Japan-Grüntee

Japanische Grüntees aus Japan.

196 Themen in diesem Forum

    • 78 Antworten
    • 4.398 Aufrufe
  1. Woher bezieht ihr euren Alltags Grüntee?

    • 20 Antworten
    • 908 Aufrufe
  2. Izumo-cha Kiwami

    • 27 Antworten
    • 813 Aufrufe
    • 18 Antworten
    • 1.824 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 1.465 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 365 Aufrufe
  3. Teeverkostung/Vorstellung eines Shincha Gyokuro 2018

    • 12 Antworten
    • 475 Aufrufe
  4. Yamazaki Wettbewerbs-Kabusecha "Saemidori"

    • 0 Antworten
    • 246 Aufrufe
  5. No Name Senchas

    • 2 Antworten
    • 278 Aufrufe
  6. Basis Paket Japnischer Grüntee

    • 7 Antworten
    • 573 Aufrufe
  7. Keiko Shincha Yume 2018

    • 18 Antworten
    • 535 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 639 Aufrufe
    • 133 Antworten
    • 31.353 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 1.084 Aufrufe
    • 6 Antworten
    • 542 Aufrufe
    • 45 Antworten
    • 2.650 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 660 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 390 Aufrufe
    • 17 Antworten
    • 1.020 Aufrufe
  8. Was ist das für ein Tee?

    • 22 Antworten
    • 1.164 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 1.404 Aufrufe
  9. Japanischer Grüntee - Haltbarkeit

    • 19 Antworten
    • 1.236 Aufrufe
  10. Tamaryokucha

    • 58 Antworten
    • 5.960 Aufrufe
    • 10 Antworten
    • 1.307 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 649 Aufrufe
  • Beiträge

    • @Tobias82, @Paul, @GoldenTurtle: Vielen Dank für euren Input !!! Tja.... Sheng oder Pu, das ist hier die Frage
      Derzeit verwende ich eine weiße Jianshui (von CrimsonLotusTea) und dieses glasierte Duchek-Kännchen für Sheng. In Zukunft möchte ich mich aber ein wenig mehr den Shu's widmen. Dafür wurde bisher überwiegend ein unglasiertes tree-bark Kännchen von P.Novak verwendet. Diese "urige" Kanne passt irgendwie am besten zu diesen dunklen und intensiven Tees. Aber immer nur ein und dieselbe Kanne zu benutzen, ist auf die Dauer zu eintönig. Meine übrigen Kännchen möchte ich nur ungern für Shu's opfern. D.h. diesbezüglich bin ich noch ein wenig unschlüssig, ob mein 120ml Nixing-Kännchen eventuell eine bessere Wahl für Shu's wäre !?  Die Nixing -Kanne ist außen glatt poliert und zeigt innen kaum poröse Eigenschaften. Ich benutze sie zwar schon seit geraumer Zeit für andere Teesorten, aber sie zeigt sich noch weitgehend "neutral". D.h. sie hat bis jetzt praktisch keinerlei Fremdgerüche angenommen und noch nicht einmal eine Patina gebildet. Irgendwie scheint Nixing resistent gegen äußere Einflüsse zu sein   Nur sind mir 120ml ein Hauch zu groß für ein Dutzend Aufgüsse kräftigen Shu.    
    • Alles Liebe und Gute zum Geburtstag, aus deiner alten Heimat! 😀
    • "Japan hat auch schöne Sachen. " sagt @miig und Recht hat er!
    • Wenn man längere Fingernägel hat kann man den Knubbel des Deckels besser fassen - logisch, oder @GoldenTurtle? Ich gehe mal davon aus, daß @Helmi anständigen Shu trinkt und der ist nicht ruppig und eckig und da brauchts kein schleifen - bei jüngeren Shengs schon. Also wenn das seine erste Yixingkanne ist sollte er sie für Shengs gebrauchen - aber die Jugend macht eh was sie will und braucht keine Ratschläge von alten Säcken wie uns
    • Etwas für die Seele ... Beeindruckende Aufnahmen von Hokkaido in super Auflösung mit fröhlicher Musikuntermalung. An einem 4K+ Bildschirm ein Augenschmaus!  
  • Themen