• Ankündigungen

    • Joaquin

      WICHTIG: Regeln zu den Foren Tee Geschäfte, Läden + Shops   15.11.2015

      Bitte beachte die folgenden Punkte: Hier dürfen nur Tee Geschäfte, Läden und Tee Shops behandelt und eintragen werden, wo man primär Tee und Teeutensilien kaufen oder auch trinken kann. Pro Geschäft nur ein Thread. Maximal ein Link/URL. Die Zuordnung der Geschäfte in den einzelnen Foren, erfolgt bei physikalischen Geschäften aufgrund ihres geographischen Standortes und bei Internetshops aufgrund der Ortsangabe im Impressum. Titel: In den Foren mit Postleitzahlen oder der Bereich "...Österreich + Schweiz", sollte der Titel so gestaltet werden: Stadtname - Geschäftsname Im Forum "...sonstiges Ausland", sollte der Titel so gestaltet werden:: Ländername - Geschäftsname Ansonsten sollte der Titel nur aus den Geschäftsnamen bestehen. Das Pushen des eigenen Threads wird der Fairness wegen mit Schließung geahndet. Links mit Ref-IDs werden kommentarlos gelöscht.  
Morta Della

London, UK - Interessante Tee-Orte und Tee-Geschäfte

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich werde kommende Woche in London sein und wollte mal fragen, ob jemand von euch evtl von ein paar interessanten Plätzen weiss, die mit der spanenden Teegeschichte Englands zu tun haben? Ich weiß schon von einem Tee Museum nahe der Tate Gallery und von einem Schiff, dass an den berühmten Tee-Wettrennen teilnahm.

Kennt ihr noch mehr solcher Orte und könnt ihr mir evtl auch ein paar gute Teeläden empfehlen? Auch ein Ort, der traditionellen und guten High Tea anbietet wär spannend für mich. Hat jemand nen Tipp?

Danke!

Morta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Postcardteas ist in der Tat einen Besuch wert. Ist zwar nicht gerade preiswert, aber glücklicherweise gibt es auch kleine Portionen zu kaufen. ;)

Ebenso lädt TeaSmith (6 Lamb Street, E1 6EA London) zu einigen gemütlichen Aufgüssen ein. Darüber habe ich hier einst einen kurzen Beitrag verfasst. 


Hier war ich zwar nicht selbst, da ich leider nicht an den richtigen Tagen (Sa & So) in London weilte, dennoch habe ich darüber nur positives gelesen. Vielleicht ist es auch nach deinem Geschmack. ;)

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließe mich dem an, bin in den Sommerferien auch kurz in London und Südengland. 



Werde mal sehen, ob es sich ergibt etwas zum Thema Tee zu erfahren.



Bin also auch an Tips bezüglich Teelokalen interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo in die Runde!



Wollte mich nochmal fuer eure London Tee Tipps bedanken. Die vergangene Woche war ich nun in London gewesen und, auch wenn Wimbledon der Hauptgrund gewesen war, hatte ich doch auch Zeit die Teelandschaft ein wenig zu erkunden. Hier eine kurze Review:



Als erstes hatte ich mir die Cutty Sark in Greenwhich angeschaut. Dabei handelt es sich um das damals angeblich "schnellste Schiff der Welt", welches Tee von China nach England transportiert hat und an den beruehmten Teerennen teilgenommen hat. Als kulturinteressierter Teeliebhaber lohnt sich der Besuch fuer 13 pounds durchaus. Im Unterdeck wird  ein besonderer Fokus auf Tee und Teegeschichte gelegt. Das Mitteldeck ist sehr fuer Kinder angedacht mit vielen Dingen zum ausprobieren. An der Anzahl der Kinder war auch zu sehen, dass Schulen das Schiff gern als Schulausflugsziel auswaehlen.



Danach gings zu Twinings in die Altstadt. Zwar wird auf der Website deren 'Museum" beworben, letztendlich handelt es sich dabei aber nur um eine groessere Ecke im hinteren Teil des Ladens, in der diverse alte Bilder und Memorabilien zu beschauen gibt. Die Leute vor Ort waren nett und lassen einen den ein oder anderen Tee probieren. Nichts besonderes, aber wenn man in der Naehe ist, kann man durchaus vorbei schauen.



Der naechste Stop fuer mich war dann Postcard Teas und die Empfehlung hatte es wirklich in sich. In derem Regal standen mehrere Tees, die sehr verlockend waren. Ich habe mich fuer diesen und diesen entschieden. Den gruenen hatte ich jetzt schon mal probiert und fand ihn sehr spannend. Handelt sich dabei um einen japanischen gruenen, der aber auf typisch chinesische Weise (dryheated) weiterverarbeitet wurde. Hat einen sehr starken, vollen Charakter, das Aroma erfuellt den gesamten Mundraum. Von Geschmack und Aroma her ist er sehr vegetal. Ich wurde sehr an Kohl (das Gemuese) erinnert. Aber definitiv viel intensiver, als meine normalen chinesichen Lieblinge. Istn spannender Dude.


Auf den Oolong bin ich sehr gepannt und habe dem Urteil der Verkaeuferin vertraut, die mir empfahl den 2013 dem 2014 vorzuziehen. Ihrer Meinung legt der Yan Cha mit der Zeit noch an Quali zu. Wuerdet ihr das so unterschreiben?


Bei Postcard Teas haette ich noch gern weiter zugegriffen, aber die Preise sind natuerlich stattlich.



Dafuer habe ich an einem der folgenden Tage noch einen Stop bei East Teas gemacht, der mir von dem Postcard Maedel empfohlen wurde, die arbeiten mit Alex dem Inhaber ein wenig zusammen. Sein Stand befindet sich auf dem Wochenmarkt in den Burough Markets. Der Kerl ist echt liebenswuerdig und ich habe bei ihm einen Da Hong Pao erstanden, das hier schreibt er ueber ihn:



"Also from the World Heritage site, also hand-made by Master Xu,our 2011 Da Hong Pao is as close to the original ancient trees as one could get (other than the rarely appearing "Fragment of Big Red Robe" of our sister company, Postcard Teas, which comes from first generation clones). Our Da Hong Pao grows in Nine Dragon Gorge less than 400m from the 6 original ancient "Mother" trees of which Master Xu has been one of the guardians. Ours is grown from second-generation cuttings from the number two tree, considered the most fragrant. The 2011 is 20g for £17."



Ich bin noch nicht dazu gekommen ihn zu probieren, bin aber sehr neugierig und freu mich schon drauf. Habe mit der roten Robe erst spaerliche Erfahrungen machen duerfen.



Auch in den Burough Markets vorzufinden war der Teeshop Tea 2 You. Deren Darjeeling 2015 First Flush hatte ich probiert, der hat mich aber nicht ueberzeugt.



Von euch empfohlen wurde auch die Chinese Tea Company in Nottinghill, doch als ich dort aufkreuzte war der Laden geschlossen, obwohl er laut Oeffnungszeiten geoeffent haben sollte. Ihr Nachbar, ein Optiker, konnte es sich auch nicht erklaeren, denn sie sei sonst immer sehr puenktlich. Auch ne Stunde warten im park inklusive Gong Fu Cha Zeremonie mit Gaiwan und 2015 Flugtee hat leider nicht gereicht, um sie in ihrem Laden noch anzutreffen. Das war schade, denn von aussen sah der kleine Laden echt spannend aus.



Das Tea Museum wolte ich mir noch anschauen, doch Alex von East Teas sagte mir, dass es zum einen nicht mehr existiere und, dass es zum anderen sich auch nicht gelohnt haette. 


Alex sagt mir auch, dass es den Tea Smith nicht mehr gaebe. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, dann meinte er, dass der Inhaber leider mittlerweile verstorben sei. 



Zumindest fuer die Chinese Tea Company lohnt es sich fuer mich zurueck zu kommen fuer meinen naechsten London Besuch, der nicht lange auf sich warten lassen wird. Habe die Stadt zum ersten Mal besucht und fand sie grossartig. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihrer Meinung legt der Yan Cha mit der Zeit noch an Quali zu. Wuerdet ihr das so unterschreiben?

Dem ist tendenziell so, auch wenn sich in manchem Shop vor allem die "Qualität" der Preise zugunsten des Betreibers zu erhöhen scheint. ;)

 diesen entschieden.

Davon habe ich auch noch mindestens eine Packung, bin aber bis anhin noch nicht zum Probieren gekommen. 

Alex sagt mir auch, dass es den Tea Smith nicht mehr gaebe. Wenn ich ihn richtig verstanden habe, dann meinte er, dass der Inhaber leider mittlerweile verstorben sei. 

Scheinbar gibt es mehrere Geschäfte gleichen Namens in London, denn bei deinem scheint es sich um ein anderes, als von mir angesprochen, zu handeln. 

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine London (Tee) Reise 2016

Anfang dieses Monats hat es mich für ein paar Tage in die Hauptstadt des ehemaligen britischen Empire verschlagen. Mal abgesehen von den klassischen Touri-Sachen und Sightseeing möchte ich euch meine Entdeckungen mitteilen:

Erster Halt war das bereits oben erwähnte "Postcars Teas": eher kleiner Shop, mehr spezialisiert auf Grüntees (ein paar andere Tees haben Sie natürlich auch) dort hab ich mir 2 japanische Schwarztees gekauft (beide noch nicht probiert) weil wir so etwas im schönen Wien nicht in den Teeläden bekommen. Sehr hübsche yixing Kannen (Preis lag bei, mir scheint über 600,- Pfund O.o.) sowie die Kaikado Metall Dosen gab es dort.

Danach stand ein herrlicher Afternoon Tea auf meinem Plan. Als ich zufälligerweise beim Browns Hotel vorbeiging hat es mich gepackt und ich musste einmal hineinschauen. Außerordentlich edle Erscheinung, sehr zuvorkommende Kellner (hatte schon was von Butler :D) Dort habe ich, hört hört, einen Cornish grown Tea getrunken, sprich einen original englischen Tee aus Cornwall. Geschmacklich interessant, jedoch typisch englisch serviert, heißt lose Blätter in der Kanne welche immer stärker wurden mit der Zeit. Anschließend habe ich gefragt wo man diesen Tee denn kaufen kann, bei Fortnum&Mason wurde mir gesagt. Preis pro 125g über 180,- Pfund waren dann doch zuviel des Gutem. Also musste ein klassischer "Royal Blend" herhalten, was kräftiges für in der Früh, dafür in einer netten Dose :) Die dortige Teeabteilung ist eher Standard, mal abgesehen von dieser Rarität habe ich dort nichts außergewöhnliches gefunden.

Nächster Stopp war das berühmte Harrods Kaufhaus. Gigantisch groß. Wer sein Geld schnell und effektiv ausgeben möchte sollte dort hingehen. Nachdem nach einem First Flush aus dem Jahre 2016 gefragt habe, wurde mir ein "Harrods Bari First Flush" gezeigt. Der Verkäufer beteuerte dass es sich um eine Plantage im Firmenbesitz handelt, also was sehr exklusives. Der Geschmack: typisch ff, jedoch habe ich schon bessere getrunken. Dann nahm ich noch einen Silver Needle Earl Grey mit.

Durch Zufall fand ich die "London Tea Exchange" am Spitalfield Market. Ein nettes kleines Geschäft, mit sehr kompetenten Geschäftsführer der wirklich was von seinem Handwerk versteht. In meinem Einkaufskorb landeten: ein kräftiger schwarzer Tee aus Indonesien (nennt sich Java Ciater), einen herrlichen Sencha von dem ich nur vom riechen dachte es wäre ein Kabusecha (Sencha Yamato gennant) sowie einen Grüntee aus Zehjiang (New Spring Tea). Obendrauf gab es noch ein paar Proben eines grünen Koreaners sowie eines Chinesen der "Spring water only" braucht zur Zubereitung 9_9. War mein Favorit der Teeläden in London!

Das waren die erwähnenswerten Shops, natürlich hätte ich noch gerne ein paar mehr besucht, jedoch sagte mein Budget leider nein :(

Alles im allem kann man sagen, dass London schöne Geschäfte bezüglich Tee hat, jedoch der Tee den man in den Cafés, Bars etc bekommt ist nicht der Rede wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schöner Bericht, danke hierfür! :)

vor 6 Stunden schrieb Daniel_K:

Erster Halt war das bereits oben erwähnte "Postcars Teas": eher kleiner Shop, mehr spezialisiert auf Grüntees

Normalerweise liegen die Schwerpunkte sowohl auf Grün- als auch Schwarztee sowie Oolong, wobei das jeweilige Angebot je etwa einen Drittel ausmacht. Was allerdings den Oolong betrifft, so ist momentan vieles ausverkauft.

 

vor 6 Stunden schrieb Daniel_K:

Alles im allem kann man sagen, dass London schöne Geschäfte bezüglich Tee hat, jedoch der Tee den man in den Cafés, Bars etc bekommt ist nicht der Rede wert.

Diesen Eindruck hatte ich auch. Wenn man vorab genau sucht, gibt es dennoch einige Perlen, auf diese per Zufall vor Ort zu stossen, ist allerdings mehr als schwierig. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden