieb aus Edelstahl, gekauft im Dezember 2017, mit Künstlerstempel. In Deutschland gekauft. PREIS: 25 Euro zzgl. Versand Tokoname Kyusu "YUTORI" 380ml, handgetöpfert mit Tüllensieb aus Edelstahl, gekauft im Januar 2018. Innen unglasiert, was wohl den Geschmack des Tee positiv beeinflussen soll und außerdem die Bildung einer Patina unterstützt. Nur 1x benutzt. In Japan gekauft. PREIS: 30,00 Euro zzgl. Versand Tokoname Kyusu "YUSEN" 340ml, handgetöpfert mit Keramiksieb, gekauft im Januar 2018, mit Künstlerstempel. Innen unglasiert und außerdem sehr leicht und fein gearbeitet. Optisch und haptisch eine sehr schöne und elegante Kyusu. Nur 1x benutzt. In Japan gekauft. PREIS: 50,00 Euro zzgl. Versand Verpackung und Versand über DHL pauschal für 6 Euro als Paket, versichert. Für den ganz unwahrscheinlichen Fall, das noch jemand so verrückt ist wie ich und gleich alle drei mit einmal kaufen möchte, würde ich 100 Euro inklusive Versand vorschlagen! Da es sich bei unserem Forum ja (leider noch) um eine eher schwach frequentierte Plattform handelt, werde ich das Angebot nur eine gewisse Zeit vorhalten. Sollte sich keiner finden, gehen die Kannen dann zu eBay. Wenn sie bei mir noch lange Zeit ungenutzt herum stehen, gibt es sonst Ärger mit der Regierung (Frauchen) Bei Fragen einfach melden. Grüße aus Leipzig, Funkpferd
  15. Hallo ihr Lieben, momentan beschäftigt mich, anlässliches einer neuen Kyusu, ein altbekanntes Thema: Die Patina. Ich habe viel im Forum herumgestöbert, aber nicht das Gefühl bedeutend klüger geworden zu sein. Für mich geht es ganz spezifisch um die Patina in Kyusus, ausschließlich innen. Ich lege relativ wenig Wert auf die Optik, sondern betrachte das Thema rein vom geschmacklichen Aspekt aus. Meine bisherige Reinigungsroutine (günstige Kyusu von sunday) sah so aus: Nach dem Aufguss bleiben die Blätter einige Stunden in der Kanne, manchmal (unabsichtlich) auch über Nacht. Dann kommen die Blätter in den Müll, die Kanne wird mit heißem Wasser ausgespült, bis keine Blattteile mehr in der Kanne sind. Kein Trockenwischen. Nach mittlerweile ca. drei Jahren sieht die Kanne echt nicht mehr schön aus innen, und ich konnte mit einem Küchentuch braune Rückstände aus der Kanne wischen. Das hat mich dann dazu gebracht, die Kanne mit Gebissreiniger (Corega-Tabs) und kochendem Wasser zu reinigen. Bilder - nach der Reinigung - sind im Anhang (bitte nicht steinigen), optisch hat sich nicht viel verändert. Das hat mich dazu gebracht, das Konzept Patina/Minimalreinigung ein bisschen in Frage zu stellen. Jetzt habe ich eine neue Kyusu: https://www.tokyo-matcha-selection.com/tokoname-kyusu-horyu-330cc-ml-ceramic-mesh-japanese-teapot/ (ich hoffe Links sind in diesem Kontext kein Problem). Soweit ich das beurteilen kann, ist sie innen unglasiert, wie meine vorige. Sinn davon ist ja, dass der Ton mit der Zeit "reift", durch den Kontakt zu den japanischen Grüntees, die ich darin zubereite, und so mit der Zeit positiv auf den Geschmack wirkt. Diesmal möchte ich gerne alles richtig machen, um diese Patina zu erschaffen und erhalten, ohne Verschmutzung zu produzieren. Daher meine Fragen: Wo hört diese Veränderung des Tons auf und wo beginnt Verschmutzung? Oder ist der Effekt bei einer Kanne, die nicht speziell offenporig gebrannt wurde, sowieso zu vernachlässigen? Sieht man die geschmacksbeeinflussende Patina, riecht man sie? Sind braune Rückstände Teile davon? Geht die Patina kaputt, wenn ich mit kochendem Wasser reinige? Wie ist es bei Corega-Tabs? Wie handhabt ihr das? Ich hoffe, ihr seid das Thema noch nicht leid, und es gibt eine produktive Diskussion zu Geschmack und Patina im Innenleben. Liebe Grüße olem
  16. Zu Verkaufen sind eine Kyusu von Andrzej Bero. 50€ Diese ist unbenutzt und wurde ursprünglich zur Ergänzung für ein bestehendes Set aus Bechern und Pitcher gekauft. Da es aber in natura farblich abweicht und sich nicht so gut einfügt, würde ich es gerne verkaufen um ein passenderes Kännchen zu kaufen. Des weiteren sind noch 2 Yunomi mit unterschiedlichen Shino-Glasuren zu veräußern. Je 30€ Beide Yunomi halten ziemlich genau 100ml Nutzkapazität. Wenn man voll macht noch 5-10ml mehr.
  17. Könnte das Rost sein?

    Hallo, Eigentlich befindet sich in meiner Kyusu ein Tüllensieb aus Edelstahl, aber irgendwie sieht das für mich nach Rost aus? Mache ich mir da unnötig Sorgen und das ist nur eine Art Patina? Die Kyusu hat noch nie was anderes außer weiches Wasser, Sencha und Gykuro gesehen (kein Spülmittel).
  18. Schimmel in Kyusu

    Hallo Zusammen, meine Bank-Kyusu hat geschimmelt. Es ist eine "Arbeitskyusu", die ich auf Arbeit einsetze. Ich habe sie nicht oft benutzt und musste feststellen, dass irgendein Oolong oder Karairicha dort wohl 6 oder 8 Wochen vor sich hin gammelte und eine schöne Schimmellandschaft entblättert hat. Ich habe sie nun ausgewaschen und dann ein paar Stunden in Wasser "eingeweicht". Nun habe ich sie gründlich ausgespült und sogar mit den Fingern ausgewaschen (Frevel!). Meine Frage: Was kann ich noch tun? Die Keramik ist ja offenporig. Ich will mal noch einen Sencha drin brühen und über Nacht stehen lassen. Nur ist damit der Schimmel verschwunden? Hat jemand damit Erfahrung? Danke, A.
  19. Hallo zusammen, da ich mein früheres Hobby Tee nun vollends aufgebe, möchte ich den Rest meiner Teeutensilien gerne in gute Hände abgeben. Alle Sachen sind gut und pfleglich behandelt worden. Wir sind ein Nichtraucherhaushalt. 1. Gaiwan Blau/Weiß Ich habe ihn ca. 2015 gekauft. Die kleinen Reiskörner sind lichtdurchlässig. Fassungsvermögen randvoll (= effektiv nutzbar weniger) 247 ml. Preis (exkl. Versand): 7 Euro. 2. Gaiwan rot Ich habe ihn ca. 2015 gekauft. Fassungsvermögen randvoll (= effektiv nutzbar weniger) 250 ml. Preis (exkl. Versand): 12 Euro. 3. Japanische Kyusu unglasiert Ich habe sie ca. 2015 gekauft und sie hat ein Fassungsvermögen von ca. 340 ml. Ich hab sie nur mit gefiltertem Wasser und mit Sencha verwendet. Gereinigt wurde sie nur mit kochendem Wasser und niemals mit Spülmittel. Preis (exkl. Versand): 20 Euro. 4. Japanische Kyusu glasiert mit 360° Sieb Ich habe sie ca. 2016 gekauft und sie hat ein Fassungsvermögen von ca. 310 ml. Ich hab sie nur mit gefiltertem Wasser und mit Sencha verwendet. Gereinigt wurde sie nur mit kochendem Wasser und niemals mit Spülmittel. Preis (exkl. Versand): 20 Euro. 5. Japanisches Matchaset Ich verkaufe das auf den Bildern gezeigte Matchaset bestehend aus Teelöffel (Chashaku), Teebesen (Chasen) und der Matchaschale. Das Set ist auch aus ca. 2015 (nicht 100% sicher, war ein Geschenk damals) und war keines der billigen Ebaysets die man heute bekommt. Es wurde nur Matcha damit zubereitet und daraus getrunken. Ich hab noch eine Dose Matcha, ich kann aber nicht mehr sagen welcher drin ist (wurde mal ein anderer eingefüllt, ich vermute einer der günstigeren von Maiko aus 2016). Den gibts auf Wunsch gratis dazu, ohne Garantie dass er noch gut ist (wurde durchgehend im Kühlschrank gelagert). Preis (exkl. Versand): 30 Euro. Es kommen Versandkosten in Höhe von 5 Euro dazu (versichert, DHL Paket). Falls wer alle 5 Artikel nimmt, bekommt der den o.g. Versand umsonst, außerdem lege ich dann gratis die Reste meiner trinkbaren Teesammlung dazu: - Einen Sencha Kamo von Maiko Tee (Alter unbekannt, ich vermute 2016), ca. 30-50% voll (Wert ca. 5 Euro) - Eine 250g Packung Grüner Darjeeling der Teekampagne ca. 60% gefüllt aus 2017 (Wert ca. 10 Euro) - Eine 1000g Packung Darjeeling FF FTGFOP1 der Teekampagne ca. 60%-70% gefüllt aus 2017 (Wert ca. 20-25 Euro) Bevor jetzt jemand denkt ich bin bekloppt: Der Aufwand nur ein Paket zu packen zu müssen ist mir das wert. Die Tees stehen hier sonst eh nur noch herum. Falls jemand tauschen will: Seit 1-2 Jahren heißt meine Leidenschaft Espresso/Kaffee/Rösten, falls ihr da was loswerden wollt kämen wir sicher ins Geschäft Viele Grüße, shavior
  20. Suche unglasierte Kyusu

    Nachdem ich mit meiner ersten Suche (auch dank der netten Mitglieder hier) erfolgreich war, möchte ich nun gern noch eine weitere Suchanfrage starten. Diesmal ist es noch ein wenig komplizierter. Allerdings liegt da wohl auch gerade der Reiz Ich suche eine UNGLASIERTE Kyusu mit Tüllensieb aus Edelstahl und einem Fassungsvermögen von mindestens 300ml. Ich habe schon diverse Shops durchforstet und bin leider nicht wirklich fündig geworden. Für Vorschläge und Links wäre ich wiedereinmal sehr dankbar
  21. Happy Houhin, Banko Yuki

    Als kleines aber feines Geschenk gab's für mich dieses Jahr eine Banko Yuki, bzw Houhin. Wirklich ein tolles Ding aus Mie. 18-8 Edelstahl Eisen stand mit dabei auf nem Zettel (dieses Grading kann durch diverse Edelstahl Moleküle entstehen) Trocken ist es silbern, nass dann braun (purple clay). Da es Massenware aus Mie ist, also typischer Banko Eisen Ton, war es recht günstig, dafür qualitativ verlässlich. Habs gerade ausprobiert und ja, der Sencha wird wirklich besser. Interessanter, vielfältiger, keine Bitterkeit (Eisen bindet wohl die Tannine liest man über Banko Ton auf japanischen Seiten), und das Wohnzimmer riecht unheimlich intensiv nach umami wie noch nie zuvor in der Intensität. Ja, das Ding kann was und wenn man es beim richtigen Händler kauft in Japan und nicht beim EU Japan Import Händler kostet es auch nur ein Fünftel wie die meisten anderen Banko Houhins auch obwohl es das selbe ist. Ich bin erstmal begeistert, vor allem für den preis. Ich dachte ja glas oder porzellan wäre das non plus ultra in sachen Neutralität und reinem Aroma, aber was der Banko Ton hier noch rausholen kann an Potential bzw Wärme, Vielfalt und Intensität der Aromen hätte ich nicht geahnt. Knall grüner Aufguss, auch noch beim fünften, wie noch nie zuvor begeistert hat mich vor allem, dass der erste Aufguss der ja oft ein wenig bittersüß herüber kommt, hier total sanft und weich war, ohne scharfe Kanten. bzw ich muss etwas korrigieren, der Banko Eisen Ton ist wohl Massenware, das Kännchen ist von Touyama Kiln, ist also doch was persönliches und kein Fabrikding (der Ton aber wohl schon, aber da bin ich wie gesagt eher d'accord, als beunruhigt in Japan, vor allem wenn es ne bekannte Firma aus Mie ist). witzig auch: der Sencha hat als ich ihn wegtun wollte, original wie Iglo Spinat geschmeckt, total anders als sonst immer, unheimlich rund und lecker und total nach Eisen. Das war wohl wirklich der Eiseneffekt, der die Tannine bindet und noch einen Eisengeschmack dazu gibt. Ich las übrigens auch, dass man das Banko Kännchen unbedingt nach einiger Zeit reinigen muss, da die Tannine auf Dauer als Patina hängen bleiben und dann der Eiseneffekt verloren geht. Konnte ich auch schon auf reddit in nem Thread sehen, dass das der Fall ist. Die Japaner empfehlen hier Küchenbleiche in lauwarmem Wasser über Nacht. Ich habs mal ganz genau nachgeschaut, das heisst im Klartext: Sodium hypochlorite (chlorine type), surfactant (alkylamine oxide), sodium hydroxide und das wäre dann übersetzt: NaOCl AktivchlorNaOH Natronlauge Die beiden Sachen findet man hier ja auch im Supermarkt als Aktivchlor, und die Natronlauge.. weiss ich jetz nich so recht. Das uns bekannte Natron, z.b. Kaisernatron hat eine etwas andere Summenformel. Kaiser NatronNaHCO3Natriumhydrogencarbonat Das ist wohl absolut nicht das selbe, hilft sicher auch, aber in Japan ist wohl die Küchenbleiche mit Aktivchlor üblich um die Banko Kännchen zu reinigen, einerseits wegen den Aromen und der Hygiene, auf der anderen Seite durch die Natronlauge wohl um die Patina zu lösen. vllt. kann @Manfred als Chemiker uns ja hier ein wenig weiterhelfen. das surfactant (alkylamine oxide) hat für mich jetzt keinen effektiven Beitrag geleistet, ich glaube das war eher so ein Bindemittel oder so was, das man nicht unbedingt braucht, das aber in der Küchenbleiche mit drin ist. im Betreff sollte es übrigens Happa Houhin, nicht Happy Houhin heißen aber die Autokorrektur am Handy hat mal wieder eingesetzt. Leider kann ichs nicht mehr editieren.
  22. Das ist mein 1.Post in diesem Forum, also erst einmal Hallo Ich habe vor einem Jahr begonnen, Sencha zu trinken und dafür in der japanischen Teestube meines Vertrauens (in Wien) eine Kyusu erstanden. Seit zwei, drei Monaten aber fällt mir auf, dass nach dem 1.Aufguss bei den restlichen Aufgüssen meine Kanne verstopft ist (ich brühe etwa 3-4 Mal auf). Der Tee rinnt nur stockend heraus. Egal wieviel ich schüttle und klopfe, es bleibt immer sehr viel Wasser in der Kanne und lässt die Blätter noch mehr aufquellen. Ist das normal? Im Anhang ein Foto meiner Kyusu mit dem Metall-Sieb (mit Lineal für den Masstab). Ich mich nicht erinnern kann, dieses Problem von Anfang an gehabt zu haben. Vielleicht liegt es an der Teesorte, die ich in letzter Zeit verwende (siehe Foto im Anhang)? Oder am Sieb? Auffällig ist, dass ich beim ersten Aufguss dieses Problem nie habe, da sind die Blätter wohl noch nicht ganz aufgegangen. Ich weiss, dass es verschiedene Blattarten gibt, und nicht jede Kyusu für jede Grüntee-Art geeignet ist. Aber ich wüsste beim Einkauf der Senchas nicht zwischen verschiedenen Blattsorten zu unterscheiden. Letzte Frage: ich hatte überlegt eine Houhin zu kaufen, da ich in Zukunft auch Gyokuro trinken möchte. Ich würde die dann auch für manche Senchas verwenden, wenn ich damit das Verstopfen vermeiden kann? Aber worauf sollte ich da beim Einkauf in der Hinsicht achten? Danke für alle sachdienlichen Hinweise!!
  23. Kabusecha und Paper Cranes

    Vom Album Tee-Altäre, temporär

    Kabusecha in minimalistisch-puristischem Setting mit japanischer Kyusu und koreanischem Teebecher von Si-Sook Kang.
  24. Kabusecha und Paper Cranes

    Vom Album Tee-Altäre, temporär

    Kabusecha in minimalistisch-puristischem Setting mit japanischer Kyusu und koreanischem Teebecher von Si-Sook Kang.
  25. Kyusu (Yokei)

    Vom Album Tokoname-Yaki