Jump to content

trichterförmiger Papierfilter gesucht


Recommended Posts

Hi, liebe Teetrinker.

Ich suche einen Papierfilter zur Teezubereitung in Trichterform, also in etwa vergleichbar mit dem klassischen Kaffeefilter aber eben nur für Tee.

Hat da jemand irgendwas als Tipp parat?

Habe schon im Netz und in Teeshops gesucht, jedoch nix gefunden.

Ich bereite mir den Tee immer folgender Maßen zu:
1. Tee (lose) im Wasser in einer Glaskanne ziehen lassen

2. Den ganzen Kram anschließend durch einen Filter in die eigentliche Teekanne herüberkippen.

3. Die Kanne wird auf den Tisch gestellt und langsam geleert.

Für den zweiten Punkt brauche ich eben den gesuchten Filter.

Ich danke schonmal im Voraus!

Link to comment

Hallo,



warum nicht einfach einen Dauerfilter für Teekannen verwenden, gibt es ja in verschiedenen Ausführungen und ist eine einmalige Investition. Ich bin irgendwann auf Teebesen eingegangen, die einfach in die Tülle gesteckt werden und dann die Blätter zurückhalten, gibts in der Bucht recht günstig. Ansonsten, wenn es denn unbedingt Papierfilter sein müssen kann ich leider nicht weiterhelfen, ich bin mir auch nicht sicher ob diese Geschmacksneutral sind.




Liebe Grüsse,




Marcel


Edited by Cel
Link to comment

Hallo,

warum nicht einfach einen Dauerfilter für Teekannen verwenden, gibt es ja in verschiedenen Ausführungen und ist eine einmalige Investition. Ich bin irgendwann auf Teebesen eingegangen, die einfach in die Tülle gesteckt werden und dann die Blätter zurückhalten, gibts in der Bucht recht günstig. Ansonsten, wenn es denn unbedingt Papierfilter sein müssen kann ich leider nicht weiterhelfen, ich bin mir auch nicht sicher ob diese Geschmacksneutral sind.

Liebe Grüsse,

Marcel

Aus zwei Gründen:

1. Ich habe bei Metall(mehrweg/dauer)filtern die Erfahrung gemacht, dass am Ende doch noch ein Wenig Tee-Krümel-Kram im Endprodukt ist. Das geht garnicht!!!

2. Ein Einweg-Papierfilter ist viel einfacher zu entsorgen. Man nimmt ihn sammt Teeresten aus dem Trichter und ab in den Müll. Kein Gefummel mit Teeresten. Den Metallfilter müsste ich mit Mülleimer, Wasserhahn und schlechter Laune von den letzten kleinen Teeresten befreien. Geht ebenfalls gar nicht.

Trotzdem Danke für den Beitrag!

(hoffentlich kommt noch mal was - versteh garnicht, warum ich mit dieser Idee so alleine dastehe - im Teeshop gabs auch nur Fragezeichen über den Köpfen...)

Edited by Bobby Fischer
Link to comment

Ganz mutterseelenallein stehst Du nicht da. In der FB-Gruppe "Teefreunde" ist eine, die gießt lose auf und gießt dann durch einen Papierfilter ab. Ich weiß nicht, wie sie es macht, aber ich vermute, sie spannt einen Filter Größe M in einen Celia Filterhalter ein. Damit müßte es klappen, vorausgesetzt, er fällt einem während des Gießens nicht raus.


Ein erheblicher Nachteil bei dieser Methode ist jedenfalls, daß ein Wiederaufguß nur noch mit dem Filter möglich ist, aber nicht mehr lose.


David hat übrigens ein paar Male darauf hingewiesen, daß Teepartikel im Aufguß geschmacksverbessernd sind. Ich glaube ihm!


Falls Du Dich wirklich nicht damit anfreunden kannst, empfehle ich ein Sieb aus Nylon, z.B. von Sonja Plastic. Ich verwende eins für Kaffee, und es filtert genauso gut wie Papier. Die gibt es sogar in Trichterform:


http://www.sonja-plastic.de/shop/product_info.php?info=p119_Filterbeutel-f-r-Kannenaufsatz--Gr--e-6.html


Zum Reinigen krempelst Du ihn überm Mülleimer einfach um…den müßtest Du ja auch öffnen, wenn Du einen Papierfilter wegwirfst.


Link to comment

Amalie, danke für den Tip mit dem Nylonfilter.


Ich denke, ich werde es mal ausprobieren...



Allerdings habe ich auch da ein wenig "Bange" davor, mir einen Wut-Herzinfarkt zu holen, wenn ich das Ding über den Mülleimer zu leeren versuche, denn einige kleine Restblätter werden sich definitiv mit mir anlegen wollen.


Einen Zweitaufguss brauche ich definitiv NICHT. Mag ich nicht.



Kannst du mir zufällig sagen, wen genau du in deinem ersten Absatz meintest und wo die Person etwas zum Thema geschrieben hat???


Link to comment

2. Den ganzen Kram anschließend durch einen Filter in die eigentliche Teekanne herüberkippen.

Für den zweiten Punkt brauche ich eben den gesuchten Filter.

nehm ich ein sieb für. hab drei stück in verschiedenen grössen und feiheitgraden.

wenn das sehr gut machen willst, nimmst du ein einfach haarsieb aus nylon.

Link to comment

Ich bezog mich auf die Facebook-Gruppe "Teefreunde". Ein Mitglied schrieb mal, daß sie es so macht. Die Gruppe ist nicht öffentlich, man muß Mitglied sein, um Beiträge zu lesen.


Hmm…schon mal über Anger-Management nachgedacht? Ein paar Teeblätter sollten einen doch nicht in Rage versetzen.


Je nachdem, was für einen Tee man trinkt, ist ein Wiederaufguß oder auch mehrere wirklich, wirklich empfehlenswert. 


Link to comment

Ich mache das bei Assam-Tee so...also - mit Papierfilter.



Ich habe einen Filterhalter für Kaffeefilter (zum oben auf die Kanne stellen) und gieße den Tee dann durch den Filter ab.


Von irgendwelchen "Geschmacksveränderungen" habe ich bisher nichts bemerkt  :D

Link to comment

Ich mache das bei Assam-Tee so...also - mit Papierfilter.

Ich habe einen Filterhalter für Kaffeefilter (zum oben auf die Kanne stellen) und gieße den Tee dann durch den Filter ab.

Von irgendwelchen "Geschmacksveränderungen" habe ich bisher nichts bemerkt  :D

Und welchen Papierfilter nimmst du da????

Ich finde einfach keinen, der in diesen trichterförmigen Filterhalter passt. Habe bislang nur Kaffeefilter in dieser Form entdeckt....

Link to comment

sag bitte mal kurz, warum ein haarsieb nicht ausreicht. :)

feiner siebt normal niemand seinen tee ab, auch teemeister nicht... :)

Hab ich schon erklärt. Zitat von mir selbst:

"Ein Einweg-Papierfilter ist viel einfacher zu entsorgen. Man nimmt ihn sammt Teeresten aus dem Trichter und ab in den Müll. Kein Gefummel mit Teeresten. Den Metallfilter müsste ich mit Mülleimer, Wasserhahn und schlechter Laune von den letzten kleinen Teeresten befreien."

Es würde zur Not auch gehen. Benutze ich zurzeit ja auch. Allerdings finde ich es einfach suboptimal; rein vom "Handling" her.

Ist auch nicht so, dass meinen Tee ohne den Papierfilter nicht gemacht kriege bzw. wegen dem Gefummel die FInger davon lasse. Es wäre aber eben ne kleine Verbesserung in Sachen praktisches "Handling" (ich hasse Denglish). Deshalb habe ich diesen Thread eröffnet; um zu sehen, ob mir da jemand ein Produkt mit den genannten Spezifikationen empfehlen/zeigen kann - und nicht etwa, um mir Vorschläge anzuhören, wie man es anders machen könnte. Soweit alleine zu denken, krieg ich noch irgendwie hin...

Link to comment

Du machst Deinem Namen wirklich eine Ehre. 


Eins kann ich jedenfalls mit Sicherheit sagen: Trichterförmige Teefilter gibt es nicht.


Es gibt ringförmige Halter, in die man einen Papierfilter Größe M stecken kann, und es gibt sehr dünne Kaffeefilter, z.B. von Hario, Hipster's Lieblingsmarke.


Jedenfalls verstehe ich nicht, warum Dir das Reinigen eines normalen Metallfilters so viel Nerven raubt. Ich mach das binnen Sekunden. Deckel auf, dann nehme ich den Filter am Griff, drehe ihn um und wippe zweimal. Den Rest, der da drin ist, spüle ich unter einem strammen Strahl den Ausguß runter. Dann wippe ich nach einmal, um Flüssigkeit rauszuschütteln, und stelle den Filter auf die Unterlage. Fertig. 


Link to comment

Du machst Deinem Namen wirklich eine Ehre. 

Eins kann ich jedenfalls mit Sicherheit sagen: Trichterförmige Teefilter gibt es nicht.

Es gibt ringförmige Halter, in die man einen Papierfilter Größe M stecken kann, und es gibt sehr dünne Kaffeefilter, z.B. von Hario, Hipster's Lieblingsmarke.

Jedenfalls verstehe ich nicht, warum Dir das Reinigen eines normalen Metallfilters so viel Nerven raubt. Ich mach das binnen Sekunden. Deckel auf, dann nehme ich den Filter am Griff, drehe ihn um und wippe zweimal. Den Rest, der da drin ist, spüle ich unter einem strammen Strahl den Ausguß runter. Dann wippe ich nach einmal, um Flüssigkeit rauszuschütteln, und stelle den Filter auf die Unterlage. Fertig. 

1. Hast du Recht mit dem Nickname :)

2. Von der Begrifflichkeit hast du absolut Recht. "trichterförmig" ist nicht ganz richtig. Ich meinte die "normale" Kaffeefilter-Form. Hoffe, dass das aber grundsätzlich klar war.

3. Um es kurz zu machen: Du möchtest mir, damit sagen, dass DU mir keinen Filter empfehlen kannst, da dir ein solcher, wie ich ihn suche, nicht bekannt ist. Oder???

4. Bin grundsätzlich dankbar für jeden Beitrag. Aber wenn wir schon damit anfangen, was wir bei jemand anderem "nicht verstehen", dann muss ich folgendes dazukippen: ICH verstehe es nicht, wenn man in einem Forum Beiträge schreibt, die nur bedingt zum Thema passen. Meine Frage in der Threadstellung war eigentlich relativ verständlich formuliert. Wenn ich da einen Tip parat habe, wird das DIng gepostet. Wenn mir sowas nicht bekant ist, dann lass ich es doch ganz sein... Würde ICH zumindest so machen. Ich würde jedoch NICHT dem Threadsteller erzählen, dass ich es anders mache als er, dass ich meine Variante besser finde und dass er es auch so machen sollte wie ich. Ich finde solche Beiträge ein wenig deplatziert. Das ist eine nettgemeinte Nichtweiterbringerei, die in der gesamten deutschen Internet-Foren-Landschaft zu beobachten ist, egal ob es ums Thema Tee geht oder was auch immer. Finde ich persönlich schade aber seis drum.

War jetzt wirklich nicht bös gemeint. Aber ich dachte, ich mach meinen Standpunkt mal deutlich :)

Edited by Bobby Fischer
Link to comment

Mir sind nur drei Formen von Teefiltern aus Papier bekannt: 


1. Länglich, mit einer Bodenfalte, wodurch er an Volumen gewinnt. Oben ist eine Lasche angebracht, mir der man den Filter mit dem Teekannendeckel festklemmen kann.


2. Eher quadratisch, ohne Bodenfalte, kann in einen Filter eingespannt werden…das ist die ältere Methode, gab's auch schon in meiner Kindheit. Der Filter wird von Cilia, einer Marke von Melitta, angeboten, und er eignet sich prinzipiell für die von Dir beschriebene Methode, denn durch das Einspannen in den Trichter entsteht eine trichterähnliche Form. Allerdings fällt der Filter manchmal aus dem Halter raus. Ideal für Choleriker. ;)


3. Teebeutel zum Selbstbefüllen, inklusive Schnur. Sind in Deutschland eher selten.



Ich habe wirklich sehr, sehr viel Teezubehör gesehen, und wenn es noch eine vierte Form von Teefiltern aus Papier gibt, dann ist sie in Deutschland mit Sicherheit nicht erhältlich. 


Link to comment

Hallo Bobby Fischer,



weil ich im Teehandel arbeite, wo uns die diversesten Hersteller immer wieder die unterschiedlichsten Filterlösungen anbieten, meine ich sagen zu können: Amalie hat in zwei Punkten recht:


1) Die Kaffeefilter-ähnliche Form an Papierfiltern wird nicht angeboten


2) die Lösung mit rechteckigem Filter in einen Filterhalter gespannt wird sicher die beste Näherung sein an die von Dir gesuchte Lösung.


Bei 2) gibt es leider gelegentlich das Problem (wie schon von anderen beschrieben), dass der Papierfilter sich vom Halter löst, wenn man mit viel Schwung das heiße Wasser (oder in diesem Fall: den fertigen Tee) reingießt. Es kann helfen, eine Servierkanne zu verwenden, bei der der Filter unten auf dem Boden "aufsitzen" kann - dann zieht die Schwerkraft nicht ungebremst am Filter.



Auch wenn ich selber einen ganz anderen Ansatz verfolge, der ohne Papierfilter funktioniert, möchte ich als Gedankenanstoß in die Runde geben:


Es geht uns doch um den größten Teegenuss. Aber Genuss ist für jeden etwas anderes: der eine ordnet alles dem Geschmack unter, ein anderer möchte einen intesiven Duft und der Dritte möchte vielleicht die Harmonie von Geschirr und Teesorte in den Vordergrund rücken. Wenn jetzt jemand die praktische Handhabung als Teil des perfekten Tee-Erlebnisses sucht, dann ist das genau so legitim wie alle anderen Ansätze.


Ich möchte ja auch nicht, dass mir jemand den Gaiwan für Nepaltees ausredet, nur weil es nicht traditionell ist. ;)


Edited by geroha
Link to comment

Hallo,


ich muss wohl Gero's Aussage zustimmen:


Es geht uns doch um den größten Teegenuss. Aber Genuss ist für jeden etwas anderes: der eine ordnet alles dem Geschmack unter, ein anderer möchte einen intesiven Duft und der Dritte möchte vielleicht die Harmonie von Geschirr und Teesorte in den Vordergrund rücken. Wenn jetzt jemand die praktische Handhabung als Teil des perfekten Tee-Erlebnisses sucht, dann ist das genau so legitim wie alle anderen Ansätze.


Es stimmt schon wie er es geschrieben hat, man verliert vor lauter eigen Meinung das Problem des Anderen und möchte Ihn manchmal auch davon überzeugen. 00008526.gif


Link to comment

Und welchen Papierfilter nimmst du da????

Ich finde einfach keinen, der in diesen trichterförmigen Filterhalter passt. Habe bislang nur Kaffeefilter in dieser Form entdeckt....

Ich nehme handelsübliche Kaffeefilter *duck*.

Sind braune preiswerte vom Kaufland - eigentlich habe ich die mal für Kaffee gekauft (Muttern schwört auf ihren Kaffee!).

Für Assam-/Darjeeling-Tee nutze ich eigentlich einen Teebereiter ähnlich dem Teemeister, nur eben von IngenuiTEA.

Allerdings mag ich keine Krümel im Tee...weiß auch nicht wirklich warum?!

Und Kaffeefilter sind manchmal einfach besser, und auch einfacher zu entsorgen.

Edited by Jokum
Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...