Zum Inhalt springen

Tee-Mischungen, Tee-Arten + Tee-Sorten

Foren

  1. Schwarzer Tee

    Hongcha 紅茶 "Roter Tee" - Der Tee, dessen Teeblätter oxidiert wurden, auch Schwarztee genannt.

    1,8k
    Beiträge
  2. Grüner Tee

    Lu Cha 绿茶 - Lvcha 綠茶  - Der Tee, dessen Teeblätter nicht oxidiert wurden, auch Grüntee genannt.

    8,2k
    Beiträge
  3. Oolong Tee

    Blauer Tee 烏龍茶 - Der Tee, dessen Oxidierung der Teeblätter zwischen grünem und schwarzem Tee liegt und oft nur Oolong oder Blauer-Tee genannt wird.

    2,6k
    Beiträge
  4. Pu-Erh Tee + Heicha Tee

    Puerh (Pu-Erh Tee 普洱茶 ) + Heicha Tee (Hei Cha 黑茶) - Dunkler Tee / Dunkeltee - Der nachfermentierende Tee, aus den Blättern einer Unterart des Teestrauchs.

    6,7k
    Beiträge
  5. Weißer Tee + Gelber Tee

    Bai Cha / Baicha 白茶 + Huang Cha / Huangcha 黃茶 - Weißer Tee ist nur zu zu zwei Prozent oxidiert. Gelber Tee wird nicht oxidiert wobei nur die obersten jungen Triebe verwendet werden und nach dem Erhitzen ruhen dürfen, bevor sie weiterverarbeitet werden.

    612
    Beiträge
  6. Aromatisierter Tee

    Aromatees und Gewürztees auf Basis der Teepflanze Camellia sinensis.

    688
    Beiträge
  7. Kräutertee + Früchtetee

    Kräutertees und Früchtetees. Üblicherweise aus getrockneten Pflanzenteilen, wie Blättern, wie Pfefferminzblättern, Fruchtteilen oder auch Blüten, sowie Pflanzenart, als auch Mischungen von verschiedenen Früchten und Arzneitees.

    856
    Beiträge
  8. Rooibos Tee, Honigbusch Tee + Mate Tee

    Rooibos Tee (Roibos Tee oder Rotbusch Tee), eine koffeinfreie Tee-Alternative aus Südafrika, wie auch der Honigbusch-Tee (Honeybush Tee). Mate-Tee, aus dem Mate-Strauch und dessen Blättern Yerba.

    176
    Beiträge
  9. Sonstige Tees

    Sonstige Tees, welche in kein anderes Forum passen, Themen welche mehrere Teesorten betreffen oder Fragen zu Tees, welche man selbst nicht zuordnen kann usw.

    23,8k
    Beiträge
  • Beiträge

    • Oh nein Ja, es stimmt. Black Metal ist schon ein seltsames Metalgenre... vermutlich dasjenige, in dem sich die meisten niederträchtigen, bösartigen und extremistischen Menschen tummeln. Aber an den progressiven Rändern hat es eben auch faszinierende Musik zu bieten. Und ja, Necrophobic sind schon recht da drin. Allein, dass sie immernoch Corpsepaint auftragen ist zugleich ulkig, konsequent und hochpeinlich . Von den üblichen Pentagrammen mal ganz zu schweigen. Danke für den Tip! Sehr interessante Gruppe! Ich verfolg immer noch mit Erstaunen und Faszination, was Ihsahn so macht. Kaum zu glauben, was 20 Jahre bei ihm für eine Entwicklung mit sich gebracht haben    
    • Mittlerweile sind alle Tees raus. Schön, dass sie durch's Forum neue Genießer*innen gefunden haben Danke für den Austausch und da ich mich ja kenne, wird's sicher nicht lange dauern, bis ich wieder was im Bereich Japantee zum Teilen übrig habe Also gerne wieder reinschauen!
    • Kann man schon, muss man aber nicht. Für Gyokuro werden häufig flachere Gefäße empfohlen, wie zB im ersten Bild, weil diese Tees niedrigere Temperaturen brauchen bzw. in der Kanne/Shibo keine hohen Temperaturen gehalten werden sollen. Die Form ist aber auch in der recht kleinen Größe/Menge begründet; Gyokuro-Shibos können auch mal nur 40 ml fassen, dafür eine kugelförmige Kanne entwerfen ist am Ziel vorbeigeschossen. Ich mache Gyokuro aber auch in ganz normal runden oder hohen Kannen, und kann ehrlich gesagt zu einer flachen Shibo nicht wirklich Unterschiede im Ergebnis feststellen. Die Handhabung einer flachen Shibo bei Gyokuro ist mir aber vom Prozedere her irgendwie lieber, ich kann das aber nicht objektiv argumentieren. Die Kannenform ist in den meisten Fällen meiner Vermutung nach wohl eher ästhetischen Gründen unterworfen.
    • Hallo @Toko wir haben hier einen Vorstellungsfaden: https://www.teetalk.de/forums/forum/58-neu-hier-vorstellungen/ "Vielleicht möchtest Du Dich ja da mal vorstellen?" wie die jungen Leute hier wohlerzogen schreiben würden, so sie es täten.
    • War der Hutmacher heute morgen auch bei Dir? Die Haselmaus schüttelte sich und sang ohne aufzuwachen: "Tummle, tanze, tummle, tanze, tummle, tanze..." Sie hörte erst auf, als der Hutmacher sie zwickte. "Ich hatte nun den ersten Vers gerade beendet", fuhr der Hutmacher fort, "da sprang die Königin auf und brüllte: ,Er schlägt die Zeit tot! Köpft ihn!'" "Was für eine rohe Person!" rief .... "Und seitdem", schloß der Hutmacher niedergeschlagen, "erfüllt Frau Zeit mir keine Bitte mehr. Sie steht einfach still. Es bleibt immer sechs Uhr."
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...