Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'yunnan sourcing'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten
    • Schwarzer Tee
    • Grüner Tee
    • Oolong Tee
    • Pu-Erh Tee + Heicha Tee
    • Weißer Tee + Gelber Tee
    • Aromatisierter Tee
    • Kräutertee + Früchtetee
    • Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee
    • Sonstige Tees
  • Tee-Utensilien + Tee-Zubehör
    • Teeutensilien + Teezubehör allgemein
    • Tee-Aufgussgefässe
    • Tee-Trinkgefässe
    • Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter
    • Teemaschinen, Teekocher + Teeautomaten
  • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte
    • Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein
    • Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung
    • Matcha Tee Zubereitung + Rezepte
    • Element Wasser
    • Tee Getränke Rezepte
    • Kochen + Backen mit Tee
  • Tee-Themen
    • Allgemeines zu Tee
    • Tee-Anfänger und Einsteigerfragen
    • Informationsquellen, Literatur, Medien + Veranstaltungen
    • Gesundheit, Medizin + Wissenschaften zum Tee
    • Tee-Bestellungen, Versand + Zoll
    • China, Japan, Indien und andere Teeländer
    • Tee-Anbau + Tee-Pflanzen
    • Teezui - Die Tee-Convention
  • Tee-Handel + Tee-Händler
    • Tee-Tauschbörse
    • Tee-Kleinanzeigen
    • Tee-Marktplatz
    • Händler-Informationen
    • Tee Geschäfte, Läden + Shops
    • Händlerforum
  • Sonstiges
    • Neu hier? - Vorstellungen
    • Off-Topic Plauderecke
    • Informationen + Support
    • TeeClub
  • Hessen's Themen
  • OpenAir Tea festival in Prag 18. 8. 2018 – 19. 8. 2018's Tee festival in Prag 2018

Kategorien

  • Getränke
  • Zubereitung
    • Teemaschinen
  • Kultur
  • Herstellung
  • Geschirr + Besteck
  • Firmen
  • Gesundheit + Wissenschaft
  • Sonstiges

Kategorien

  • Infos

Kalender

  • Tee-Kalender
  • Tee-Ernten
  • Hessen's Termine

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


10 Ergebnisse gefunden

  1. 2016 Yunnan Sourcing Immortal Monkey

    Vom Album Pu-erh

    2016 Yunnan Sourcing Immortal Monkey Wild Arbor
  2. Hallo Leute, ich habe vor ein paar Wochen, den oben genannten Tee bestellt. War nicht gerade teuer für ein Pu erh. Dennoch bin ich eig. sehr enttäuscht über den Tee, da er nach 1min Ziehzeit bei ca. 120ml und 4-6g doch recht schnell aufgebraucht und schwach ist. Ich hatte davor schon einmal ein jungen Ripe Pu erh, welcher deutlich intensiver war und sogar noch billiger. Nicht das ich jetzt die Tees nach ihrem Preis<->Qualität beurteilen würde. Aber dennoch stellt sich mir die Frage das ich evntl. etwas falsch mache bei jungen Pu erhs. Müssen diese evntl. länger ziehen. Temp war übrigens 85-100°. Der 5 "Hardcore" Aufguss von 10minuten hatte doch noch recht viel "Geschmack", der aber leider enorm ins bittere bis ungenießbare ging. Die Aufgüsse davor hatte ich von 1min-4min aufgegossen. Der Oben genannte Tee hatte ebenfalls eine gute Bewertung mit vollmundigen Geschmack etc. Allgemein bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich mir nie wieder ein Teekuchen ohne ein sample probiert zu haben kaufen werde. Ebenfalls habe ich vor ein paar Monaten ein Sample von 10 pu erhs. Sheng und Shou bestellt. 2-3 davon waren trinkbar im Vergleich Preis<->Leistung, die anderen muss ich sagen waren einfach nur überteuert und für Tee fast unbezahlbar. Meine Frage ist nun, wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert? Ich muss noch hinzufügen, dass ich mich für ein Wu Liang entschieden habe, da ich davor ein Sample von einem anderen etwas älteren Sheng probiert habe. Der süßliche Geschmack hatte mich sehr überzeugt. Davon bin ich ausgegangen, dass das ein Merkmal der Wu Liang tees ist. Ein Chin. Grüntee von Wu Liang hatte eine ähnliche Süße. was dazu geführt hat, das ich diesen Kuchen ohne ein Sample zu probieren gekauft habe. Ist zwar jetzt ein anderes Thema aber mich würde noch interessieren, was ihr zum dauerhaften trinken der Pu erh tees sagt. Ca. halben Liter pro Tag. In der Zeit in der ich die 10 samples hatte, habe ich ca. zwei-drei Wochen ein halben Liter Pu erh getrunken. Habe das (glaube nicht das dass Einbildung war) merkbar an meiner Speiseröhre gemerkt, fühlte sich trocken und rau an, eher schon angegriffen. Viele Grüße, Markus
  3. Hier könnt ihr die Verkostungsnotizen für YS-Tees posten - insbesondere die 2017er Tees, die im Rahmen der jüngsten Sammelbestellung besorgt worden sind, (und der eine 14er). Aber ich würde vorschlagen, dass auch andere Teetalker (m/w), die Tees davon probiert haben, hier posten können. Am interessantesten ist es natürlich, wenn ihr hier noch nicht spickt, und ganz unbefangen eure Verkostungsnotizen verfasst Zunächst hatten wir uns auf den Huang Shang 2017 geeinigt. Ich hatte ihn schon, warte aber noch ein bisschen.
  4. Hätte hier einige Tees die ich vermutlich nur sehr schleppend verbrauchen würde. Desshalb würde ich sie gerne Tauschen gegen Darjeelings und ähnliche oder Dancongs. Falls man nichts von gegenseitigem Interesse hat, würde ich sie auch vergünstigt verkaufen... 1. Da Wu Ye Dancong 48,55g von Yunnan Sourcing. An sich ein klassischer Dancong, relativ mild aber trotzdem sehr aromatisch, wenig Astringenz. Aber er hat eine bestimmte dezente Note die mich stört, kann es nicht genau benennen, aber die gleiche Note ist mir auch schon bei vielen Steintees von YS aufgefallen. Daher vermute ich mal dass es vielleicht am Kultivar liegt. Wer also die Tees von YS generell mag, wird hier wohl nichts falsch machen... 2. Oriental Beauty Dongfangmeiren 28,39g von Chenshi Chinatee. Die trockenen Blätter duften schon betörend sobald man das Paket öffnet. Frisch, fruchtig und süß. Ein sehr guter blumig-cremiger Tee mit langem Nachgeschmack, aber momentan nicht meine bevorzugte Richtung, daher einfach zu schade drum... 3. 2 Proben von Orchid Classic Tieguanyin von Chenshi mit jeweils 10,9g 4. Sanxia Hong Cha 53,75g von Teehaus Cöln Ein vielschichtiger Hong Cha mit speziellem Charakter. Im ersten Aufguss süße Karamellnoten später holzige und dezente Rauchnoten wie von chinesischen Verwandten a la Zheng Shan Xiao Zhong. Ich bilde mir auch ein leichte Muskatelltöne in den letzteren Aufgüssen zu bemerken. 5. Nepal Rajin Golden Tips 2nd Flush 48g von Teehaus Cöln. Die trockenen Blätter riechen schon großartig, allerdings hatte ich mir beim Kauf etwas anderes vorgestellt. Daher würde ich ihn tauschen weil ich schon einige ähnliche Tees habe. Ich fand das er zu Anfang große Ähnlichkeiten zu Yunnan Tees aufweist. Käftiges Aroma, Holz, Gewürze und leichter Rauch. ab dem dritten-vierten Aufguss wandelt er sich und man spürt eindeutig die Herkunft und nähe zu Darjeeling, wenn auch hintergründig.
  5. !Sheng Pu'er Set mit Extras zu vergeben! Warum, mag sich der ein oder andere Fragen - die Antwort ist simpel. Junge Shengs vertrage ich nicht wirklich gut mit meinem Magen, dies hat nichts damit zu tun, dass die Sorten nicht gut sind, im Gegenteil! Wer Tea Urchin kennt, wird schon erahnen können welch königliche Qualitäten in diesem Set auf einem warten Wie gesagt ist die Qualität aller höchster Güte, glaubt mir ich hab sie zu genüge getestet. Daher ist auch nicht mehr der gesamte Inhalt enthalten, aber viel fehlt dennoch nicht. Ursprünglich waren je Packung 30g enthalten, bei den meisten liegt der Inhalt immer noch über 20g, da ich sie nur einmal, max. zwei Mal getestet hatte. Diese Bestellung hat mich damals rund 150€ gekostet und dies ohne die 20$ an Versand mit einberechnet. Wie gesagt der Grund des Verkaufs ist erstens jener das ich sie nicht mehr wirklich trinken kann, außerdem ist mein Pu-Herz mehr zur dunklen Seite gewechselt Und zweiter nicht unwichtiger Grund ist auch, dass ich pleite bin Daher dachte ich mir, bevor diese Sorten noch länger an Reife in meinem Tee-Schrank erhalten, weiß sie jemand anderes sicher zu schätzen. Zum Glück werden diese Sorten mit dem Alter nur umso besser. Es sind keine Loose Sorten sondern in richtig wuchtigen Stücken des gesamten Cakes enthalten. Hier die Liste: Wan Gong 2012 Spring 21,3g Yiwu Snake Blend 2013 Spring 23,4g Gao Shan Zhai 2013 Spring 24g Gua Feng Zhai 2012 Spring 20g Pa Sha 2011 Spring 22g Yi Bang 2012 Spring 18,2g Yiwu Beauty 2014 Spring 22,3g Yi Bang 2014 Spring 21,2g Man Zhuan 2012 Spring 23,4g Gao Shan Zhai 2014 Spring 17,3g Wan Gong 2014 Spring 24g Extra: Yunnan Sourcing Early Spring 2015 Sun Dried Buds - Wild Pu'er 19g Yunnan Sourcing Bangbao Village Sheng P'er 2014 - 18,5g ALSO - 50€ ziehe ich mal so ab, da schon überall etwas fehlt, danach nochmals so 25€ - Damit sind wir auf 75€ INKLUSIVE VERSAND! Am Besten wäre es über Paypal, da ich das Geld sofort auf mein Konto abbuchen kann. Ich denke das wäre am Schnellsten.
  6. Nan Zhao Dali Tuo 2007

    Hallo zusammen, und vorab ein herzliches: Zu früh gefreut! Zwar hatte ich kürzlich versprochen, dass ich mich schreiberlich noch etwas zurückhalten werde ... aber weil ich von verschiedenen TeeTalkern nach dem Nanzhao Dali Tuo von YS gefragt wurde, hier mal eine kurze(?) Zusammenfassung meiner Eindrücke. Da ich sensorisch noch eingeschränkt bin, krame ich auch in meinen Erinnerungen aus dem April. Die einzelnen Tuo sind weniger fest gepresst, als ich es von anderen Herstellern kenne. Der Tee wirkt schon leicht(!) gereift - zwar nehme ich keine Lagerungsaromen wahr, aber der Tee duftet und schmeckt so, als ob er die Blumigkeit oder das Ungestüme, was man je nach Sorte in ganz jungen Sheng findet, bereits abgelegt hat. Wenn auch nicht ungestüm, so scheint er mir doch kernig, herzhaft und robust. Leder, Pfeifentabak und Rübensirup sind die Eindrücke, die ich mit dem Geschmack verbinde. Scheinbar bin ich inzwischen sehr rauchtolerant - als ich vor einigen Wochen den Tee bei der Arbeit hatte und die in meinen Augen erschöpften Blätter entsorgen wollte, hat ein neugieriger Kollege noch einen Aufguss mit den Blättern gemacht. Nach seinem Empfinden war der Tee verblüffend rauchig. Der war doch nur noch ein blasser Abklatsch seiner selbst, oder? Okay, der Tee hält nach meinem Empfinden nicht so lange durch. Wenn nach 7-8 Aufgüssen ein Sheng langweilig wird, bin ich i.d.R. enttäuscht. Aber hey! Den Tee bekommt man für 12$ / 500g quasi nachgeworfen. Klar, es ist kein betörender Wundertee der spontan Erschließung neuer Sphären, aber ein echt solider Alltagstee. Wo mir zur Zeit sowieso die meisten Nuancen entgehen, ist das auch ein schöner Tee für den Feierabend. Ansonsten ein guter Kumpel für den Schreibtisch, der nicht permanent und kapriziös ungeteilte Aufmerksamkeit verlangt. Ein Pfund 8 Jähriger Sheng für 12US$? Das erscheint mir fast wie ein Fenster in jene Vergangenheit vor der Jahrtausendwende, als Puer weder Mode noch Spekulationsobjekt war.
  7. 2009 YS Wu Liang Lan Xiang

    So, schon am Samstag ging es weiter mit meiner Expedition zum Wahren Charakter des Wuliangshan. Entweder bin ich einer Täuschung anheim gefallen, oder schon wirklich einen kräftigen Schritt weiter! Der 2009er Wuliang Lanxiang (Orchideen Duft) ist bei Yunnan Souring (Eigenproduktion) leider schon ausverkauft, aber Anima_Templi (sollte bekannt sein unter Cor_Liberalitatis) hat mir die Reste seiner Probe geschickt. So konnte ich den Tee doch noch probieren. Von einer anfänglichen cremigen Buttrigkeit mit Kräuterheu entwickelte sich der Tee durch die Aufgüsse über einen adstringenz getragenen, harmonischen Körper hin zu einer blumigen Süße. Das Erhellende war für mich, dass ich hier etwas wiederfand, was mich enorm an den 2010 Wuliang vom Teehaus Cöln (Yu Produktion) und den Purple Wuliang von Essence of Tea erinnert: eine hintergründige, vollmundige Würze - wie das Umami von Röstgemüse mit Tomatenmark und Sojasoße. Ob dies der Charakter guter Wuliang Tees ist? Auch war da eine gewisse Sirupkonsistenz, die ich schon bei den beiden genannten anderen Wulinag Tees hatte. Eine ausführliche Beschreibung gibt es in meinem Blog hier.
  8. 2006 Nanjian Wuliangshan Xiaobing

    Hallo zusammen! Als ich gestern endlich mein Yunnan Sourcing Päckchen bekommen hatte, wollte ich natürlich gleich einen der Tees probieren. Meine Wahl fiel auf den dicksten Brocken: obwohl der 2006er Nanjian Wuliangshan Xiaobing mit seinen 200g als Kleinkuchen zählt, ist er der dickste Brocken in der Lieferung. Also wird er wohl der Tee sein, den ich am ehesten als Maßstab heranziehen kann, um ihn bei Parallelverkostungen neben den kleineren Portionen anderer Wuliangtees trinken zu können. Den Tee habe ich mit 5g / 100ml im neutralen Porzellan-Gaiwan aufgegossen. Nun ja, entweder war ich zu schlecht gelaunt - oder die Zubereitung war nicht optimal - oder der Tee ist einfach kein guter Vergleichsmaßstab. Okay, er war würzig - aber eher wie Rothändle-Tabak als wie die Turtle'sche 7-Kräuter-Mischung. Ansonsten war der Tee aber ziemlich beliebig. Positiv zu vermerken war noch, dass er mir weder zu feucht noch zu trocken gelagert erschien. Aber eigentlich war mein Eindruck der ersten Session: kleinstgehäckselt wäre das genau der Tee, den ich in Sheng-Teebeuteln erwarten würde, sollte ich welche im Asialaden entdecken. Nun, ich sollte dem Tee noch ein paar Versuche gönnen, dann werde ich hier wieder berichten. Außerdem: was will ich bei einem 9 Jahre alten Tee zum Preis von $10,50 pro 100g schon erwarten?
  9. Yunnan Sourcing

    Weil ich im "Tee des Jahres-Threat" feststellte, dass ich nicht der Einzige bin, der bei Scott bestellt, dachte ich mir diesen Shop hier mal zu empfehlen und eventuell mit ein paar Forumsmitgliedern Erfahrungen über das (doch) große Angebot von Scott auszutauschen, eventuell auch über seine eigene Pu-Erh-Serie. Ich habe schon häufig bei ihm bestellt und kann ja mal ein paar Verkostungsberichte (demnächst) anfertigen.