Jump to content

chinesische schwarztees, woher kommt der rauchgeschmack?


Recommended Posts

In verschiedenen Abschnitten der Produktion wird Hitze benötigt - die in China wohl traditionell öfter mit Holzfeuer erzeugt wird. Heutzutage wird man bei modernen Produktionsmethoden den Rauch vermeiden oder effizient absaugen können - aber weil die Präsenz im Geschmack zum typischen Aromenbild gehört, besteht da eigentlich keine Veranlassung für eine besondere Abschirmung.

In Indien ist Teeproduktion ja eine relativ moderne Erscheinung - sprich: erst in der industrialisierten Zeit begonnen. Da konnte man Energieträger einsetzen, die sauberer verbrennen. So macht es für eine Fabrik hoch oben in Darjeelings Höhenlagen auch keinen Sinn, Brennholz den Berg hoch zu transportieren. Gas z.B. hat eine höhere Energiedichte - da lohnt sich der Transport eher... und qualmt nicht so sehr.

Link to comment

dank dir für die antwort, gero!

man lässt praktisch aus geschmacklichen gründen mittlerweile die bude vollqualmen, damit der tee das aroma annimmt?

wie siehts mit starkem rösten beim abschliessenden trocknen aus?

ja, darum gehts mir im moment eigentlich, chris: der schwarztee aus china war ja der frühere, und ich such jetzt, was ihn von den englisch geprägten tees bes. bei der herstellung unterscheidet.

Link to comment

@key: "vollqualmen" ist übertrieben  - das gilt vielleicht für Lapsang Souchong. Bei anderen Sorten (Golden Yunnan, Sichuan Congou etc.) ist der Rauchgeschmack ja meist irgendwo im Hintergrund. Zumindest merke ich das nicht als erstes, wenn ich den Tee trinke, sondern finde die Rauchnote eher, wenn ich nach Unterscheidungsmerkmalen gegenüber indischen Schwarztees suche. Dafür reicht es auch, wenn ein bißchen Rauch beim Tee vorbeizieht.

@Chris: genau! Da haben die Briten ein in China geschütztes Verfahren entgegen gesetzlicher Regelungen am Standort des Rechteinhabers kopiert und haben in ihren Kolonien schlechte Hongcha-Fakes in Massenproduktion rausgehauen. Noch nichtmal die dezente Rauchnote haben sie hinbekommen, die dilettantischen Produktpiraten.  ;)

Auch wenn die Einführung des Teeanbaus in Indien in Relation zur langen Geschichte des Tees relativ 'neu' erscheint, ist es doch zu lange her, um diese Frage zu klären:

Wurde der Schwarztee-Charakter anders, weil die europäischen Konsumenten es so lieber hatten

oder

hat der Konsumentengeschmack sich dem angepasst, was günstiger aus den britischen Kolonien zu bekommen war?

Link to comment

denke eher zweiteres da:

die briten war vorher ja ganz wild drauf, warum dann nicht bei dem nachgemachten? weils zu viel arbeit war und/oder zu viel gekostet hat. nach ein paar jahrzehnten hat kein hahn mehr nach rauch gekräht und die chinesische isolation und bürgerkriegswirren und weltkriege haben ihr übriges getan sodass rauchfreier schwarztee das normalste der welt war/ist, außerhalb wo die so komische tees in pfladen pressen, die wie kuhdung aussehen

klingt für mich zumindest schlüssig  ;)

@an alle, ich hoffe ihr verzeiht meinen dummen humor zu später stunde!

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...