Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'vorstellung'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


100 Ergebnisse gefunden

  1. Moin!

    Hallo zusammen, als neues Mitglied stelle ich mich hier kurz vor: In den letzten Tagen habe ich ziemlich intensiv online zum Thema Tekeramik aus Japan und China recherchiert und bin dabei auf das Tee-Talk-Forum gestoßen. Da hier viel Teewissen und Enthusiasmus zusammenkommen, habe ich mich entschlossen, mich im Forum anzumelden. Tee war schon immer eine Leidenschaft von mir. Seit gut zwei Jahren bin ich auch beruflich in der Teewelt angekommen. (Mehr Details gibt es unter https://www.teesommelier-hamburg.de/über-mich/). Überwiegend trinke ich Grüntee und Oolong. Nur gelegentlich - dann aber mit Genuss gerne hochwertige Sorten - gieße ich mir Pu Erh oder schwarzen Tee auf. Fasziniert bin ich von der japanischen und chinesischen Teekultur und den damit verbundenen Tee-Utensilien. Auch die Geschichte des Tees ganz allgemein (Anbau, Verarbeitung, Handel, verschiedene Teetraditionen) interessiert mich sehr. Ich freue mich auf anregende Diskussionen! Jöran (teewelt)
  2. Neu ja ich

    Hi zusammen, ich wollte mich kurz vorstellen. Ich bin Robin. Ich liebe Kaffee und auch Tee. Wobei ich ehrlich gesagt in den letzten Jahren eher Kaffeefreak war/bin. Ich trinke aber dennoch gerne Tee. Bisher waren das ganz klassisch Ostfrisischer Tee inkl dessen Zeremonie (ich find das einfach ur gemütlich) und hauptsächlich Darjeeling. Wobei ich da ein mal im Jahr eine Flugteebestellung im Mai mache und diesen Tee dann recht schnell weg trinke. Jetzt wollte ich mal den Pu Erh probieren. Hab mir einen Gaiwan gekauft, mich ein wenig eingelesen und heute kam (okay vom großen A) ein Sheng Pu Erh ins Haus geflattert. Ich konnte es kaum abwarten und hab mir direkt einen zubereitet. Muss sagen der schmeckt anders als erwartet und auch sehr lecker. Ich weiss nur derzeit noch nicht ob das jetzt nen vernünftiger Pu Erh war oder halt irgend nen Müll. Optisch würde ich sagen siehts gut aus. Kein schwarzer Klumpen Ich hab jetzt einfach mal den Tee Kontor in Kiel hier im Forum angeschrieben und hoffe da auf eine Beratung und dann wird noch mal nach bestellt. Glaube das der Pu Erh meinen Darjeeling ablösen wird im Suchtverhalten. Mein erster Eindruck mit dem Pu Erh ist, da muss ne Menge Koffein drin sein, ich merke körperlich das sich beim Trinken was verändert. Schräg, hatte ich bisher noch bei keinem Tee. Bin mittlerweile im 4. Aufguss und jede Tasse hat irgendwie anders geschmeckt. Von leichter Süße über Heu zu ner leicht malzigen Note. Gefällt mir auf jeden Fall schon mal. So viel zu gut Freue mich auf regen Austausch und hoffe ggf ein paar nette Kontakte schließen zu können. Bis denne Robin
  3. Hallo vom Bodensee

    Hallo liebe Teetalk Communitiy, ich bin mitte dreissig und komme aus der Nähe von Radolfzell. Ich trinke schon lang Tee's, habe mit Früchte-Tee vom Edeka angefangen und bin dann auf unaromatisierten Früchte-Tee umgestiegen. Später kam ich auf schwarz und grün Tee. Nun habe ich das Kaffeetrinken aufgegeben da mir das nicht mehr schmeckt und mein Feuer für schwarz- und Grüntee ist am lodern. Lg Schorsch
  4. Hanseat im Rheinland

    Hallo, ich dachte, ich stelle mich mal anhand meiner bisher drei wichtigsten Lieferanten vor, wohlwissend, dass diese hier nicht ganz unumstritten sind. TeeGschwendner Da haben bestimmt viele angefangen. Jeder hat mal einen der Läden gesehen und es liegt nah, da mal hinzugehen, wenn man die Beutel als Holzspanabfall erkannt hat. Lange habe ich hauptsächlich aromatisierten Tee getrunken und grün hauptsächlich, weil er gesund sein soll. Schwarz war mir anfangs lieber. Irgendwann ging es aber an die reinen grünen und schwarze Tees wurden eher nebensächlich. Da hab ich dann zum ersten Mal Senchas als solche kennengelernt und und da waren schöne dabei. Banchas waren nett aber nie so der Hammer für mich. Mit Kabusechas komme ich bis heute nur ganz selten klar. Gyokuro habe ich damals noch nicht verstanden, Shincha Shimoyama fand ich toll, Shincha Kirisakura eher weniger. Kamairicha und Genmaicha waren einmalige Versuche. Ich hole heute noch gerne Tee dort und genieße es nach dem Einkaufen dort halt zu machen und ein Kännchen zu nehmen, wobei man dort nicht immer auch vor Ort trinken kann. Und ich breche mal eine Lanze für meine lokalen Damen in Bonn Bad Godesberg. Sehr nett und sie haben Osmose-Wasser, was mir wirklich gut gefällt. Hat leider den Nachteil, dass ich die Gschwender-Tees zuhause nicht so gut hinbekomme. Sunday Ich weiß gar nicht mehr, wie ich dahingekommen bin. Aber alles sah im Netz eine Spur schicker aus als bei TeeGschwendner. Und ich gebe offen zu, dass ich viele tolle Tees gefunden habe. Aber für immer in Erinnerung bleiben wird mit sunday für meine ersten Kyusus . Nur vielleicht nicht aus einem Grund, den sunday auch gut findet. Ich habe dort immer wieder mal Kyusus angeschaut, die noch heute als "vintage banko" dort stehen und aus Tonvorkommen sein sollen, "die heute nicht mehr existieren". Ich fand sie einfach nur schön. Allerdings wurden 400 - 500€ aufgerufen, für eine sogar 800. Aber irgendwann standen sie dort mit - grad nochmal in meinen Bestellungen geschaut - 20 - 30€. Was soll ich sagen, ich habe sechs genommen. Heute ist der "Preis auf Anfrage". Bei sunday habe ich dann aber auch Tees probiert, die ich noch nicht kannte. Sannenbancha fand ich sehr lecker und bilde mir ein, dass er nach einer stark alkoholischen Nacht etwas hilft. Gaba finde ich geradezu eklig, als ob ich ranzige Butter aufkoche. Sunrouge wird mein Leben auch nicht weiter begleiten. Aber es gibt schöne Karigane/Kukicha und einige Shincha, die ich liebgewonnen habe. Auch Matcha wurde durch sunday wieder ein Freund. Während mir früher Tee aber als das Hauptstandbein von sunday erschien, scheint mir mit dem "neuen" Geschäftsführer doch ein starker Fokus auf Zeugs zu liegen, dass ich bei meiner esoterisch angehauchten Nachbarin eher belächle Japan, vor Ort Bei nunmehr zwei Trips habe ich eigentlich alles mitgenommen, was ich finden konnte. Viel gutes Zeug dabei. Bei einem Shincha hatte ich aber Pech. Eine Zeit lang war mir immer wieder mal richtig schlecht, eigentlich schon leichte Vergiftunserscheinungen. Hab es dann zeitlich mit dem Shincha in Zusammenhang bringen können. Ich vermute mal, dass es ein Pestizid war, das mir auf den Magen schlug. Aber gut, kleine Opfer muss man bringen. Der Rest war toll. Die Liebe zu Gyokuro war geboren. Auch wenn mich die Japaner, die mal locker 10g Tee für eine kleine Kyusu nehmen, als koffeeinsensiblen Menschen echt in Schwierigkeiten bringen. Das hat mich dann dazu bewogen, auch nachdem alles weggetrunken war, direkt in Japan zu bestellen. Vor Kurzem ist dann also die erste Lieferung von Te du Japon bei mir eingelaufen. Da werde ich jetzt erstmal durchprobieren. Das war's dann erstmal. Aber dann haue ich nochmal meine fünf Lieblingstees auf meiner lange Tee-Reise raus. Wohlwissend, dass diese preislich in ganz unterschiedlichen Sphären unterwegs sind: Hon Gyokuro Yamashita Yashiki. Sencha Seogwang (TeeGschwendner). Sencha Karigane (sunday, Chiran, Kagoshima). Gyokuro Tenka Ichi Hashiri Shincha Tanegashima Shoju
  5. Moin Moin aus Hamburg

    Hi und schönen Tag euch allen, ich bin Andreas und 21 Jahre alt. Nach einer plötzlichen Eingebung habe ich mich vor kurzem für Tee begeistern können. Vorher habe ich eigentlich überhaupt keinen Tee getrunken und wenn doch, dann auch nur Teebeutel-Tee. Meine Teereise habe ich jetzt erstmal mit Oolongs begonnen und probiere mich da jetzt erstmal langsam und in Ruhe durch. Ich habe auch schon verschiedene Teeutensilien, aber darüber werde ich an anderer Stelle schreiben. In ferner Zukunft möchte ich, nachdem ich das Gefühl habe mich erstmal "genug" nur mit Oolongs beschäftigt habe, auch in Richtung Pu erhs gehen. Joar, das wäre es erstmal zu mir. Dann fange ich mal an in den Weiten dieses Forums nach Input und interessanten Dingen zu suchen LG Andi
  6. Hallo aus Münster

    Liebes Forum, schon seit einem guten Jahr bin ich hier stiller, eifriger Mitleser und konnte unschätzbar viel lernen über mein neues Hobby Tee, welches mich seit dem letzten Jahr gepackt und fortwährend in die Arme genommen hat. Internetforen waren mir schon immer wertvolle Wissensquellen, aber selten stößt man mal auf ein so freundliches wie eures hier, weshalb ich schon länger mit dem Gedanken gespielt habe, mich anzumelden. Nun ist es so weit, ein logischer Schritt, nachdem ich mittlerweile soviel Zeit hier verbracht habe, dass ich weiß, wer mit zur Teezui gefahren ist, wer bei der Teetauschbox dabei war, wer an welcher Quelle sein Wasser holt, wer welche Autoren schätzt und wer sich auf das neue Tool Album gefreut hat Etwas creepy, ich weiß, deshalb nun raus aus dem Deckmantel der vollständigen Anonymität und rein in die rote Robe eines zugegebenermaßen etwas generischen Aliases für die Tee-Online-Welt. Zum Tee bin ich aus reiner Neugierde gekommen, da ich das Thema so faszinierend und vielfältig fand, nachdem ich hier und da etwas darüber gelesen hatte. Die mir bis dato bekannten Teebeutel und Supermarkt Chun Mees unserer Breitengrade hatten mich scheinbar nicht nachhaltig genug abschrecken können. Damals war ich auch auf der Suche nach einem gesünderen Alternativhobby zu Scotch Whisky, welchen ich (auch nach wie vor) mit Genuss trinke und entdecke. Whiskykonsum sollte man ja allerdings in recht strengen Grenzen halten und da kam mir die Teewelt mit ihren vielen spannenden Verzweigungen sehr entgegen. In dieser Welt tobe ich mich nun seit einiger Zeit aus, gehe dabei aber wenig systematisch vor (anders als bei Whisky, bei dem ich z.B. Tastingnotes führe), sondern habe vor allem die wunderbaren, ruhigen Momente während einer Gong Fu Session schätzen gelernt, in denen man sich in eine Geschmacksfacette, ein Aroma oder eine andere Empfindung verlieren kann. Trinken tue ich echten Tee mittlerweile fast ausschließlich im Gong Fu Stil, nur circa drei Mal die Woche, dafür mit viel Ruhe. Am Schreibtisch habe ich dann lieber einen Mugicha, Sobacha oder ähnliches in der Literkanne. Echte Lieblingsteesorten habe ich (noch) nicht, ich probiere noch viel aus und habe andauernd etwas Neues in der Schale. Im Frühjahr und Sommer habe ich besonders gerne Tees aus Darjeeling und Nepal getrunken, nicht nur 1st Flush Schwarztees, sondern auch Oolong, Grüntees und Weißtees. Im Winter habe ich Kamairicha lieben gelernt. Dies als kleiner Ausschnit. Nun, das ist jetzt schon viel zu lang geworden. Ich freue mich auf einen freundlichen Austausch mit euch und bin gespannt auf alles was da komme. Schöne Grüße aus Münster Shibo P.S.: strg + enter ist kein einfacher Zeilenumbruch sondern sendet den Beitrag ab. Erste Lektion gelernt Das alte Thema konnte ich leider nicht mehr bearbeiten, da scheinbar zu viel Zeit vergangen war, bis ich meinen Erguss fertig getippt hatte. Das kann also gelöscht werden.
  7. Servus aus Österreich

    Hallo zusammen. Ich wohne in Österreich und trinke schon ziemlich lange Tee. Bisher typischerweise Darjeeling - meist 2nd Flush, gelegentlich einen Flugtee aus dem lokalen Teeladen. Aber heuer im Frühjahr war ich in Japan, und habe unter anderem in Kyoto das Ippodo-Teehaus besucht. Das war ein sehr beeindruckendes Erlebnis, die Tees dort haben schon dramatisch anders geschmeckt, als ich Grüntee in Erinnerung hatte. Und jetzt hat mich ein bisserl das Tee-Fieber gepackt. Inzwischen kenne ich ein große Anzahl von Websites, die japanischen Grüntee und Utensilien zur Zubereitung anbieten. Und eine Lieferung aus Japan hängt auch schon beim österreichischen Zoll fest. Ich versuche jetzt auch, meinen Horizont zu erweitern: bei der letzten Bestellung waren auch Probiersets von Oolong und Pu-Erh dabei, Das ganze ist schon eine sehr spannende Sache. Viele liebe Grüße aus Graz, Thomas
  8. Hallo aus Hessen

    Hallo liebe Tee-Talker/*Innen, ich bin bei frustrierten Recherchen zu privaten Tee-Importen auf dieses hilfreiche Forum gestoßen. Nur kurz zur Vorstellung - ich lebe in der Nähe von Wiesbaden und habe das dortige Zollamt schon kennen und "lieben" gelernt :-( Ich mag besonders gerne Oolongs aus Taiwan (habe dort eine Zeit gelebt und sie lieben gelernt). Leider habe ich in D noch keine gute Quelle für Oolongs gefunden. Ronnefeldt hatte vor zwei Jahren mal einen ganz guten Ti Dong aus Tw, aber dieses Jahr schmeckt der mir überhaupt nicht. Wenn also jemand einen Geheimtipp für mich hat ... :-) Auch Matcha und Sencha trinke ich ganz gerne mal. Matcha geht auch sehr gut zum Eis machen :-) Ansonsten probiere ich gern mal was Neues aus, auch bei schwarzen Tees. Soweit von mir. Vielen Dank an alle aktiven Poster für die hilfreichen Beiträge und Antworten!!! Beste Grüße, Klaus
  9. Guten Morgen liebe Teetrinker, nachdem ich nun schon seit einigen Monaten hier als Leser unterwegs bin, habe ich mich nun angemeldet und möchte DANKE sagen für die vielen interessanten Beiträge, die ich hier nachlesen konnte. Ich wohne in Stuttgart, komme ursprünglich aus Oberschwaben und dem Bodenseekreis und bin 31 Jahre alt. Ich habe schon immer gerne Tee getrunken (Rooibos, Kräuter...). Vor einigen Monaten hat meine Arbeitskollegin mich japanischen Grüntee probieren lassen und seither bin ich Feuer und Flamme für Grüntee aus Japan. Ich habe mir gleich eine Kyusu für zu Hause und ein Teeglas+Teesieb für das Büro gekauft sowie Sencha, Sencha Karrigane, Shincha, Bancha und Gyokuro, wobei ich mich vor allem für Sencha beigeistert habe. Bisher habe ich immer nur einen Aufguss gemacht (2 Minuten bei 55-60 Grad). Bisher habe ich nur bei Sunday bestellt. Natürlich bin auch ich über Dr. Schweikart und seine Internetseite "gruenertee" dort gelandet. Über Google wird man ja als Suchender automatisch dort hin geführt. Aber dank diesem Forum weiß ich nun, dass der "unabhängige" Experte Schweikart ganz und gar nicht unabhängig ist, sondern mit dem Shop, den er in höchsten Tönen lobt und empfiehlt, unter einer Decke steckt. Ich werde zukünftig nichts mehr dort bestellen! Nun bin ich sehr froh, dass ich mich hier über gute Teeshops informieren kann (für Tipps bin ich extrem dankbar). Wenn meine Vorräte leer sind, werde ich meinen nächsten Einkauf wohl bei @teekontorkiel tätigen. Mir stellen sich immer wieder viele (Anfänger-)Fragen, von denen ich einige auch bereits über die Suchfunktion hier klären konnte. Aktuell treibt mich z.B. folgendes um: Soll ich zukünftig mehrere Aufgüsse machen und wie tastet man sich da ran? Radioaktivität ist bei Japantee kein Problem, stimmt das wirklich? Welchen Shops schenke ich mein Vertrauen? Welche gesundheitlichen Vorteile hat Grüntee wirklich (und was wird nur behauptet, um die Umsätze zu steigern)? Welche Sorten probiere ich als nächstes? Genmaicha würde mich z.B. interessieren. Welches Equipment sollte ich mir noch zulegen (ich habe noch nicht einmal eine Teeschale, sondern trinke bisher aus dem Teeglas)? Ich bin mir sicher, hier noch viele Informationen und Anregungen zu entdecken. Darauf freue ich mich jetzt schon. Herzliche Grüße Euer Stuttgarter Junge
  10. Hallo aus dem Niederrhein

    Hallo zusammen, Ich heiße <entfernt> und komme aus dem Niederrhein. nach einer langen Planungsphase, haben wir April 2019 unser Tea-Store eudaimonia TEA in Rheinberg gegründet! Am 01.07.2019 haben wir dann den dazugehörigen Online Shop scharf geschaltet. Freundliche Grüße eudaimonia TEA
  11. Moin Moin

    Moin aus Kiel, Ich bin grad neu hier im Teeforum und wollte mich einmal vorstellen. Nachdem ich 15 Jahre lang mehr oder weniger regelmäßig Tee getrunken habe ( hauptsächlich Darjeeling, Assam und Ceylon ) war mein Interesse für Tee fast erloschen. Dann entdeckte ich Anfang des Jahres die für mich bis dahin vollkommen unbekannte und riesige Welt des "Gong Fu Brewing". Seitdem hat mich das Teefieber schwer gepackt. Ich habe mich auf hauptsächlich auf die Senchas und dunklen gerollten Oolongs gestürzt und kürzlich das Interesse an Pu Erh gefunden. Ich freue mich auf Interessante Gespräche und viel Tee MfG Illo
  12. Hallo

    Hallo. Ich trinke seit ungefähr zwei Jahren Tee. Ich trinke meistens japanische Grüntees. Wenn sie etwas mild sind, aber kräftig im Geschmack und nicht allzu bitter sind schmecken die mir sehr lecker. Chinesische Grüntees und Oolongs trinke ich auch mal. Bei Oolongs eher grün fermentierte. Hab mir jetzt einige Shinchas und auch einige Grünteeproben direkt aus Japan bestellt, von Yunomi, o-cha und yuuki-cha. Zurzeit trinke ich den "Kono Tokujo Sencha" von yutaka Tee. Den genieße ich richtig. 🙂
  13. Hallo von Elena von TEZEN

    Liebe Tea Talk Community, ich bin Elena und habe vor gut einem Jahr den Tee Shop TEZEN gegründet. Vom Tee bin ich schon seit meiner Jugend begeistert. Ich komme ursprünglich aus Russland wo Tee das allgegenwärtige Getränk ist. Als ich für das Studium nach Deutschland gekommen bin musste ich mich erstmal etwas daran gewöhnen das man hier zwar überall exzellenten Kaffee bekommt, für guten Tee aber schon ein bisschen suchen muss. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich auch viel mit einem achtsamen und gesunden Lebensstil. In der Teezeremonie habe ich dabei die perfekte Achtsamkeitsübung gefunden. Tee ist für mich nicht nur ein geschmacklich ein faszinierendes Getränk, sondern mit der Teezeremonie auch die schönste Möglichkeit um im Alltag Entschleunigung zu praktizieren. Diesem Lebensgefühl wollte ich mit der Marke TEZEN Ausdruck verleihen. Wie wahrscheinlich viele von euch auch, hat mich bei meinen Reisen die Asiatische Teekultur tief fasziniert. Zusammen mit meinem Mann haben ich über mehrere Jahre alle Teegärten zusammen gesucht mit denen ich bei TEZEN zusammenarbeiten möchte. Vorher haben wir beide mehrere Jahre in der Lebensmittelbranche gearbeitet und Agrarwissenschaften und Nachhaltiges Ressourcen Management studiert. Daher war es uns sehr wichtig für TEZEN Teegärten zu finden, welche nach traditionellen Methoden anbauen und keine Pestizide oder ähnliches einsetzen. Durch den persönlichen Kontakt und den direkten Einkauf können wir so jedes Jahr schöne Teespezialitäten präsentieren. Wenn ihr mehr über TEZEN erfahren wollt, dann schaut gerne auch in das Händler-Information. Dort haben wir auch nochmal die Philosophie von TEZEN ausführlich vorgestellt. Für Fragen, Anregungen oder Kritik zu TEZEN oder auch allgemein zum Tee oder der Teezeremonie könnt ihr immer gerne auf mich zukommen. Ich freue mich auf den Austausch.
  14. Hallo aus Kreuznach

    Moin zusammen! Ich denke, ich kann getrost sagen, dass ich von Tee keine Ahnung habe und ich so meine Probleme mit Voodoo hab (linksdrehendes Wasser, Rosenquarz-Reinigung etc.) - ich mag nachvollziehbare, wissenschaftliche Methoden. Tee schmeckt mir - oder eben nicht. Meistens war es 'nicht' Nachdem ich jedoch vor 1.5 Jahren von Freunden ein Pröbchen Da Hong Pao auch China mitgebracht bekam, war ich bekehrt. Dieser gute Tee war so anders als alles, was ich bisher in deutschen Teeläden bekam! Nun schlürfe ich also meine Große Rote Robe und taste mich langsam in die Welt besserer Tees vor. Ich hoffe, mit Unwissenden geht man hier gnädig um
  15. Hallo aus Berlin

    Hallo, mein Name ist Nicolas und ich bin schon seit einiger Zeit stiller Leser des Forums. Mit Tee das erste Mal in Berührung kam ich mit 15. In meinem Heimatort hatte ein Teeladen eröffnet und als ich diesen besuchte, traf meine Neugier auf einen begeisterungsfähigen Verkäufer, was zum Kauf eines umfangreichen Probenpaketes führte. Letztlich schmeckte mir vor allem Grüner Tee und Oolong. Ich begann dann auch einiges zu lesen, damals ohne Internet, gab es aber natürlich noch nicht die Fülle von Informationen, die man heute hat. Vielleicht führte das dann auch dazu, dass sich die Begeisterung mit der Zeit etwas beruhigte. Ich hatte zwar meist einen grünen Tee im Haus, zelebrierte das Ganze aber nicht mehr wirklich. Außerdem machte mich das Teein immer wieder sehr nervös und ich kam irgendwann zu dem Punkt, wo ich dachte, das alles sei vielleicht doch nichts für mich. Jetzt mit 40 erwacht das Interesse wieder und ich lese wie gesagt auch seit einiger Zeit fleißig im Forum. Das ist Segen aber auch irgendwie Fluch .... denn manchmal ist es gar nicht so einfach den Überblick zu behalten. Man verliert sich dann schnell in Details und Feinheiten. Mit einem leichten Hang zu neurotischem Verhalten, vergesse ich dann auch mal, dass das Teetrinken ja vor allem Spaß machen sollte ;). Liebe Grüße Nicolas
  16. Hallo aus Deggendorf

    Hallo Tee-Liebhaber, tja, nun ists passiert. Ich habe mich im Tee-Forum angemeldet Hat ja auch nur gut 1 Woche gedauert, bis ich nach den ersten Recherchen zu "gutem" Tee bereits die ersten Bestellungen des guten Online-Fachhandels erhalten habe, mich die letzten Tage mit Gong-fu-cha beschäftigt habe und - nach anfänglichen Erfolgen - nun in den Sog dieses herrlichen Genußmittels gezogen wurde. Mitlesen reicht nicht mehr, mir brennen Fragen auf der Zunge (zum Glück nicht schlimmeres wie heißes Tee-Wasser ). Ich bin Sebastian, etwas über Mitte 30 und wohne in Deggendorf. Der "Mount Stupid" ist überwunden (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt), ein wie ich für mich festgestellt habe, unausweichlicher Schritt meinerseits, wenn ich mich mit neuen Themen befasse, und ich kann mich befreit einem neuen Hobby hingeben. Nach Whisky und Zigarren endlich etwas, dem ich auch während der Arbeit im Büro nachgehen kann Neben mir steht ein Gaiwan (das kleine Anfänger-Ton-Ding), zu Hause für den Genuß mit der Frau auch ein größerer und eine Glaskanne als Pitcher, in der Schublade liegen grüne, weiße, Oolong und Pu-Er-Tees. Eine bunte Auswahl klassischer Tees, sowie Probier-Sets. Ich habe einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung und eine gute Thermoskanne besorgt. Im Browser-Tab läuft ein Timer, eine Exceltabelle für Tastingnotizen ist eingerichtet. Ein Thermometer hab ich noch vom Grillen gehabt. Ich bin also voll infiziert. Dabei ist doch nur die Teedose, aus der ich mich den Winter über bedient habe, leer gewesen. Lust auf Supermarkt-Tee hatte ich nicht mehr, sondern wollte "besseres", was zu dem Zeitpunkt noch lediglich recht schnöde definiert war mit "bio, lose, nicht aromatisiert, keine Fruchtstückchen bitteschön". Und wenn ich mal anfange zu recherchieren, dann en detail. Ich habe mich in Teesorten eingelesen, habe schnell erfahren, wie Tee "eigentlich" zubereitet wird (und was ich demnach bislang immer falsch gemacht habe), wie wichtig Wasser und Temperaturen sind - und tada, da sind wir nun. Reichen 3g im Gaiwan, oder sollen es doch 4g sein? Ne, 90°C waren zu heiß, der Tee ist zu bitter, ich nehm das nächste Mal nur 80°C oder etwas weniger Ziehzeit. Oder liegt es doch an was ganz anderem? Und wie lange wird es eigentlich noch dauern, bis ein Tokoname oder Jixing-Kännchen auf dem Tisch steht? Und so werde Euch die nächste Zeit mit typischen "doofen" Anfängerfragen malträtieren - ein großes Pardon schon an dieser Stelle So long (reimt sich auf Oolong fällt mir eben auf), ich muss aufhören, mein Tee ist gezogen und ich muss abgießen... Sebastian
  17. Moin aus Hamburg

    Moin, ich komme aus Hamburg und bin so ca. 5 Jahre am täglichen Teetrinken. Angefangen habe ich mit Matcha, der mir irgendwann zu intensiv geworden ist, danach habe ich mich praktisch durchs komplette Keiko Sortiment getrunken, was die preislich gehobeneren Tees angeht. Mein Lieblingstee ist der Shincha classic. Zwischendrin habe ich immer wieder alle möglichen anderen Shinchas ausprobiert, aber so richtig kommt keiner ran, was Preis-Leisung angeht. Gerade viel teurere Tees empfinde ich nicht derartig geschmacklich reizvoller, das sie den höheren Preis würdigen, aber vllt bin ich da einfach nicht sensibel genug für, das heraus zu schmecken. Trotzdem bleibe ich offen und gebe die Hoffnung nicht auf, das ich vllt nochmal einen ebenbürtigen Tee entdecke. Wer Tipps hat, gerne her damit. Vllt mache ich dazu lieber nochmal einen eigene Thread auf. Zur Zeit wage ich mich auch nochmal an Gyokuros ran, von denen ich jetzt gelesen habe, das ich sie immer völlig falsch aufgebrüht habe und sie daher immer etwas zu "lasch" fand. Allerdings finde ich sehr hochdosierte Gyokuros dann vom Koffein doch etwas stark. Desweiteren teste ich gerade Fukamushi Senchas, habe ich aber gerade zum ersten Mal. Alles in allem mag ich dieses Tee-Trink-Ritual einfach sehr gern, es ist sehr beruhigend, meditativ, inspirierend, geschmacklich der Wahnsinn und bringt einen wieder gut zu sich selbst zurück. Ich bin tief beeindruckt davon wie die verschiedenen Anbau Arten, Beschattungen, Verarbeitungen etc Einfluss auf den Geschmack des Tees haben. Nachdem ich in dem Forum hier schon ähnliche Lobeshymnen über chinesische Grüntees gelesen habe, wäre ich sehr gespannt auch diese mal zu testen. Bei den chinesischen ist Jasmintee mein bisheriger Favourite, obwohl ich sonst überhaupt nicht auf aromatisierte Tees stehe. Spannend fände ich auch evtl eine lokale Teegruppe in Hamburg.... bei der man sich treffen könnte und verschiedene Tees testet. Gibt es dafür evtl Interessenten? Letzte Woche habe ich zum ersten Mal Matcha Eis gegessen, das war auch echt super. Es scheint auf dem Gebiet noch sehr viel zu entdecken zu geben und ich freue mich in dem Forum neue Inspiration zu finden. Viele Grüße
  18. Hallo aus Celle

    Hallo ich bin Tim, komme aus Celle und habe mich vor knapp zwei einhalb Jahren auf den Weg des Tees begeben. Der Einstieg in die Tee Welt lief ein bisschen merkwürdig Ich bin und war großer Fan der Serie "The Mentalist" und der Hauptcharakter Patrick Jane ist großer Teefan und trinkt immer Tee, deswegen habe ich eines Tages mal bei Muddi im Küchenschrank geschaut und dort losen Tee gefunden (ein Bai Mu Dan mit Blaubeeraroma - Asche auf mein Haupt- der für mich ganz toll war. Bis heute ein Tee mit dem ich andere zu bekehren versuche ). Dann ging es weiter als ich einen Teegschwendner-Laden in Celle gefunden hatte und dort zum Stammkunden wurde. Am Anfang gerne aromatisierte Tees aber immer häufiger auch richtigen nicht-künstlich aromatisierten Tee und die Leidenschaft wuchs. Dann habe ich irgendwann auf Youtube ein altes Video von Don Mei über die verschiedenen Teetypen gefunden (als ihr Geschäft noch chinalife hieß) Die Art und Weise wie Don über Tee spricht und die Wertschätzung für dieses Produkt der Natur hat mich sehr inspiriert. Und von da an habe ich seeehr viele MeiLeaf Videos geschaut und auch mehr Berührungspunkte mit dem chinesischen Gong Fu Cha bekommen. Ich habe mich in den Bann nehmen lassen und immer mehr über die verschiedenen Arten Tee wertzuschätzen und zuzubereiten gelernt und das hat meinen Blick auf die Natur, meinen Körper und die verschiedenen Sinne, mit dem Tee wahrgenommen werden kann, stark beeinflusst. Und von da an füllte sich der Teeschrank immer mehr mit neuen Tees und Tee Geschirr (bald ja auch ne Tonkanne ) und die Leidenschaft und Wertschätzung für Tee wurde immer mehr. Letzten Sommer entdeckte ich dann auf einem Kanada Trip die Tee bar O5Tea. Großartiger Laden! Gongfucha in einer Bar. Hammer! Im Moment trinke ich sehr gerne Dancong Oolongs, gealterte Weiße , steige so langsam in junge Sheng Puerhs ein und probiere sehr gerne alle möglichen Tees. Gelben Tee hatte ich zum Beispiel noch nicht. Naja das war meine, Zugegeben etwas längere Vorstellung. Sorry für den Ellen langen Text. Aber es war sehr schön das mal aufzuschreiben.
  19. Hallo, Grüße aus dem Havelland :)

    Hallo, ich bin Sandra und ich liebe Vahdam Tee. Wer noch?
  20. Grüße aus Wien

    Hallo Leute, vor ein paar Monaten hat mir ein Freund gezeigt, wie richtig guter chinesischer Tee (richtig zubereitet) schmecken kann. Momentan stehen dunkle Oolongs und rote Tees ganz oben auf meiner Favoriten-Liste. Leider sind solche Tees in guter Qualität in Wien kaum zu bekommen, aber vielleicht finde ich ja hier in diesem Forum Tipps. Liebe Grüße Gerhard
  21. Grüße aus Nürnberg

    Hallo liebe Teefreunde, ich möchte mich hiermit bei Euch vorstellen, mein Name ist Thomas und ich komme aus dem schönen Nürnberg. Ich bin erst kürzlich mit der Leidenschaft "Tee" in Berührung gekommen und möchte nun tiefer in die Materie eintauchen. Aktuell trinke ich ausschließlich japanischen grünen Tee und ich habe auch schon erste Erfahrungen mit Matcha gemacht, bei letzterem hält sich die Begeisterung aber noch etwas in Grenzen. Was gibt es noch über mich zu erzählen? Ich bin leidenschaftlicher (Hobby) Fotograf und betätige mich sportlich mit Kendo. Neben diesen Hobbys ist meine kleine Familie mein Ein und Alles, jeder Tag ist super spannend und mein Sohn hält mich ziemlich auf trab Das sollte es fürs erste gewesen sein. Ich werde das Forum mal weiter durchforsten und die eine oder andere Frage an Euch richten. Bis dahin, wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch in das neue Jahr. Liebe Grüße Thomas
  22. Vorstellung

    Hallo liebe Teetrinker, meine Liebe zum Tee habe ich vor ein paar Monaten erneuert. Zur Zeit sind meine Favoriten Ceylontee, Jasmintee und als Durstlöscher Rotbuschtee mit allen möglichen und unmöglichen Gewürzen. Ich freue mich schon auf einige Anregungen von euch. Doris (Der Name ist ein Pseudonym.)
  23. Hallo oder 안녕!

    Hallo liebe Forumsmitglieder, nach einem etwas holprigem Start stelle ich mich nun auch hier vor. Ich habe mich erdreistet nach meiner Anmeldung meine Meinung zu einem Tee zu posten anstatt mich zuerst vorzustellen und wurde als KEIKO-Mitarbeiterin und Putzfrau beschimpft . Ich muss zugeben: das ist mir noch nie passiert und ich bin in vielen Communities aktiv. Deshalb habe ich auch erst einmal Abstand genommen und wage nun einen neuen Versuch, da ich gerne im Forum lese, was eure Meinung zu Tees ist. Ich wusste nicht, dass die Teetrinker-Community so misstrauisch ist und man aufpassen muss was man wann und wo schreibt. Ich wollte niemandem etwas Böses. Dennoch denke ich, dass es hier auch sehr viele nette Mitglieder gibt, von denen man etwas lernen kann und den ein oder anderen Geheimtipp erfahren kann. Ich bin mit Tee aufgewachsen, deshalb gehört er für mich zum Alltag. Meine Liebe zum Tee habe ich aber erst sehr viel später entdeckt. Um ehrlich zu sein meine erste wirklich positive Teeerfahrung war für mich, als wir von Südkorea nach Deutschland gezogen sind und ich das erste mal Pfefferminztee getrunken habe . Seitdem wollte ich jeden Morgen eine Flasche ungesüßten Pfefferminz- oder Fencheltee von meinen Eltern. Mit koreanischem Tee konnte ich bis dato nicht viel anfangen, da ich kein Früchteteeliebhaber bin und Koreaner alles fruchtähnliche zu Tee verarbeiten, auch Magnolienfrüchte, die ja nunmal auch nicht für ihren Geschmack bekannt sind . Generell tue ich mir bei süßen oder aromatisierten Getränken sehr schwer. Später habe ich dann meine Liebe zum Grüntee entdeckt - aber auch nicht zum koreanischen. Japanische Grüntees schmecken mir einfach besser, da sie sehr viel frischer und natürlicher sind. Und das ist nicht leicht zuzugeben^^. Seitdem trinke ich mich vor allem durch die Grünteewelt und freue mich über jede Neuentdeckung. Auch eine kleine Sammlung Matchaschalen steht bei mir zuhause, aktuell sind es 17 Stück. Die meisten davon sind japanisch, einige auch deutsch. Auch wenn ich mich damit jetzt unbeliebt machen kann: Ich trinke jeden Tee aus einer Matchaschale . Matchaschalen sind einfach von der Optik und Haptik eine Bereicherung für jeden Tee und auch wenn das jetzt nicht für jeden Tee das optimale Gefäß ist bereitet es mir Freude. Teekannen besitze ich nicht wirklich, das ist in Zukunft vielleicht auch mal eine Anschaffung wert, vor allem wenn ich unterschiedliche Teesorten probieren möchte. Aber momentan bin ich zufrieden. Im Moment trinke ich vor allem Matcha, Sencha, Genmaicha und an und zu auch mal einen Bai Mu Dan. Ich bin eine Koyamaen-Liebhaberin was Matcha angeht, bestelle aber auch gerne einmal andere Firmen. Bei den Senchas bestelle ich wild durcheinander und hoffe ich "komme irgendwann an". Unbedingt probieren möchte ich in der Zukunft Kabusechas, Gyokuros und auch ein paar chinesische Grüntees - dort hat mich die Auswahl bis jetzt wirklich erschlagen und ich fühle mich etwas verloren. Ich hoffe deshalb, dass ich hier ein paar Tipps finde was, wann und wo man etwas schmackhaftes probieren kann . Also bitte, seid nett zu mir und lasst mir auch mal meine Meinung. Ich bin kein Vertreter, der euch etwas verkaufen möchte, ich bin einfach nur ein netter Mensch, der sich für eine Tasse Tee so sehr begeistern kann, dass es sich in einem fremden Forum anmeldet und darüber schwärmt . Lg, Hyeongseo
  24. Hallo, mein Name ist Jörg und saufe...ähm trinke je nach Jahreszeit zwischen 4-8 Liter am Tag. Früher viel Limo und Saft, aber seit einigen Jahren fast nur noch Tee. Mein Tag fängt mit einer Breakfastmischung mit Milch an, geschmacklich Richtung Irish Breakfast. Über den Tag verteilt trinke ich viel Früchtetee und abends gibts eine Kanne Rotbusch. Im Sommer trinke ich auch gerne abgekühlte meist aromatisierte weiße und grüne Tee. An einem ruhigen Nachmittag darf es auch gerne mal ein Zealong Black sein. Im Sommer habe ich angefangen mich mit Matcha zu beschäftigen und im Moment bereite ich mein neues Yixing Kännchen für die Erstbenutzung vor. Da ich mich in den letzten Wochen viel über Pu-Erh informiert habe, bin ich öfter auf dieses Forum gestoßen was mich nun dazu bewogen hat mich hier anzumelden. Ihr seht ich bin experimentierfreudig und probiere gerne was neues. Fast vergessen, bei mir ist Teebeutel freie Zone. Ich nutze ausschließlich losen Tee. So das wars für erste, jetzt fällt mir nichts mehr ein.
  25. Vorstellung eines Teetrinkers

    Hallo! Da ich es jetzt unhöflich fände einfach mal eine Teeverkostung/Vorstellung rauszuknallen ohne meine Person vorzustellen tue ich letzteres eben zuerst. :)) Ich bin ein männlicher Teetrinker aus dem Saarland der erst seit Januar richtig auf den Geschmack von guten Tee gekommen ist. Davor ging ich aufgrund schlechter Erfahrungen mit Beuteltee (wer hätte das gedacht) und unzureichendem Wissen über die Kunst der Zubereitung von Tee davon aus, dass das einfach nur bittere Plörre sei oder im besten Fall eingefärbtes Wasser. (Mal abgesehen davon, dass es noch dieses Zuckerwasser gibt welches sich ,,Tee" schimpft) Wie falsch ich doch lag. Nach einem erleuchtenden Erlebnis bei einem lokalen Teeladen war ich... gerade zu begeistert von Tee. Eine tiefe Faszination und Wissbegierigkeit hatte mich gepackt und von da an deckte ich mich mit den unterschiedlichsten Teesorten ein. (Natürlich alles eher niedrig im Preis angesetzt. Aber ich war zufrieden.) Ich stieß bei meinen Lektüren zu Tee dann auch noch auf dieses Forum und bin letztendlich irgendwie in Saarbrücken gelandet nur um Tee zu kaufen. (Ja ganz recht, bei Herrn Stricker) der mich das erste mal in meinem Leben sehr hochwertigen Gyokuro genießen ließ. (Von diesem Tee hatte ich zuvor nur gelesen und was zum Teufel war bitte dieses ,,Umami"?!) Tja, danach wusste ich bescheid. Genau, soviel dazu. Und nach etlichen Stunden,die ich hier mit lesen verbrachte, juckt es mich nun auch in den Fingerspitzen endlich auch hier mal was zu schreiben. Auf Gefahr hin, dass ich oft auf die Nase falle bei meinen Beiträgen zu Tee (aber man lernt ja dazu, deswegen bin ich ja hier). Danke für das Lesen meiner Vorstellung. :))) Mit ganz lieben Grüßen.