Jump to content

Lao Ye - alte Blätter


Recommended Posts

Hallo zusammen



Ich hatte mit Beni und auch schon mit Michael meinte ich und anderen, nicht vom Forum,


schöne und zunehmend lichtbringende Diskussionen über dieses Thema - endlich muss das


auch hier einmal thematisiert werden, denn es kommt immer wieder mal vor, dass jemand


von hier damit konfrontiert wird.



Lao Ye sind wortwörtlich alte Blätter, es hat nichts mit der Zeitdauer der Lagerung der Blätter zu tun,


sondern es sind tatsächlich schon bei der Ernte alte Blätter, welche bei der eigentlichen


Ernte übersehen wurden, und erst Ende Jahr oder gar erst im nächsten Frühling


entdeckt und gepflückt wurden.



Traditionell tranken diese die armen Teebauern, und waren ansonsten fast umsonst erhältlich.


Aber ich finde, nach mehreren Jahrzehnten Lagerung sind sie tatsächlich erstaunlich gut!



Diejenigen, welche ich habe (aus den 60ern, Fotos unten) kann man fast ewig aufgiessen,


locker 20+ Aufgüsse, sie sind geschmacklich sehr konstant,


etwas süsslich, und tatsächlich etwas besonderes und auch eine schöne Abwechslung.



Ich kenne ja auch authentischen alten, regulären Frühlings-Sheng z.B. aus den 80ern,


und ich muss sagen, ich finde beides interessant, aber den gewaltigen Preisunterschied


nach wie gesagt mehreren Jahrzehnten Lagerung keineswegs gerechtfertigt (hingegen


in jungen Jahren ist der reguläre Frühlings-Sheng natürlich den alten Blättern um Lichtjahre überlegen!).



Hier habe ich auch einmal hochauflösende Fotos gemacht, aber damals noch nicht


so genau über die Materie Bescheid gewusst:





@ChaShiFu: es handelt sich um einen Yiwu Lao Ye aus dem Frühling 1960.



turtlespu1.jpg



turtlespu2.jpg





Nachfolgendes ist nicht als Werbung gedacht, sondern für diejenigen, welche wirklich daran interessiert sind:


Ich weiss von einer Quelle (nicht X.), welche noch total ca. 600g scheinbar genau von demjenigen


zu verkaufen hat, von welchem ich auch habe, allerdings ich aus längst versiegter Quelle.


Der Preis beläuft sich aber gegen die 2€ pro Gramm. Nähere Angaben per PM (ich verdiene nichts daran,


und habe auch keinerlei andere Vorteile dadurch). Geschmackliche Auskünfte könnte evtl. auch noch Gero geben,


ich habe ihm einmal 5 Gramm davon als Trostpflaster geschickt, als ihm eine altes, wertvolles Keramikteil zerdeppert ist,


und er doch ziemlich traurig darüber gewirkt hat.


Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Hast du schon?!? Ging ja flott ...  :D



@Topic: Eben erst gestern noch etwas dazugelernt,


manche sprechen diesbezüglich auch lediglich von


den unteren Blätter, welche für die Sheng Produktion


teilweise nicht verwendet werden, und teilweise eben


doch auch zum Mischen. Man hat herausgefunden,


dass reine 2L+1B-Pflückungen doch nicht das


Gelbste vom Ei sind - was ursprünglich angenommen


wurde - wenn man auf die längerfristige Lagerung


abzielt. Aber auch hier der Konsens - nach einigen


Jahrzehnten Lagerung wunderbar.


Link to comment

Jap, das war eine schnelle Entscheidung ;)



Mich beeindruckt wie gut der durchhält. Wird wohl noch eine Weile in die Nacht hinein getrunken ;)


Zum Glück Wochenende :thumbup:



Ich kann mir gut vorstellen, dass die robusten Blätter unten mehr Nährstoffe für die Fermentation bieten.

Link to comment

Ja, der hält geradezu übel lange durch!

Ich habe den letztes Jahr tatsächlich

einmal fast eine Woche lang aufgegossen,

parallel dazu natürlich verschiedenes anderes,

aber trotzdem im Vergleich hätten die meisten

Sheng schon zwei oder drei Mal Feierabend gemacht. ; )


PS: Einmal ist mir damit auch ein ganz herausragender

Aufguss geglückt - ich habe einen zweiten Aufguss

meinte ich mal relativ lange ziehen lassen ... vielleicht

etwas zwischen 50 bis 70 Sekunden, ich weiss es eben

nicht genau, kommt natürlich auch noch auf die Menge an,

aber mal als Tipp für eine nächste Session ... ich

versuchte das eben auch wieder zu reproduzieren,

habe es das letzte Mal aber nicht geschafft.

Link to comment
  • 3 weeks later...

Habe wiedermal mich selbst teilweise zu berichtigen. :rolleyes:

Also Lao Ye ist nur von der diesjährigen Ernte, das hier war aber korrekt:

... den unteren Blätter, welche für die Sheng Produktion

teilweise nicht verwendet werden, und teilweise eben

doch auch zum Mischen. Man hat herausgefunden,

dass reine 2L+1B-Pflückungen doch nicht das

Gelbste vom Ei sind - was ursprünglich angenommen

wurde - wenn man auf die längerfristige Lagerung

abzielt.

Ganz genau ab frühestens Blatt Nummer 4 bis 7.

Weiter hinten darf dann ja nicht mehr geerntet

werden, diese braucht der Baum zum Leben.

Dank für die Korrekturen gebührt Menglin und

für die weiterführenden Infos Atong.

Habe neulich auch noch einen 2015er Lao Ye

aus Ban Pen süffeln können, der war erstaunlich lecker!

Er hat zwar praktisch überhaupt keine shengdefinierende,

essentielle Herbe, er is süss, fast wie ein Tee-Fruchtsaft. :lol:

Für mich aber trotzdem eine leckere Überraschung!

Aber man muss auch sagen - ist von guten Bäumen.

Leider kann man davon nichts kaufen, nicht einmal persönlich.

Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...