Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'schwarztee'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


51 Ergebnisse gefunden

  1. SCHWARZTEE BACKREZEPT UND GESCHICHTE DES TEES

    Tee für die schönen Momente im Leben Genussmittel und Volksgetränk zugleich – das ist Tee. Nach Wasser ist Tee das beliebteste Getränk der Welt und wird öfters konsumiert als Kaffee. Seit über 2200 Jahren wird Tee getrunken. Über die Entstehung des Tees existieren verschiedene Geschichten – eine davon ist diese chinesische Legende: Ein chinesischer Kaiser wollte an einem Frühlingsabend seinen Durst stillen und kochte unter einen wilden Baum Wasser ab. Ein leichter Wind kam auf und wehte einige Blätter in sein Wasser. Ein angenehmer Duft entstand und das Wasser färbte sich hellgrün. Das Getränk schmeckte dem Kaiser und erfrischte ihn. Ob entspannend oder belebend, ob mit zarter, herber, würziger oder vollmundiger Note – eine Tasse des Lieblingstees tut zu jeder Tages- und Jahreszeit gut und ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Vieltrinker greifen am besten zu Großpackungen. Großpackungen sparen nicht nur Verpackungsmüll, sie sind zudem kostengünstiger. Übrigens: Tee kann man nicht nur trinken. Auch ein leckerer Kuchen lässt sich mit Tee backen. Probieren Sie es aus! Für folgendes Rezept nehmen Sie zum Abmessen der Zutaten eine Teetasse (250 ml): 3 mittelgroße Eier 1,5 Tassen braunen Zucker 1 Tasse Butter 1 Tasse kalten Schwarztee 3 Tassen Mehl 1 Päckchen Vanillinzucker 1 Päckchen Backpulver 3 EL Kakaopulver 1 TL Zimt Backform mit 26 cm Durchmesser etwas Fett für die Backform Zubereitung: Zuerst den Tee kochen und erkalten lassen. Danach alle Zutaten gut miteinander vermischen. Die Backform fetten und den Teig hineingeben. Bei 175 Grad 30 Minuten lang backen. Trinken Sie dazu eine heiße Tasse Ihres Lieblingstees!
  2. Frisch von meiner letzten Japan-Reise mitgebracht: verschiedenste Wettbewerbtees und handgepflückte Schwarztee-Spezialitäten aus Japan: Takenouchi Sencha "Asanoka" Dieser Sencha hat ein starkes Umami und eine fruchtige Süße, die mit leicht herben Noten und einer angenehmen Würze komplettiert werden. Dazu ist dieser Tee extrem duftig mit einem langanhaltendem Nachgeschmack, welcher den ganzen Mund ausfüllt. Yamazaki Wettbewerbs-Kabusecha "Saemidori" Ein Wettbewerbs-Kabusecha der Extraklasse, den ich im September auf der Auktion des Kansai-Teewettbewerbs selber ersteigert hatte. Unglaubliche Süße und Umami, eigentlich fast schon ein Gyokuro, der sich aber von Aufguss zu Aufguss verändert und zum Schluss geschmacklich in Richtung Sencha geht. Tsuji Wettbewerbs-Tencha "Ori" "Ori" bedeutet das gleiche wie Karigane nur für Tencha. D.h. der Stängelanteil ist höher als bei normalem Tee. Da es sich hierbei jedoch um einen handgepflückten Wettbewerbstee handelt, ist 1. der Stängelanteil des gepflückten Tees extrem niedrig und 2. werden für den Wettbewerb Blätter mit der Pinzette aussortiert, die bei normalen Tees nicht aussortiert werden würden. Dieser Tencha ist im ersten Aufguss extrem süß und hat ein unglaubliches Umami: komplett mundausfüllend, jedoch sehr elegant. Auch in den folgenden Aufgüssen sind Umami und Süße noch deutlich vorhanden, es kommen aber noch frische Noten dazu und ein deutliches Matcha-Aroma. Shibamoto Handgerollter Schwarztee "Benihikari" Ein handgerollter Schwarztee der absoluten Spitzenklasse: Beim Öffnen der Tüte verströmt der Tee einen stark fruchtigen Duft, der an schwarze Johannisbeere erinnert. Geschmacklich ist er sehr komplex: Basilikum, Minze, etwas malzig, eine leichte Fruchtigkeit (Bitter-Orange) untermalt mit einer tollen Süße (Honig) und zart herben Noten, der insgesamt stark an das taiwanesische Cultivars Ruby 18 erinnert. Miyazaki handgepflückter Schwarztee "Benifuuki" 2014 Dieser Schwarztee wurde im September 2014 handgepflückt und vier Jahre gelagert. Der Duft ist betörend süß und fruchtig, er erinnert stark an schwarze Johannisbeeren und Brombeeren. Auch im Geschmack ist er sehr fruchtig und süß, extrem duftig und hat eine hauch zarte Herbe im Hintergrund. Durch die Lagerung ist der Tee sehr rund geworden und hat noch leicht "dunkle" Züge dazugewonnen, die entfernt an Puer-Tee erinnern. Kôrogi Wettbewerbs-Schwarztee "Mecha" Herr Kôrogi (14-facher Gewinner des nationalen Wettbewerbs im Kamairicha-Segment) produziert jedes Jahr in kleiner Menge einen Wettbewerbs-Schwarztee, den er, ähnlich wie Darjeeling First Flush, für einen Schwarztee wenig oxidieren lässt. Das verleiht diesem Tee ein unglaublich blumiges Aroma und Marzipan- bzw. Mandelnoten, die von einer starken Süße komplettiert werden. Ein sehr runder und duftiger Schwarztee. Ab jetzt erhältich auf: https://www.yutaka-tee.de Weitere neue Kamairichas und Oolongs von meiner Reise werde ich die Tage noch online stellen.
  3. Hallo Teeliebhaber, wir laden Dich herzlich ein, unseren Maofeng zu probieren: https://www.amazon.de/dp/B01M8LPGZJ/ Der schwarze Maofeng aus der Provinz Yunnan ist unser mildester Schwarztee. Sein fruchtig-milder Duft verzaubert und lädt zum Genuss ein. Sein Geschmack vereint die typischen Nuancen eines Schwarztees und bleibt auch nach längerem Ziehen frei von Bitternoten. Zubereitungsempfehlung: Eine 6g-Aromapackung pro 1 L Wasser (90°C), Ziehzeit: 2+ Minuten. Verwenden Sie für diesen Tee weiches gefiltertes Wasser oder Quellwasser. Zutaten: Handgepflückter schwarzer Premiumtee, 1 Knospe, 1 Blatt (6g-Aromapackungen mit Lichtschutz). Entdecken Sie unser vielfäiges Sortiment unter GAIWAN Teemanufaktur Hamburg
  4. Hey Leute, Da ich zu diesem Thema nix gefunden habe. (Könnt mich auch gerne hinleiten, falls es schon was sinnvolles dazu gibt.) Würden mich gerne die Gesundheitlichen Aspekte des Teegenußes, also der Teepflanze allgemein (egal ob grün oder schwarz) interessieren. Mit Gesundheitlichen Aspekte meine ich aber eher nicht die positiven sondern eher die "Gefahren" vor allem in Bezug auf die Leber. Allgemein ist ja bekannt das es schon einmal zu einem Vorfall mit Extrakten gekommen ist in Verbindung mit Hepatitis. Was ja eher nicht so bedenkenlos ist. Ich frage mich aber schon, wenn man jeden Tag einen halben Liter Tee trinkt und das über Jahre hinweg ob das auf Dauer die Leber oder dem Organismus belasten kann. Ich habe im Internet nur wenig dazu gefunden, außer schlank macher, bla bla. Die Seite vom Schweikart schneidet das auch nur so kurz an ohne irgendwelche festen Belege. Fest steht ja auch das Polyphenole und Catechine im Übermaß nicht so gut sein sollen. Habe mittlerweile einfach leichte Bedenken, wenn ich meinen tee mal so als finisher dann 10min zeihen lasse. Im Endeffekt weiß ich ja gar nicht was sich da alles für Stoffe lösen, lösen können. Auch auf die Pestizide bezogen. Meine Frage nun an euch ob ihr vlt. irgendwelche informationen dazu gefunden habt oder es selbst erlebt habt, das sich Jahrelanges Teetrinken auf die Gesundheit negativ Auswirken könnte, auch evntl. bezogen auf Koffein. Habe auch schon die Erfahrung gemacht, das wenn ich lange Dunkle Pu erhs trinke und viel Aufgüsse mache, mein Hals / Mund sich irgendwie leicht angegriffen anfühlt. Kennt ihr das vlt. auch? Viele Grüße, Markus
  5. Tee von Kajihara Tea Garden

    Vom Album お茶 Tee

    obere reihe: koushun oolong tea, okuyutaka Kamairicha-cha, koushun kamairi-cha untere Reihe: koushun second flush Schwarztee, benifuuki first flush Schwarztee

    © Seika

  6. Morgendlicher, schneller Schwarztee?

    Nabend zusammen, aktuell beschäftigt mich folgendes Thema: Wenn ich morgens vor der Arbeit einen schwarzen Tee trinken möchte, dann habe ich wenig Zeit und kann dementsprechend nur einen Aufguss machen. Mich würde daher mal interessieren, welche Art von Schwarztee sich am besten für so etwas eignet? Assam? Darjeeling? Ganz anderer? Mir geht es darum, dass ich keinen Tee trinke, den man durchaus sehr gut mit mehreren Aufgüssen trinken könnte. Gibt es welche, bei denen man kaum etwas an Geschmack "verliert"? Ein paar Tipps wären nett. Viele Grüße
  7. Australia Arakai Summer Black Tea

    Vom Album gemischt

  8. Australia Arakai Summer Black Tea

    Vom Album gemischt

  9. Australia Arakai Summer Black Tea

    Vom Album gemischt

  10. Hallöchen... lasst uns mal dieser Frage einen eigenen Faden widmen. So gings los, in diesem Faden hier: Hongcha oder Shupuerh? Also, was meinte ich denn damit? Das ganze ist wohl eine Haarspalterei, das sei mal vorweg gesagt. Es bezieht sich auf die öfter gehörte Angabe, dass Grüntee zu 0% oxidiert sei, Oolong zu 50% und Schwarztee zu 100%. Das ist auch gar keine so schlechte Angabe, wenn man Leuten mal eine gewisse Orientierung vorab geben will... aber bei näherem Hinsehen doch recht ungenau. Dass es bei Oolong verschiedenste Oxidationsgrade gibt, ist das eine. In diesem Faden sollten uns vor allem dann die sehr weit oxidierten und Schwarztee-nahen Oolongs interessieren. Darjeeling First Flush und Co. würde ich außen vorlassen, da sie noch zu grün sind, und somit eigentlich getrennt betrachtet werden sollen. Dazu zwei Themen: klick und klack. Was ich damit meine, ist, dass eine Oxidation zu 100% bedeuten würde, dass wirklich das ganze Oxidationspotential ausgeschöpft wird. Das ist aber m.W. selten bis nie der Fall, weil der Tee dann sehr flach und langweilig werden würde. Statt dessen wird die Oxidation bei einem hohen Anteil gestoppt. Das geht natürlich schon gegen 100, aber macht doch vorher halt. Das ist wohl für viele Leute nicht interessant, mir war es aber wichtig, weil viele meiner liebsten Schwarztees diejenigen sind, die noch ein bisschen Grün übrig haben, und somit etwas Leichtigkeit, Frische und Eleganz bewahren. CTC-Assams uns ähnliche Tees, die wohl wirklich nahezu vollständig oxidiert sind, fallen mir da eher durch
  11. Das erste Mal: Der Schwarztee-Mehrfachaufguss

    Vom Album Gong Fu Cha

    Mein erster Versuch, einen chinesischen Schwarztee mehrfach aufzugießen. Gefällt sehr. Die Kanne ist allerdings koreanisch, die Teeschale französisch (ich seh das nicht so sklavisch ...)
  12. unbekannter chinesischer Schwarztee

    Vom Album Tee

    Die Verpackung
  13. unbekannter chinesischer Schwarztee, nass

    Vom Album Tee

    nach den Aufgüssen
  14. Unbekannter chinesischer Schwarztee

    Vom Album Tee

    der unbekannte Chinese im trockenen Zustand
  15. Vahdam Arya Classic

    Vom Album gemischt

  16. Vahdam Arya Classic

    Vom Album gemischt

  17. Vahdam Arya Classic

    Vom Album gemischt

  18. Lieferung von Vadham Tea

    Vom Album gemischt

  19. TG 2017 Nepal Sunderpani FF Flugtee

    Vom Album gemischt

  20. Der nördlichste Tee der Welt

    Tee aus Sotschi "Russland entdecken" bietet Ihnen eine einzigartige Möglichkeit, den nördlichsten und besten Tee der Welt aus der Olympiastadt Sotschi zu bestellen. <Link entfernt. Siehe unten ...> In der durch Schwefelwasserstoff-Quellen und Sanatorien bekannten Matsesta in der Stadt Sotschi wächst der nördlichste Tee der Welt. Die Geschichte des Tees fängt 1935 in Sotschi an. Damals sind in der Stadt einige Teekolchose erschienen, welche die Kultur der Tee-Züchtung und des Anbaus des fruchtbaren Bodens bis zu 1940 erschlossen. In der Nachkriegszeit waren die ersten Plantagen der chinesischen Sorte „ki-myn“ angelegt und der georgischen „Kolchida“, es wurde auch die Matsesta-Sorte herauszüchtet. Heute wächst auf den 180 Hektar großen Plantagen der umweltfreundliche Matsesta-Tee, der eine riesige Anerkennung nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland findet. Bestellung auf ebay möglich: <... bitte als Händler das folgende Thema beachten - Admin>
  21. Hallo miteinander! Mein Name ist Sarah und ich studiere Kommunikationsdesign. Ich schreibe momentan meine Diplomarbeit über ein Produkt, welches ich (fiktiver Weise) auf den Markt bringe. In meinem Fall ist das eine Schwarztee-Marke. Um meine Zielgruppe zu definieren, bin ich auf die Meinungen von Teeliebhabern angewiesen. Ich hoffe, dass ich hier richtig bin Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr den Link zu meiner Umfrage anderen Tee-Liebhabern, die nicht in diesem Forum sind, zukommen lasst. Würde mich sehr freuen! Hier der Link: docs.google.com/forms/d/1-_2PgLy4f1gppSnodCiEdCobAe1ntrrrzEsW9iG9s24/edit?usp=forms_home Vorab schon vielen lieben Dank für eure Zeit und einen schönen Tag noch!
  22. Alles rund um den Tee

    Eine kurze Vorstellung vom Teekontor Nordfriesland Vor 31 Jahren entschloss ich mich kurzerhand aus einer gegebenen Chance, meinen bisherigen Lebensweg in den Weg eines Teehändlers zu ändern. War es vorher die Holz- bzw. Baustoffbranche, der Kunststoffbau oder die Gastronomie, so war ich jetzt bemüht etwas mehr als über den Rand eines Teebeutels zu schauen. In diesen Anfängen wurde ich von einigen, mir damals noch recht unbekannten, Teehändlern und Importeuren unterstützt. So habe ich mir in den vergangenen 31 Jahren vieles erarbeitet und den mühsam erlernten Tee- Beruf und Tea Tester auch zu meinem Hobby gemacht. Wer kann schon von sich behaupten ein Hobby zum Beruf zu haben? 31 Jahre...... Was ist nicht alles inzwischen passiert..... Angefangen in einer Garage, umgebaut als Misch- und Umfüllraum. Der Aufbau mehrerer Teeläden in Husum, Westerland Sylt, Amrum, Föhr, Flensburg, Friedrichstadt, Heide .... ja sogar meiner Geburtsstadt in Itzehoe. Bau eines größeren Mischschuppens, neben fünf Jahren Umbau eines inzwischen erworbenen Wohnhauses, in dem an allen Ecken und Kanten Teekisten und Säcke zu finden waren, nur wohnen konnte man dort noch nicht..... Dann der nächste große Schritt in die Zukunft... Der Bau einer richtigen aus massiven Steinen gefertigten Teelager- und Mischhalle, mit vernünftigen Büroräumen, weil alles aus den Nähten zu platzen drohte. Die Entwicklung eigener Tee- Mischmaschinen und Kandisabfüllern, um besser produzieren zu können. Das Konzept und der Aufbau eines eigenen Online Shop. In den 31 Jahren habe ich ca. alle 1-2 Jahre immer mal wieder einen Ausreißer in die teeanbauenden Länder gemacht, wie mehrfach Indien, unter anderem Südindien, Nepal, Darjeeling, Sikkim, Assam, Ceylon, Mauritius, China, Südafrika, um mich vor Ort zu informieren und den Tee „ im wahrsten Sinne des Wortes“ zu begreifen und in Bildern festzuhalten. Unterstützung bei meinen meisten Reisen erhielt ich hierbei von und mit meinem langjährigen indischen Freund und Teehändler Ajoy Chatterjee. Gerhard Biel