Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'vorstellung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


88 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo von Elena von TEZEN

    Liebe Tea Talk Community, ich bin Elena und habe vor gut einem Jahr den Tee Shop TEZEN gegründet. Vom Tee bin ich schon seit meiner Jugend begeistert. Ich komme ursprünglich aus Russland wo Tee das allgegenwärtige Getränk ist. Als ich für das Studium nach Deutschland gekommen bin musste ich mich erstmal etwas daran gewöhnen das man hier zwar überall exzellenten Kaffee bekommt, für guten Tee aber schon ein bisschen suchen muss. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich auch viel mit einem achtsamen und gesunden Lebensstil. In der Teezeremonie habe ich dabei die perfekte Achtsamkeitsübung gefunden. Tee ist für mich nicht nur ein geschmacklich ein faszinierendes Getränk, sondern mit der Teezeremonie auch die schönste Möglichkeit um im Alltag Entschleunigung zu praktizieren. Diesem Lebensgefühl wollte ich mit der Marke TEZEN Ausdruck verleihen. Wie wahrscheinlich viele von euch auch, hat mich bei meinen Reisen die Asiatische Teekultur tief fasziniert. Zusammen mit meinem Mann haben ich über mehrere Jahre alle Teegärten zusammen gesucht mit denen ich bei TEZEN zusammenarbeiten möchte. Vorher haben wir beide mehrere Jahre in der Lebensmittelbranche gearbeitet und Agrarwissenschaften und Nachhaltiges Ressourcen Management studiert. Daher war es uns sehr wichtig für TEZEN Teegärten zu finden, welche nach traditionellen Methoden anbauen und keine Pestizide oder ähnliches einsetzen. Durch den persönlichen Kontakt und den direkten Einkauf können wir so jedes Jahr schöne Teespezialitäten präsentieren. Wenn ihr mehr über TEZEN erfahren wollt, dann schaut gerne auch in das Händler-Information. Dort haben wir auch nochmal die Philosophie von TEZEN ausführlich vorgestellt. Für Fragen, Anregungen oder Kritik zu TEZEN oder auch allgemein zum Tee oder der Teezeremonie könnt ihr immer gerne auf mich zukommen. Ich freue mich auf den Austausch.
  2. Hallo aus Kreuznach

    Moin zusammen! Ich denke, ich kann getrost sagen, dass ich von Tee keine Ahnung habe und ich so meine Probleme mit Voodoo hab (linksdrehendes Wasser, Rosenquarz-Reinigung etc.) - ich mag nachvollziehbare, wissenschaftliche Methoden. Tee schmeckt mir - oder eben nicht. Meistens war es 'nicht' Nachdem ich jedoch vor 1.5 Jahren von Freunden ein Pröbchen Da Hong Pao auch China mitgebracht bekam, war ich bekehrt. Dieser gute Tee war so anders als alles, was ich bisher in deutschen Teeläden bekam! Nun schlürfe ich also meine Große Rote Robe und taste mich langsam in die Welt besserer Tees vor. Ich hoffe, mit Unwissenden geht man hier gnädig um
  3. Hallo aus Berlin

    Hallo, mein Name ist Nicolas und ich bin schon seit einiger Zeit stiller Leser des Forums. Mit Tee das erste Mal in Berührung kam ich mit 15. In meinem Heimatort hatte ein Teeladen eröffnet und als ich diesen besuchte, traf meine Neugier auf einen begeisterungsfähigen Verkäufer, was zum Kauf eines umfangreichen Probenpaketes führte. Letztlich schmeckte mir vor allem Grüner Tee und Oolong. Ich begann dann auch einiges zu lesen, damals ohne Internet, gab es aber natürlich noch nicht die Fülle von Informationen, die man heute hat. Vielleicht führte das dann auch dazu, dass sich die Begeisterung mit der Zeit etwas beruhigte. Ich hatte zwar meist einen grünen Tee im Haus, zelebrierte das Ganze aber nicht mehr wirklich. Außerdem machte mich das Teein immer wieder sehr nervös und ich kam irgendwann zu dem Punkt, wo ich dachte, das alles sei vielleicht doch nichts für mich. Jetzt mit 40 erwacht das Interesse wieder und ich lese wie gesagt auch seit einiger Zeit fleißig im Forum. Das ist Segen aber auch irgendwie Fluch .... denn manchmal ist es gar nicht so einfach den Überblick zu behalten. Man verliert sich dann schnell in Details und Feinheiten. Mit einem leichten Hang zu neurotischem Verhalten, vergesse ich dann auch mal, dass das Teetrinken ja vor allem Spaß machen sollte ;). Liebe Grüße Nicolas
  4. Hallo aus Deggendorf

    Hallo Tee-Liebhaber, tja, nun ists passiert. Ich habe mich im Tee-Forum angemeldet Hat ja auch nur gut 1 Woche gedauert, bis ich nach den ersten Recherchen zu "gutem" Tee bereits die ersten Bestellungen des guten Online-Fachhandels erhalten habe, mich die letzten Tage mit Gong-fu-cha beschäftigt habe und - nach anfänglichen Erfolgen - nun in den Sog dieses herrlichen Genußmittels gezogen wurde. Mitlesen reicht nicht mehr, mir brennen Fragen auf der Zunge (zum Glück nicht schlimmeres wie heißes Tee-Wasser ). Ich bin Sebastian, etwas über Mitte 30 und wohne in Deggendorf. Der "Mount Stupid" ist überwunden (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt), ein wie ich für mich festgestellt habe, unausweichlicher Schritt meinerseits, wenn ich mich mit neuen Themen befasse, und ich kann mich befreit einem neuen Hobby hingeben. Nach Whisky und Zigarren endlich etwas, dem ich auch während der Arbeit im Büro nachgehen kann Neben mir steht ein Gaiwan (das kleine Anfänger-Ton-Ding), zu Hause für den Genuß mit der Frau auch ein größerer und eine Glaskanne als Pitcher, in der Schublade liegen grüne, weiße, Oolong und Pu-Er-Tees. Eine bunte Auswahl klassischer Tees, sowie Probier-Sets. Ich habe einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung und eine gute Thermoskanne besorgt. Im Browser-Tab läuft ein Timer, eine Exceltabelle für Tastingnotizen ist eingerichtet. Ein Thermometer hab ich noch vom Grillen gehabt. Ich bin also voll infiziert. Dabei ist doch nur die Teedose, aus der ich mich den Winter über bedient habe, leer gewesen. Lust auf Supermarkt-Tee hatte ich nicht mehr, sondern wollte "besseres", was zu dem Zeitpunkt noch lediglich recht schnöde definiert war mit "bio, lose, nicht aromatisiert, keine Fruchtstückchen bitteschön". Und wenn ich mal anfange zu recherchieren, dann en detail. Ich habe mich in Teesorten eingelesen, habe schnell erfahren, wie Tee "eigentlich" zubereitet wird (und was ich demnach bislang immer falsch gemacht habe), wie wichtig Wasser und Temperaturen sind - und tada, da sind wir nun. Reichen 3g im Gaiwan, oder sollen es doch 4g sein? Ne, 90°C waren zu heiß, der Tee ist zu bitter, ich nehm das nächste Mal nur 80°C oder etwas weniger Ziehzeit. Oder liegt es doch an was ganz anderem? Und wie lange wird es eigentlich noch dauern, bis ein Tokoname oder Jixing-Kännchen auf dem Tisch steht? Und so werde Euch die nächste Zeit mit typischen "doofen" Anfängerfragen malträtieren - ein großes Pardon schon an dieser Stelle So long (reimt sich auf Oolong fällt mir eben auf), ich muss aufhören, mein Tee ist gezogen und ich muss abgießen... Sebastian
  5. Moin aus Hamburg

    Moin, ich komme aus Hamburg und bin so ca. 5 Jahre am täglichen Teetrinken. Angefangen habe ich mit Matcha, der mir irgendwann zu intensiv geworden ist, danach habe ich mich praktisch durchs komplette Keiko Sortiment getrunken, was die preislich gehobeneren Tees angeht. Mein Lieblingstee ist der Shincha classic. Zwischendrin habe ich immer wieder alle möglichen anderen Shinchas ausprobiert, aber so richtig kommt keiner ran, was Preis-Leisung angeht. Gerade viel teurere Tees empfinde ich nicht derartig geschmacklich reizvoller, das sie den höheren Preis würdigen, aber vllt bin ich da einfach nicht sensibel genug für, das heraus zu schmecken. Trotzdem bleibe ich offen und gebe die Hoffnung nicht auf, das ich vllt nochmal einen ebenbürtigen Tee entdecke. Wer Tipps hat, gerne her damit. Vllt mache ich dazu lieber nochmal einen eigene Thread auf. Zur Zeit wage ich mich auch nochmal an Gyokuros ran, von denen ich jetzt gelesen habe, das ich sie immer völlig falsch aufgebrüht habe und sie daher immer etwas zu "lasch" fand. Allerdings finde ich sehr hochdosierte Gyokuros dann vom Koffein doch etwas stark. Desweiteren teste ich gerade Fukamushi Senchas, habe ich aber gerade zum ersten Mal. Alles in allem mag ich dieses Tee-Trink-Ritual einfach sehr gern, es ist sehr beruhigend, meditativ, inspirierend, geschmacklich der Wahnsinn und bringt einen wieder gut zu sich selbst zurück. Ich bin tief beeindruckt davon wie die verschiedenen Anbau Arten, Beschattungen, Verarbeitungen etc Einfluss auf den Geschmack des Tees haben. Nachdem ich in dem Forum hier schon ähnliche Lobeshymnen über chinesische Grüntees gelesen habe, wäre ich sehr gespannt auch diese mal zu testen. Bei den chinesischen ist Jasmintee mein bisheriger Favourite, obwohl ich sonst überhaupt nicht auf aromatisierte Tees stehe. Spannend fände ich auch evtl eine lokale Teegruppe in Hamburg.... bei der man sich treffen könnte und verschiedene Tees testet. Gibt es dafür evtl Interessenten? Letzte Woche habe ich zum ersten Mal Matcha Eis gegessen, das war auch echt super. Es scheint auf dem Gebiet noch sehr viel zu entdecken zu geben und ich freue mich in dem Forum neue Inspiration zu finden. Viele Grüße
  6. Hallo aus Celle

    Hallo ich bin Tim, komme aus Celle und habe mich vor knapp zwei einhalb Jahren auf den Weg des Tees begeben. Der Einstieg in die Tee Welt lief ein bisschen merkwürdig Ich bin und war großer Fan der Serie "The Mentalist" und der Hauptcharakter Patrick Jane ist großer Teefan und trinkt immer Tee, deswegen habe ich eines Tages mal bei Muddi im Küchenschrank geschaut und dort losen Tee gefunden (ein Bai Mu Dan mit Blaubeeraroma - Asche auf mein Haupt- der für mich ganz toll war. Bis heute ein Tee mit dem ich andere zu bekehren versuche ). Dann ging es weiter als ich einen Teegschwendner-Laden in Celle gefunden hatte und dort zum Stammkunden wurde. Am Anfang gerne aromatisierte Tees aber immer häufiger auch richtigen nicht-künstlich aromatisierten Tee und die Leidenschaft wuchs. Dann habe ich irgendwann auf Youtube ein altes Video von Don Mei über die verschiedenen Teetypen gefunden (als ihr Geschäft noch chinalife hieß) Die Art und Weise wie Don über Tee spricht und die Wertschätzung für dieses Produkt der Natur hat mich sehr inspiriert. Und von da an habe ich seeehr viele MeiLeaf Videos geschaut und auch mehr Berührungspunkte mit dem chinesischen Gong Fu Cha bekommen. Ich habe mich in den Bann nehmen lassen und immer mehr über die verschiedenen Arten Tee wertzuschätzen und zuzubereiten gelernt und das hat meinen Blick auf die Natur, meinen Körper und die verschiedenen Sinne, mit dem Tee wahrgenommen werden kann, stark beeinflusst. Und von da an füllte sich der Teeschrank immer mehr mit neuen Tees und Tee Geschirr (bald ja auch ne Tonkanne ) und die Leidenschaft und Wertschätzung für Tee wurde immer mehr. Letzten Sommer entdeckte ich dann auf einem Kanada Trip die Tee bar O5Tea. Großartiger Laden! Gongfucha in einer Bar. Hammer! Im Moment trinke ich sehr gerne Dancong Oolongs, gealterte Weiße , steige so langsam in junge Sheng Puerhs ein und probiere sehr gerne alle möglichen Tees. Gelben Tee hatte ich zum Beispiel noch nicht. Naja das war meine, Zugegeben etwas längere Vorstellung. Sorry für den Ellen langen Text. Aber es war sehr schön das mal aufzuschreiben.
  7. Hallo, Grüße aus dem Havelland :)

    Hallo, ich bin Sandra und ich liebe Vahdam Tee. Wer noch?
  8. Grüße aus Wien

    Hallo Leute, vor ein paar Monaten hat mir ein Freund gezeigt, wie richtig guter chinesischer Tee (richtig zubereitet) schmecken kann. Momentan stehen dunkle Oolongs und rote Tees ganz oben auf meiner Favoriten-Liste. Leider sind solche Tees in guter Qualität in Wien kaum zu bekommen, aber vielleicht finde ich ja hier in diesem Forum Tipps. Liebe Grüße Gerhard
  9. Grüße aus Nürnberg

    Hallo liebe Teefreunde, ich möchte mich hiermit bei Euch vorstellen, mein Name ist Thomas und ich komme aus dem schönen Nürnberg. Ich bin erst kürzlich mit der Leidenschaft "Tee" in Berührung gekommen und möchte nun tiefer in die Materie eintauchen. Aktuell trinke ich ausschließlich japanischen grünen Tee und ich habe auch schon erste Erfahrungen mit Matcha gemacht, bei letzterem hält sich die Begeisterung aber noch etwas in Grenzen. Was gibt es noch über mich zu erzählen? Ich bin leidenschaftlicher (Hobby) Fotograf und betätige mich sportlich mit Kendo. Neben diesen Hobbys ist meine kleine Familie mein Ein und Alles, jeder Tag ist super spannend und mein Sohn hält mich ziemlich auf trab Das sollte es fürs erste gewesen sein. Ich werde das Forum mal weiter durchforsten und die eine oder andere Frage an Euch richten. Bis dahin, wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr. Liebe Grüße Thomas
  10. Vorstellung

    Hallo liebe Teetrinker, meine Liebe zum Tee habe ich vor ein paar Monaten erneuert. Zur Zeit sind meine Favoriten Ceylontee, Jasmintee und als Durstlöscher Rotbuschtee mit allen möglichen und unmöglichen Gewürzen. Ich freue mich schon auf einige Anregungen von euch. Doris (Der Name ist ein Pseudonym.)
  11. Hallo oder 안녕!

    Hallo liebe Forumsmitglieder, nach einem etwas holprigem Start stelle ich mich nun auch hier vor. Ich habe mich erdreistet nach meiner Anmeldung meine Meinung zu einem Tee zu posten anstatt mich zuerst vorzustellen und wurde als KEIKO-Mitarbeiterin und Putzfrau beschimpft . Ich muss zugeben: das ist mir noch nie passiert und ich bin in vielen Communities aktiv. Deshalb habe ich auch erst einmal Abstand genommen und wage nun einen neuen Versuch, da ich gerne im Forum lese, was eure Meinung zu Tees ist. Ich wusste nicht, dass die Teetrinker-Community so misstrauisch ist und man aufpassen muss was man wann und wo schreibt. Ich wollte niemandem etwas Böses. Dennoch denke ich, dass es hier auch sehr viele nette Mitglieder gibt, von denen man etwas lernen kann und den ein oder anderen Geheimtipp erfahren kann. Ich bin mit Tee aufgewachsen, deshalb gehört er für mich zum Alltag. Meine Liebe zum Tee habe ich aber erst sehr viel später entdeckt. Um ehrlich zu sein meine erste wirklich positive Teeerfahrung war für mich, als wir von Südkorea nach Deutschland gezogen sind und ich das erste mal Pfefferminztee getrunken habe . Seitdem wollte ich jeden Morgen eine Flasche ungesüßten Pfefferminz- oder Fencheltee von meinen Eltern. Mit koreanischem Tee konnte ich bis dato nicht viel anfangen, da ich kein Früchteteeliebhaber bin und Koreaner alles fruchtähnliche zu Tee verarbeiten, auch Magnolienfrüchte, die ja nunmal auch nicht für ihren Geschmack bekannt sind . Generell tue ich mir bei süßen oder aromatisierten Getränken sehr schwer. Später habe ich dann meine Liebe zum Grüntee entdeckt - aber auch nicht zum koreanischen. Japanische Grüntees schmecken mir einfach besser, da sie sehr viel frischer und natürlicher sind. Und das ist nicht leicht zuzugeben^^. Seitdem trinke ich mich vor allem durch die Grünteewelt und freue mich über jede Neuentdeckung. Auch eine kleine Sammlung Matchaschalen steht bei mir zuhause, aktuell sind es 17 Stück. Die meisten davon sind japanisch, einige auch deutsch. Auch wenn ich mich damit jetzt unbeliebt machen kann: Ich trinke jeden Tee aus einer Matchaschale . Matchaschalen sind einfach von der Optik und Haptik eine Bereicherung für jeden Tee und auch wenn das jetzt nicht für jeden Tee das optimale Gefäß ist bereitet es mir Freude. Teekannen besitze ich nicht wirklich, das ist in Zukunft vielleicht auch mal eine Anschaffung wert, vor allem wenn ich unterschiedliche Teesorten probieren möchte. Aber momentan bin ich zufrieden. Im Moment trinke ich vor allem Matcha, Sencha, Genmaicha und an und zu auch mal einen Bai Mu Dan. Ich bin eine Koyamaen-Liebhaberin was Matcha angeht, bestelle aber auch gerne einmal andere Firmen. Bei den Senchas bestelle ich wild durcheinander und hoffe ich "komme irgendwann an". Unbedingt probieren möchte ich in der Zukunft Kabusechas, Gyokuros und auch ein paar chinesische Grüntees - dort hat mich die Auswahl bis jetzt wirklich erschlagen und ich fühle mich etwas verloren. Ich hoffe deshalb, dass ich hier ein paar Tipps finde was, wann und wo man etwas schmackhaftes probieren kann . Also bitte, seid nett zu mir und lasst mir auch mal meine Meinung. Ich bin kein Vertreter, der euch etwas verkaufen möchte, ich bin einfach nur ein netter Mensch, der sich für eine Tasse Tee so sehr begeistern kann, dass es sich in einem fremden Forum anmeldet und darüber schwärmt . Lg, Hyeongseo
  12. Hallo, mein Name ist Jörg und saufe...ähm trinke je nach Jahreszeit zwischen 4-8 Liter am Tag. Früher viel Limo und Saft, aber seit einigen Jahren fast nur noch Tee. Mein Tag fängt mit einer Breakfastmischung mit Milch an, geschmacklich Richtung Irish Breakfast. Über den Tag verteilt trinke ich viel Früchtetee und abends gibts eine Kanne Rotbusch. Im Sommer trinke ich auch gerne abgekühlte meist aromatisierte weiße und grüne Tee. An einem ruhigen Nachmittag darf es auch gerne mal ein Zealong Black sein. Im Sommer habe ich angefangen mich mit Matcha zu beschäftigen und im Moment bereite ich mein neues Yixing Kännchen für die Erstbenutzung vor. Da ich mich in den letzten Wochen viel über Pu-Erh informiert habe, bin ich öfter auf dieses Forum gestoßen was mich nun dazu bewogen hat mich hier anzumelden. Ihr seht ich bin experimentierfreudig und probiere gerne was neues. Fast vergessen, bei mir ist Teebeutel freie Zone. Ich nutze ausschließlich losen Tee. So das wars für erste, jetzt fällt mir nichts mehr ein.
  13. Vorstellung eines Teetrinkers

    Hallo! Da ich es jetzt unhöflich fände einfach mal eine Teeverkostung/Vorstellung rauszuknallen ohne meine Person vorzustellen tue ich letzteres eben zuerst. :)) Ich bin ein männlicher Teetrinker aus dem Saarland der erst seit Januar richtig auf den Geschmack von guten Tee gekommen ist. Davor ging ich aufgrund schlechter Erfahrungen mit Beuteltee (wer hätte das gedacht) und unzureichendem Wissen über die Kunst der Zubereitung von Tee davon aus, dass das einfach nur bittere Plörre sei oder im besten Fall eingefärbtes Wasser. (Mal abgesehen davon, dass es noch dieses Zuckerwasser gibt welches sich ,,Tee" schimpft) Wie falsch ich doch lag. Nach einem erleuchtenden Erlebnis bei einem lokalen Teeladen war ich... gerade zu begeistert von Tee. Eine tiefe Faszination und Wissbegierigkeit hatte mich gepackt und von da an deckte ich mich mit den unterschiedlichsten Teesorten ein. (Natürlich alles eher niedrig im Preis angesetzt. Aber ich war zufrieden.) Ich stieß bei meinen Lektüren zu Tee dann auch noch auf dieses Forum und bin letztendlich irgendwie in Saarbrücken gelandet nur um Tee zu kaufen. (Ja ganz recht, bei Herrn Stricker) der mich das erste mal in meinem Leben sehr hochwertigen Gyokuro genießen ließ. (Von diesem Tee hatte ich zuvor nur gelesen und was zum Teufel war bitte dieses ,,Umami"?!) Tja, danach wusste ich bescheid. Genau, soviel dazu. Und nach etlichen Stunden,die ich hier mit lesen verbrachte, juckt es mich nun auch in den Fingerspitzen endlich auch hier mal was zu schreiben. Auf Gefahr hin, dass ich oft auf die Nase falle bei meinen Beiträgen zu Tee (aber man lernt ja dazu, deswegen bin ich ja hier). Danke für das Lesen meiner Vorstellung. :))) Mit ganz lieben Grüßen.
  14. Neu und aus Berlin

    Guten Morgen Ihr Lieben, ich komme hiermit der Wunsch von @Paul nach mich hier zu sehen, deshalb habe ich ein Foto von mir angehängt. Wie mein Nick schon vermuten lässt, ich heiße John, bin in Schottland geboren und teilweise in Hongkong aufgewachsen. Meine Wahlfamilie und viele meiner Freunde sind dementsprechend chinesisch. Das erklärt auch warum ich öfters in China bin und warum ich hauptsächlich mit chinesischen Tees vertraut bin. Liebe Grüße
  15. Ohayo!

    Hallo zusammen! Der ein oder andere kennt mich evt schon aus meinem Beitrag „Einstieg in den Teegneuss“ in dem ich mir von euch Tipps und Antworten hole. Mein Name ist Marian und bin 24 Jahre alt. Ich wohne im Ruhrgebiet und bin Entwickler(im Volksmund Programmierer) vom Beruf. Ich bin ein Einsteiger in dem Thema und habe wie fast jeder mit einem Tee angefangen den ich bereits kannte. Ich habe hier ein TeaLounge-System von TeeKanne stehen, welches die Brühzeit und Temperatur für mich übernimmt. Das ist mir aber mitlerweile nicht mehr genug. Also habe ich mit einem mir bekannten japanischen Grün-Tee angefangen, in dem Fall also Sencha. Dazu habe ich mir eine Kyusu, eine Matcha-Schale und 2 Tässchen geholt. Ich will hier aber nicht alles nochmal doppelt ausführen, das meiste habe ich bereits in dem besagten Thema erzählt. Das Forum bietet so viele tolle Hilfen und Informationen! Ich bin echt froh euch gefunden zu haben! Auf eine tolle Zeit! VG Joinatic
  16. Moin!

    Moin. Ich war so frech und habe mich die letzten Monate hier erst einmal etwas eingelesen, ohne mich vorzustellen. Das will ich jetzt aber nachholen: Mein Name ist Karsten und ich bin Chemiestudent aus Rostock, komme aber ursprünglich aus Neumünster (bei Kiel). Aktiv Tee trinke ich seit gut 1,5 Jahren. Die ersten Berührungen mit richtig gutem Tee war ein zweiwöchiger Schulaustausch in China. Unter anderem war nämlich eine Teeplantage bei Hangzhou ein Stop auf unserer Reise. Dort konnten wir das Pflücken und Verarbeiten von Long Jing miterleben und im Nachhinein Tee probieren. Zu der Zeit kam mir der Preis dann aber doch etwas zu hoch vor, um den probierten Tee zu kaufen. Besonders in Erinnerung ist mir auch die Fahrt mit dem Nachtzug nach Beijing. Unser chinesische Gruppenführer teilte sich mit mir und ein paar weiteren Schülern die Koje und war so großzügig seinen tollen, grünen Tee mit uns zu teilen (grandpa style ). Weiter beschäftigt mit Tee, habe ich mich aber erst zwei Jahre später. Mit dem Namen Long Jing und ein wenig Recherche im Netz bin ich über die ersten Teehändler gestolpert, bei denen ich zunächst vor allem grünen Tee (chinesischen) bestellt habe. Um Weihnachten letzten Jahres herum bin ich dann über das Anschauen von Teevideos auf YouTube so richtig eingestiegen und muss mich seit dem wohl als Teeabhängigen bezeichnen. Nach weiß, rot, Oolong bin ich vor allem bei Pu-Erh hängen geblieben und beschäftige mich seit ein paar Monaten nebenher fast täglich damit. Und bin immer noch von der Vielfalt fasziniert und manchmal auch überfordert. Gerade hier haben mir viele Beiträge aus dem Forum sehr weiter geholfen. Über Händler, spezifische Tees, Verarbeitung, Lagerung, Regionen, Teeterminologie und vieles mehr konnte ich mich toll informieren und hoffe es auch weiter tun zu können. In den letzten Tagen habe ich mir für meinen jetzigen Pu-Erh-Bestand ein ganz einfachen Pumidorvariante verwirklich ( Kunststoffbox, Schale mit "Wasserperlen", Termo- und Hygrometer), bin aber noch etwas skeptisch bezüglich Feuchtigkeitsregulierung. Falls jemand zu dieser Variante Erfahrungen oder Tipps hat, freue ich mich über Anregungen. Jetzt hab ich fast das Teetrinken selber vergessen. Ich trinke eigentlich ausschließlich "gong fu style" und gieße meist in einem Gaiwan auf. Vor kurzem habe ich mir aber auch meine erste Yixing-Kanne zugelegt, die ich meist für "Sheng-Herausforderungen" verwenden (besonders bitter oder rauchig). Ich trinke meist zwei verschiedene Tees täglich. Einer davon ist im Moment eigentlich immer ein Sheng Pu Erh und der zweite ein Shou , roter Tee (Ich habe gerade Natural Redhead von White2Tea in der Tasse und bin bezüglich Geschmack und Textur bezogen auf meine bisherigen Dian Hong Cha Erfahrungen positiv überrascht.), Oolong oder gereifte, weißer Tee. Damit schlage ich wohl den Ostfriesendruchschnitt Ich freue mich darauf auch in Zukunft weiter im Forum schmökern und mich vielleicht auch mal an der einen oder anderen Stelle einbringen zu können.
  17. Hallo aus Südbaden

    Hallo zusammen, ich lese hier im Forum schon seit einigen Monaten mit und habe mich heute registriert. Ich heisse Matthias und bin 50 Jahre alt. Ich wohne in Bad Säckingen direkt an der Schweizer Grenze in der Nähe von Basel. In unserer Familie wurde schon immer Tee getrunken. Schon als Jugendlicher freute ich mich immer auf die Probierpakete von Paul Schrader (Ceylon, Assam, Darjeeling, etc.). Durch meinen beruflich bedingden mehrjährigen Aufenthalt in Singapur bin ich zum ersten Mal mit Oolong (Tie Guan Yin) in Berührung gekommen und auch auf die Zubereitungsweise in kleinen Tonkännchen. Als Hochzeitsgeschenk gab es dann auch das erste Gong Fu Cha Set. Zurück in Deutschland wurde es dann leider nicht mehr so häufig genutzt und es gab dann wieder mehr Schwarztee. Vor einem halben Jahr ist die Leidenschaft für Tee aus China und (neu auch) Japan wiedergekommen. Zur Zeit probiere ich mich durch verschiedene japanische Grüntees und vorallem Oolongs aus China und Taiwan. Erste Versuche mit Sheng Puerh habe ich auch schon gemacht. Jedoch gibt es bei den Oolongs noch so viel zu probieren. Zur Zeit probiere ich mich bei den Oolongs von Atong Chen durch. Das Forum war und ist mir eine große Hilfe. Soviel geballtes Wissen - viele meiner Fragen wurden bereits beantwortet. Ich freue mich auf regen Austausch mit euch. Herzliche Grüße, Matthias
  18. Grias enk aus Innsbruck

    Nun wirds Zeit, dass auch ich mich mal vorstelle, nachdem ich euch schon ein bisschen mit Fragen gelöchert habe. Mein Name ist Arian bin 27 und komme aus dem schönen Innsbruck in Tirol. Als Fan der japanischen Kultur hab auch ich nun zum Tee und somit zu diesem Forum gefunden. Von Beruf bin ich Netzwerkadministrator. Heute hab ich meinen ersten Gyokuro zubereitet (mein erster looser Tee) und war naja etwas überrascht vom Geschmack :).. Ich hoffe in Zukunft auf weitere tolle Themen die ich mit euch besprechen kann. Leider gehen mir auch hier schon die Worte aus bin nicht der beste Schreiber ^^
  19. Hallo! Nachdem ich eine Weile mitgelesen habe (zuerst als Gast und seit ein paar Tagen auch mit eigenem Konto), dachte ich, es wird mal Zeit für die Vorstellung. Ich bin quasi eine potentielle Händlerin in spe, hoffe aber, dass ihr mir verzeiht, dass ich mich nicht als solche angemeldet habe, denn bisher habe ich weder Konzept, noch Plan 😉 Von Beruf her bin ich selbstständig und arbeite von Zuhause aus. In meinem Leben läuft alles gut und solide vor sich hin, aber es gibt einfach nichts Neues. Das fällt mir umso mehr auf, weil ich vor Kurzem die große böse VIER NULL erreicht habe. Ach ja, vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich die letzten 20 Jahre in Korea gelebt habe und erst vor Kurzem nach Deutschland zurückgekehrt bin. Als ich vor ein paar Monaten in meiner Wohnung in Korea saß, fiel mir eine Teepackung in die Hand, die ich mal geschenkt bekommen habe, und dachte spontan – hey, sowas gibt’s in Deutschland bestimmt nicht! Und dann habe ich den Gedanken weitergesponnen und gedacht: „Was wäre, wenn man besonderen koreanischen Tee nach Deutschland importieren würde?“ und damit fing’s dann an. Mein erster Gedanke war an einen alten Freund, der früher immer gesagt hat, dass sein Lebenstraum wäre, einen Teeladen aufzumachen. Den hab ich als erstes angemailt (erster Kontakt seit 10 Jahren *hust*), ob das für ihn immer noch in Frage käme, aber er hat grade frisch zwei kleine Kinder zuhause und hat seinen Traum wieder vergessen. (Illusionen, dass man nur von koreanischem Tee leben kann, habe ich keine… Ich dachte ursprünglich, ein normaler Teeladen wäre das optimale, weil man den Kunden immer mal was Neues und Besonderes aus Korea empfehlen und zum Probetrinken geben könnte). Da ich keine wirkliche „people person“ bin, dachte ich, er könnte das Ladengeschäft managen und ich mich um den Einkauf kümmern. Nun gut, da er nicht will (Frechheit!), hab ich mich entschieden, mein Glück doch zuerst mit einem Online-Handel zu versuchen. Mein Glück ist, dass meine selbstständige Tätigkeit mir eine freie Zeiteinteilung ermöglicht. Sollte das Teegeschäft gut laufen, nehme ich einfach weniger andere Projekte an bzw. andersrum. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von Tee null Ahnung habe. Eigentlich war ich bisher gar kein Freund von Heißgetränken jeglicher Art (Kaffee hasse ich und grünen Tee habe ich bisher nur aus Gesundheitsgründen ab und zu mal absichtlich getrunken. Naja, und in Korea kriegt man halt öfter mal einen in die Hand gedrückt, oder in den Restaurants steht oft eine Karaffe mit Gerstentee statt mit Wasser auf dem Tisch). Aber seit ich die Idee hatte, knie ich mich links und rechts einfach nur noch in Tee rein und bin hin und weg (im ersten Monat habe ich so viel Tee gekauft und bestellt, dass ich inzwischen ein ganzes Billy-Regal damit füllen kann). Außerdem bemühe ich mich, so viel wie möglich über Tee zu lernen. Bisher habe ich ein 2-stündiges Seminar bei Paper & Tee in Berlin besucht und einen 1,5-stündigen Einführungskurs bei Messmer in Hamburg. Nächste Woche fahre ich in die Schweiz für ein 4-tägiges Teeseminar… Am liebsten würde ich noch viel ausführlichere Kurse machen, hab aber leider noch nichts anderes, passendes gefunden. Ach ja, und ich habe bei meinem letzten Koreaaufenthalt viel Tee gekauft, den ich jetzt in meinem Freundes- und Bekanntenkreis rumreiche, um zu sehen, was gefällt und was gar nicht geht. Puh, das ist ja ein ganzer Roman geworden… Also, wie gesagt, ein stehendes Konzept habe ich noch nicht und ich habe (und will) auch noch extrem viel lernen. Selbst wenn’s nachher doch nicht klappen sollte, habe ich auf jeden Fall im Augenblick unheimlich viel Freude daran. Sollte es dann konkreter werden, melde ich mich hier natürlich auch als Händlerin an.
  20. Hallo zusammen, schon seit einiger Zeit bin ich nur stiller Mitleser und möchte dies nun ändern. Ich hoffe, die Vorstellung ist nicht zu ausführlich. Ich heiße Oliver, komme aus der Nähe von Bielefeld und arbeite in Nürnberg. Im Alter von etwa acht Jahren war ich von der Idee besessen, einen Kirschtee trinken zu wollen. Meine Mutter hatte prompt im lokalen Teeladen für mich eingekauft - und einen "Schwarz"tee mit Kirscharoma für mich erstanden. Das Problem dabei: in unserer Familie gab es keine Teetrinker - und so wurde dieser Tee auch so aufgegossen, wie es sich für einen Früchte"tee" gehört: zentimeterhoch Tee mit wenig Wasser. Nun ja, Kirscharoma hatte es schon - vor allem aber machte das Getränk auch optisch seinem Namen alle Ehre - der Tee war "schwarz". Der Trank hat mich dann auch so begeistert, dass er mich über 20 Jahre lang vom Thema Tee fernhielt . Bis ich - während eines Englandurlaubs - von einer Bekannten in einem Londoner Teehaus gefragt wurde, ob ich nicht mal von ihrem Tee - es war ein Earl Grey - probieren möchte. Da er eine ganz andere Farbe hatte als das Gebräu von vor 20 Jahren, habe ich es gewagt - und "Tee" wieder eine Chance gegeben. Jahre später - während meines mehrjährigen USA-Aufenthaltes - habe ich regelmäßig in einer japanischen Mall in der Nähe von New York eingekauft und dort "Japanischen Grüntee" entdeckt - getrunken - und mich darin verliebt. Und dieser Tee hatte überhaupt nichts mit dem zu tun, was ich vorher als grünen Tee kennengelernt habe. Ich war nun auch bereit, es mal mit besonderen Grüntees zu probieren: Gyokuros, Kabusechas. Nun hatte ich offensichtlich auch das Glück, dass mein Teehändler vor Ort in Nürnberg stets vakuumierten Tee aus Japan führte, der sein Leben noch nicht ausgehaucht hatte. Jeglicher anderer Grüntee oder auch der von einem Kollegen angespriesene Oolong-Tee hatte eher Ähnlichkeit mit dem von mir verschmähten Beuteltee. Und so sagte ich mir: also doch - der beste Tee kommt aus Japan. Und so blieb ich diesem auch einige Jahre treu. Ortswechsel. Wieder England. 2017. Während eines Bootsurlaubs machten wir Halt in einer Porzellanmanufaktur. Toll, was es für wunderbares Teegeschirr gibt, dachte ich - und verirrte mich dort in eine Teestube. Leider gab es dort keinen japanischen Tee, der mich überzeugt hätte - aber "Jade Earrings of Simao", die ich unbedingt probieren sollte. Ich war skeptisch - Chinatee... Doch Versuch macht klug. Mit einem Wort: wunderbar! Sollte ich bisher nur minderwertige China-Tees in den Händen gehabt haben? Scheinbar. Daraufhin habe ich mir noch 10 Gramm eines Da Hong Pao von "Master Xu" zu einem für mich damals unvorstellbarem Preis gekauft. Einfach mal so. Die Produktbeschreibung ließ mich wissen, dass es sich um einen Tee mit "rich, dark roasted flavour with peach and cinnamon notes" handelt. Schon klar, dachte ich - "Peach notes" in einem Oolong-Tee - wer's glaubt... Doch auch hier eine positive Überraschung. Schon der erste Aufguss brachte sie zu Tage - die wunderbaren Aromen von Wuyi Felsentees. Und ab da war es um mich geschehen. Nach einigen mehr oder minder erfolgreichen Ausflügen in die Online-Mailorder-Welt habe ich mich für ein Teeseminar im Cha Dao in Frankfurt angemeldet. Dieser kurze Ausflug wurde dann eine wunderbare, stundenlange Reise durch die Welt des Tee, durch die mich Andrea und Gerhard geführt haben - lediglich der Fahrplan (letzte Bahnverbindung nach Nürnberg) hat dazu geführt, dass wir abbrechen mussten. Spannend finde ich die Welt des Pu-Erh-Tees, wobei meine Vorliebe bei den Shengs liegt. Vielleicht habe ich aber auch nur einfach "meinen" Shu noch nicht gefunden. Besonders angetan haben es mir Tees wie "Slumbering Dragon" von Crimson Lotus Tea oder "2017 Wuliang Ancient Wild" von Essence of Tea, oder der "Autumn 2017 Jingmai Gushu" von Farmerleaf sowie von der gereifteren Fraktion der "Tong Qing Hao Yunnan Qi Zi Cha Bing (Yiwu) 1990" (Cha Dao). Der bisherige Höhepunkt meiner Teereise war ein Treffen mit William von Farmerleaf und den Teefreunden der @muczui, die freundlicherweise von @miig organisiert wurde. Was mir am Tee besonders gefällt? Die sehr große Vielfalt, die fantastische Community (ich habe bisher nur tolle Leute im Teeumfeld kennengelernt) sowie Entschleunigung und Achtsamkeit, die man bei der Zubereitung von Tee erleben kann. Vielen Dank für das tolle Forum und fürdie vielen interessanten Inhalte, über die man hier diskutieren darf!
  21. Herzliches Hallo aus Südhessen

    Ich habe mich bisher noch nicht vorgestellt und das mag ich schnell nachholen ... Ich lebe mit meiner Familie in Südhessen, westlich von Darmstadt und bin 41 Jahre alt. Trinke schon immer gerne Tee. Immer phasenweise mehr schwarzen Tee, Kräuter- und Blumentees gehen immer, Chai-Tees. Früher immer nach westlicher Art... - Mate gab es auch mal eine Weile... seit meine Tochter im letzten Oktober von einem Schüleraustausch aus China unsere erste Yixing-Kanne mitgebracht hat, bin ich auf den Geschmack der chinesischen Tees gekommen. Und ich habe natürlich nach ganz vielen Informationen darüber gesucht. Trotz allem bin ich noch relativ am Anfang meines „Teewegs“, es gibt noch jede Menge zu lernen und zu erkunden. Das Forum ist dafür sehr hilfreich, wenn man sich in das Thema hineinfinden möchte. - Vielen Dank dafür!
  22. Kurze knackige Vorstellung

    Hallo Teeliebhaber, Mein Name ist Archibald komme aus Westdeutschland und bin in der Gesundheitsbranche angestellt. Bin seid 25 Jahren begeisterter Teetrinker. Wie die meisten habe ich mit Teebeuteln angefangen. Bin aber seid meinen 20. Lebensjahr nur den losen Tee zugeschrieben. Derzeit genieße ich Oolong Tees. Das kann sich aber von Jahr zu Jahr ändern. Eben gerade trinke ich einen Formosa Mingjian Jin Xuan Xue Pian 2018 von @teekontorkiel. Danke für die schnelle Lieferung sowie für das Bonbon 😉. Mit meinen fast 40 Jahren habe ich schon eine Menge Tees gekostet. Gute und auch schlechte. Freue mich über den Austausch von unserer grandiosen Passion.
  23. Hallo an Alle

    Hey liebes Teeforum Ich bin 28 Jahre alt, wohne in Bern und befinde mich im letzten Jahr meines Archäologiestudiums. Vor knapp einem halben Jahr habe ich das erste Mal einen Grüntee gekauft. Draussen war es kalt und ich sass zuhause mit ein paar Büchern fest. Da ich Kaffee nicht mag und mich der Kräutertee im Küchenschrank langweilte, betrat ich einen Teeladen um etwas Abwechslung in die Tasse zu kriegen. Natürlich hatte ich keine Ahnung, wie abwechslungsreich die Welt des Tees tatsächlich sein kann. Auf die Frage der Verkäuferin, welchen Tee ich denn gerne möchte, war ich überfordert. Am Ende verliess ich den Laden mit zwei Grüntees, einem chinesischen und einem japanischen. Seither trinke ich beinahe täglich Tee, vor allem Grüntee aus China. Dazu lese ich viel über Tee, unter anderem im Teetalk-Forum. Weil ich hier bereits viel lernen konnte und auch in Zukunft auf dem Teeforum rumstöbern und vielleicht auch die eine oder andere Frage stellen werde, melde ich mich gerne an. Liebe Grüsse Frischu
  24. Hallo aus Oldenburg

    Hallo! Nach mehreren Wochen habe ich mich motiviert und ein Konto hier erstellt. Ich dachte mal, ich stelle mich vor. Ich bin Franzose und Student in Oldenburg. Ich habe aber vor eigentlich in Deutschland zu bleiben. Ich wollte auch erstmal mich für alle Sprachfehler entschuldigen, ich versuche mein bestes zu geben. Ich trinke fast nur chinesische Tees. Ich trinke auch fast alle Tees mit einen kleinen Gaiwan und gelegentlich aus einer Tonkanne. Ich trinke aufmerksam seit ungefähr einen Jahr. In das Hobby bin ich reingerutscht weil ich einfach etwas aufmerksam Genießen wollte. Da ich kein Alkohol trinke wurde die Auswahl schnell eher klein. Meine Lieblingstees sind eigentlich Yanchas und schwarze Tees. Ich trinke aber auch gerne etwas aus Taiwan oder ab und zu grüner Tee. Bis jetzt hatte ich kaum Erfahrung mit Pu'Erh und da geht es jetzt hin. Über dieses Teeforum konnte ich aber viele gute deutsche Teehändler finden. Ich freue mich auf den zukünftigen Austausch.
  25. Ich sag mal Hallo....

    Hallo zusammen....ich habe mich gerade registriert und möchte mich auch direkt vorstellen. Schon seltsam wie ich zum Tee gekommen bin.....eigentlich durch Zufall....meine große Leidenschaft ist eigentlich ein anderes „Kraut“. Ich bin seit einigen Jahren begeisterter Zigarrengeniesser und suchte ein „unterstützenden“ Getränk. Da ich auf Alkohol beim Zigarrengenuss verzichten möchte, probierte ich alles mögliche aus.....Tee passte ganz gut zu einigen Tabaken.....Inzwischen schätze ich Tee sehr.....auch ohne Zigarre! 😜 Zur Zeit probier ich mich durch die Länder und Farben....japanischer Grüntee scheint mein Favorit zu werden.....