Jump to content

"Warme Bowle", alkoholfrei


Recommended Posts


Als mein Vater jung war, gab es zu Sylvester keine große Auswahl an Getränken, auch den berühmt-berüchtigten "Föhrer Manhattan", der es bis in die englischsprachige (!) Wikipedia gebracht hat, trank man noch nicht. "Es gab Teepunsch, oder warme Bowle", so erzählte mein Vater. "Was war denn da drin, in der warmen Bowle?", fragte ich. "Überwiegend Teepunsch", antwortete mein Vater.


Die "warme Bowle" schmeckt auch ohne Rum:



300 ml Wasser


2 TL Darjeeling SF


Saft einer Orange


Honig nach Belieben.



Tee aufgießen, entweder in einem seperaten Gefäß oder in einem großen Becher, und Platz lassen für den O-Saft. Nach dem Absieben des Tees den O-Saft hinzufügen und nach Geschmack mit Honig süßen.


 

Link to comment

Wunderbar - neben mir steht ein großer Becher mit einer freien Interpretation des Amalienpunsches!


Ceylon statt Darjeeling, 2 Mandarinen statt einer Orange und brauner Zucker statt Honig.


Aber das Grundprinzip von Schwarztee + Frucht + Süß hat sich für mich voll bewährt. Merci!


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...