Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'test'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


25 Ergebnisse gefunden

  1. Stiftung Warentest- Schwarztee-Test

    In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift Stiftung Warentest, September 2019, Erscheinungstag 28.8.2019, wird u. a. schwarzer Tee getestet. Der letzte Test von Schwarztee liegt ja nun schon einige Jahre zurück, sodass ich gespannt bin, wie die neuen Ergebnisse sein werden. Damals (November 2014) lag ein Darjeeling von Gschwendner vorne, danach folgten dm, Rauf Tee und ein Darjeeling vom Handelskontor Bremen. Bei den Ceylon-Assam-Tees waren es Norma/Cornwall, Rewe/ja und Real/Tip.
  2. Roberts Teehaus hat mich gebeten seinen Gyokuro Asahi durch unsere versierten TeeTalk-Mitgliedern zu testen. Im folgenden führe ich kurz die Beschreibung dieses aus der Shopseite auf Dieser Gyokuro Asahi kann online bei Roberts Teehaus geordert werden und wird zur Zeit zu 500g für 73,50 Euro oder als 1kg zu 132,50 Euro angeboten. Laut Shopseite kommt dann noch der Versand hinzu, wobei am einem Bestellwert von 100,- Euro der Versand kostenfrei ist und im Ausland sich der Versand um 5,90 Euro verringert. Prüfmethode: Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Gyokuro Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Gyokuro Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte. Zubereitung: Damit auch niemand im Netz recherchiert, ob gewisse Angaben zur Dosierung, schon einem gewissem Produkt zugeordnet sind, wurde keine Anleitung zur Zubereitung mitgegeben. Hier sollte man mit der eigenen Gewohnheit und Erfahrung die Tees zubereiten und somit zu den eigenen bisher gemachten Erfahrungen setzen. Trockener Tee (Duft): Der Duft wurde weitestgehend als süß, nussig und würzig mit Röstaromen bezeichnet. Er wurde dabei als äußerst positiv bewertet. Dabei wurde er mal als trockenes, eingelagertes Heu und sehr tief beschrieben oder auch ohne etwas Talgiges und grasiges dabei. Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft): Die Farbe des Aufgusses wurde mit einem „tollen“ satten grün-gelb und bei einigen sogar neongrün angegeben. Geschmack (Ergebnisrelevant): Der Geschmack wird ebenso wie der Geruch als süß und nussig beschrieben und in den verschiedenen Aufgüssen wandelbar. Umami war bei einigen zu schmecken und manch einer schmeckte sogar intensiv Schokolade und Heu heraus. Für den einen überhaupt keine Bitterkeit, für den anderen dagegen schon. Fazit und Ergebnis: Die Tester waren überwiegend recht kritisch, aber im Ganzen auch durchaus fair. Insgesamt bleibt zu sagen, dass der Tee recht unterschiedlich und dann wiederum auch sehr ähnlich wahrgenommen wurde. Dieser Tee scheint geradezu zum Experimentieren mit unterschiedlichen Temperaturen und Ziehzeiten einzuladen und offenbart dabei jedem ein etwas anderes Geschmackserlebnis. Als Fazit bleibt, dass dieser Gyokuro Asahi zu einem Gut tendiert und in der Abschlussnote eine bemerkenswerte 2,3 bekommt.
  3. Da ich schon immer ein wenig neugierig war und auch Mal das Thema Tee trinken wissenschaftlich angehen wollte... Okay eher wie ein Kind experimentieren wollte hab ich bei den letzten Tees die ich trank ein wenig den Ph Wert ausgelesen. Doch warum? Nunja es ist etwas interesannt und es soll da draußen Menschen geben die ihre Lebensweisen nach Ph werten richten z.b. um Sodbrennen vorzubeugen. Aber kurz in die materie. Was zeigt der Ph Wert an? Der Ph Wert zeigt an wie sauer oder alkalisch eine Substanz ist. Der Wert geht von 1(sehr sauer) über 6-8 ( neutral) auf 14 (hochalkalisch). zum Thema verdünnen und neutralisieren komme ich aber jetzt nicht. Nun wollte ich euch meine kleinen Ergebnisse Mal teilen. Wasser Ph 7 (neutral), milky oolong ( mit Milch behandelter oolong) Ph 5,5-6 ( leicht sauer) Rooibos war mit Ph 6 noch neutral Silverneedle hatte den Wert 7-8 und ging in die Richtung Base Sincha bzw alle getesteten grüntees waren bei Ph 6 also noch neutral. Diese Werte waren für mich Recht langweilig da alles noch zu neutral war also testete ich einen Recht leckeren Früchtetee namens Bitterlimonade. Siehe da der Ph Wert lag bei 3 also doch schon sauer. Aber zum Thema Zahngesundheit sollten wir und denke ich keine Sorgen machen. Da vergleichsweise Cola Dank der Phosphorsäure einen Ph Wert von 2 und einem Haufen Zucker bedenklicher sein sollte Ich denke das normale Tees keinen großen Unterschied bringen sollten, aber wenn ich was bestimmtes testen soll dann sagt es einfach. Getestet wurde das "Experiment" mit einen indikatorpapier.
  4. Wer hat Interesse daran ein paar Grüntees zu testen? Die Grüntees werden gestellt, ihr bekommt sie zu euch nach Hause geschickt und könnt dann und nach festgelegten Kriterien testen was das Zeug hält
  5. Produkttester gesucht

    Hallo Leute, wir suchen zurzeit Produkttester mit eigenem Blog und/oder Youtubekanal, Facebookseite oder Instagramseite. Wir würden jeweils ein Probepaket zum testen stellen. Gibt es hier im Forum Interessenten, die unsere Tees testen wollen und Ihre Meinung dazu ausführlich auf Ihrem Blog und in einem Kommentar unter diesem Thema sagen wollen? Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen. Viele Grüße Paul
  6. Matcha Fingerstreifen-Qualitäts-Test

    Vom Album Teezui 2015

    Vortrag von Luke (Aiya) zu Matche-Tee bei der Teezui 2015 im Chá-Dào. Mit den Fingern ermittelt man die Qualität der Matchas.

    © Joaquín Enríquez Beltrán

  7. Hallo an alle bin neu hier und habe hier schon sei8t einigen tagen brav mitgelesen aber eben auf meine Fragen noch keine wirkliche4 Antwort gefunden. So habe für mich auch den Matcha entdeckt aber nur aus den Angebot was im Internet gibt werde ich nicht wirklich schlau welchen man Kaufen soll sicherlich ein schweres Thema den über Geschmack kann man sich ja bekanntlich streiten. habe bis jetzt den Matcha von Zensado Classic gekauft und den von Stick Lembke gekauft und erst nachher gelesen das er nicht das gelbe von Ei ist muss sagen ja zwar kann man ihn Trinken aber ist halt eher sehr Herb und erinnert mich eher an Schwarz Tee nichts mit der Süße von wie es auf der Packung steht. Habe mir bei einen Reformhaus noch den Arche Matcha gekauft aber noch nicht aufgemacht den ersten will ich nicht zu viele Packungen offen haben und zweitens habe ich auf einer Seite gelesen wo mehre Matcha getestet wurden das er angeblich ganz schlecht abgeschnitten hat, weiß jemand wie zuverlässig diese Testseite ist? bin eben auf der suche nach Günstigen und doch guten Matcha bis jetzt bin ich halt auf die Seiten gestoßen die hier genannt werden TG, MatchaShop, Tee Kontor Kiel, einige japanische Shop mit Versand nach Europa und eben Sunday der recht günstige Preise hat. so meine Fragen sind besonders hat schon jemand die Erfahrungen mit den Zensado Matcha gemacht und kann eventuell einen Vergleich abgeben bzw was von Preis/Leistung Verhältnis sagen bzw wie der Matcha von Sunday sein soll laut der von mir gefundenen Testseite soll er nicht so schlecht sein aber wie schon gesagt unbedingt vertrauen du ich der Seite auch nicht bin für jeden Hinweis und Meinungen zu diesen Seiten und Informationen wo man was gut und einigermaßen Günstig bekommt Dankbar mit freundlichen grüßen aus Tirol Norbert
  8. Start des großen Matcha-Test!

    Hallo Ihr Lieben Nun geht es heute wie versprochen mit dem großen Matcha-Test los. Ich habe Ihn als PDF-Datei anhängt. Der Grund war, dass ich hier schlecht Bilder einfügen und bearbeiten kann, so wie ich möchte und hoffe, so ist es auch für Euch in Ordnung, Dieser Matcha-Test wird noch öfters aktuallisiert wo ich Euch natürlich hier am laufenden halte. - 17.03. Start des Matcha-Test mit Tree of Tea und Shuyao. Update: 19.03 Matcha Horai von Aiya Update: 22.03 Da ich einen Fehler gemacht habe, kommt heute der Test von Ayia und Matcha Silk Shinzo von Teelirium. Matcha Test 1.2.pdf
  9. Teekannen

    Vom Album Teezui 2015

    Die zwei konkurrierenden Tee-Kannen im Teekannen-Test im Chá-Dào, bei der Teezui 2015.

    © Joaquín Enríquez Beltrán

  10. Der Nepal-Tee Vortrag

    Vom Album Teezui 2015

    Der Nepal-Tee-Vortrag von Geroha (TeeGschwendner) mit Teeproben im Chá-Dào, bei der Teezui 2015.

    © Joaquín Enríquez Beltrán

  11. Die Jadequell GmbH wurde von dem Ehepaar Conny und Bastian Baumgarte gegründet. Beide haben in China studiert und lernten dort nicht nur die Sprache, sondern auch vieles über Tees und dessen Zubereitung. Heutzutage beziehen sie ihre Tees direkt von chinesischen Teebauern, welche sie persönlich kennen und für deren Qualität sie sich verbürgen können. Aber ein Tee ist nur so gut, wie seine Zubereitung und dies war auch den Baumgartes klar. Die traditionelle, chinesische Teezeremonie (Gong Fu Cha) erlaubt einen hohen und ergiebigen Genuss, ist aber auf der anderen Seite alles andere als leicht. Daher befassten sich die Baumgartes schon früh damit, einen Automaten herzustellen, mit dem man auf einfache Art und Weise, die chinesische Teezeremonie vollführen konnte. Das Resultat ihrer Mühe ist die Jadequell Teestation, welche Gegenstand dieses Tests ist und auf der Teezui 2014, dem Teetalk und seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt wurde. Prüfmethode Die Tester konnten nach vorheriger Anleitung, den Jadequell selbstständig bedienen, damit Tees zubereiten und die mehrfachen Aufgüsse in größerer Runde verköstigen. Optik und Haptik (Testrelevant) Die Jadequell Teestation lag in dem Muster, Schwarz mit Nussbaumholzplatte vor. Die Formgebung, wurde als angenehm und ästhetisch wahrgenommen. Der Wasserzulauf ist in einem schlichten, aber angenehmen Hahn aus gebürsteten Metall gehalten und integriert sich positiv ins gesamte Erscheinungsbild. Die digitale Waage und der Computer sind auf der Vorderseite, in den Jadequell integriert und werden per Knopfdruck ausgefahren. Den Testern gefiel das Design und die Optik sehr gut. Nicht aufdringlich und trotzdem ein Hinkucker. Auch von der Haptik her, macht die Jadequell Teestation einen guten und sehr wertigen Eindruck. Hier spielen auch die zugehörigen Tassen, Filter und Kannen eine Rolle. Auch diese wissen in Form, Handhabung und Qualität zu gefallen und überzeugten die Tester. Lieferumfang (Testrelevant) Zur Jadequell Teestation gibt es vier Teetassen, welche eine angenehme Größe haben, zwei gläserne Kannen und einen spülmaschinenfesten Filter. Genusslehrgang für angehende Teemeister mit einem Buch zur Teezeremonie, liegt auch bei. Zudem gibt es Probepackungen aus dem Jadequell Sortiment. Man kann hier also ohne Umwege sofort loslegen und Tee zubereiten. Technische Daten Elektrischer Anschluss (spannung/Frequenz) aC 230 V / 50 Hz Leistung ca. 1700 W Maße ca. 49 × 31 × 33 cm (H × B × T) Gewicht ca. 13 kg Fassungsvermögen Wasserauffangbehälter max. 0,4 l Wassertemperatur 65°C – 98 °C, in schritten von 1°C variierbar Frischwasserreservoir fasst bis 1,2 l – genug für eine Zeremonie mit vier Personen und fünf Aufgüssen Handhabung (Testrelevant) Die Jadequell Teestation lässt sich leicht in Betrieb nehmen und erklärt sich nahezu von alleine. Ein Touchscreen ermöglicht eine einfach Eingabe und das Display zeigt leicht verständlich die nötigen Schritte und Daten an. Ein Tester bemängelte, Anfangs ein wenig Probleme bei der Änderung der Parameter gehabt zu haben. Auch handelt es sich hier um ein Druckdisplay und wer versucht einen Regler wie bei einem berührungsempfindlichen Display zu verschieben, wird dabei versagen. Man muss also die Stelle, wo der Regler hin soll, mit dem Finger drücken. Schön wäre es, wenn man eine WLAN- oder Bluetooth-taugliche Lösung für die Zukunft anbieten könnte, bei welcher man mit einer Jadequell-App, diese bequem auf dem Smartphone oder Tablet bedienen könnte. Dies würde auch graphisch noch zahlreiche Möglichkeiten mit sich bringen und man könnte so viel mehr Informationen zu den Tees und der Zubereitung bereit halten. Der Computer berechnet aufgrund von Teesorte und teilnehmenden Teetrinkern, wie viel Gramm Tee, die Wassertemperatur und welche Wassermenge nötig ist. Das Ende der Ziehzeit, wird dann anhand eines akustischen Signals signalisiert. Anschließend kann man auch die mehrfachen Aufgüsse zubereiten lassen. Der Signalton selbst, wurde als nicht ganz so angenehm empfunden. Hier würde ein anderer, angenehmerer Ton, der Jadequell Teestation besser zu Gesicht stehen. Es gibt feste Programme zu den ausgewählten Teesorten von Jadequell. Zudem gibt es für die allgemein bekannten Teesorten feste Programme und man kann auch eigene Programmplätze mit individuellen Werten einspeichern. Das Resultat mit den vorgegebenen Programmen und Teest ist sehr gut und man wird sehr leicht an der Hand geführt um dieses zu erreichen. Einziger größerer Kritikpunkt, war der mit 1,2 Litern eher klein gehaltene Wassertank für enthusiastische Teetrinker. Wobei hier fraglich ist ob und wie ein noch größerer Tank und Auffangbehälter in die Jadequell Teestation zu realisieren ist, ohne diesen unnötig aufzublähen. Insgesamt waren die Tester sehr beeindruckt von dieser Teestation und vergaben das Testurteil Gut (2,0). Hier noch ein Video zur Jadequell Teestion. In diesem gibt es ein kurzes Interview mit Conny Baumgarte und ein abschließendes Resümee.
  12. Liebes Forum, habe soeben bei dem 4. nationalen China Tee Wettberb, bzw. der 1. Chineasischen Tee Olympiade im Blindverkostungswettbewerb als Einziger aus 38 Teilnehmern alle 5 Tees ihren korrekten Tee Gradierungen zu ordnen können und dafür die Gold Medaille (15g, 999er) eingeheimst! Rechts neben mir die Direktorin des China National Tea Tester Instituts und nun wird gefeiert, in den kommenden Tagen berichte ich die Details... Sonnigen Gruß aus Hangzhou, Euer Cha-Shifu
  13. Das junge Start Up Unternehmen Assam Projekt K + S GmbH aus Berlin (www.assam-projekt.de), hat einen Bio Assam Tee im Angebot, welchen sie dem TeeTalk zum Testen angeboten haben. Es handelt sich dabei um einen Second Flush, der Ernte 2013 aus der indischen Plantage Tonganagaon. Die Güte dieses Schwarztees wird auf der Verpackung mit FTGFOP1 (Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1) angegeben, welches damit für feinsten Blattgrad, gleichmäßiger Sortierung und tippy steht. Selbst verweist Assam Projekt auf das Bio-Siegel nach der EU-Öko-Verordnung, dem Assam Siegel und einen fairen Handel hin. So gerne wir auch diese Punkte bei unserem Test berücksichtigt hätten, wäre eine Überprüfung dieser Daten, für uns nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich. Daher haben wir einzig den Geschmack des Tees getestet und bewertet. Den Tee beschreibt Assam Projekt selbst als Assam Tee bester Qualität, zu unschlagbaren Preisen. Sie verweisen dabei auf ihrer Homepage, auf einen sehr hohen Anteil an goldenen Tips hin, mit breitem Spektrum an Geschmacksmustern, kräftigem aber balanciertem Körper und malzigen, erdigem Aroma. Dies galt es nun in unserem Test zu überprüfen. Erwerben kann man diesen Tee online bei Assam Projekt, wobei der Preis in drei Gewichtsklassen gestaffelt ist, mit variablen Kilopreis. Die kleinste Verpackungsgröße liegt bei 250g und kostet 9 Euro. Für 500g zahlt man16 Euro und für die 1kg Packung dann 28 Euro. Die Versandkosten innerhalb Deutschlands liegen bei 4,50 Euro pro Bestellung, welche ab einem Bestellwert von 40 Euro entfallen. Prüfmethode Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Assam Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Assam Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte. Die Tester bekamen nur grobe Richtwerte für die Zubereitung der Tees, denn sie sollten diese wenn möglich, so wie immer zubereiten und anhand ihrer üblichen Zubereitungs- und Trinkgewohnheiten von Assam-Tee bewerten. Auch sollte die Bewertung ausschließlich in Relation zu Assam-Tee stehen und zu keiner anderen Teesorte. Trockener Tee (Optisches Erscheinungsbild und Duft) Es zeigt sich ein dunkles Blattgut bei gebrochenem Blattgut, vereinzelt mit Stengeln und mit wenig goldenen Blattpitzen (tips). Insgesamt sprachen hier die Tester von von mittlerer Siebung und gutem Standard. Der Geruch wurde von „nicht allzuviel los“ bis „leicht fruchtig-frische Note, ohne Erde oder Holz“ beschrieben. Ein anderer Tester nahm hier etwas mehr Rauch-Aromatik anstelle von reifer Frucht/-Obst-Aromatik war. Dabei wurde ein nicht sehr intensiver, aber doch merkbar würziger Duft, nach Schwarztee wahr genommen. Das trockene Blattgut dämpft hier ein klein wenig die Erwartungen, wobei der Geruch wiederum gefallen kann. Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft) Die Farbe des Aufgusses wird als Orangeton und dunkler Bernstein empfunden. Mal mit einem Honigton oder in Richtung Herbstblatt, bräunlich mit rötlichen Nuancen. Das feuchte Blatt zeigt sich tiefrot und zeigt ein normales Volumen für Assam. Auch verstärkt sich hier der Duft, mit mehr Würze. Mal ist hier die rede von brotig mit ein wenig Aprikose/Pfirsich aber auch von mittelkräftigen Körper und einer Kräuter-Honig-Note. Beim feuchten Blatt fällt gerissenes Blatt auf. Geschmack (Ergebnisrelevant) Der Tee wird nach dem bisher gezeigtem, als überraschend gut gewertet. Typischer Assamgeschmack mit gut ausbalancierter Herbe, Würze, Frucht und Malzigkeit. Ebenso guter, relativ geradlinigem Nachhall. Milder Geschmack, milder Abgang und recht facettenreich. Lädt ein, ihn länger auf der Zunge zu haben. Je nach Tester, eigene Art der Zubereitung und Anzahl der Aufgüsse, wird der Tee mal kräftiger, mal milder empfunden. Mal leicht ölig im Mund, mal leicht wässrig mit mildem Geruch und ohne Adstringens. Ein Tester hat diesen Tee nach der Gong Fu Cha Methode aufgegossen und dabei bis zu fünf Aufgüsse gezogen, bis dieser dann deutlich im Geschmack nachließ. In diesem Bereich bescheinigt er für einen Schwarztee eine gute, mittlere Leistung. Zwar würde keine merkliche Leistung mehr stattfindet, da das Beste schon zu Beginn geschieht, doch würde es dauern bis dieser merklich abbaut und dabei sein Level doch relativ lange halten. Abschließend bringen es die wohl formulierten Worte eines Testers auf dem Punkt: „Dieser Tee offenbart seine Stärke in einem interessanten und homogenen Spektrum mittlerer Noten, ohne in den höchsten Lagen zu sehr zu punkten. Dafür sind ihm aber auch Fehltöne völlig fremd, keine übermäßige Schwere oder gar Grobheit ist festzustellen.“ Das Fazit fällt je nach Teecharakter unterschiedlich, aber doch positiv aus. Der eine empfiehlt ihn als Frühstückstee, der andere dagegen zu Rahmnudeln mit Wiener Schnitzel. Er wird als solider Assam ohne Überraschungen beschreiben. Ein milder schwarzer Tee und Begleiter durch den Tag. Nicht unbedingt für jeden ein Spitzenreiter, aber durchaus hochwertig und auf keinen Fall ein Tee mit großen Schwächen. Hier überwiegt im großem ein positives Bild, welches die Tester diesem Tee mit einer insgesamt guten Note von 2,2 bescheinigen. (Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung der Benutzer Manuel und Charyu zur Verfügung gestellt)
  14. teetalk test assam projekt 2014 aufguss blatt proben

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Aufguss und nasses Blatt, der Assam Proben beim TeeTalk-Test 2014.

    © Benutzer manuel

  15. teetalk test assam projekt 2014 aufguss proben

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Aufguss Proben beim TeeTalk-Test 2014.

    © Benutzer manuel

  16. teetalk test assam projekt 2014 aufguss

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Aufguss des Bio Assam Tees von Assam Projekt, beim TeeTalk-Test 2014.

    © Benutzer Charyu

  17. teetalk test assam projekt 2014 nasses blatt

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Nasses Blatt des Bio Assam Tees von Assam Projekt, beim TeeTalk-Test 2014.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  18. teetalk test assam projekt 2014 pruefgerate

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Prüfgeräte des Benutzers Charyu für den Assamt TeeTalk-Test 2014.

    © Benutzer Charyu

  19. teetalk test assam projekt 2014 trockene proben

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Trockene Assam Tee Proben, beim TeeTalk-Test 2014.

    © Benutzer manuel

  20. teetalk test assam projekt 2014 trockenes blatt

    Vom Album TeeTalk-Tests - Kathegorie Tees

    Trockenes Blatt des Bio Assam Tees von Assam Projekt, beim TeeTalk-Test 2014.

    © Joaquin Enriquez Beltran

  21. Schwarztee-Tester gesucht

    Im Rahmen einer unabhängigen Teeverkostung, suche ich nun versierte Teetrinker, welche einen Schwarztee verkosten und ihre Gedanken und Benotung dafür abgeben würden. Wer meint dieser Herausforderung gewachsen zu sein?
  22. Liebe Teetalker, weiter geht die Verkostung durch meine kleine Puer Welt, heute mit einem Kandidaten von meiner Nujiang Reise. Heute stelle ich einen meiner ganz persönlichen Einsteiger Sheng Puer Tees vor, einen den ich auf dem Kunming “Birds & Flower” Markt in 2010 erstanden habe. Bereits beim öffnen der Papierhülle strömt mir ein semi-alter, leicht süßlicher Duft entgegen, das Blattgut ist eher dunkel grün und es sind kaum Spitzen sichtbar – Kategorie: günstig, aber schafft es dieser Sheng in das „gut & günstig“ Sortiment? Der Kandidat lässt sich gut auf bröseln und nach dem für mich obligatorischen Waschgang, stellt sich ein verlockender blumiger Duft ein. Der erste Aufguss kommt erst ein wenig bitter rüber, ehe eine leichte Süße auf den blumigen Abgang einstimmt. Die folgenden Aufgüsse variieren kaum, anregende “Zunge”, kurze Süße bei mitteldicker Suppe. Erstaunlich ist nur, dass er selbst beim siebten unserem letzten Aufguss, zirka 90min später noch immer ergiebig schmeckt, mein Respekt. Meine Frau und ich würden ihn im Edeka Regal bei “gut & günstig” positionieren, ob jedoch Friedrich Lichtenstein diesen Sheng Puer als “super geil” befinden würde, kann ich an dieser Stelle, nicht mit letzter Sicherheit sagen. flickr.com/photos/119133635@N07/sets/72157642481873123/ Werde zwei Proben an die hier ansäßigen Teetalker geben, damit ein objektives Bild im Forum dargestellt werden kann Euer ChaShifu
  23. Es ist nicht so, dass ich mit Anfragen für Test zu Tees usw. hier überhäuft werde, ganz im Gegenteil, aber so ab und an gibt es ja dann doch mal eine kurze Anfrage ob ich nicht dies oder das hier testen könnte um darüber zu schreiben. Nun ist es so, dass ich mich kaum für qualifiziert halte, ernsthaft Tees nach ihrem Geschmack zu beurteilen, wenn auch Existenzen usw. davon abhängen und bin daher auf das ein oder andere Angebot erst gar nicht so richtig eingegangen. Dafür habe ich mir aber umso mehr Gedanken darüber gemacht, wie ich so etwas in Zukunft handhaben könnte Ich stelle mir das deshalb so vor, dass wenn jemand seinen Tee bzw. seine Tees vom TeeTalk getestet haben möchte, dann würde ich die Teeproben so an drei bis fünf Benutzern des Forums zuschicken. Denn wir haben zum einen, je nach Tees durchaus gute Kenner der Materie, welche dann auch das was sie da geschmacklich erleben, auch ebenso auch gut zu Papier bringen können. Diese Proben würde ich dann auf die jeweilige Testgruppe aufteilen und dann den jeweiligen Probanden zuschicken. Damit diese aber nicht wissen um welchen Tee es sich genau handelt, sich auch nicht mit den anderen Probanden absprechen oder austauschen können (was ungewollt das Ergebnis des einzelnen Probanden beeinflussen könnte), würde ich die Proben zeitversetzt und für jeden Probanden mit einer anderen Markierung versehen, zuschicken. Also zum Beispiel Tester-A bekommt den Oolong-1 als "BX" zugeschickt und den Oolong-2 als "RZ". Tester-B bekommt den Oolong-1 als "13" zugeschickt und Oolong-2 als "4". Zudem könnte es sein, dass ich auch Proben von anderen Herstellern als Kontrollmechanismus dem jeweiligen Test hinzufüge Ich denke dies sollte uns ein klares und weitestgehend objektives, sensorisches Ergebnis ermöglichen. Neben der schriftlichen Ausführung der Probanden, würde es dann für jede Proben ein Ergebnis von fünf Punkten geben, die dann zusammengefasst werden. Fünf deshalb, weil sich alle im Netz auf fünf Sterne Bewertungen eingestellt haben, wie in diesem Forum für die einzelnen Threads, bei Amazon, eBay usw. Also ähnlich wie im deutschen Schulsystem in Deutschland ist, von ungenügend (6) bis sehr gut (1), wobei hier 5 Sterne sehr gut sind und keins ein ungenügend Damit sollte den jeweiligen Herstellern auch klar sein, dass wenn sie mich um einen solchen Test bitten, wir darüber klar und deutlich, öffentlich berichten und ebenso auch negative Testergebnisse veröffentlichen. Spätestens jetzt würde es mich nicht wundern, wenn mich Hersteller nicht mehr um solche Tests bitten Bei Gimmicks, Teegeschirr, Maschinen usw, wird es schwer hier die wahre Identität zu vertuschen. Diese Test-Utensilien würde ich einfach in Rotation den Probanden zuschicken. Da werden wir uns einfach auf das Urteil der Probanden und deren Integrität verlassen müssen, wovon ich durchaus überzeugt bin Sollte mir jemand einen Gaschromatograph und sonstiges Laborzeug, nebst freundlicher Lebensmittelchemikernin, kostenfrei zur Verfügung stellen, werde ich die Tests auch gerne auf Laborebene ausweiten. Bis dahin jedoch denke ich, dass wir mit diesem System gute Ergebnisse im Bereich der Sensorik und Haptik liefern können. Und nun die Frage an euch, denkt ihr dieses System ist soweit OK oder habt ihr dazu noch Verbesserungsvorschläge? Falls sich nach meinen Ausführungen oben, überhaupt noch ein Hersteller an mich wendet, wer würde denn gerne für welche Tees, Bereich, Utensilien sich hier als Proband bereit erklären?
  24. Werbung durch Testberichte zu Teeprodukten

    Sie haben einen hervorragenden Tee in ihrem Sortiment oder ein tolles Produkt zum Thema Tee und möchten dies gerne im TeeTalk und durch diesen bekannt machen? Sie sind von ihrem Produkt überzeugt und scheuen es auch nicht, dieses ebenso durch einen Test im TeeTalk unter Beweis stellen? Sie möchten gerne Ihr Produkt mit dem TeeTalk-Testsiegel versehen dürfen? Wir geben Ihnen hier gerne die Möglichkeit, ihr Produkt durch einen unabhängigen Test im TeeTalk, zu promoten. Und so funktioniert es: Für Teeproben stelle Sie uns eine ausreichende Menge des zu verköstigenden Materials zur Verfügung, damit mindestens sechs Tee-Tester, jeweils mindestens fünf frische Aufgüsse damit produzieren können. Die damit beauftragten Tester bekommen den Tee als anonyme Probe und wenn möglich, mit weiteren anonymisierten Testproben zum Testen zugeschickt. Bei anderen zu testenden Produkten oder Dienstleistungen, werden diese den jeweiligen Testern vorgestellt oder zugeschickt. Wir benötigen ferner eine ausführliche Beschreibung und Bedienungsanleitung zum Produkt. Ebenso ist für Tees eine ausführliche Zubereitungsempfehlung erforderlich, welche Teemenge, Ziehzeit und Wassertemperatur enthält. Die Veröffentlichung von Testergebnissen werden wenn möglich, als Zusammenfassung aller Teil-Testergebnisse zum Produkt oder Dienstleistung wiedergegeben. Sie enthalten ebenso wenn möglich, auch Teileindrücke und Bewertungen einzelner Testpersonen. Sie erkennen an, dass die an uns zugesandte Teeproben, kostenfrei dem TeeTalk zur Verfügung gestellt werden. Andere Produkte, welche dem TeeTalk kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, werden in einer anschließenden Verlosung, an Mitgliedern des TeeTalk übergeben. Bei Produkten welche zwar getestet werden sollen, aber nicht dem TeeTalk kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, dürfen weder der TeeTalk, noch die Tester für Schäden und Mängel am Produkt, haftbar gemacht werden. Kosten welche durch Versandt, Verpackung und Vergleichsproben entstehen, werden durch den Auftraggeber der Tests getragen und sind im Voraus zu entrichten. Wenn Ihnen das Testprozede und die Bedingungen dazu zusagen, dann nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf, unter: info {ät} teetalk.de Beispiele von Testberichten: TeeTalk Test: Gyokuro Asahi von Roberts Teehaus TeeTalk Test: Assam Tee (FTGFOP1 - Second Flush) von Assam Projekt TeeTalk Test: Jadequell Teestation von Jadequell